Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Fotografie>Fuji XF16-55 F2.8 Erfahrungen? (vs. 18-55)

Fuji XF16-55 F2.8 Erfahrungen? (vs. 18-55)

becreart
becreart18.09.1715:06
Hallo.

Ich möchte für meine X-T2 ein Zoom-Objektiv anschaffen.
Dafür gibt es das 18-55 Kit-Objektiv sowie das 16-55 F/2.8.

Jetzt haben beide Objektive auf dem Papier Vor- und Nachteile, wie z.b. das 18-55 OIS jedoch das 16-55 WR. Das 16-55 ist zudem um einige grösser und schwerer.

Ich möchte das Objektiv nicht für Hochzeiten etc. verwenden, sondern in erster Linie für meine Reisen verwenden. Und dabei ist mir die Bildqualität doch sehr wichtig. Aktuell besitze ich ein XF 23mm F/2, ein zukünftiges Zoom sollte sich nicht weiter von diesem bewegen.

Hat jemand das Objektiv und kann seine Erfahrungen teilen?

Vielen Dank.
0

Kommentare

nacho
nacho18.09.1717:51
becreart
Hallo.

Ich möchte für meine X-T2 ein Zoom-Objektiv anschaffen.
Dafür gibt es das 18-55 Kit-Objektiv sowie das 16-55 F/2.8.

Jetzt haben beide Objektive auf dem Papier Vor- und Nachteile, wie z.b. das 18-55 OIS jedoch das 16-55 WR. Das 16-55 ist zudem um einige grösser und schwerer.

Ich möchte das Objektiv nicht für Hochzeiten etc. verwenden, sondern in erster Linie für meine Reisen verwenden. Und dabei ist mir die Bildqualität doch sehr wichtig. Aktuell besitze ich ein XF 23mm F/2, ein zukünftiges Zoom sollte sich nicht weiter von diesem bewegen.

Hat jemand das Objektiv und kann seine Erfahrungen teilen?

Vielen Dank.

Ich habe als „immer drauf“ das 18-55, das 16-55 habe ich getestet, die Qualität ist besser als beim 18-55 aber für mich ist das Objektiv zu schwer für unterwegs.

Du solltest die Objektive in die Hand nehmen und am besten testen.

Aber für lange Reisen/Wanderungen kann ich das 16-55 weniger empfehlen.
0
rosss18.09.1717:53
Moin!

Ich kenne nur das 18-55mm. Gutes Immerdrauf. Von dem, was ich bislang gesehen habe, bringt mir der OIS mehr als die 2,8er Blende am langen Ende. (Für Bokeh nehme ich alte analoge Festbrennweiten mit größeren Blenden).

Von der Auflösung scheint das 18-55 etwas im Vorteil zu sein (Prise Salz, nicht selbst getestet), und die Verzeichnungen am kurzen Ende haben beide (Prise Salz, 16-55 nicht selbst getestet). Stört mich bei Aufnahmen von großen Gruppen (am Rand).

Das mehr als doppelte Gewicht, der fast doppelte Preis – lieber in ein zusätzliches Weitwinkel investieren?

Hier mal ein Link zum schmökern:
0
sudox
sudox18.09.1719:26
Ich hatte beide und habe das 18-55 behalten. Es ist nicht nur leichter und wesentlich billiger, es ist auch schärfer und der OIS macht es bei weitem vielseitiger. Die eine Blende am oberen Ende kann ich verschmerzen.
„Die Welt ist Kunst in der wir leben – macht die Augen auf...“
0
uuhh18.09.1720:51
Ich habe beide, das 18-55mm war damals schon beim Kauf einer X-E1 dabei (mittlerweile an die Tochter weitergereicht). Das 16-55mm verwende ich an der X-T2.

- Die optische Qualität des 18-55 reicht für sehr viele Fälle aus. Optisch sehen die meisten einen Vorteil beim 16-55, ich auch.
- Die 3mm (Äquivalent) mehr Weitwinkel des 16-55 finde ich häufiger hilfreich.
- Das 16-55 ist echt schwer. Wenn ich es dran habe, balanciere ich das mit dem Batteriegriff. Das muss man mögen, eigentlich hat man APS-C doch auch wegen des geringeren Gewichts... Nur erträglich mit einem alten Luma Labs Cinch Sling.

Das echte Killer-Kriterium für die eine oder andere Linse: "WR". Brauchst Du die Versiegelung wg. Staub oder hoher Luftfeuchtigkeit, Stichwort Reisen? Dann gibt es keine Alternative zum 16-55 für ein X-System Zoom.
Falls nicht: Du wirst sehr wahrscheinlich mit dem 18-55 glücklich.
0
becreart
becreart18.09.1722:21
danke für eure antworten!

bezüglich reisen und WR, werde rein halbes jahr in australien unterwegs sein, von daher würde ich diesen punkt gerne berücksichtigen.

der stabilisator ist sicher ein tolles feature, auf den könnte ich jedoch verzichten.

habe bei einigen vergleichen/reviews gesehen, dass das 18-55 doch zu den ecken hin etwas an schärfe nachlässt, wobei das 16-55 edge-to-edge scharf sein sollte.

das gewicht und grösse, bin ich mir nicht sicher, von von einem dslr system auf die x-t2 umgestiegen - da werde ich die beiden objektive doch in die hand nehmen müssen.

die 3mm wären sicher ach von vorteil.


also, ohne die objektive getestet oder gesehen zu haben, würde ich aus den gründen zum 16-55 greifen:

+ WR
+ schärfer
+ +2/3mm weitwinkel
0
Daishima
Daishima18.09.1722:26
Off-Topic: Stand auch vor der Wahl, das Kit-Objektiv durch das 16-55 (v.a. wegen WR) zu ersetzen und habe mich für das 35/f2 als "Immerdrauf" entschieden.
+1
becreart
becreart19.09.1707:36
Daishima

dafür habe ich das 23mm f/2
0
xaibex
xaibex19.09.1708:23
Ich finde das 18-55 reicht vollkommen aus!

Um schnell aus der Hüfte Situationen festzuhalten finde ich das 18-55er geeigneter. Allein schon wegen dem OIS! Die größere Blende Am langen Ende des 16-55 reißt es nicht wirklich raus.

Für Portraits bzw. mehr Freistellung nehme ich dann sowieso eine Festbrennweite. Da hat Fuji gutes Glas im Portfolio.
0
becreart
becreart20.09.1708:43
hallo

habe beide objektive zum testen ausgeliehen, das 16-55 ist wirklich gross und schwer im vergleich zum 18-55, jedoch ist die bildqualität wesentlich besser beim 16-55.

ich bin mir noch unschlüssig ob ich mich für schwerer, bessere bildqualität, WR oder leichter, schlechtere qualität, OIS entscheiden soll.

anbei ein paar vergleichsbilder, jeweils auf der linken seite das 16-55 auf der rechten das 18-55 im 1:1 verhältnis.

bei den letzten beiden, ist das 16-55 doch um einiges besser, wie ich finde.

1. bildmitte 16 f5.6 55mm vs. 18 f5.6 55mm
2. bildecke 16 f5.6 vs. 18 f5.6 55mm
3. bildmitte 16 f4 16mm vs. 18 f4 18mm
4. bildmitte 16 f4 55mm vs. 18 f4 55mm




0
becreart
becreart04.12.1711:54
Habe mich für das 16-55 entschieden
+1
nacho
nacho04.12.1714:53
becreart
Habe mich für das 16-55 entschieden

Viel Spass damit!
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.