Forum>Hardware>MacBook Air - Kaufempfehlung

MacBook Air - Kaufempfehlung

Eljah
Eljah13.09.1801:17
Ich hatte gehofft, dass auf der heutigen Keynote ein neues MacBookAir vorgestellt würde. Leider Fehlanzeige.
Vielleicht kann jmd etwas dazu sagen: Von wann ist das aktuelle MBAir und wann ist mir einer Neuauflage zu rechnen? Könnte da dieses Jahr noch etwas nachgeschoben werden oder ist das sehr unwahrscheinlich?
+1

Kommentare

joSchmiedel13.09.1806:40
Ich denke das es im Herbst noch ein stilles Update gibt, oder eine extra Keynote.
+1
Davek
Davek13.09.1807:13
Tja, ich warte auch mal würde mich eben auch interessieren, ob da evtl. etwas kommen wird? Wobei ich mittlerweile nicht sehe, wie Apple das MacBook Air im Sortiment platzieren könnte?
On June 5, 2017, the base 13-inch model was updated with a faster 1.8 GHz processor.

Laut
+1
Deichkind13.09.1808:57
Im aktuellen MacBook Air werden Prozessoren der 5. Generation ("Broadwell") verwendet. Damit ist es auf dem Stand von 2015. Lediglich einen kleinen Speed-Bump gab es zwischendurch.
+1
Eljah
Eljah13.09.1809:54
Danke für die Infos. Puuh. Dann hoffe ich einfach mal, dass da bald ein Update kommt.
+1
Macim13.09.1817:42
Eljah

darf ich fragen, warum ein MacBook oder MBP ohne TB nicht in Frage kommt?
Es kann zwar sein, dass bald ein update kommt, aber auch mit neueren Prozessoren fehlt immer noch ein Retinadisplay. Nicht falsch verstehen, das MBA war ein geniales Gerät. Hab selbst noch eins hier. Aber so langsam doch Out of time...
+2
bmonno13.09.1820:58
Ich habe mir vor einigen Wochen ein MBA i5 1,8GHz 128 GB gegönnt, gibt's derzeit um 800€, wenn man nicht bei Apple kauft. Den Unterschied Normal-Display zu Retina finde ich nicht so gewaltig, wie es immer dargestellt wird. Ich habe beides hier. Für das, was ich damit mache, wird das MBA noch auf Jahre ausreichen sein.
Interessant finde ich (), dass Mitte August das kleine MB Air nach Stückzahl wohl an 3. Stelle bei den Apple-Verkäufen lag nach AirPods und Lightning-zu-3.5mm Headphone Adapter. Es befürchten wohl viele, dass es demnächst einfach gestrichen wird.
+5
Eljah
Eljah14.09.1813:41
Das MacBookAir ist das Mittel der Wahl, weil es deutlich günstiger ist. Es ist für meinen 12-jährigen Sohn als Einsteigerlaptop gedacht. Für Surfen, Youtube, mails und Pages dürfte es auch ausreichen. Da würde ich ungern den Mehrpreis für das von mir sehr geschätzte MBP in Kauf nehmen wollen, welches ich selbst nutze.

Ein iPadPro mit Tastatur (welches mittlerweile fast mein MBP ersetzt) käme als Alternative da schon eher in Frage.
-1
xcomma14.09.1813:46
Ich wünschte als 12j hätte ich so eine geile Maschine gehabt

Kosten/Nutzen/Vernunft steht ja dann hier mal ganz gross im Vordergrund. Für jeden "Otto Normalverbraucher" (ON) ist das MBA ein fantastisches Gerät immer noch. Und selbst bei Entwicklern, etc. , die mutmasslich etwas mehr Ansprüche als ONs stellen (dürften) immer noch ausserordentlich beliebtes Gerät.

Man macht einfach nichts falsch damit. Auch heute noch.
0
Macim14.09.1817:21
Eljah

alles klar. Das ist natürlich eine Sonderanforderung 😊.
Dann würde ich für 840€ das MBA in Basiskonfiguration nehmen und nicht auf ein Update warten. Das jetztige MBA gibt es ja tatsächlich günstig.
Aber eine generelle Kaufempfehlung für ein MBA bei Apple für 1100€ würde mir sehr schwer fallen. Auch wenn es natürlich für die meisten Anforderungen reicht wie surfen, YT, Office usw.
Aber mit der Argumentation reicht auch ein Plastikklotz für 400.
Ein fortschrittliches und zukunftsfähiges Gerät sieht halt anders aus. Nicht umsonst wird es ja 30% unter Preis verkauft.
+1
Mac-Rookie
Mac-Rookie14.09.1818:24
Ich hatte das Glück, ein 11“ Modell nagelneu zu bekommen mit 8GB Ram und 256GB SSD. Hatte beim Verkäufer nach dem Kauf verpackt im Schrank gelegen. Ist für meine Zugreisen und unterwegs ein ideales Book.
0
westmeier
westmeier14.09.1819:16
Ich habe mir im Januar 2017 ein MacBook Air gekauft. Gebraucht. Schon damals war es seinen Neupreis nicht mehr wert. Heute ist die Situation noch krasser, da faktisch seit 2015 kein relevantes Update mehr stattgefunden hat.
Als Gebrauchtgerät halte ich es aber nach wie vor für ein sehr empfehlenswertes "Couchgerät".
0
pumacl
pumacl14.09.1820:02
Minus: Display.

Aber: Möglichkeit, zuhause einen Zweitmonitor anzustecken.

Ansonsten für unterwegs gut.

Plus: gute (aber DICKE ) Tastatur, SD Karten Slot.

Retrodesign mit MagSafe (gab es früher generell) und ein Apple Logo auf der Bildschirmrückseite, das leuchtet - ist Geschmacksache.
„Hony soit“
-1
joSchmiedel14.09.1820:15
Es ist wirklich ein Trauerspiel das Apple das MacBook Air hat so vergammeln lassen und es noch heute ohne Preisnachlass verkauft!

Es ist das einzige MacBook das noch heute gängige Schnittstellen ohne Adapter bietet, es ist im Apple "Low Cost" Bereich angesiedelt und reicht von der Leistung für vieles aus.

Es fehlt nur eine leichte Anpassung wie Retina display und etwas aktuellere CPU dann wäre es ein TOP MacBook für Jedermann mit dem Apple bestimmt viele Neukunden begeistern könnte.

Aber Apple hält sich lieber an das zahlungskräftige Publikum, obwohl Tim Cook just gesagt hat das sie alle Käuferschichten bedienen wollen (zum iPhone)... ja Apple, da träumt mal ruhig weiter von Euren Käufern.... Es gibt halt immer genug Leute die gut Geld haben oder sich für Apple Produkte verschulden, gut heißen kann ich das jedenfalls nicht.
0
Eljah
Eljah15.09.1821:37
Wirklich schade, aber mir scheint, dass die “low-price”-Geräte schon seit Jahren eher stiefmütterlich behandelt werden. Da ist die Gewinnmarge natürlich auch zu low. Eines von vielen Beispielen: Die Einstellung der Produktion des iPod Nano als einer der besten MP3-Player, der auf jeder Fahrt der beste Langeweile-Killer der Kids ist *schnief*
Danke übrigens für die Kommentare, die mir zeigen, dass ich nicht der Einzige bin, der sich über ein neues MBA auf der Keynote gefreut hätte. Bin gespannt, ob/wie es mit dem MBAir weitergeht. Ich werde auf jeden Fall noch auf ein echtes Update warten.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen