Forum>Netzwerke>Fritzbox 7490 -> Huawei Q2 Mesh Netzwerk zu langsam

Fritzbox 7490 -> Huawei Q2 Mesh Netzwerk zu langsam

Greasel14.04.1916:40
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Fritzbox 7490 mit aktueller Firmware die per LAN an ein Huawei Q2 Wifi angeschlossen ist.
Es funktioniert soweit alles, die 2 zusätzlichen Huawei Q2 stehen sowohl im 1.Stock als auch im Keller und ich komme über das WLAN des Huawei ins Internet.
Was ich jedoch nicht so ganz verstehe, ist die deutlich langsamere Geschwindigkeit des WLAN. Ich sitze ca. 2 Meter von der Fritzbox entfernt, direkt daneben steht das Huawei Q2. Verbinde ich mich nun mit dem WLAN der Fritzbox, schwankt die Geschwindigkeit zwischen 1053 Mbps und 878 Mbps. Bei der Verbindung zum Huawei Q2, welches per Gbit LAN angeschlossen ist, schwankt die Geschwindigkeit zwischen 350 Mbps und 585 Mbps.

Beide Verbindungen bestehen über 802.11ac.

Jemand ne Idee woran das liegen könnte?
0

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx14.04.1917:14
Greasel
... Ich sitze ca. 2 Meter von der Fritzbox entfernt, direkt daneben steht das Huawei Q2. ...

Jemand ne Idee woran das liegen könnte?
1. Problem.... Fritzboxund Q2 stehen viel zu dicht beieinander, sofern bei beiden das WLAN aktiv sein sollte.
2. Problem. Mesh zwischen Q2 Basis und Satelliten im Keller und 1.OG. Diese Strecke läuft über Funk, nicht per Ethernet, d.h. die Daten werden von Satelliten an die Basis und von dort per Gigabit weitergeleitet. Dadurch geht Performance verloren.
Workaround, WLAN in der Fritzbox komplett deaktivieren. Prüfen ob der Gigabit Port an dem der Q2 hängt in der Fritzbox nicht noch auf Green Mode (100 MBit/s) gesetzt ist. Dadurch sollten sich die beiden Accesspoints Fritzbox und Q2 schon einmal nicht mehr gegenseitig stören und die Performance sollte etwas besser werden.
Platzierung der Satelliten und der Master Q2 optimieren. Dazu am besten mit dem Notebook und ausgeschalteten Satelliten erstmal die Netzabdeckung im Haus vermessen. z.B. mit Netspot. Wenn die Satelliten keine gute Verbindung haben, vielleicht die Variante per Powerline (Stromnetz) probieren.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Greasel14.04.1917:37
Hallo,

ich habe nun das WLAN der Fritzbox deaktiviert, brauche ich eigentlich auch nicht.
Der Gigabit Port der Fritzbox ist im Power Mode, sollte also auch passen. Bisher allerdings keinerlei Verbesserung, die Tx Rate schwankt zwischen 351 Mbps und 585 Mbps.

Der Master steht direkt neben der Fritzbox.
Dies sollte bei deaktiviertem WLAN doch eigentlich keine Probleme bzw. Störungen verursachen, oder?
Ich könnte die Position natürlich verändern, bin hier aber bedingt durch das Netzwerkkabel und das Stromkabel etwas eingeschränkt.
Die Platzierung der Satelliten werde ich mal testen, danke für den Tipp.
0
Greasel14.04.1918:17
Danke @ rmayergfx

Es scheint sich nun doch eine Verbesserung zu zeigen, die Verbindungsgeschwindigkeit hat sich verbessert und schwankt nun zwischen 585 Mbps und 702 Mbps.
Werde aber weiter testen...
0
rmayergfx
rmayergfx14.04.1919:45
Aktiviere doch mal die Backbone über Powerline und teste dann nochmals die Satelliten. Zu den Werten, mit welchem Programm wurde denn da gemessen und mit welchen Geräten ?
In der ct25/18 ist auf Seite 49 ein Test zum Q2 Mesh System, da kann man Testwerte ablesen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Greasel14.04.1921:42
Hab mich wohl zu früh gefreut, hab nun wieder stärkere Schwankungen.
Die genannten Werte habe ich von dem Tool "WifiSpy":



Bis jetzt war ich immer nur im Raum der Basisstation und hab die Satelliten nicht gemessen. D.h. die genannten Werte bezogen sich immer auf die Verbindung vom MacBook zur Huawei Q2 Basis über WLAN.
0
rmayergfx
rmayergfx15.04.1911:34
Q2 2,4 GHz deaktivieren, am MacBook Bluetooth ausschalten und sofern vorhanden alle externen USB Geräte abziehen, so das wirklich nur die Hardware vom MacBook aktiv ist und nochmals messen.
WiFiSpy und andere Tools machen nur eine Momentaufnahme. Probiere mal netspot in der freien Version aus Das Problem ist, das WiFi passt sich der Auslastung an, richtige Werte bekommst du nur wenn du hier mit Tools wie iperf konstante Datenmengen vergleichst.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Zikade
Zikade15.04.1915:03
An sich sind die Werte aber nachvollziehbar - die FB 7490 liefert als theoretisches Maximum 1,3 GBit/s, die Huawei Q2 geht da nur auf 867 MBit/s. Spannend wäre noch die Kanalbandbreite (20,40,60 o. 80 MHz) sowie der RSSI, also die Empfangsfeldstärke, und da wir grad dabei sind, Stärke des Störsignals. Findest du, wenn auch nur als Momentaufnahmen, bei gedrückter Wahltaste auf das WLAN-Klicken. So, mehr fällt mir grad nicht ein
+1
Fuji_X15.04.1916:16
Wie sind die Kanalstörungen durch benachbarte WLAN-Netze ( Nachbarschaft ) ?
0
rmayergfx
rmayergfx15.04.1916:41
Zikade
An sich sind die Werte aber nachvollziehbar - die FB 7490 liefert als theoretisches Maximum 1,3 GBit/s, die Huawei Q2 geht da nur auf 867 MBit/s. Spannend wäre noch die Kanalbandbreite (20,40,60 o. 80 MHz) sowie der RSSI, also die Empfangsfeldstärke, und da wir grad dabei sind, Stärke des Störsignals. Findest du, wenn auch nur als Momentaufnahmen, bei gedrückter Wahltaste auf das WLAN-Klicken. So, mehr fällt mir grad nicht ein
Wenn das so stimmt, was auch hier nochmal im Artikel steht wäre mir das Spielzeug aber dann doch zu teuer, dann lieber ein Ubiquiti AmpliFi HD Set, das konnte ich schon einmal erfolgreich testen, wobei auch dieses zusammen mit einem vorhandenen Router der vom ISP verdongelt wurde mit Einschränkungen leben muss. So ist in dem Betriebsmodus Bridge Mode nicht mehr alles verfügbar:
https://help.amplifi.com/hc/en-us/articles/220979347-E nabling-Bridge-Mode
AmpliFi supports bridge mode. Note that when the AmpliFi router is in bridge mode it will lose its routing capabilities and will no longer offer these features:

Hardware NAT
UPnP
VLAN ID
Guest Network
DHCP Server
Port Forwarding
Family Profiles
Wobei das Guest WLAN beim Q2 ja auch nur an der Basis verfügbar ist.... nichts ganzen und nichts halbes.
Wenn ich mit der Fritzbox mit der WLAN Reichweite also nicht zufrieden bin, dann setze ich mir entweder DLANs mit Wifi in die Stockwerke, oder ein Mesh System das mindestens die gleichen Eckdaten in der Geschwindigkeit bringt wie schon vorhanden. Aber Huawei hat sich ja auch mit bis zu.... die Toren offen gehalten und wer sich nicht näher mit der Technik beschäftigt steht dann im Regen. Ich würde das System umtauschen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Greasel15.04.1916:50
Ich habe nun 2,4 GHz deaktiviert und Bluetooth ausgeschaltet. Es sind keine externen USB-Geräte am MacBook angeschlossen.

RSSI: -42 dBm
Kanalbandbreite: 80 MHz
Störsignal: -90dBm

NetSpot zeigt mir außerdem noch WLAN-Netzwerke der Fritzbox an obwohl das WLAN komplett deaktiviert ist. Woran könnte das denn liegen?
0
rmayergfx
rmayergfx15.04.1917:38
Neustart an der Fritzbox vergessen ? Manchmal zickt die herum. Oder dein Nachbar hat die gleiche SSID
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Greasel15.04.1918:45
Fritzbox hab ich neu gestartet, daran kann es nicht liegen.
Es ist auch das ursprüngliche WLAN (2,4 GHz) des Huawei Q2 noch zu sehen obwohl ich es abgeschaltet habe.

Alles sehr mysteriös...
0
Claus
Claus16.04.1907:19
Moin,

wie Zikade schon schrieb
Die Mesh-WLAN- Technologie bietet eine Verbindungsgeschwindigkeit von bis zu 867 Mbit/s (5GHz).

Also kann ja schlecht mehr bei rauskommen wie bei der FritzBox, die höhere Bandbreiten unterstützt.
Darüber informiert man sich eigentlich vor dem kauf

Gruß
Claus
0
Greasel16.04.1911:27
Ich habe nicht erwartet, dass mehr bei rauskommt als bei der Fritzbox. Bei einer Verbindungsgeschwindigkeit von nur 350 Mbps mach ich mir jedoch Gedanken und möchte zuerst prüfen ob auch alles richtig konfiguriert ist.
Im Nachhinein bereue ich den Kauf des Huawei Q2, das muß ich ehrlich zugeben.

Dennoch haben mir die Beiträge hier geholfen die Verbindungsgeschwindigkeit zu verbessern, danke
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen