Forum>Hardware>Monitor-Empfehlung

Monitor-Empfehlung

Liebling
Liebling03.12.2008:34
Hallo zusammen,
ich spiele mit dem Gedanken meinen iMac durch eine Kombi Mac mini und ext. Monitor zu ersetzen. Habt ihr ne Empfehlung für einen Monitor auf iMac-Niveau? Denn der ist meiner Meinung nach schon sehr geil....
0

Kommentare

void
void03.12.2008:44
Also selbst bei Verzicht auf Nennung des Verwendungszwecks, Budgets und etwaiger geplanter sonstiger Peripherie wäre mMn das absolute Minimum an technischen Eckdaten, was du hier angeben müsstest die Größe deines bisherigen iMacs
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
+13
oblak03.12.2009:03
Wenn Du wirklich sehr, sehr nah an den Bildeindruck des iMac ran willst, mit allen positiven wie negativen Aspekten, dann hast Du derzeit zwei Optionen:

LG UltraFine 5K Display (Apple Store)

LG UltraFine 4K Display (Apple Store)

Auf der Habenseite hast Du dann: Retina-Auflösung, P3 Farbraum, 500 Nits Helligkeit, Thunderbolt
Negativ kann man sehen: Display spiegeln (aber auch nicht mehr als ein iMac, von daher...), Preis

Gerade die Haben-Seite ist in dieser Feature-Kombination derzeit einmalig und ohne Alternativen am Markt.
Ich arbeite täglich mit einem UltraFine 4k und bin sehr zufrieden damit.

Es gibt ansonsten von HP, Benq und Dell derzeit auch noch ein paar nicht uninteressante Modelle, aber das ist dann von Bildeindruck schon weiter weg vom iMac.
Essentiell in allen Fällen: Mindestens UHD (4k)-Auflösung ist ein absolutes Muss, sonst hast Du verwaschene Schriftdarstellung und wirst auf Dauer nicht glücklich.
+2
Liebling
Liebling03.12.2009:07
void
Also selbst bei Verzicht auf Nennung des Verwendungszwecks, Budgets und etwaiger geplanter sonstiger Peripherie wäre mMn das absolute Minimum an technischen Eckdaten, was du hier angeben müsstest die Größe deines bisherigen iMacs

Verdammt - sorry.
Aktuell steht bei mir ein iMac 27". Die Größe soll auch mind. bleiben. Budget bis 1000 Euro. 4K soll er haben, Photoshop und InDesign läuft hier, keine Farbkalibrierung. Zocken is nicht. Mache in erster Linie Webdesign.
0
void
void03.12.2009:54
Ok, wenn du von einem 27" Retina iMac kommst, würde ich 5k empfehlen.

4k hat den Nachteil, dass bei einem ganzzahligen Vielfachen der physischen Pixel bezogen auf die Software-Bildpunkte du effektiv nur einen verfügbaren Arbeitsplatz von 1080p hast.

Gerade bei der Webentwicklung, wenn du IDE und Browser nebeneinander sehen können willst, kann das durchaus knapp werden.

Alternativ kannst du natürlich mit 4k-Monitoren eine andere Skalierung wählen, aber dann mit entsprechenden Artefakten bei "geteilten" physischen Bildpunkten.
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
+1
verstaerker
verstaerker03.12.2010:09
void
Ok, wenn du von einem 27" Retina iMac kommst, würde ich 5k empfehlen.

4k hat den Nachteil, dass bei einem ganzzahligen Vielfachen der physischen Pixel bezogen auf die Software-Bildpunkte du effektiv nur einen verfügbaren Arbeitsplatz von 1080p hast.

Gerade bei der Webentwicklung, wenn du IDE und Browser nebeneinander sehen können willst, kann das durchaus knapp werden.

Alternativ kannst du natürlich mit 4k-Monitoren eine andere Skalierung wählen, aber dann mit entsprechenden Artefakten bei "geteilten" physischen Bildpunkten.

5k schränkt nur leider die Auswahl extrem ein. Ich würde zu nem HPZ27 raten.
Ich würd auch mal die Asus ProArt Display Serie anschauen
0
void
void03.12.2010:33
verstaerker
5k schränkt nur leider die Auswahl extrem ein.

Ja leider. Aus dem Grund bin ich jetzt auch bei 4k gelandet, was aber in Bezug auf oben geschriebenes ein deutlicher Kompromiss ist. Man sollte sich dessen halt bewusst sein und nicht erwarten, dass es dem iMac nahe kommt.
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
+2
@mac
@mac03.12.2010:33
Ich setze zwei LG 27" 4K Displays an einem MBP 13" 2017 ein.
https://amzn.to/39BKF41

Es gibt nichts besseres zu diesem Preis.
Vorteile
- Per USB-C angeschlossen (Kabel liegen dem Monitoren bei),
- MBP wird geladen,
- über einen USB to LAN Adapter am Monitor .

Ein Kabel für alles!
„Wo ich bin, herrscht Chaos. Leider kann ich nicht überall sein.“
+2
void
void03.12.2015:12
Den LG 27UL850-W nutze ich auch, tatsächlich in vergleichbarer Konfiguration über USB-C am MacBook.

Bin ebenfalls recht zufrieden mit zwei Ausnahmen:
  • 10bit ist allerdings bei mir ziemlich merkwürdig. Evtl. hab ich ihn aber auch nur nie richtig kalibriert. Nutze ihn ohne HDR
  • Die internen Lautsprecher sind schlechter als die des MacBooks.... Schade, aber im Endeffekt auch wieder ne Frage des Nutzungsverhaltens und der übrigen Peripherie.
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
+1
Tirabo04.12.2007:46
Ich kann entweder den BenQ PD3220u oder den Eizo EV3285 empfehlen. Beides sind 32“- 4K Monitore.

Der BenQ ist sogar ein TB3-Display und für Macs spezifiziert(Mac-P3-Farbraum), hat also auch Mac-Software zur Verfügung. Er hat ein perfektes scharfes Bild mit ziemlich guten Farbraumabdeckungen ( das verwendete Panel ist ein premium-Panel von LG) Zusätzlich bietet er eine externe Steuerungshardware, mit der der Monitor sehr leicht konfiguriert werden kann.

Der Eizo greift auf ein anderes LG-Panel zurück, welches auch sehr sehr gut ist, er kann aber kein Pivot, wenn das gewünscht sein soll. Ergonomisch ist er aber absolut top ohne Fehl und Tadel, ein Eizo halt.

Das Problem vieler LG-Displays ist dieser halbrunde, manchmal wackelige und unergonomische Fuß, der leider verhindert, dass man den Monitor ausreichend absenken kann. Vielen ist er immer noch zu hoch.
+3
JanoschR
JanoschR04.12.2008:45
Pro Display XDR. Bin damit sehr zufrieden.

Dafür brauchst du aber den aktuellen M1 Mini, da sonst nur 5K.
+1
Liebling
Liebling04.12.2008:47
JanoschR
Pro Display XDR. Bin damit sehr zufrieden.

Dafür brauchst du aber den aktuellen M1 Mini, da sonst nur 5K.

Dafür brauch ich nicht nur den M1-Mini - sondern auch den Geldbeutel-Maxi
+6
Legoman
Legoman04.12.2009:34
Nur 1 Monitor?
Ich arbeite seit ein paar Jahren mit 2 Monitoren - und möchte das definitiv nicht mehr missen.
+1
PythagorasTraining
PythagorasTraining06.12.2014:11
@mac
Ich setze zwei LG 27" 4K Displays an einem MBP 13" 2017 ein.
https://amzn.to/39BKF41

Es gibt nichts besseres zu diesem Preis.
Vorteile
- Per USB-C angeschlossen (Kabel liegen dem Monitoren bei),
- MBP wird geladen,
- über einen USB to LAN Adapter am Monitor .

Ein Kabel für alles!

„Zwei“ Fragen:
1a. Kann man über die Lautstärketasten der Tastatur des MBP die Lautstärke am Monitor ändern? Falls ja, geht das dann wohl auch über ein iPad und eine Bluetooth Tastatur?

1b. Wie ist es bei der Helligkeit? Tastatur des MBP / Bluetooth Tastatur am iPad?

2. Liefert der USB zu LAN Adapter 1000 Mbit auch am iPad?

Einen schönen 2. Advent allen. 🎅🏼
0
Weia
Weia07.12.2001:22
Liebling
Aktuell steht bei mir ein iMac 27". Die Größe soll auch mind. bleiben. Budget bis 1000 Euro.
Einen Monitor mit der Qualität mindestens von einem iMac 27“ für 1000 € oder weniger gibt es meines Wissens schlicht nicht (so viel zum Thema, wie teuer Apple ist). Wieso willst du deinen iMac denn ersetzen?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia07.12.2001:25
Legoman
Nur 1 Monitor?
Ich arbeite seit ein paar Jahren mit 2 Monitoren - und möchte das definitiv nicht mehr missen.
Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Zwei Monitore sind doch immer ein Provisorium verglichen mit einem hinreichend großen? Wenn mir mein Schreibtisch zu klein wird, kaufe ich doch auch nicht einen zweiten, sondern tausche den bestehenden gegen einen größeren aus.

Ich könnte mit zwei Monitoren überhaupt nicht arbeiten, weil ich mich unentwegt darüber aufregen würde, dass ich mit einem Provisorium leben muss.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
-3
void
void07.12.2008:39
PythagorasTraining
1a. Kann man über die Lautstärketasten der Tastatur des MBP die Lautstärke am Monitor ändern? Falls ja, geht das dann wohl auch über ein iPad und eine Bluetooth Tastatur?

1b. Wie ist es bei der Helligkeit? Tastatur des MBP / Bluetooth Tastatur am iPad?

Mit einem Hilfstool klappt beides: MonitorControl

Allerdings mit einem kleinen Lag zwischen Aktion und Effekt.

(Zum iPad kann ich nichts sagen.)
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
0
Liebling
Liebling07.12.2008:40
Weia
Liebling
Aktuell steht bei mir ein iMac 27". Die Größe soll auch mind. bleiben. Budget bis 1000 Euro.
Einen Monitor mit der Qualität mindestens von einem iMac 27“ für 1000 € oder weniger gibt es meines Wissens schlicht nicht (so viel zum Thema, wie teuer Apple ist). Wieso willst du deinen iMac denn ersetzen?

Nun mein iMac ist von 2013 - nicht dass er "alt" wäre, aber ich kann Big Sur schon nicht mehr installieren. Ich weiss, man braucht nicht immer den neuesten Shit, aber nachdem ich einige Kunden habe bei denen ich Mac-Support leiste sollte ich mich auch mit dem neuesten Shit auskennen (das ist auch mein Anspruch).
Nachdem es den iMac aber noch nicht mit dem M1 gibt dachte ich drüber nach die Kombi Mac mini und ext. Monitor evtl. anzutesten. Meine Frau bekommt sowieso einen neuen Mac mini (ihrer ist von 2010) - da könnte ich quasi mal vortesten.

Ich hör aber schon die Stimmen: wenn die anderen Rechner doch noch funktionieren, warum muss man die ersetzen - schmeisst du die alten Rechner dann weg - das ist ja umwelttechnisch sehe bedenklich.
Nein, weggeschmissen wird bei uns nur was nicht mehr geht oder nicht mehr zu reparieren ist. Ansonsten darf jeder Mac solange bleiben und bekommt dann andere Aufgaben (oder wird ausgeschlachtet oder an jemanden verkauft für den das Gerät passt).

Wir leben nachhaltig - jawoll (soweit es das Leben zulässt).
+1
ww
ww07.12.2009:02
Weia
Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Zwei Monitore sind doch immer ein Provisorium verglichen mit einem hinreichend großen? Wenn mir mein Schreibtisch zu klein wird, kaufe ich doch auch nicht einen zweiten, sondern tausche den bestehenden gegen einen größeren aus.

Ich könnte mit zwei Monitoren überhaupt nicht arbeiten, weil ich mich unentwegt darüber aufregen würde, dass ich mit einem Provisorium leben muss.

Das sehe ich persönlich komplett anders. Ich arbeite viel lieber mit 2 seperaten grossen Monitoren. Nur schon dass ich auf einem Monitor einfach verschieden virtualisierte Schreibtische habe, dabei bleibt der andere so wie er ist.

Beide Monitore müssen einfach in der Höhe die selbe Auflösung haben, alles andere ist mühsam.

Aber halt jeder wie möchte
+3
void
void07.12.2009:33
Liebling
Nun mein iMac ist von 2013

D.h. der ist noch aus der pre-retina Ära. In diesem Fall findest du definitiv was äquivalentes für einige hundert Euro. Die Frage ist, ob es dabei bleiben soll.

Und natürlich ist die Frage, ob du nicht enttäuscht wärst, wenn in einem halben Jahr ein ARM-iMac mit noch spektakulärerer Leistung erscheint, bei dem sich die Display-Frage dann erübrigt.
„Developer of the Day 11. Februar 2013“
+1
Liebling
Liebling07.12.2010:07
void
Liebling
Nun mein iMac ist von 2013

D.h. der ist noch aus der pre-retina Ära. In diesem Fall findest du definitiv was äquivalentes für einige hundert Euro. Die Frage ist, ob es dabei bleiben soll.

Und natürlich ist die Frage, ob du nicht enttäuscht wärst, wenn in einem halben Jahr ein ARM-iMac mit noch spektakulärerer Leistung erscheint, bei dem sich die Display-Frage dann erübrigt.

Den iMac mit M1 wird meiner Meinung nach sicher sehr geil werden - und auch meiner. Wie oben schon gesagt wird der Mac mini M1 dann zu meiner Frau wandern. Den "überschüssigen" Monitor bring ich dann schon unter - verkaufen oder anderweitig nutzen.

Darum habe ich das Fachpersonal hier im Forum befragt.
0
Weia
Weia07.12.2012:24
Liebling
Nun mein iMac ist von 2013 - nicht dass er "alt" wäre, aber ich kann Big Sur schon nicht mehr installieren.
Ach so. Doch, in diesem Fall ist Dein iMac „alt“, insofern er, wie void korrekt feststellt, noch kein Retina-Display hat, das einen Quantensprung darstellt.

Dann ist es natürlich überhaupt kein Problem, einen dazu gleichwertigen Monitor für wenig Geld vom Ramschtisch zu bekommen. Aber, wie void zurecht fragt: Willst Du für sowas noch Geld ausgeben oder nicht doch lieber etwas dem heutigen Stand der Technik Angemessenes?
Ich hör aber schon die Stimmen: wenn die anderen Rechner doch noch funktionieren, warum muss man die ersetzen
Also ich zumindest wollte das in keiner Weise suggerieren, obwohl lange Nutzung von Geräten mir sehr wichtig ist – Du hat ja gute Argument für einen Kauf genannt.

Ich stehe vor einer ganz ähnlichen Situation und wollte mir schon spontan einen M1 Mac mini kaufen. Allerdings käme für mich kein Non-Retina-Display mehr infrage, Big Sur hat jegliche Unterstützung für solche Displays ja faktisch eingestellt (Schriftenglättung). Und die wenigen Displays, die es mit der Qualität eines iMac-Retina-Displays aufnehmen können, sind so teuer, dass die Kombination aus einem solchen Display und einem Mac mini teurer kommt als ein iMac. Ich habe mich daher entschieden, auf einen Apple-Silicon-iMac zu warten in der Hoffnung, dass der nicht erst Ende 2021 erscheint (was ich mir durchaus vorstellen könnte).
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia07.12.2012:31
ww
Ich arbeite viel lieber mit 2 seperaten grossen Monitoren.
Aber warum? Ich will’s wirklich nur verstehen.

Du sagst also, dass Du zwei Monitore mit 2000 × 1000 Pixeln besser findest als einen mit 4000 × 1000 Pixeln?

Wo ist da der Vorteil? Für mich klingt das so, wie wenn jemand herkömmliche Festplatten-Partitionen mit fixen Grenzen einem APFS-Container mit variablen Grenzen je nach Anwendungsfall vorziehen würde, das könnte ich ebensowenig nachvollziehen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Legoman
Legoman07.12.2013:53
Es ist natürlich immer eine Frage des Geldbeutels.
24"-Bildschirme kriegt man schon für nen schmalen Taler (auch gebraucht).
Ultra-Wide muss man sich leisten können und wollen.

Ich mag es aber auch, wenn ich den "Maximieren"-Button drücke und das Bild auf den kompletten Monitor (ohne Steuerleisten) aufzoomt. Geht bei Apple gar nicht (ja, als Vollbild, aber das nervt mich).
Und bei Ultra-Wide bin ich mir nicht sicher, ob die Funktion rafft, dass das Fenster nicht über die komplette Breite gehen soll. Hatte noch nicht die Gelegenheit das auszuprobieren...
0
ww
ww07.12.2014:56
Weia
Aber warum? Ich will’s wirklich nur verstehen.


Aaaaalso, ich arbeite jetzt mit einem 4K 27" LG Monitor und einem 5K 34" UW LG-Monitor.

Ich finde es einfach sehr praktisch den 2. kleinen 27"-Monitor mit Fenster offen zu haben wenn ich auf dem grossen mit Programmen im Fullscreen arbeite und dort mit einer Tastenkombination von virtuellem Screen zu virtuellen Screen hüpfen kann.

Auch arbeite ich ziemlich oft über eine VDI (Citrix) 'bei' einem Kunden. Auch dort im Fullscreen.
Weia
Du sagst also, dass Du zwei Monitore mit 2000 × 1000 Pixeln besser findest als einen mit 4000 × 1000 Pixeln?

natürlich am liebsten mit 2 Monitoren mit 4000x1000 Pixel Auflösung, die aussehen wie 2x 2000X1000 Pixel.
Legoman
Und bei Ultra-Wide bin ich mir nicht sicher, ob die Funktion rafft, dass das Fenster nicht über die komplette Breite gehen soll. Hatte noch nicht die Gelegenheit das auszuprobieren...

Sie rafft es nicht - wenigstens nicht so wie es möchte

Zwei 24"-Monitore wären mir aber zu klein. Aber ich hätte viel lieber 2 27" als einen 34" UW oder so was.

Ich bin aber ein selbstständiger Softwareentwickler. Habe gefühlt ständig 200 Fenster offen. Als Fotograf würde das evt völlig anders aussehen,
0
obri07.12.2015:24
Fun fact: Wenn Du selbständig statt selbstständig wärst, kannst Du wertvolle Lebenszeit sparen und Tastaturverschleiß hinauszögern. Andererseits gibt es auch Zungensport-Fans...
0
Weia
Weia07.12.2016:31
ww
Ich finde es einfach sehr praktisch den 2. kleinen 27"-Monitor mit Fenster offen zu haben wenn ich auf dem grossen mit Programmen im Fullscreen arbeite
OK, das erklärt vermutlich alles – auf die Idee, im Fullscreen-Modus zu arbeiten, käme ich nie. Dann definiert ein Monitor natürlich die „Fensterabmessungen“ und spielt eine Rolle.

Ich würde ggf. eher einen einzelnen 60"-Monitor bevorzugen mit lauter virtuellen Fullscreen-Monitoren darauf, auch „Fenster“ genannt.
Ich bin aber ein selbstständiger Softwareentwickler.
Und ich dachte immer, nur blutigste Anfänge kämen auf die Idee, diesen seltsamen und so überhaupt nicht Mac-liken Fullscreen-Modus zu nutzen. Kommst Du von Windows?
Habe gefühlt ständig 200 Fenster offen.
Anfänger! Unter 500 Fenstern wecke ich meinen Mac erst gar nicht auf.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia07.12.2016:33
obri
Fun fact: Wenn Du selbständig statt selbstständig wärst, kannst Du wertvolle Lebenszeit sparen und Tastaturverschleiß hinauszögern. Andererseits gibt es auch Zungensport-Fans...
… und Fans der neuen Rechtschreibung …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ww
ww07.12.2016:37
obri
selbständig statt selbstständig

Faaaalsch, ich arbeite selbST und STändig! Du hast natürlich recht.

Den mit dem Zungensport verstehe ich nicht
-1
ww
ww07.12.2016:45
Weia
Und ich dachte immer, nur blutigste Anfänge kämen auf die Idee, diesen seltsamen und so überhaupt nicht Mac-liken Fullscreen-Modus zu nutzen. Kommst Du von Windows?
Gnade Gott nein! Komme von Unix (Sinix, Ultrix und vor allem von Solaris, usw.)

Aber da man bei einer VDI ja die komplette Oberfläche eines Rechner in einem Fenster hat, ist hier ein Fullscreen einfach sehr sinnvoll. Normalerweise bin ich gleichzeitig meistens auf 3 verschiedenen Rechner eingeloggt. Ich gehöre wohl auch noch zur aussterbenden Spezies die mit Spaces arbeitet. Jede VDI auf dem selben Monitor aber in einem eigenen Space.

'Normale Apps' laufen auch bei mir nie in Fullscreen.
-1
ww
ww07.12.2016:52
Weia
Ich würde ggf. eher einen einzelnen 60"-Monitor bevorzugen mit lauter virtuellen Fullscreen-Monitoren darauf, auch „Fenster“ genannt.

60" wäre klasse wenn er abgeknickt wäre - also wie ein Curved aber nicht rund sondern eckig.
Bei diesen Curved-Dinger wird er mir nach ca 2 Stunden kotzübel. Ist mein Ernst! Geht einfach nicht. Versuche es ständig mal wieder, habe schon mal 1 Woche durchgehalten. Nach einer Woche so schlimm wie am ersten Tag.

Ich bin wohl einfach ein alter Sack
-1
Weia
Weia07.12.2016:58
ww
Aber da man bei einer VDI ja die komplette Oberfläche eines Rechner in einem Fenster hat, ist hier ein Fullscreen einfach sehr sinnvoll.
Ah, OK. Die Situation kann ich nachvollziehen.
Ich gehöre wohl auch noch zur aussterbenden Spezies die mit Spaces arbeitet.
Da gehöre ich auch dazu und fühle mich noch ganz lebendig.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
ww
ww07.12.2017:03
Weia

Da gehöre ich auch dazu und fühle mich noch ganz lebendig.

Freut mich zu hören!
-1
Legoman
Legoman08.12.2009:36
ww
Bei diesen Curved-Dinger wird er mir nach ca 2 Stunden kotzübel. Ist mein Ernst! Geht einfach nicht.
Theoretische Betrachtung:
Du müsstest möglichst genau im Brennpunkt des Monitors sitzen, damit deine Augen ständig gleich weit vom Bildschirm entfernt sind und nicht ständig neu fokussieren müssen.
0
marm08.12.2009:49
Weia
Ich gehöre wohl auch noch zur aussterbenden Spezies die mit Spaces arbeitet.
Da gehöre ich auch dazu und fühle mich noch ganz lebendig.
Gerade in Verbindung mit Spaces sind zwei Monitore praktisch. Einfaches Beispiel: in einem Monitor habe ich den Finder, im anderen Devonthink. Ich kann so schnell per Drag and Drop Dateien verschieben. Dann möchte ich eine Datei als Anhang zu einer Mail hinzufügen und wechsel schnell am zweiten Monitor die Spaces von Devonthink zu Mail. Das wäre mit einem großen Monitor unpraktischer - obwohl ich zugegebenermaßen schon mit diesen 21:9-Monitoren liebäugle ....
+1
ww
ww08.12.2010:24
Legoman
Theoretische Betrachtung:
Du müsstest möglichst genau im Brennpunkt des Monitors sitzen, damit deine Augen ständig gleich weit vom Bildschirm entfernt sind und nicht ständig neu fokussieren müssen.

Am besten geht es bei mir wenn die obere Kante des Monitor für mich eine gerade Line beschreibt. Also ich mit den Augen genau auf Oberkante bin. Dann wird es mir am wenigsten schlecht. Genau in der Mitte ist es am schlimmsten.

Aber ich lass es lieber - echt nicht mein Ding.
-1
ww
ww08.12.2010:27
marm
obwohl ich zugegebenermaßen schon mit diesen 21:9-Monitoren liebäugle ....

Ich habe Beides. Einen 34 UW (5K) und einen 27" (4K)...beides am Mini M1. Klappt einwandfrei.
-1
xcomma08.12.2010:39
Weia
ww
Ich gehöre wohl auch noch zur aussterbenden Spezies die mit Spaces arbeitet.
Da gehöre ich auch dazu und fühle mich noch ganz lebendig.
Spaces find ich top
Weia
Und ich dachte immer, nur blutigste Anfänge kämen auf die Idee, diesen seltsamen und so überhaupt nicht Mac-liken Fullscreen-Modus zu nutzen. Kommst Du von Windows?
Find ich jetzt auch nicht so ein besonderes Feature. Und so was wurde in Keynotes beworben (wenn ich mich richtig erinnere)..
Nutze es maximal um in Ruhe und fokussiert ein Video anzusehen, was aber nicht so oft vorkommt. Meist laufen Videos doch einfach nur "2nd screen" oder auf dem iPad

ww
Bei diesen Curved-Dinger wird er mir nach ca 2 Stunden kotzübel. Ist mein Ernst! Geht einfach nicht. Versuche es ständig mal wieder, habe schon mal 1 Woche durchgehalten. Nach einer Woche so schlimm wie am ersten Tag.
Curved ist auch nichts wofür ich mich begeistern kann. Durfte mal paar Wochen damit arbeiten und bin dankbar, dass ich die Erfahrung - ohne selber Geld dafür auszugeben - machen konnte und diese Kategorie kategorisch für mich ausschliessen kann. Mir wird zwar nicht übel, aber diese Seh-Schlitze sind einfach nichts für mich.
Als Einsatzzweck könnte ich mir maximal Spiele vorstellen, die mit einer Art von "Rundum-Blick" evtl. was davon haben, wie Flugsimulatoren oder Autorennen.
0
ww
ww08.12.2010:52
marm
Das würde mir den Blick auf den dritten Monitor versperren, den ich am meisten nutze. Der Blick durchs Fenster nach draußen
Aber genau dieser 34 UW (5K) wär schon was, hmm.
Auf gar keinen Fall! Der Blick in die Ferne ist sehr, sehr wichtig. Ist sehr gut für die Augen und auch für die Seele!

Wird oft komplett Unterschätzt.
0
marm08.12.2010:56
ww
Auf gar keinen Fall! Der Blick in die Ferne ist sehr, sehr wichtig. Ist sehr gut für die Augen und auch für die Seele!

Wird oft komplett Unterschätzt.
... und hilft beim Nachdenken
0
Liebling
Liebling08.12.2011:11
ww
marm
obwohl ich zugegebenermaßen schon mit diesen 21:9-Monitoren liebäugle ....

Ich habe Beides. Einen 34 UW (5K) und einen 27" (4K)...beides am Mini M1. Klappt einwandfrei.

Ist der 34 UW dieser hier: LG 34WK95U-W, LED-Monitor ?
0
Legoman
Legoman08.12.2012:52
marm
ww
Auf gar keinen Fall! Der Blick in die Ferne ist sehr, sehr wichtig. Ist sehr gut für die Augen und auch für die Seele!

Wird oft komplett Unterschätzt.
... und hilft beim Nachdenken
Wenn dir der Monitor den Blick aus dem Fenster versperrt, hast du schon mal grundsätzlich was falsch gemacht.
Die wichtigste Regel am Bildschirmarbeitsplatz lautet "Schulter zum Fenster".
NIEMALS Fenster im Rücken oder hinter dem Monitor.
Der Helligkeitsunterschied ist zu hoch und belastet die Augen.

https://www.vbg.de/apl/arbhilf/unterw/22_bil.htm#4
0
ww
ww08.12.2013:52
Liebling
Ist der 34 UW dieser hier: LG 34WK95U-W, LED-Monitor ?

Ja genau - der hängt am TB-Port. Was der für eine Technik hat, weiss ich nicht.

Kann nur sagen, dass er am Mini M1 mit Big Sur, VIIIIIEEEELLLL besser läuft als am MBP 16" mit Catalina.
0
Lagavulin
Lagavulin08.12.2022:05
Bin ebenfalls gerade auf der Suche nach einem guten 27-Zöller für meinen neuen Mac mini. Bei meiner Web-Recherche bin ich auf einen EIZO 2785 gestoßen (27 Zoll, 4K, ca. 815 EUR in der Bucht). Bei PRAD gibt es dazu einen vielversprechenden Testbericht:
https://www.prad.de/testberichte/test-eizo-ev2785-perfektion-pur-in-uhd-4k/

Nachtrag: Beim Durchforsten der Testberichte von PRAD drängt sich mir allerdings der Eindruck auf, dass PRAD sehr "EIZO-affin" ist. Andererseits: Ich habe mir bereits vor Jahren einmal einen Dell und einen LG auf Basis der Testberichte gekauft und kann das Testurteil für diese beiden Geräte bestätigen.
„Always look on the bright side of life“
+1
Tirabo08.12.2022:52
Lagavulin
Bin ebenfalls gerade auf der Suche nach einem guten 27-Zöller für meinen neuen Mac mini. Bei meiner Web-Recherche bin ich auf einen EIZO 2785 gestoßen (27 Zoll, 4K, ca. 815 EUR in der Bucht). Bei PRAD gibt es dazu einen vielversprechenden Testbericht:
https://www.prad.de/testberichte/test-eizo-ev2785-perfektion-pur-in-uhd-4k/

Nachtrag: Beim Durchforsten der Testberichte von PRAD drängt sich mir allerdings der Eindruck auf, dass PRAD sehr "EIZO-affin" ist. Andererseits: Ich habe mir bereits vor Jahren einmal einen Dell und einen LG auf Basis der Testberichte gekauft und kann das Testurteil für diese beiden Geräte bestätigen.

Sind doch auch gute Monitore und haben 5 Jahre Vorort-Garantie. Das bietet kaum ein anderer Hersteller.

Dell ist leider immer sehr „Microsoft“, obwohl das bei einem Monitor nicht ganz so schlimm ist. Aber oft gibt es Konfigurations-Software für den Monitor, die dann gar nicht auf dem Mac OS läuft. Man muss dann immer über das OSD konfigurieren, was manchmal sehr sehr umständlich und unbequem sein kann. Das schließt dann doch einige Monitore aus, wenn man das nicht möchte. Leider ist Eizo aber auch nicht gerade Mac-affin in dieser Richtung, wenn es sich nicht gerade um die Highend-CG-Serie handelt.
+1
Lagavulin
Lagavulin09.12.2000:24
@Tirabo: Die Garantiebedingungen von EIZO sehen wirklich gut aus: Es gibt außerdem eine Null-Pixelfehler-Garantie für vollständig leuchtende SubPixel für sechs Monate ab Kaufdatum.

Mit Dell hast Du auch recht. Den setze ich nur "in seinem natürlichen Habitat" mit einem beruflich genutzten Lenovo Windows-Notebook ein.

Bei mir (Fotoamateur) wird es wahrscheinlich ein EIZO mit Hardware-Kalibrierung als Ersatz für einen LG 27MB85Z-B, der bei einem kürzlichen Umzug eine Schramme auf dem Bildschirm erlitten hat. Schwanke noch zwischen dem CS 2731 (WQHD) und dem CS 2740 (4k). Werde wohl mit dem Kauf noch warten bis EIZO die Kalibrierungs-Software (ColorNavigator 7) an Apple Silicon angepasst hat (soll aussagegemäß in Arbeit sein).
„Always look on the bright side of life“
+1
AndiSkater09.12.2010:42
Auch wenn es ein Dell ist, wie wäre der Dell S2721QS für um die 340€
Test bei rtings:

Der EIZO 2785 wurde zwar gut getestet, aber ist von 2018. Außerdem kostet er fast 3 mal so viel wie der Dell.

P.S. Aber kein 4K Monitor der Welt ersetzt das, was man an Auflösung mit dem Retina 5K Display im iMac hat. Ich habe selbst 6 Jahre einen 5K iMac benutzt und sitze nun gerade vor einem Mac mini M1 und einem 27" 4K Monitor... und alles sit halt etwas "matschig" und leicht "pixelig". Als Einstellung benutze ich "sieht aus wie 2560 x 1440", so das sich genauso viel Platz habe, wie mit dem 5K Display, aber eben 150% Skalierung statt 200%.
+1
ww
ww09.12.2011:05
AndiSkater
Als Einstellung benutze ich "sieht aus wie 2560 x 1440", so das sich genauso viel Platz habe, wie mit dem 5K Display, aber eben 150% Skalierung statt 200%.

Was steht bei dir genau? Bei mir steht bei einem 27" 4K-Monitor:

Auflösung: 5120 x 2880 (5K/UHD+ - Ultra High Definition Plus)
UI sieht aus wie: 2560 x 1440 @ 60Hz

Stimmt ja nicht.
-1
Tirabo09.12.2011:37
AndiSkater
Auch wenn es ein Dell ist, wie wäre der Dell S2721QS für um die 340€
Test bei rtings:

Der EIZO 2785 wurde zwar gut getestet, aber ist von 2018. Außerdem kostet er fast 3 mal so viel wie der Dell.

P.S. Aber kein 4K Monitor der Welt ersetzt das, was man an Auflösung mit dem Retina 5K Display im iMac hat. Ich habe selbst 6 Jahre einen 5K iMac benutzt und sitze nun gerade vor einem Mac mini M1 und einem 27" 4K Monitor... und alles sit halt etwas "matschig" und leicht "pixelig". Als Einstellung benutze ich "sieht aus wie 2560 x 1440", so das sich genauso viel Platz habe, wie mit dem 5K Display, aber eben 150% Skalierung statt 200%.

Ich habe einen iMac Late 2013 mit 27" und 2550x1440 Pixeln. Der hat 109 PPi und ich kann damit bisher gut arbeiten (Audio und Business).

Ich benötige aber mehr Platz auf dem Display!

Das ist mir zu klein, gerade bei Recherchen mit erheblicher Anzahl an Safarifenstern oder Tabs. Mir kann also der 5K iMac noch so scharf sein, er bietet leider nicht mehr Platz, da er mit 5K bei 27" erheblich skaliert werden muss.

Mein Wunsch wäre daher ein iMac Silicon mit 32"-6K Monitor, wenn Apples Retina-Definition beibehalten werden soll. Da stünde bei ebenso erforderlicher Skalierung dann mehr Platz zur Verfügung.
Ob es Apple derzeit schafft, solche günstigeren Displays im iMac zu verbauen, bezweifle ich derzeit. Sie müssen ja nicht unbedingt die Werte der Pro-Displays erfüllen.
Allerdings sind ja die M-Prozessoren ja auch günstiger, man hätte also zumindest etwas mehr Spielraum für die Bepreisung des neuen iMacs mit 32"-6K.
+1
Tirabo09.12.2011:51
AndiSkater
P.S. Aber kein 4K Monitor der Welt ersetzt das, was man an Auflösung mit dem Retina 5K Display im iMac hat. Ich habe selbst 6 Jahre einen 5K iMac benutzt und sitze nun gerade vor einem Mac mini M1 und einem 27" 4K Monitor... und alles sit halt etwas "matschig" und leicht "pixelig". Als Einstellung benutze ich "sieht aus wie 2560 x 1440", so das sich genauso viel Platz habe, wie mit dem 5K Display, aber eben 150% Skalierung statt 200%.

Daher ist ja auch 4K mit 32" besser, da hier gar nicht unbedingt skaliert werden muss, wenn der Monitor ausreichend nah am Nutzer steht. Übrigens ist ein schlanker 32"-Monitor nicht viel größer als ein 27"-iMac, der extrem viel Platz durch die dicken Rahmen rundum verschenkt. Ergonomisch ist der iMac auch -leider- nicht so gut wie manch externer Monitor, da er weder Höhenverstellbar ist, noch eine Pivot-Funktion bietet, die im Office sehr sinnvoll sein kann.

Bei mir macht sich das nach längerer Arbeit bemerkbar, weil der iMac wegen eines Mischpultes darunter leicht erhöht stehen muss. Für meine Schulter- und Nackenpartie ist das gar nicht gut, da ich beim iMac wegen fehlender Höhenverstellung immer leicht nach oben schauen muss. Zudem macht sich hin und wieder das Glossy-Display unangenehm bemerkbar. Daher freue ich mich schon auf den neuen Monitor, den ich schon um ganze 10cm tiefer stellen kann als das iMac-Display.
+3
Liebestöter09.12.2011:56
Liebling
void
Also selbst bei Verzicht auf Nennung des Verwendungszwecks, Budgets und etwaiger geplanter sonstiger Peripherie wäre mMn das absolute Minimum an technischen Eckdaten, was du hier angeben müsstest die Größe deines bisherigen iMacs

Verdammt - sorry.
Aktuell steht bei mir ein iMac 27". Die Größe soll auch mind. bleiben. Budget bis 1000 Euro. 4K soll er haben, Photoshop und InDesign läuft hier, keine Farbkalibrierung. Zocken is nicht. Mache in erster Linie Webdesign.

Ich stand vor der gleichen Entscheidung, hier läuft jetzt eine Philips 278B am neuen M1 Mini.
Eizo war mir für privat zu teuer.
Der Philips hat, sowohl am Mini wie am Firmen-Lenovo (beide via HDMI), ein sehr gutes Bild. Das Display ist entspiegelt, war mir sehr wichtig weil mich das am iMac immer gestört hat.
Der Sound ist sehr überschaubar (war zu erwarten), der USB Hub sehr praktisch.

Ich finde in der Preisklasse ein gutes Businessgerät.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.