Forum>Hardware>MBAir: Nur 2 von 4 GB RAM werden verwendet

MBAir: Nur 2 von 4 GB RAM werden verwendet

lex
lex05.12.1109:41
Hallo miteinander,

Eins möchte ich hier gleich vorweg nehmen: Bitte keine Belehrungen von wegen ich soll mich nicht um RAM Geschichten kümmern, ich weiss, dass OS X eine der ausgeklügeltsten Speicherverwaltungen hat.

Folgendes ist mir aufgefallen: Selbst unter Volllast werden gemäss Aktivitätsanzeige immer nur 2GB Ram verwendet. Die anderen zwei sind zwar als inaktiv und reserviert angegeben, aber der benutzte Arbeitsspeicher übersteigt die 2GB nie! Es wird auch ordentlich SWAP gebraucht. Letztens, als ich mit Photoshop gearbeitet habe, hatte das MBAir auch sichtlich Mühe, aber dennoch wurden nur 2GB RAM "benutzt".

Könnte es sein, dass ein RAM Baustein defekt ist?

Grüsse,
Alex
0

Kommentare

kmb05.12.1110:09
da steht doch:"Benutzt: 3.90 GB"

...

edit: wie oft startest du neu?
0
boulevard69
boulevard6905.12.1110:13
durchaus möglich, dass einer der beiden ram-module nicht korrekt arbeitet. ich würde es mal von einem service-provider checken lassen. bei mir wird immer mehr speicherauslastung angezeigt, auch wenn ich nur 2 programme am laufen habe. lion braucht ja schon fast 2 gb für sich. da scheint bei dir wirklich was nicht in ordnung zu sein.
0
boulevard69
boulevard6905.12.1110:18
hatte nur den text gelesen, aber kmb hat recht. es werden doch 3,90 GB benutzt.
0
lex
lex05.12.1110:21
kmb
da steht doch:"Benutzt: 3.90 GB"

...

edit: wie oft startest du neu?

Benutzt: Ja. Aktiv: Nur 2GB. Und das immer bis genau zu 2.03GB. Und dann der immense SWAP. Wenn das so weiter geht, geht auch die SSD schneller futsch.

Ich starte so alle 1 bis 2 Tage neu. Aber ich habe dasselbe Verhalten auch relativ unmittelbar nach einem Neustart beobachten können.
boulevard69
durchaus möglich, dass einer der beiden ram-module nicht korrekt arbeitet. ich würde es mal von einem service-provider checken lassen. bei mir wird immer mehr speicherauslastung angezeigt, auch wenn ich nur 2 programme am laufen habe. lion braucht ja schon fast 2 gb für sich. da scheint bei dir wirklich was nicht in ordnung zu sein.

Das wäre echt ärgerlich, es ist ein CTO MBAir...
0
lex
lex05.12.1110:22
boulevard69
hatte nur den text gelesen, aber kmb hat recht. es werden doch 3,90 GB benutzt.

Genau das ist es, was nicht ins Bild passt. Benutzt wird immer alles angezeigt. Es wird halt nie "aktiv", vielmehr wird alles geSWAPt.
0
Marcel Bresink05.12.1110:31
Man sieht in den Angaben, dass Du den Speicher mit Photoshop und zu vielen geöffneten Chrome-Tabs überlastest. Für diese Arbeitslast wäre 8 GByte erforderlich.

Die Speicherbelegung ist ansonsten völlig normal. Es sind 3 GB in Nutzung, 940 MB zur Freigabe vorbereitet und 102 MB frei, weitere 3,8 GB fehlen dem System und sind im Moment auf Platte ausgelagert.
0
dr3do
dr3do05.12.1111:43
@Marcel Bresink
Marcel Bresink
Man sieht in den Angaben, dass Du den Speicher mit Photoshop und zu vielen geöffneten Chrome-Tabs überlastest. Für diese Arbeitslast wäre 8 GByte erforderlich.

Erfahrungsgemäss helfen (bzw. würden, da beim Air leider keine Option) auch 8GB nicht weiter. OSX selbst oder die Apps haben alle "irgendwie ein Memory Leak". Da regelmässige Purgen (man purge) kann helfen, ist aber letztendlich auch nur Symptombekämpfung. Hatte bis vor wenigen Monaten ein MBP, ebenfalls mit 8GB RAM, dort war es an der Tageordnung, dass RAM "alle" war und das System geswappt hat "bis zum Umfallen" (bei 64GB Swap ist dann wohl Schluss). Die Preise für 16GB (für das MBP) sind mitttlerweile in beazhlbahre Regionen gerutscht, doch ich weiss nicht in wiefern das dauerhaft helfen wird/würde, denn mit der Zeit schwillt der "inaktive Bereich (blau)" einfach immer weiter an und gelichzeitig wird wiederum geswappt. Dann hilft auch irgendwann das Purgen nicht mehr. Der Tipp ist durchaus brauchbar und kann helfen; wenn man bereit ist ein Auge drauf zu werfen.

my2c
0
lex
lex05.12.1111:51
Weshalb werden bei mir dann letzten Endes nie mehr als 2GB wirklich gebraucht, selbst wenn angeblich weitere gut 900MB in Vorbereitung sind? Swappen müsste das System ja noch lange nicht, wenn der RAM aktiv noch gar nicht gebraucht wurde. Ich dachte, dass die gut 900 MB je bei inaktiv und reserviert gecleant werden, falls mehr RAM gebraucht wird.
0
onicon
onicon05.12.1112:27
Reserviert: Vom System (im Gegensatz zu 'von Programmen') benutzt, kann nicht ausgelagert werden. Dazu gehört z.B. der Kernel, der Graphikspeicher bei Shared Memory Graphikkarten (das MBA nutzt eine Shared Memeory Graphikkarte), und weitere Systemrelevante Prozesse.
Siehe auch: http://support.apple.com/kb/HT1342?viewlocale=de_DE
0
dom_beta05.12.1112:41
Mir ist vorhin etwas eingefallen:

Hast du rein zufällig irgendwelche Programme im Hintergrund laufen?
„...“
0
Marcel Bresink05.12.1113:00
dr3do
Was Du oben geschrieben hast, ist niemals der Normalfall. Eines der Programme, die Du nutzt, muss extrem fehlerhaft sein. Ich habe in einem meiner Rechner nur 6 GB und swappt überhaupt nicht.

lex
Ich dachte, dass die gut 900 MB je bei inaktiv und reserviert gecleant werden, falls mehr RAM gebraucht wird.

Genauso ist es. Im Moment der Messung waren 900 MB im Prinzip frei. Diese müssen aber vor kurzem erst freigeworden sein. Vorher hat das System aber irgendwann einmal mindestens 7,84 GB (wahrscheinlich mehr) gebraucht. Das wird nach und nach wieder in die freien 900 MB eingelagert, aber erst, wenn die betreffenden Programme auf diese Speicherseiten zugreifen.
0
talking head
talking head05.12.1113:40
Inaktiv bedeutet also "zur Freigabe vorbereitet"?
Dann würde dieser RAM doch auch in Kürze verwendet werden?

Bei mir sind im MacBook Pro 1,5 GB inaktiv obwohl ich es erst seit 4 Wochen habe.

Wenn das stimmt was dr3do schreibt dann muss ich mir nun Sorgen machen?
Gut, ich habe 16 GB RAM, aber das wäre ja der Ober-Hammer-OSX-Bug.

Kann ich mir nicht vorstellen, dass der inaktive Bereich immer weiter anschwillt.
In diesem Fall wären sämtliche Foren voll mit diesem Thema.

0
Marcel Bresink05.12.1113:44
Nachtrag: Mit "so ist es" war natürlich nur der inaktive Bereich gemeint, nicht der reservierte. "Reserviert" ist schlecht ins Deutsche übersetzt. Gemeint ist der hauptsächlich vom Systemkern benutzte Bereich, der nicht an der Auslagerung teilnehmen darf. (Wenn z.B. die Teile des Betriebssystems, die für Plattenzugriffe und Auslagerung verantwortlich sind, sich selbst auslagern könnten, würde sich das System selbst den Boden unter den Füßen wegziehen. Solche Teile sind deshalb im "reservierten", also nicht auslagerbaren Teil.)

Also nochmal: Zwischendurch brauchte Dein Rechner kurzzeitig mindestens 7,84 GB realen Speicher, davon waren zum Zeitpunkt der Aufnahme etwa 1,4 GByte aber schon wieder frei.
0
Marcel Bresink05.12.1113:51
Inaktiv bedeutet also "zur Freigabe vorbereitet"?

Richtig, das ist freier Speicher, der aus Effizienzgründen noch nicht gelöscht wurde. Das System rechnet sich eine gewisse Chance aus, dass zumindest Teile dieses Speichers in Kürze mit dem gleichen Inhalt wieder gebraucht werden. Es wäre deshalb unsinnig und zeitraubend, diesen Speicher sofort als "frei" zu deklarieren.
Dann würde dieser RAM doch auch in Kürze verwendet werden?

Ja, genau.
Wenn das stimmt was dr3do schreibt dann muss ich mir nun Sorgen machen?

Da es nicht stimmt, musst Du Dir keine Sorgen machen.

Leider wird in Foren viel Blödsinn über den inaktiven Speicher verbreitet, da einige Leute fälschlicherweise annehmen, das wäre etwas negatives. Es gibt sogar unseriöse, kostenpflichtige Apps, die das System regelmäßig dazu zwingen, den inaktiven in freien Speicher zu wandeln, weil manche glauben, der Rechner würde dadurch besser laufen ... Das ist natürlich alles Humbug.
0
talking head
talking head05.12.1114:11
Danke Marcel - gut erklärt.

Jetzt kann ich wieder beruhigt und friedlich schlafen.
Wie ein Apfel, mit dem Stengel nach oben
0
dr3do
dr3do07.12.1109:38
Marcel Bresink

Ich habe das Phänomen bereits auf vielen unterschiedlichen Macs (~30 Clients, ~4 Server) beobachtet. Es mag schon sein, dass alle Systeme als gemeinsamen Nenner ein "defekte" Programm installiert hatten, doch das konnte ich bisher nicht ermitteln. Spannend finde ich, dass dieses Phänomen auch auf einem FMServer ganz heftig auftritt. Spannend ist auch, dass der Thread (siehe Link im "Vorpost") regen "Anklang" gefunden hat.

…Aber was solls. Du kannst es nicht "nachvollziehen", daher stimmt auch nicht was ich schreibe.
0
Brandy
Brandy07.12.1110:16
Ich möchte mich mal kurz einhaken. Die Art, wie der Speicher verwendet werden soll, ist mir klar. Allerdings nervt es mich seit Jahren, daß das OS X fleißig auslagert, bevor es sich am "inaktivem" Speicher bedient. Gegoogelt habe ich auch viel und fast nur Mist gefunden. Auch Aussagen wie "inaktiver RAM wird erst ausgelagert und dann freigegeben" kann ich (will ich) nicht glauben, welche Bremse wäre das denn?
Geführt hat das dann zu den Tricks, wie mit "purge" allen inaktiven RAM zu löschen und dann speicherfressende Programme zu starten, was tatsächlich eine Verbesserung brachte, für diesen eine Programm jedenfalls.
Ich versuche schon seit Jahren zu verstehen, warum OS X solange an "inactive" festhält, ich weiß es immer noch nicht. Allerdings hat sich die Situation mit Lion gebessert.
0
dr3do
dr3do07.12.1119:20
Brandy
Mit 10.7.x hat sichs IMHO gebessert, doch nicht soo viel; zumindest auf den Systemen auf die ich Zugriff hatte, ansonsten aber ein "full ACK" von mir.
0
Marcel Bresink07.12.1121:06
Allerdings nervt es mich seit Jahren, daß das OS X fleißig auslagert, bevor es sich am "inaktivem" Speicher bedient.

Meinst Du mit "Auslagern" das Ausführen von Page-Out-Operationen oder meinst Du das tatsächliche Belegen von Auslagerungsspeicher? Das sind bei Mac OS X völlig verschiedene Dinge. Da man das leicht verwechseln kann, wird da auch oft viel Blödsinn drüber geschrieben.
0
re:com07.12.1121:23
Du hast Photoshop? gut ... dann starte mal neu ohne jegliches programm. Öffne Photshop und mach ein neues Bild mit sagen wir mal 20000x20000 Pixel. Das Bild füll dann mal mit zufälligem Muster und wende vielleicht noch nen Filter an um sicher zu gehen. Dann schau noch mal in die Aktivitätsanzeige ...
0
Brandy
Brandy07.12.1121:46
Marcel Bresink

Meinst Du mit "Auslagern" das Ausführen von Page-Out-Operationen oder meinst Du das tatsächliche Belegen von Auslagerungsspeicher? Das sind bei Mac OS X völlig verschiedene Dinge. Da man das leicht verwechseln kann, wird da auch oft viel Blödsinn drüber geschrieben.

Ich meine das physikalische Abspeichern irgendwelcher Daten auf meiner Festplatte. Ich denke, das ist tatsächliches Belegen. Und dann auch noch, wie gesagt, bei vorhandenem inaktiven Speicher. Ich weiß wirklich nicht, was das soll, benutzt OS X eventuell Swap-Dateinen als Cache? So eine Art Second-Level-Cache? Besser schneller daraus an einem Stück lesen, als Dateien von der Platte zu sammeln? Ich bin jedenfalls ratlos.
Völlig genervt habe ich dann von 4GB über 8GB auf nunmehr 12GB RAM aufgerüstet. Nun ist jedenfalls Ruhe, aber normal finde ich das nicht, zumindest weil ich die letzten Tage auf diversen Linux-Testinstalltionen bemerkt habe, daß hier *viel* sparsamer mit Swap-Dateien umgegangen wird und alles irgendwie schlanker ist.
0
Marcel Bresink07.12.1122:12
Ich meine das physikalische Abspeichern irgendwelcher Daten auf meiner Festplatte. Ich denke, das ist tatsächliches Belegen.

Nein, das sind zwei unterschiedliche Dinge.

Viele Programme in Mac OS X verwenden die hocheffiziente Technik der sogenannten "memory-mapped files". Das heißt, dass Ein- und Auslagerungsoperationen dazu zweckentfremdet werden, Lese- und Schreiboperationen auf normalen Dateien durchzuführen. Einfach ausgedrückt: Wenn man "Ablage > Sichern" in einem Programm ausführt, dann wird möglicherweise Auslagerung dazu verwendet, um die Datei zu schreiben. Die Auslagerungsdatei bleibt aber dabei unberührt.

Zu den anderen Mutmaßungen: Es ist in der Tat eine richtige Beobachtung, dass Mac OS X versucht, über längere Zeiträume hinweg betrachet einen gewissen Prozentsatz freien und einen gewissen Prozentsatz inaktiven Speicher in Reserve zu halten. Das kann dazu führen, dass auch bereits "echt" ausgelagert wird, wenn noch inaktiver und freier Speicher vorhanden ist.

Zu verstehen, warum das sinnvoll ist, ist allerdings nicht ganz einfach. Dazu braucht man einige mathematische Vorkenntnisse in Warteschlangentheorie und über das Konzept des Mach-Kerns.

Zu Linux: Linux verwendet in der Regel keine Swap-Dateien, sondern ganze Swap-Partitionen.
0
Brandy
Brandy07.12.1122:29
Marcel Bresink

Zu verstehen, warum das sinnvoll ist, ist allerdings nicht ganz einfach. Dazu braucht man einige mathematische Vorkenntnisse in Warteschlangentheorie und über das Konzept des Mach-Kerns.

Zu Linux: Linux verwendet in der Regel keine Swap-Dateien, sondern ganze Swap-Partitionen.

Danke für deine Erklärungen. Ich weiß, daß OS X versucht, immer etwas freien Speicher in der Hinterhand zu haben, aber so viel inaktiven Speicher zu bevorraten finde ich nicht ganz gelungen, wenn dadurch sogar frisch gestartete Speicherfresser (Aperture z.B.) ausgebremst werden.
Da wünschte ich mir einfach die Option den ganzen Rest einfach freizugeben und gut (wie mit purge).

Zu Linux: Ich hatte einfach mal ne leere Datei angelegt und testweise als Swap zugewiesen, geht ja recht einfach. Ich wollte die Partition nicht noch weiter zerlegen.
0
Marcel Bresink07.12.1123:04
Um es noch anders zu erklären: Betriebssysteme wie Mac OS X sind mit Absicht nicht darauf optimiert, die Verwendung des Auslagerungsspeichers zu vermeiden und möglichst lange hinauszuschieben.

Sie sind daraufhin optimiert, für den Fall, dass Auslagerungsspeicher genutzt werden muss (das wird als Normalfall angesehen), die Ein- und Auslagerungen so effizient wie möglich zu gestalten. Der inaktive Speicher spielt dabei eine wichtige Rolle, denn er dient als eine Art wahrscheinlichkeitsoptimierter Cache, der es möglich macht, dass eine bereits ausgelagerte Seite, auf die zugegriffen wird, ohne Einlagerung, d.h. ohne Zeitverlust wieder aktiviert werden kann. Von daher ist er ein Zwischending zwischen frei und benutzt. Er enthält Speicherseiten, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit freigegeben und mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ohne Zeitverlust wiederverwendet werden.

Wer über längere Zeiträume hinweg ein normal speicherbelastetes Mac OS X-System beobachtet, wird bemerken, dass inaktiver und freier Speicher immer bei etwa einem Drittel des vorhandenen RAM-Speichers gehalten werden.
0
lex
lex07.12.1123:05
re:com
Du hast Photoshop? gut ... dann starte mal neu ohne jegliches programm. Öffne Photshop und mach ein neues Bild mit sagen wir mal 20000x20000 Pixel. Das Bild füll dann mal mit zufälligem Muster und wende vielleicht noch nen Filter an um sicher zu gehen. Dann schau noch mal in die Aktivitätsanzeige ...

Bittesehr: http://dl.dropbox.com/u/7009077/RAM_Verbrauch.mov

Macht aber einen einigermassen guten Eindruck, die Entwicklung des RAM Verbrauchs, nicht?
0
Brandy
Brandy07.12.1123:14
Marcel Bresink
Um es noch anders zu erklären: Betriebssysteme wie Mac OS X sind mit Absicht nicht darauf optimiert, die Verwendung des Auslagerungsspeichers zu vermeiden und möglichst lange hinauszuschieben.

Danke, das habe ich nun verstanden. Also eher Serververhalten, um schnell große Lasten abfangen zu können. Jetzt möchte ich grade meinen Swappiness-Parameter... und nen Keks.
0
re:com07.12.1123:34
lex
Bittesehr: http://dl.dropbox.com/u/7009077/RAM_Verbrauch.mov
Macht aber einen einigermassen guten Eindruck, die Entwicklung des RAM Verbrauchs, nicht?
Danke, sehr gut
lex
Benutzt: Ja. Aktiv: Nur 2GB. Und das immer bis genau zu 2.03GB. Und dann der immense SWAP. Wenn das so weiter geht, geht auch die SSD schneller futsch.

Soviel zu den 2.03GB ...
Ich denke der RAM ist vollkommen in Ordnung.
0
lex
lex08.12.1108:58
re:com
lex
Benutzt: Ja. Aktiv: Nur 2GB. Und das immer bis genau zu 2.03GB. Und dann der immense SWAP. Wenn das so weiter geht, geht auch die SSD schneller futsch.

Soviel zu den 2.03GB ...
Ich denke der RAM ist vollkommen in Ordnung.

Ja ich weiss Ist das aller erste mal, dass ich sehe, dass mehr als 2.03GB RAM gebraucht werden Aber warum hält er letzten Endes meistens knappe 2GB als reserviert und inaktiv und swapt da schon? Das macht ja wirklich keinen Sinn.
0
Marcel Bresink08.12.1109:34
Hast Du den Thread überhaupt gelesen? Du interpretierst die Begriffe falsch.

Wie man in Deinem Film sehen kann, wurden nur 416 KB geswappt, obwohl der Speicher extrem ausgelastet wurde. Das ist ja wohl nicht der Rede wert.

"Reserviert" ist benutzter, belegter Speicher, der nicht am Swapping teilnehmen darf.
"Aktiv" ist benutzer, belegter Speicher, der am Swapping teilnehmen darf.
"Inaktiv" ist vorverarbeiteter Speicher, den das System, je nach dem wie sich die laufenden Programme gerade verhalten, entweder freigeben oder ohne Zeitverzug wiederverwenden kann. Da das Betriebssystem nicht in die Zukunft schauen kann, wird dieser Speicher nach einer ausgeklügelten Wahrscheinlichkeitsrechnung aufgebaut.

Ist der Speicher optimal ausgelastet, arbeitet Mac OS X darauf hin, etwa 1% RAM frei zu halten und etwa 33% RAM frei und inaktiv zu halten, damit eventuelles Swapping so effizient arbeiten kann, wie nur möglich.
0
re:com08.12.1110:55
lex
Ja ich weiss Ist das aller erste mal, dass ich sehe, dass mehr als 2.03GB RAM gebraucht werden Aber warum hält er letzten Endes meistens knappe 2GB als reserviert und inaktiv und swapt da schon? Das macht ja wirklich keinen Sinn.

Photshop würde bei einem derartig großen Bild weit mehr als die 2GB Ram benötigen. Es lagert also zwangsläufig aus.

Selbiges 30.000x30.000 mit selben Füllmuster bei 8GB Ram ...
0
kawi
kawi08.12.1111:58
lex

Eins möchte ich hier gleich vorweg nehmen: Bitte keine Belehrungen von wegen ich soll mich nicht um RAM Geschichten kümmern, ich weiss, dass OS X eine der ausgeklügeltsten Speicherverwaltungen hat.

Wenn ich mir den Threadverlauf so anschaue, wäre dieser eigentlich nicht erwünschte Ratschlag unterm Strich noch der beste gewesen. Fakt ist:
- Dein MacBook Air verhält sich nornmal
- Dein RAM ist vollkommen okay
- Die Speicherverwaltung bei dir arbeitet genauso wie sie es soll
- Du überlastest deinen Speicher lediglich (in erstem Screenshot) durch Photoshop und unzählige Chrome Tabs. Wenn das deinem normalen Nutzungsverhalten entspricht musst du entweder damit leben oder dein Nutzubngsverhalten anpassen (da ja 4GB beim Air maximal Aussattung ist?)

Fazit: Kümmer dich nicht um RAM Geschichten, arbeite mit dem Teil einfach. (*scnr)



„http://mac-and-apps.blogspot.de/“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen