Forum>Hardware>MacBook Pro Akku nach 21 mal aufladen Schrott Sch.. wo ein bekomme ich es günstiger? Von Apple nur 30 € Kulanz!

MacBook Pro Akku nach 21 mal aufladen Schrott Sch.. wo ein bekomme ich es günstiger? Von Apple nur 30 € Kulanz!

Sjaak
Sjaak25.05.0914:25
Hallo,
von mein MacBook Pro ist das Akku nach 21 mal aufladen fratze, hatte es am Wochenende kalibrieren wollen, habe es ganz leer laufen lassen, wollte es dann aufladen, da sagte das MacBook Pro lädt nicht, habe dann über nacht das Akku aus dem Laptop genommen und jetzt geht überhaupt nicht mehr wenn das Akku drin ist ohne Akku funktioniert das MacBook pro einwandfrei, habe es auch in ein anders Book getan genau das gleiche!

Leider auch keine Garantie mehr da das Book 1,5 Jahre ist, Apple bietet 30 € Kulanz das ist ja nicht der Hammer beinen Preis von 140 € und nur 21 mal geladen!

Weis jemand anders ne gute Bezugsquelle wo natürlich die Akkus auch 1a sind?
0

Kommentare

Densto
Densto25.05.0914:28
Ebay, wenn du die genau Artikelbezeichnung hast!
Habe da welche für ca. 60 € gesehen!

Dennis
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten
0
sver
sver25.05.0914:40
1,5 Jahre und nur 21 mal geladen? Du solltest deinen Akku öfters benutzen, dann passiert sowas auch nicht so schnell...
„Der Mensch hat zwei Beine und zwei Überzeugungen: eine, wenn's ihm gut geht und eine, wenn's ihm schlecht geht. Die letzte heißt Religion. (Kurt Tucholsky)“
0
DarkLord541
DarkLord54125.05.0915:01
Ich verweise mal hier rauf:

Der Interessante Ausschnitt von der Apple Website:
Identifying an affected battery

Affected batteries will have one or more of the following symptoms:

* Battery is not recognized causing an “X” to appear in the battery icon in the Finder menu bar.
* Battery will not charge when computer is plugged into AC power.
* Battery exhibits low charge capacity/runtime when using a fully charged battery with a battery cycle count (as shown in System Profiler) of less than 300.
* Battery pack is visibly deformed.

Note: If your MacBook or MacBook Pro battery does not have any of the symptoms noted above, your battery does not need to be replaced.


Viel Glück bei der Apple Hotline. Einfach auf die Apple eigene Seite verweisen und nachstochern. So hab ich damals auch n neuen Akku bekommen. Zur Not öfter anrufen.

Bei 1,5 Jahren müsste dein MBP in die Zeitspanne fallen.

Hier noch der Link zum Apple Battery Replacement Programm:
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
Sindbad25.05.0915:06
EBay ist aber wohl ohne Garantie ? Hätte ich ein komisches Gefühl...

Bei Cyberport gefunden:
LMP: 94,90 € (als "Batterie" suchen)
Apple: 134,90 € (als "Akku" suchen)


P.S.:
Mein MBP: 132 Ladezyklen, 1,5 Jahre, 45 % Kapa.
Batterien sind halt Verschleißteile. Ich brauche 2 - 3 im Leben eines Notebooks.
0
DarkLord541
DarkLord54125.05.0915:15
Sindbad

Für dich auch der gleiche Tipp. Versuche es über das Programm. Wenn du z.b. wie andere und ich in dem alten Thread das Problem hast das sich das MBP von alleine abschaltet oder verformt oder wie auch immer.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
teorema67
teorema6725.05.0921:49
Klar müsste der Akku nach 18 Monaten noch mehr bringen. Aber so selten laden macht ihn tatsächlich nicht besser, man muss die LiIons ein bisschen im Training halten, wie sver schon sagte.
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
Esäk
Esäk25.05.0922:20
Das ist absoluter Quark, dass selten Laden einen Akku schlecht macht. Eher im Gegenteil: Das häufige Laden macht den Verschleiß.
Woher immer solche Märchen kommen?
Tzzz...
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
1harrym25.05.0922:48
Der Akku ist wie ein Muskel. Auch moderne Akkus wollen genutzt und trainiert werden.

Mein MBP war auch praktisch dauerhaft am Netzteil dran. Nach 1,5 Jahr dann war der Akku hin. Gewährleistung logischer Weise Fehlanzeige. Habe dann ebenfalls mit ein wenig Geschimpfe 30 Euro bekommen. Jetzt wird der Akku regelmäßig (mittlerweile von meinem Sohnemann) geladen und geleert. Nach gut 6 Monaten hat der Akku dadurch nur ein paar % an Capa eingebüßt. Beim neuen Unibody praktiziere ich das ebenfalls. Und nach mehreren Monaten ist der Akku bei immerhin 97% Capa gut in Schuss.

Ich kann es nicht wissenschaftlich erklären - das sollen passende Schlaubischlümpfe tun - aber die Erfahrung bestätigt es mir persönlich.

0
teorema67
teorema6726.05.0909:01
Esäk
Das ist absoluter Quark, dass selten Laden einen Akku schlecht macht. Eher im Gegenteil: Das häufige Laden macht den Verschleiß.
Woher immer solche Märchen kommen?
Tzzz...

Ich will das auch nicht wissenschaftlich erklären. Es ist meine langjährige Erfahrung, und anscheinend nicht nur meine
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
alphalite
alphalite26.05.0909:12
teorema67
Ich will das auch nicht wissenschaftlich erklären. Es ist meine langjährige Erfahrung, und anscheinend nicht nur meine
Richtig! Es ist so und wer es nicht glaub kann sich ja an Galileo wenden
„Wir haben uns vorgenommen, nur das zu produzieren, das wir mit gutem Gewissen auch unseren Freunden empfehlen können --Steve Jobs--“
0
MortenM
MortenM26.05.0909:36
also meiner ist nun ziemlich genau 2 1/2 jahre alt weißes mb late 2006
und der akku hat ein einziges mal gezickt aber hat noch super werte
168 Ladecyclen 30 month age und voll geladen 99% capacität 5150 von 5200mAh
also ich lade den akku auch ned all zu oft und es scheint ihm sehr sehr gut
zu tun
„"Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen" (Maurice Chevalier)“
0
Maniacintosh
Maniacintosh26.05.0915:39
DarkLord541
Sindbad

Für dich auch der gleiche Tipp. Versuche es über das Programm. Wenn du z.b. wie andere und ich in dem alten Thread das Problem hast das sich das MBP von alleine abschaltet oder verformt oder wie auch immer.

Wenn man sich aber mal den Text zu dem Programm genau durchliest: " For MacBook and MacBook Pro systems with Intel Core Duo processors, this program extends repair coverage on the battery for up to two years from the date of purchase of the computer. " Also für alle Books mit Core 2 Duo gilt es nicht mehr. Ich hab übrigens eben mal mit Apple telefoniert, da ich genau das Problem habe (bei 70 bis 75% Ladezustand geht das MBP ohne Netzteil komplett aus!) und keine Chance auf Austausch, nicht mal einen Rabatt auf die neue Batterie hat man mir angeboten, trotz nur 34 Ladezyklen für die Batterie. Da hat sich das schonen ja richtig gelohnt... Bei meinem PowerBook hält die Batterie heute noch, da musste ich allerdings auch öfter abseits der STeckdose mit arbeiten...

Andererseits will ich sagen, dass ich mich letzte Woche schon mit dem Gedanken angefreundet habe einen neuen Akku kaufen zu müssen und den Anruf bei Apple eigentlich nur probiert habe, weil ich hier eben einige Postings gelesen habe, dass man mit verweis auf das genannte Programm Erfolg hatte. Ich hatte ihn leider nicht...
0
Sjaak
Sjaak26.05.0921:51
Danke für Eure tipps aber leider hat es nichts bis jetzt gebracht, jetzt erst geht der Rechner, mit Akku wieder an aber er sagt lädt nicht und dieses Akku Update sagt der Rechner er braucht es nicht!

Tja wird mir wohl oder übel ein neues Akku bestellen oder? :'(
0
Sjaak
Sjaak26.05.0921:52
Hier Bild von Software Update
0
DarkLord541
DarkLord54126.05.0922:13
Maniacintosh
DarkLord541
Sindbad

Für dich auch der gleiche Tipp. Versuche es über das Programm. Wenn du z.b. wie andere und ich in dem alten Thread das Problem hast das sich das MBP von alleine abschaltet oder verformt oder wie auch immer.

Wenn man sich aber mal den Text zu dem Programm genau durchliest: " For MacBook and MacBook Pro systems with Intel Core Duo processors, this program extends repair coverage on the battery for up to two years from the date of purchase of the computer. " Also für alle Books mit Core 2 Duo gilt es nicht mehr. Ich hab übrigens eben mal mit Apple telefoniert, da ich genau das Problem habe (bei 70 bis 75% Ladezustand geht das MBP ohne Netzteil komplett aus!) und keine Chance auf Austausch, nicht mal einen Rabatt auf die neue Batterie hat man mir angeboten, trotz nur 34 Ladezyklen für die Batterie. Da hat sich das schonen ja richtig gelohnt... Bei meinem PowerBook hält die Batterie heute noch, da musste ich allerdings auch öfter abseits der STeckdose mit arbeiten...

Andererseits will ich sagen, dass ich mich letzte Woche schon mit dem Gedanken angefreundet habe einen neuen Akku kaufen zu müssen und den Anruf bei Apple eigentlich nur probiert habe, weil ich hier eben einige Postings gelesen habe, dass man mit verweis auf das genannte Programm Erfolg hatte. Ich hatte ihn leider nicht...

Sehr komisch, dann wurde der Text aber geändert. Als ich genau das gleiche Thema hatte (wenig Zyklen/geht einfach aus) War es beim 2ten Anruf bei Apple damit gegessen und ich hab nen neuen bekommen. War auch n C2D MBP. Das es auch nurnoch 2 Jahre gilt ist auch neu. Bin mir ziemlich sicher das diese beiden Einschränkungen damals noch nicht drin standen.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
LordLasch26.05.0922:15
Wer in 1,5 Jahren nur 21 Zyklen hat, der braucht doch garkeinen Akku!?

Auch bei Wiki steht: wenn Zellen dauerhaft geladen gehalten werden, ist die Zellspannung besonders hoch und das geht auf die Lebensdauer - genauso wie dauerhafte Wärmeeinwirkung schlimmer ist, als eine hohe Anzahl von Zyklen. Ein Akku muss benutzt werden wenn er funktionieren soll. Und der kann auch ruhig mal ne Nacht leer rumliegen ohne gleich erneut vollgepumpt zu werden.

Da kannste auch dein Auto 3 Jahre vor die Tür stellen, in der Zeit 100km damit fahren und dich dann aufregen was für nen Schrott Firma XY da produziert hat, weils im Winter nichtmehr anspringt und überall rostet.

Ich nehme mal an du hälst die ein oder andere Woche ohne Akku aus daher mal ein Vorschlag: Pack den Akku in ner Plastetüte in den Kühlschrank und schau in ein paar Wochen nochmal wie es ihm geht. Ich hatte schon diverse ältere Notebooks wo der Akku noch 3 Minuten gehalten hat. Nach nem Monat im Kühlschrank und mehrmaligem Kalibrieren haben sind die immerhin wieder auf 40-70 Minuten Laufzeit gekommen. Das reicht fürs gelegentliche Stolpern übers Stromkabel ja aus.
0
DarkLord541
DarkLord54126.05.0922:15
Hier nochmal der Text der damals da stand:
If Apple or an AASP determines that your battery is eligible for replacement, you will receive a new battery, free of charge, even if your MacBook or MacBook Pro is out of warranty.

Affected batteries will have one or more of the following symptoms:

* Battery is not recognized causing an “X” to appear in the battery icon in the Finder menu bar.
* Battery will not charge when computer is plugged into AC power.
* Battery exhibits low charge capacity/runtime when using a fully charged battery with a battery cycle count (as shown in System Profiler) of less than 300.
* Battery pack is visibly deformed.

Nichts von CoreDuo und nichts von nur 2 Jahre.... Haben sich wohl zu viele, genau wie ich damals, auf genau diesen Text der da steht bezogen.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
Sjaak
Sjaak26.05.0922:42
Hatte noch ein anderes MacBook Pro, das habe ich vor kurzem verkauft, dieses war länger nicht benutzt!
Das Akku lief ja auch einwandfrei bis letzten Freitag das Akku komplett leer war!
0
teorema67
teorema6726.05.0922:46
Wahnsinnsübersetzung oben in der dt. Lokalisation. Condition mit Bedingung übersetzt. Zustand trifft's vielleicht besser
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
sierkb26.05.0922:58
DarkLord541
Hier nochmal der Text der damals da stand:

Der Text steht hier und hier (deutsche Version) auch immer noch da...
If Apple or an AASP determines that your battery is eligible for replacement, you will receive a new battery, free of charge, even if your MacBook or MacBook Pro is out of warranty.

Affected batteries will have one or more of the following symptoms:

[..]
* when using a fully charged battery with a battery cycle count (as shown in System Profiler) of less than 300.
* Battery pack is visibly deformed.
Nichts von CoreDuo und nichts von nur 2 Jahre.... Haben sich wohl zu viele, genau wie ich damals, auf genau diesen Text der da steht bezogen.

Ja, auch ich hatte mich darauf bezogen und leichtgläubig gehofft (besonders wegen dieses Teilsatzes "you will receive a new battery, free of charge, [b]even if your MacBook or MacBook Pro is out of warranty"). AppleCare ist da bisher hart geblieben bei mir und verweigert. Grund: Seriennummer meines Akkus ist nicht Teil des Austauschprogramms. Zudem ist mein MBP kein CoreDuo, sondern ein Core2Duo (also ein neueres! Modell als hier veranschlagt), und für Core2Duos gibt's kein solches Austauschprogramm...
0
doggda
doggda27.05.0913:35
" For MacBook and MacBook Pro systems with Intel Core Duo processors, this program extends repair coverage on the battery for up to two years from the date of purchase of the computer."

steht da weiter unten in dem Link von Sierkb. Mein MBP ist 1 Monat aelter....

und die Akkus haben sich bei allen MBP der Intelserie gar nicht geaendert so weit ich weiss...
0
sierkb27.05.0913:56
doggda
" For MacBook and MacBook Pro systems with Intel Core Duo processors, this program extends repair coverage on the battery for up to two years from the date of purchase of the computer."

Und gleich im nächsten Satz danach:

"Apple will continue to evaluate the battery update program and will provide further extensions as needed. Apple also reserves the right to modify the program …"

Oder auf Deutsch:

"Apple wird das Programm zur Batterie-Aktualisierung weiterhin auswerten und weitere Reparaturverlängerungen je nach Bedarf festlegen. Apple behält sich das außerdem das Recht vor, das Programm zu ändern …"

Will sagen und zeigen: Apple schreibt also selber, dass es da sehr wohl Spielräume gibt und man sich seitens Apple weitere Schritte vorbehält, weitere Reparaturverlängerungen, die über das bisherige hinausgehen, festzulegen. Will heißen, es gäbe also auch von Apple aus Spielraum, ein bestehendes Reparaturprogramm über die bisherigen Grenzen hinaus auszudehnen und auszuweiten.

Und weiter oben im selben Dokument:

"If Apple or an AASP determines that your battery is eligible for replacement, … you will receive a new battery, free of charge, even if your MacBook or MacBook Pro is out of warranty."

Oder auf Deutsch:

"… erhalten Sie kostenlos eine neue Batterie, auch dann, wenn die Garantie für Ihr MacBook oder MacBook Pro bereits abgelaufen ist."

Und das Ganze bei MacBook und MacBook Pro Systemen mit Intel Core Duo-Prozessoren.
Also aus irgendwelchen Gründen nicht bei neueren Systemen mit Intel Core2Duo-Prozessoren (statt CoreDuo). Obwohl diese Probleme offenbar auch bei neueren Core2Duo-MBPs auftreten. Und auf genau diese Spitzfindigkeiten zieht sich Apple bisher zurück.

Willkürliche Festlegungen, die mit der Wirklichkeit nicht unbedingt übereinstimmen müssen. Und deren Verschieblichkeit Apple sogar einräumt (siehe zuvor Hervorgehobenes). Diese Festlegungen und Reparaturverlängerungen sind also offenbar NICHT in Stein gemeißelt, wenn Apple sich sogar schriftlich und nachprüfbar das Recht vorbehält, sie ggf. zu erweitern.
0
DarkLord541
DarkLord54127.05.0917:56
Das ist ja genau das was ich meine. Als ich das Thema hatte standen die Sätze mit 2 Jahren und nur CoreDuo noch nicht da. Da stand nur auch wenn es außerhalb der Garantie ist. darauf bin ich damals dann auch so lange drauf rumgeritten bis ich nen neuen Akku bekommen habe.

bei mir wars 100irgendwas Ladezyklen 70% Kapazität und das es einfach ausging.

Wie schon gesagt. Die Seriennummer meines Akkus passte auch nicht ins Programm und ich hatte auch das C2D MBP.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
sierkb27.05.0918:27
DarkLord541
Da stand nur auch wenn es außerhalb der Garantie ist. darauf bin ich damals dann auch so lange drauf rumgeritten bis ich nen neuen Akku bekommen habe.

bei mir wars 100irgendwas Ladezyklen 70% Kapazität und das es einfach ausging.

Wie schon gesagt. Die Seriennummer meines Akkus passte auch nicht ins Programm und ich hatte auch das C2D MBP.

Meine Ladezyklen waren ebenfalls knapp über 100, die maximale Ladekapazität, die ich durch Aufladen erreichen konnte, bewegte sich durchschnittlich bis zum Schluss mal bei 98%, mal bei 99%, mal bei 100%. Der Akku war kalibriert gemäß Apples Empfehlung unter .

Ich hatte ein über einstündiges Telefongespräch mit AppleCare, bin mit den entsprechenden Gesprächpartnern das vorliegende Apple-Dokument am Telefon fast Satz für Satz und Wort für Wort durchgegangen und bin -- ebenso wie Du wohl auch -- auf genau diesen beiden zentralen Sätzen herumgeritten. Hatte dort erste einen normalen Sachbearbeiter und mir dann den Vorgesetzten geben lassen. Das Ergebnis ist bekannt. Und jeder weitere Apple-Händler bzw. Apple-authorisierter Reparaturbetrieb in meiner Stadt hat mich darauf verwiesen, dass wenn AppleCare mir da einmal ein "Nein" gezeigt hätte, sie dort leider auch nicht weiterkämen, weil eben auch diese Händler alle für jeden einzelnen Rückruf bzw. Rücktausch diesbzgl. die Erlaubnis von AppleCare Deutschland einholen müssten.

Hab's ausprobiert -- bei Gravis z.B. war ich persönlich mit dem Akku vorstellig, und man hat dort auch gleich bei AppleCare angerufen, bei allen anderen infrage kommenden Händlern und Reparaturbetrieben habe ich telefonisch nachgefragt. Überall dasselbe Ergebnis: Wenn sich AppleCare (Deutschland) einmal gesperrt hat bzw. einmal "Nein" gesagt hat, dann besteht da (offiziell zumindest) quasi null Chance auf ein Weiterkommen -- selbst für Händler und Reparaturbetriebe nicht, da auch sie alle für derlei Dinge den "Segen" von AppleCare brauchen bzw. einholen müssen und nicht einfach eigenständig entscheiden können.

Darf ich fragen, wo und wie Du genau zum Erfolg gekommen bist?
0
SoulDesire27.05.0919:25
Also ich habe so fast 200 Zyklen und nach einem neu kalibrieren gestern bin ich noch bei 87%.
Wie die anderen schon sagten, das beste für den Akku ist: Benutzen
0
tubtub
tubtub27.05.0920:04
Auch meine Erfahrungen zeigen, dass es das Beste für den Akku ist, wenn man ihn benutzt.
Also ich habe 357 Cycles und noch 92% Kapazität, in 15 Monaten.
0
doggda
doggda27.05.0921:51
Es wird auch erst interessant , wenn er aelter als 24 Monate wird.
0
tubtub
tubtub27.05.0923:15
okay, dann warte ich mal ab :>
0
Esäk
Esäk28.05.0901:34
tubtub
Du beliebst Dich selbst zu täuschen, da man solche Sachen aus einem test mit n=1 schlecht schließen kann. Zufall ist hier die adäquate Erklärung. Das Ding ist kein Lebewesen, das degeneriert, wenn es lange pennt.
„Die Todesstrafe gehört auch in Hessen abgeschafft!“
0
RustyCH
RustyCH28.05.0908:24
Hallo Sjaak. Deine Aussage, dass das Akku erst 21x geladen wurde in 1.5 Jahren und längere Zeit unbenutzt herumstand, kann dazu geführt haben, dass das Akku tiefentladen wurde. Die Ladeelektronik versucht sich zwar dagegen zu schützen, aber falls das Akku nicht regelmässig (ca alle 1-2 Monate) wieder geladen wurde, kann das zu einer irreparablen Schädigung führen. Akkus sind trotz der Entwicklung recht heikel, Meine Erfahrung ist, dass sie normalerweise maximum 3 Jahre bei guter Pflege (Und guten Akkus, was Glückssache ist) halten, alles was älter ist als 2 Jahre, ist O.K., ich hatte auch schon eines, das mit einem Jahr bei normaler Benutzung nur noch 20% Kapazität hatte, Apple hat mir nicht mal Rabatt auf ein Neues angeboten, obwohl ich Applecare hatte...
„Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger“
0
Sjaak
Sjaak28.05.0912:18
RustyCH
Hallo Sjaak. Deine Aussage, dass das Akku erst 21x geladen wurde in 1.5 Jahren und längere Zeit unbenutzt herumstand, kann dazu geführt haben, dass das Akku tiefentladen wurde. Die Ladeelektronik versucht sich zwar dagegen zu schützen, aber falls das Akku nicht regelmässig (ca alle 1-2 Monate) wieder geladen wurde, kann das zu einer irreparablen Schädigung führen. Akkus sind trotz der Entwicklung recht heikel, Meine Erfahrung ist, dass sie normalerweise maximum 3 Jahre bei guter Pflege (Und guten Akkus, was Glückssache ist) halten, alles was älter ist als 2 Jahre, ist O.K., ich hatte auch schon eines, das mit einem Jahr bei normaler Benutzung nur noch 20% Kapazität hatte, Apple hat mir nicht mal Rabatt auf ein Neues angeboten, obwohl ich Applecare hatte...

Da scheinst Du wohl recht zu haben wie gesagt hatte ja noch ein anderes Book dieses Akku lief jetzt auch 2 Monate einwandfrei, habe jetzt ein neues bestellt, ist unterwegs hoffentlich kommt es noch vor Pfingsten es ist heute morgen raus gegangen, mit Gutschrift bezahle ich jetzt ca. 104 Teuros, hoffe das hier hält länger?

Schöne Feiertage alle
0
teorema67
teorema6728.05.0912:53
doggda
Es wird auch erst interessant , wenn er aelter als 24 Monate wird.

Ja, weil du von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 2 Jahren ausgehen kannst.

Ich habe bei allen PBs vom PB140 bis zum TiBook den Akku alle 2 Jahre gewechselt, im AlBook sogar erst nach 3 Jahren. Das AirBook hat nur noch 89 % nach 16 Monaten und 110 Zyklen, da wird ein neuer wieder nach 2 Jahren, Anfang 2010 fällig.

RustyCH
... alles was älter ist als 2 Jahre, ist O.K. ...

Genau so sehe ich es auch
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
sierkb28.05.0913:14
teorema67
Ja, weil du von einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 2 Jahren ausgehen kannst.

Die Fragen, die sich hier (selbst wenn man sich mit so einer Aussage zufriedengibt) stellen sind die: Gilt das grundsätzlich für ALLE (Li-Ion-)Akkus (egal von welchem Hersteller und wo verbaut?) Und wenn es so wäre: darf ein Akku, der am Ende dieser 2 Jahre sein Leben aushaucht, ein SOLCHES Verhalten zeigen -- ein Verhalten, welches u.U. noch andere Seiteneffekte und Schäden nach sich zieht?
Wenn ja: warum weist da nicht ein einziger Hersteller irgendwo und irgendwie auf genau diese Risiken darauf hin? Wenn nein: was ist zu tun?
Ich habe bei allen PBs vom PB140 bis zum TiBook den Akku alle 2 Jahre gewechselt

Das war offenbar sehr weise und vorausschauend von Dir. Hätte ich wohl nach spätestens 1.5 Jahren auch tun sollen. Doch aus welchem Grund? Mache ich in ähnlichen Fällen bei anderen technischen Geräten ja auch nicht bzw. da fliegen mir die dort verbauten Akkus ja auch nicht nach Ablauf von 2 Jahren um die Ohren! Der Akku hatte keinerlei Ermüdungserscheinungen gezeigt und hat bis zum Schluss seine Leistung ohne nennenswerte Einbrüche gebracht. Hat man es dann als "normal" anzusehen, wenn er dann ein solches physikalisches Verhalten zeigt, statt einfach nur still und leise seine Leistung einzustellen/abzusenken?

Nur: warum spricht sich sowas nicht herum? Und zwar herstellerübergreifend? Warum gibt es zahllose andere Benutzer (auch anderer Notebooks anderer Hersteller), die ihre Akkus alle deutlich länger als 2 Jahre, teilweise 5 Jahre oder mehr verwenden können? Ohne Probleme, ohne Schäden. Sind das alles Glückspilze? Oder spiegeln die wohl eher den Normalfall wieder? Wieso spricht sich nicht viel stärker herum, dass derlei Notebook-Akkus im Grunde eine tickende Zeitbombe sind und es ab einem Alter von 2 Jahren (oder gar früher) zu sehr unangenehmen Überraschungen kommen kann? Evtl. deswegen, weil sowas eben NICHT der Normalfall ist -- und dann von den betroffenen Herstellern auch als Nicht-Normalfall behandelt wird?
, im AlBook sogar erst nach 3 Jahren.

Offenbar ein Glücksspiel oder Russisches Roulette...
RustyCH
... alles was älter ist als 2 Jahre, ist O.K. ...

Also doch: Russisches Roulette...
0
teorema67
teorema6728.05.0916:36
sierkb
... Doch aus welchem Grund? ...

Bei mir war der Grund, dass sie dann etwa bei der Hälfte der ursprünglichen Kapazität angekommen waren und ich meine PowerBooks immer fürs mobile Arbeiten gebraucht habe. Ich hatte nie irgendwelche Folgeschäden.

LiIon-Akkus leiden in Notebooks unter der Hitze und NiMHs unter dem Memory-Effekt und halten deswegen kürzer als mit Angaben wie "bis zu 500 Ladezyklen" oder "bis zu 1000 Ladezyklen" zu erwarten wäre. Ich glaube schon, dass das bekannt ist.
„Vornehme Leute haben immer viel Müll (badisches Sprichwort)“
0
DarkLord541
DarkLord54128.05.0917:03
sierkb
Darf ich fragen, wo und wie Du genau zum Erfolg gekommen bist?

Eigentlich genau das gleiche wie du.

Ist in dem Thread auf den ich verlinkt hab genau beschrieben.

aber Kurzform:

1. Anruf... Pech außerhalb der Garantie
2. Anruf... nach Rücksprache mit Vorgesetzten und ich die ganze Zeit auf diesen zentralen Sätzen die auf mich zutrafen rumgeritten.
Drückten die Beide Augen & Hüneraugen zu
und am nächsten Tag war der neue Akku da.
„Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...“
0
sierkb28.05.0917:22
teorema67
LiIon-Akkus leiden in Notebooks unter der Hitze und NiMHs unter dem Memory-Effekt und halten deswegen kürzer als mit Angaben wie "bis zu 500 Ladezyklen" oder "bis zu 1000 Ladezyklen" zu erwarten wäre. Ich glaube schon, dass das bekannt ist.

Gerade die Geschichte mit dem Memory-Effekt und dessen Grundsätzlichkeit bei NiMH-Akkus ist sehr weit bekannt, auch beim normalen Konsumenten bzw. er wird inzwischen fast überall drauf aufmerksam gemacht. Auch, dass Wärme/Hitze nicht sehr lebensverlängernd ist für elektronische Bauteile ist auch wohl eher bekannt. Ist denn auch genauso weit verbreitet bekannt, dass wiederum grundsätzlich ALLE LiIon-Akkus so ein mechanisches Verhalten (Aufblähen oder gar Explosion) zeigen werden (und zwar grundsätzlich!), wenn sie natürlich (oder vorzeitig) altern? Oder tritt sowas hingegen nur eher selten auf und ist meist auf irgendwelcher Fabrikationsfehler zurückzuführen? Wenn LiIon-Akkus grundsätzlich ein solches absehbares und vorhersagbares Verhalten aufweisen sollten, wenn sie altern -- ja warum werden sie überhaupt dann noch in so großen Stückzahlen verbaut (und das noch ohne eindringliche Warnhinweise!)?

Und selbst wenn dem so sein sollte und ein solches Verhalten unvermeidbar wäre und die Hersteller ein kalkuliertes Risiko eingehen würden mit dieser Tatsache -- warum wird ein solcher LiIon-Akku dann nicht so gebaut und dieses kalkulierte Risiko dann nicht insofern eingedämmt und im Zaum gehalten, dass solch eine mechanische Deformierung bis hin zur Explosion einfach nicht stattfinden kann, weil entspr. Unregelmäßigkeiten vorher schon von der eingebauten Elektronik des Akkus erkannt und als solche per Warnung nach außen gegeben worden sind bzw. sich der Akku vorher und rechtzeitig selber abschaltet, sodass es zu einer ungehemmten Deformierung/Explosion erst gar nicht erst kommen kann?

Wieso gibt es gerade auch unter den LiOn-Akkus eine überwiegende Mehrheit, die in Würde und ohne derlei mechanischen Äußerungen altern kann und einfach nur mit ihrer Leistung in den Keller geht (und der Nutzer merkt das und kann dann selber entscheiden, wann er einen neuen Akku kauft), und andere LiOn-Akkus machen auf diese Weise auf sich aufmerksam und blähen sich ohne Vorwarnung auf, beschädigen dabei evtl. noch das Geräte-Gehäuse in dem sie sitzen, oder es passiert Schlimmeres?

Fragen über Fragen...
0
sierkb28.05.0917:26
DarkLord541
Drückten die Beide Augen & Hüneraugen zu und am nächsten Tag war der neue Akku da.

Und genau das wollte er bei mir nicht tun und berief sich auf seine zentralen Vorgaben seitens Apple und meinte, er hätte da null Handlungs- und Interpretationsspielraum, selbst wenn er wollte.
0
doggda
doggda28.05.0917:31
Fragen über Fragen...

fuer die du hier keine Antwort bekommen wirst.... Apple stellt sich da stur , aehnlich wie bei den ibook g4 Defekten, wo eine mieskonstruierte Platine den Grafikchip unter Hitzeentwicklung zur Aufgabe seiner Loetkontakte brachte.... das hat Reihenweise G4-Books gekillt und wurde totgeschwiegen.... so ist das im Showgeschaeft...
0
sierkb28.05.0917:53
doggda
Apple stellt sich da stur

Ein Apple Manager hat mir mal am Rande einer Entwickler-Tagung zu diesem Phlegma bei Apple gesagt: wenn man was von Apple will, dann muss man nur lange und beharrlich genug nerven und denen auf die Füße treten bzw. die immer wieder energisch an sich und sein Anliegen erinnern. Nur dann rührt sich da was, nur dann wird man gehört, und nur dann kommt man zum Erfolg. Er sagte das mit einem gewissen Bedauern (weil er sehr gut wusste, wie die internen Abläufe und wo Defizite bei Apple sind), aber auch mit einem verschmitzten und vielsagenden Lächeln. Er hat mir das in Bezug auf Software-Bugs und diesbzgl. Feature-Wünsche empfohlen.

Bzgl. Software-Bugs, die ich bisher gemeldet habe, kann ich mich bisher nicht beschweren: bisher bin ich da noch immer gehört worden, und ich habe immer schön beharrlich nachgehakt. Bisher größtenteils mit Erfolg, denn entspr. Änderung/Besserung ist spätestens mit dem übernächsten OS-Update erfolgt.

Anscheinend hat der gute Mann im Grundsatz recht gehabt bzw. diese von ihm getätigte Aussage und empfohlene Vorgehensweise sollte man auch auf Probleme übertragen, die die Hardware betreffen...
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen