Forum>Hardware>Fusiondrive - Einrichtung funktioniert nicht

Fusiondrive - Einrichtung funktioniert nicht

Matthias110710.01.1716:41
FUSIONDRIVE - EINRICHTUNG FUNKTIONIERT NICHT


Liebe Profis,

ich hab mein Macbook Pro Anfang 2011 mit neuem Arbeitsspeicher und einer SSD anstelle des Superdrives ausgestattet.

Der Mac erkennt alles. Nun folge ich den gängigen Anleitungen im Netz um aus den zwei Platten eine zu machen und erhalte folgende Fehlermeldungen:
diskutil list
Last login: Sun Jan 8 15:00:19 on console
Matthiass-MBP:~ mattesthul$ diskutil list
/dev/disk0
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *525.1 GB disk0
1: EFI EFI 209.7 MB disk0s1
2: Apple_HFS Thul 524.8 GB disk0s2
/dev/disk1
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *320.1 GB disk1
1: EFI EFI 209.7 MB disk1s1
2: Apple_CoreStorage 319.2 GB disk1s2
3: Apple_Boot Recovery HD 650.0 MB disk1s3
/dev/disk2
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: Apple_HFS Macintosh HD *318.8 GB disk2
Logical Volume on disk1s2
E25A65EE-965B-4628-9BE7-4EF36E7691DD
Unencrypted
Matthiass-MBP:~ mattesthul$ diskutil cs create FusionDrive disk0 disk1 disk2
Error creating CoreStorage Logical Volume Group: Stacked Core Storage Sets are not supported (-69754)
Matthiass-MBP:~ mattesthul$ diskutil cs create FusionDrive disk0 disk1
Started CoreStorage operation
Unmounting disk0
Repartitioning disk0
Unmounting disk
Creating the partition map
Rediscovering disk0
Adding disk0s2 to Logical Volume Group
Unmounting disk1
A problem occurred; undoing all changes
Initialized /dev/rdisk0s2 as a 489 GB case-insensitive HFS Plus volume with a 40960k journal
Mounting disk
Error: -69888: Couldn't unmount disk
Matthiass-MBP:~ mattesthul$ diskutil list
/dev/disk0
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *525.1 GB disk0
1: EFI EFI 209.7 MB disk0s1
2: Apple_HFS Ohne Titel 524.8 GB disk0s2
/dev/disk1
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *320.1 GB disk1
1: EFI EFI 209.7 MB disk1s1
2: Apple_CoreStorage 319.2 GB disk1s2
3: Apple_Boot Recovery HD 650.0 MB disk1s3
/dev/disk2
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: Apple_HFS Macintosh HD *318.8 GB disk2
Logical Volume on disk1s2
E25A65EE-965B-4628-9BE7-4EF36E7691DD
Unencrypted
Matthiass-MBP:~ mattesthul$ diskutil cs create FusionDrive disk0 disk1 disk2
Error creating CoreStorage Logical Volume Group: Stacked Core Storage Sets are not supported (-69754)
Matthiass-MBP:~ mattesthul$




Was kann ich tun?

Vielen Dank vorab
0

Kommentare

Stresstest10.01.1718:27
So wie es aussieht kann "disk1" nicht ausgeworfen werden.

Kann es sein, dass du von der Recovery Partition von der HDD gestartet hast?
Das funktioniert natürlich nicht. Du müsstest wenn dann schon von der Internet Recovery booten, damit die kompletten Festplatten gelöscht werden können!

Achtung: Dabei werden alle Daten auf den HDDs gelöscht! Backup machen

So wie es aussieht, wurde schon ein CoreStore Volume mit der 320GB Platte erstellt, in dem aber die 500GB SSD noch nicht drin ist. Dann müsstest du das einmal auflösen und neu beginnen mit beiden Laufwerken im FusionDrive.

Und: Kann es sein, dass du nicht wirklich weißt, was die Befehle bewirken?
Irgendwas, irgendwo eingeben im Terminal ist meist keine gute Idee
Vor allem, wenn dann danach eine Festplatte gelöscht ist, auf der noch wichtige Daten waren!
0
g-kar10.01.1718:49
Du versuchst, drei Volumes zusammenzufassen, nicht 2. Davon sind zwei allerdings auf derselben Platte. Eines davon ist bereits ein CoreStorage-Volume, und die Fehlermeldung besagt, dass ein CoreStorage-Volume nicht Teil eines neuen CoreStorage-Volumes werden kann.

Wenn Du wirklich ein neues FusionDrive anlegen willst, gehe ich davon aus, dass alle Daten auf den beiden Platten ohnehin gelöscht werden sollen? Dann würde ich erstmal beide Platten sauber partitionieren und dann erst beide physikalischen Partitionen zu einem logischen CoreStorage-Volume zusammenfassen.
0
Matthias110710.01.1719:02
Vielen Dank.

Ich hab mir per TimeMachine alles gesichert und die Platten können auch beide gelöscht werden. Tatsächlich kenne ich mich nicht wirklich mit den Terminalbefehlen aus.

Von welcher Partition ich gestartet habe weiß ich nicht. Ich hab auch keinen Schimmer was mit Internet Recovery gemeint ist.

Eine Partitionierung habe ich bereits gemacht. So wie ich euch verstehe, muss ich die 320er Platte wieder zu einer Platte Partitionierung, bevor ich Fusiondrive anwende?
0
Stresstest11.01.1710:35
Ist natürlich etwas aufwendiger, aber erstmal müsstest du:

1.) Internet Recovery starten (CMD + ALT + "r" beim starten gedrückt halten)
Dann sollte kurz eine Weltkugel zu sehen sein, und dann dann dauert es ein bisschen, bis er das Image aus dem Netz geladen hat.

2.) Dienstprogramme > Terminal starten und folgendes eingeben:

diskutil cs list

Die Ausgabe davon würde einmal benötigt werden, damit man das alte CoreStore-Volume auflösen und ein neues mit deinen beiden Platten erstellen kann.
0
john
john11.01.1711:19
bin mir nicht ganz sicher ob ein macbook pro 2011 schon internet recovery hatte..
ich glaube das kam erst mit den 2012er modellen.

im zweifelsfall würde ich mir eh einen bootfähigen installationsstick mit createinstallmedia im vorfeld erstellen.
https://support.apple.com/de-de/HT201372

so oder so.. selbstverständlich muss von einem externen volumen gebootet werden. sonst wird das mit dem einrichten eines corestorages natürlich nix, wenn man sich selbst noch auf den internen volumens befindet.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
pb_user
pb_user11.01.1714:03
hier sind hinweise , und hier zum rückgängig machen - voilà ...
0
Matthias110711.01.1719:40
Danke Stresstest und auch Dank an alle anderen.
Hab jetzt die Internetrecovery gemacht, installiere Mac OS daraus neu auf die SSD und mache dann einen neuen Versuch mit Fusiondrive
0
Michael11.01.1721:15
Warum willst denn ein Fusiondrive davon machen. Ist die SSD nicht groß genug? Ich hatte in meinem iMac von 2011 auch mal ein selbst gebautes Fusionsdrive gemacht, lief aber nicht immer gut, musste es 3 mal wieder trennen, weil das FD einen Fehler hatte. Hab dann ein 1 TB SSD von Gravis einbauen lassen und habe jetzt auf der internen HD ein "Sicherheitssystem, sonst wird die nicht benutzt.
„Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)“
0
john
john12.01.1706:35
Matthias1107
Danke Stresstest und auch Dank an alle anderen.
Hab jetzt die Internetrecovery gemacht, installiere Mac OS daraus neu auf die SSD und mache dann einen neuen Versuch mit Fusiondrive
wieso erbaust du ein haus ("installiere mac os neu") um es dann wieder niederzureissen (dann fusiondrive erstellen")?? wie sinnlos.

und auch interessant, dass du die internet recovery auf deinem gerät starten konntest, obwohl es sie laut meinem kenntnisstand auf deinem gerät noch gar nicht gab.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
KarstenM
KarstenM12.01.1708:32
john
Matthias1107
Danke Stresstest und auch Dank an alle anderen.
Hab jetzt die Internetrecovery gemacht, installiere Mac OS daraus neu auf die SSD und mache dann einen neuen Versuch mit Fusiondrive
wieso erbaust du ein haus ("installiere mac os neu") um es dann wieder niederzureissen (dann fusiondrive erstellen")?? wie sinnlos.

und auch interessant, dass du die internet recovery auf deinem gerät starten konntest, obwohl es sie laut meinem kenntnisstand auf deinem gerät noch gar nicht gab.

siehe: https://support.apple.com/de-de/HT202313
0
john
john12.01.1708:54
KarstenM
siehe: https://support.apple.com/de-de/HT202313
ah. das kam nachträglich per firmwareupdate. ok. danke.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
john
john12.01.1709:09
ich würde übrigens nach wie vor einen installationsstick erstellen, davon booten, das fusiondrive erstellen und dann im anschluss vom stick eben das system auf dem dann erstellten fusiondrive installieren.

hat im gegensatz zur internetrecovery den charmanten vorteil, dass man direkt ein aktuelles sierra installiert und nicht erst lion und sich den quatsch dann hinterher noch sinnlos hochpatchen muss.

und wo doch gerade ein neues system installiert wurde, könnte man das doch gerade nutzen um sich den installationsstick zu erstellen. dann war die installation wenigstens für irgendwas gut und nicht völlige zeitverschwendung.

edit:
da fällt mir ein.. der stick hätte - soweit ich mich schwach erinnere - auch den weiteren vorteil, dass man zum erstellen des fusiondrives sich gar nicht mehr mit dem terminal beschäftigen muss, sondern ein gui dabei wäre mit der man sich das fusiondrive easy zusammenklicken kann. nagelt mich aber nicht drauf fest.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Wakko
Wakko12.01.1710:45
Ich habe ein TimeMachine Backup auf meiner externen Festplatte erstellt und dann im Recovery Modus die Festplatte und SSD gelöscht und im Terminal die Fusion Drive erstellt. Danach hab ich einfach das TimeMachine Backup wieder eingespielt. Ich hab an keiner Stelle irgendein Betriebssystem separat installiert. Das ganze war auf meinem iMac 2011. Zu beachten war allerdings, dass ich beim Erstellen der FusionDrive nicht die gesamte Festplatte nutzen konnte, sondern eine Partition auswählen musste, sprich den Befehl nicht mit disk1 aufgerufen habe sondern mit disk1s2.
Eine GUI zum Erstellen eines FusionDrive ist mir nicht bekannt.
0
john
john12.01.1710:55
Danach hab ich einfach das TimeMachine Backup wieder eingespielt. Ich hab an keiner Stelle irgendein Betriebssystem separat installiert.
natürlich hast du das (auch wenn du das evtl nicht gesehen oder so empfunden hast). das base system wird installiert und dann eben dein backup da wieder eingespielt.
Eine GUI zum Erstellen eines FusionDrive ist mir nicht bekannt.
wie ich sagte: das ist auch neu seit createinstallmedia mit sierra.
wobei natürlich auch die zwei, drei terminalbefehle kein hexenwerk sind. für matthias aber offenbar schon.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Wakko
Wakko12.01.1711:15
Deshalb hab ich geschrieben "separat". Dass ein gewisses Grundsystem vorhanden sein muss wenn man im Recovery Modus bin sollte klar sein. Der Satz von mir war eine Antwort auf deine falsche Aussage:
hat im gegensatz zur internetrecovery den charmanten vorteil, dass man direkt ein aktuelles sierra installiert und nicht erst lion und sich den quatsch dann hinterher noch sinnlos hochpatchen muss.


wie ich sagte: das ist auch neu seit createinstallmedia mit sierra.
Damit kann man zwar ein startbaren USB-Stick auf Terminal Ebene erstellen, aber was das mit einer GUI zum Erstellen einer FusionDrive zu tun haben soll kann ich nicht erkennen.
0
john
john12.01.1711:32
du scheinst mich nicht zu verstehen. der damit erstellte installationsstick hat dann einen menüpunkt zum erstellen eines fusiondrives. seit sierra.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Wakko
Wakko12.01.1712:15
john
du scheinst mich nicht zu verstehen. der damit erstellte installationsstick hat dann einen menüpunkt zum erstellen eines fusiondrives. seit sierra.

Wie kommst Du darauf, dass es dort einen besonderen Menüpunkt zum Erstellen eines FusionsDrive geben soll? Ich habe dazu keinerlei Hinweise gefunden.
0
Matthias110713.01.1713:00
Internetrecovery hat geklappt, aber ich konnte auf der Ssd nichts installieren. Der hat regelmäßig abgebrochen.

Muss ich das doch anders machen?

Wichtig ist mir nur, dass das OS auf der SSD liegt.
0
Stresstest13.01.1713:03
Ne, die muss als Partitionstabellen-Schema "GUID" haben und als Partitions-Format "Mac OS Extended (Journaled)".

Wenn du dann das System nicht per Recovery auf die SSD installieren kannst, scheint ja noch ein ganz anderes Problem mit dem Rechner / SSD / Verbindung zur SSD zu bestehen
0
Wakko
Wakko13.01.1713:07
Ich dachte Du wolltest ein FusionDrive erstellen? Bei einem FusionDrive entscheidet das System wo es die Daten lagert. Mach es doch einfach so wie ich es in meinem ersten Post geschrieben habe.
0
Matthias110713.01.1713:11
Ich hab nun versucht im Festplattendienstürogramm die SSD zu löschen und damit zur Mac OS Extended Journaled zu machen. Folgende Meldung:



Was mache ich falsch?
0
coffee
coffee13.01.1713:14
Wenn ich das richtig gelesen habe, gibt es intern eine 320GB HDD und eine 500GB SSD. Bei dieser Kombination erschließt sich mir der Sinn eines FusionDrives bzw.. der Vorteil gegenüber getrennten Festplatten nicht so recht. Ich würde die SSD als Systemfestplatte nutzen und auf der HDD seltener gebrauchte oder Archiv-Daten speichern, also ähnlich vorgehen, wie es Michael beschreibt. Oder denke ich da irgendwie falsch?
Michael
Warum willst denn ein Fusiondrive davon machen. Ist die SSD nicht groß genug? Ich hatte in meinem iMac von 2011 auch mal ein selbst gebautes Fusionsdrive gemacht, lief aber nicht immer gut, musste es 3 mal wieder trennen, weil das FD einen Fehler hatte. Hab dann ein 1 TB SSD von Gravis einbauen lassen und habe jetzt auf der internen HD ein "Sicherheitssystem, sonst wird die nicht benutzt.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110713.01.1713:16
Lieber Wakko, der Ausgangspost:

Ich habe ein TimeMachine Backup auf meiner externen Festplatte erstellt und dann im Recovery Modus die Festplatte und SSD gelöscht und im Terminal die Fusion Drive erstellt. Danach hab ich einfach das TimeMachine Backup wieder eingespielt. Ich hab an keiner Stelle irgendein Betriebssystem separat installiert. Das ganze war auf meinem iMac 2011. Zu beachten war allerdings, dass ich beim Erstellen der FusionDrive nicht die gesamte Festplatte nutzen konnte, sondern eine Partition auswählen musste, sprich den Befehl nicht mit disk1 aufgerufen habe sondern mit disk1s2.
Eine GUI zum Erstellen eines FusionDrive ist mir nicht bekannt.

TimeMachine hab ich gemacht. Nun hänge ich im RecoveryModus mit dem obigen Bild fest
0
Matthias110713.01.1713:17
@coffee...

Auch ok. Dazu müsste ich ein OS auf die SSd kriegen. Daran scheitere ich aber
0
john
john13.01.1714:55
Was mache ich falsch?
keine ahnung. evtl bootest du wieder von dem internen system und versuchst von dort dann selbiges zu löschen (dir also selbst den teppich unter den füssen wegzureissen)?
das geht natürlich nicht und damit drehten wir uns im kreis und wären wieder am startpunkt des threads.

wieso tust du nicht einfach was man dir hier rät? entweder hälst du dich an stresstest und fängst mit dem boot von der internet recovery an oder hälst dich an das was ich schrieb und erstellst dir erstmal einen installationsstick (den man eh immer mal gut gebrauchen kann, wenn man ihn hat!) und machst ab dann eben dasselbe.

ich wiederhole also nochmal, was du zu tun hast (in kurzform):
1. von etwas EXTERNEM booten
2. fusiondrive erstellen
3. system neuinstallieren
optional 4. gegebenfalls backup zurückspielen.

was du NICHT machen musst wäre zwischen 1 und 2 zu versuchen die platten zu löschen. das geschieht im zuge der einrichtung des fusiondrives eh.
Oder denke ich da irgendwie falsch?
was soll dagegen sprechen? ein fusiondrive ist ein verbund zweier laufwerke. dass in diesem fall die hdd größer ist als die ssd ist doch irrelevant. auch z.b. zwei ssds kann man zusammenschließen und dann als ein einziges logisches volume betrachten. warum auch nicht.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
Matthias110713.01.1715:20
Sorry, extern hab ich Versuch über den Lionsdiskmaker. Der Stick hat auch geklappt, aber das MacBook bootet nicht vom Stick.

Internetrecovery hab ich dann im Anschluss gemacht und scheitere ja an der Installation des OS auf der SSD
0
coffee
coffee13.01.1715:52
John
Wenn ich beobachte, in welchem Nebel sich hier der TE bewegt und wie schwer es ist, durch selbigem zu ihm vorzudringen, fand ich meine Frage schon berechtigt, ob zwei getrennte Platten nicht doch die einfachere Lösung darstellen könnten.
Ich glaube mich zu erinnern, dass DU es warst, von dem ich gelernt habe, Installationssticks bereit zu halten. Jedenfalls habe ich einen USB-Stick mit einzelnen Partitionen, auf dem ich für alle Systeme seit Lion bootfähige Installationen verfügbar habe.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
coffee
coffee13.01.1716:30
Matthias1107
Der Stick hat auch geklappt, aber das MacBook bootet nicht vom Stick.
Hast du denn auch beim Booten die alt-Taste gehalten und dann den Stick ausgewählt? Falls ja, hat der Stick wohl nicht geklappt.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
john
john13.01.1716:37
Der Stick hat auch geklappt, aber das MacBook bootet nicht vom Stick.
häh? der stick funktioniert, aber er funktioniert nicht?

ich bin hier raus. auf gegenfragen und vorschläge wurde bisher kein stück eingegangen. nochmal wiederhole ich nicht alles.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
0
pb_user
pb_user13.01.1716:53
das hatte ich mal irgendwann gepostet
pb_user
hier sind hinweise , und hier zum rückgängig machen
du wolltest ein fusion drive auflösen, das steht unter dem 2. link, und ein neues herstellen, das steht unter dem 1.
um ein internes FD zu schaffen, kannst du von irgendeinem externen system (also auch einem anderen rechner mit dem zu löschenden im target modus) starten, wichtig ist das terminal zum eingeben der notwendigen befehle. wenn das FD fertig ist, lässt sich auf dem selben weg alles darauf kopieren, was und woher du möchtest, und wenn ein startfähiges system dabei ist, kannst du danach damit starten oder eines darauf installieren und dann das TM zurückspielen…
0
Matthias110713.01.1720:06
Lieber pb_user,

Deine Links hatte ich mir angesehen, aber das hat leider nicht funktioniert. Auch wenn Greiner wirklich gut erklärt hat.

Mein Ziel ist es, das MacBook zu beschleunigen, mit MacOS von der SSD sollte das funktionieren. Dachte ich. Ob per FusionDrive oder mit ner anderen Lösung ist mir letztlich egal.


Wie man wahrscheinlich merkt, bin ich absoluter Amateur was Mac angeht. Deswegen ist für mich vieles an Hinweisen und Abkürzungen nicht klar.

Ich schreibe nochmal ausführlich, was ich wie gemacht hab.

1. mit Lionsdiskmaker (diskutier x) einen bootfähigen USB-Stick erstellt
2. TimeMachine Backup
3. Hardware verbaut
4. Terminaleingaben (siehe oben), ohne Erfolg, da auch keinen Plan davon
5. über alt und Neustart versucht vom USB zu booten/neu zu installieren, aber USB Stick wird an meinem Mac nicht erkannt.
6. cmd alt r und Internetrecovery durchgeführt. Ich glaube aber das auf der alten hdd etwas installiert wurde.
7. seit dem fährt der Mac hoch bis zu einem Bildschirm mit Festplattendienstprogramm, Hilfe und OS X Installation. Alle Festplatten überprüft, die alte repariert und aus der SSd über den Vorgang löschen und extenden Journaled die SSD Installationsbereit gemacht.

Installation fortgesetzt auf der SSD, der Mac rödelt dann und will vier oder fünfmal neu gestartet werden, bricht aber jedes mal ab.


Da steh ich nun. Und, wie John und Coffe und andere festgestellt haben, ohne Plan was ich machen kann um irgendwie ein OS auf meine SSD zu bekommen.
0
coffee
coffee13.01.1720:44
Du machst einfach zu viel auf einmal. Da kommen wir nicht mit und können rätseln, wo bei dir - wieder mal - der Hund begraben ist.
Jetzt mach mal nichts anderes als pb_user dir an 2. Stelle empfohlen hat:
Damit machst du dein Fusion Drive rückgängig, das du ja irgendwie eingerichtet hast. Wenn das nicht funktioniert, melde dich statt weiteres Unheil anzurichten!
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110713.01.1721:16
Bin dem Link gefolgt. Auch der Anleitung. Nach dem Hochfahren erscheint:

0
coffee
coffee13.01.1721:32
Ruf das Festplattendienstprogramm auf und versuche die SSD zu partitionieren, d.h. 1 Partition GUID.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
coffee
coffee13.01.1721:51
Morgen machen wir weiter. Jetzt erst mal einen geruhsamen Schlaf!
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110713.01.1721:54
Ok. So sieht's jetzt aus:

0
coffee
coffee14.01.1707:30
Sieht gut aus. Nun schau mal, ob sich das Volume jetzt löschen lässt (ging ja bisher nicht). Gib dem SSD Volume einen Namen statt "Ohne Titel 1". Also Volume löschen mit Mac OS Extended (Journaled).
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110714.01.1709:11
Mit Volume ist die SSD gemeint?

Wenn ja, das hat geklappt.
0
coffee
coffee14.01.1709:33
Ja, so hatte ich es gemeint.
Dann müsste es jetzt auch möglich sein, das System auf der SSD zu installieren, so wie du es gewollt hast.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
coffee
coffee14.01.1709:42
Du musst von der Internet Recovery booten. Wenn dann das Menü erscheint (s. Bild zu deinem Beitrag von gestern, 21:16 Uhr) OS X erneut installieren. Jetzt auf die SSD. Ich bin mir nicht absolut sicher, denke aber, dass es so funktionieren müsste.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110714.01.1710:28
Alles klar. Dann mache ich das mal. Danke
0
Matthias110714.01.1713:46
Mal ne doofe Frage weil der Mac schon seit Stunden runterläd.... Wieviele Gigabyte sind das bei der Installation?
0
coffee
coffee14.01.1713:54
Bei Lion? Mindestens 13GB steht hier:

Edit:
Jetzt erkennst du den - auch Zeit sparenden - Vorteil eines bootfähigen Installationssticks.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
chb14.01.1714:08
Hier sieht man, dass die "obere" Platte, "Macintosh HD", noch ein CoreStorage Volume ist. sonst würde in der ersten Zeile der Festplattentyp stehen, und nicht die CoreStorage Bezeichnung. Das muss zuerst aufgelöst werden.
Matthias1107
Mit Volume ist die SSD gemeint?

Wenn ja, das hat geklappt.
0
coffee
coffee14.01.1714:33
chb

Wie kann in dieser Situation Matthias denn am besten einen Installationsstick erstellen? Seiner funktioniert ja nicht.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
coffee
coffee14.01.1715:11
Matthias1107

Für später:

Du hast gesagt, die Erstellung des Installationssticks habe geklappt, aber du könntest nicht vom Stick booten.
Womöglich war der Bootvorgang nur nicht korrekt ausgeführt. Deshalb hier noch mal im einzelnen:

Macbook von USB-Stick booten
* Fahren Sie das MacBook herunter. Klicken Sie dazu in der Menüleiste auf den Apfel und wählen Sie den Punkt "Ausschalten".
* Warten Sie bis das MacBook vollständig heruntergefahren ist.
* Starten Sie nun Ihr MacBook erneut mit einem Druck auf den Powerknopf.
* Halten Sie während dem Bootvorgang den "Alt"-Knopf gedrückt, um in die Bootauswahl zu gelangen.
* Hier können Sie mit der Maus den USB-Stick auswählen.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
pb_user
pb_user14.01.1716:39
Matthias1107
ohne dir nahe treten zu wollen, aber du hast ja selbst gesagt, dass du nur über wenige kenntnisse verfügst (denn so kompliziert, ist das, was du hier vorhast, eigentlich nicht): ich würde an deiner stelle in einen laden gehen und das einrichten lassen – man muss nicht alles können, und zeit ist kostbar(er als geld) …
genieße das wochenende!
0
Matthias110714.01.1720:30
@coffee

Ich glaub die Installation hat sich aufgegangen. Seit 14 Uhr steht da noch 58 Minuten. Runterfahren und von vorne?
0
coffee
coffee14.01.1721:03
Hallo und guten Abend.
Abbrechen! Nicht neu.
Wie chb richtig bemerkt hat, muss erst das CoreStorage auf der HDD aufgelöst werden. Das hatte ich leider übersehen. Dann werden die Platten eh gelöscht.
Aber zunächst wäre es wichtig zu testen, ob dein Installationsstick nicht doch funktioniert. Prüf ihn das doch bitte mal unter Beachtung meines Posts von 15:11 Uhr, jedoch ohne zu installieren.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Matthias110715.01.1716:55


Das kommt beim Start mit alt. Der USB Stick wird nicht gefunden.

Jetzt sollte ich wohl mal das CoreStorage Volume auflösen. Wie am Besten? Über löschen im Format Mac OS Extended?
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen