Forum>Apple>Der Apple-Aktien-Thread (August 2020)

Der Apple-Aktien-Thread (August 2020)

macbeutling
macbeutling01.08.2008:22
425.04 $ +40.28$ (+10.47%)
At close: July 31 4:00PM EDT


eigentlich könnte ich die Einleitung hier schon schließen, damit wäre alles gesagt....


Aber so leicht will ich euch nicht davonkommen lassen.

Also erst einmal ein fröhliches und herzliches "Hallo" im Apple-Aktien-Thread.

Puh, was war DAS denn für ein Monat?
Rezession?
Flaute?
Sinkende Umsätze?

Bitte weitergehen, hier bei Apple gibt es nichts zu sehen.

Nachdem die Apple-Aktie nach den letzten Quartalszahlen ( da waren wir bei 251€) mal eben 100€ innerhalb der letzten 3 Monate dazugewonnen hat, gab es nun am Donnerstag die Zahlen des letzten Quartals und die hatten es in sich.
Viele Analysten hatten erwartet, dass die Zahlen von der Corona-Pandemie beeinflusst werden und die Quartalsergebnisse quasi zum wegwerfen wären....richtige Überlegung, falsche Schlussfolgerung.
Apple erwirtschaftete mit 59 Milliarden Dollar deutlich MEHR, als im Vergleichsquartal des letzten Jahres und stellte einen Allzeit-Rekord für das 3.Geschäftsquartal auf.
Die Zahlen wurden besondern von guten Mac- und iPad-Verkäufen getrieben (ein Plus von 21/31%), da viele User sich wohl mit neuer Hardware ausgerüstet hatten, um die Arbeiten während des Lockdowns standesgemäß zu erledigen, Stichwort Home-Office, Remote-Learning usw.

Das iPhone hingegen war an diesem Erfolg etwas weniger beteiligt, kam aber immer noch auf ein Plus von knapp 2%.

Gestern dann die Explosion an der WallStreet: nachdem die Aktie nachbörslich getrieben von den guten Zahlen bereits am Donnerstag Abend die magische 400$ Grenze knackte und im Top 413$ erreichte, schloss Apple gestern den Tag bei 425$ (nachbörslich 427$).

Hier in D reichte es dafür nur zum Erreichen der 360er-Marke, da der Sturzflug des Euros uns richtig Geld kostet.
Zum Vergleich: zum Zeitpunkt meines Verkaufes im Februar stand der Euro bei 1,07$.
Hätten wir Stand gestern diesen Wechselkurs, hätten wir hier einen AAPL-Kurs von 397€.....ja, das tut weh, ich weiß.

An einer momentane Einschätzung zu AAPL hat sich seit meinem Statement im letzten Monat () nichts grundlegendes geändert....
Nun, vielleicht nur, dass aus den anvisierten 10 Jahren eventuell auch nur 5 werden können.....aber das ist ja mehr so Guesswork.

Das Plus von 40$ am gestrigen Freitag entspricht ungefähr einem Zuwachs des Börsenwertes von 177 Milliarden Dollar AN EINEM VERDAMMTEN HANDELSTAG....
Puh, die Zahlen sind echt nicht einfach zu erfassen.

Was hat sich grundlegend noch getan, was von Belang ist...ach ja, es gibt mal wieder einen Aktiensplitt, diesmal einen 4:1, mein insgesamt dritter (ja, ich bin glücklicherweise momentan wiedermal investiert....nachdem ich die letzten 2 großen Runs verpasst habe, bin ich diesmal dabei).

Dieser Aktiensplit wird meines Erachtens nach deutlich mehr Einfluss auf den Kurs haben, als es bei den letzte beiden der Fall war.
Warum?
Zunächst einmal: nach dem 7:1-Split im September 2014 dachte ich mir: "hey, der ist für die Ewigkeit, AAPL wird nie wieder in Regionen kommen, dass ein weiterer Split nötig werden wird"....boy, lag ich falsch.

Obwohl wir alle wissen, dass ein Split rein kosmetischer Natur ist und nichts am eigentlichen Wert der Aktie ändert, haben Splits immer für ein deutlich erhöhtes Handelsvolumen gesorgt.
Der Mensch ist von der Psyche her eher bereit, 100 Aktien für 10€ zu kaufen, als 10 Aktien für 100€.

Ist bei mir nicht anders.

Na gut, nehmen wir mal Amazon raus, da interessiert es auch keinen.

Die Aktien, die ich zuerst anno 2003 gekauft hatte, hätten ohne Split heute einen Wert von 5.049€....das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
In ein paar Wochen werden es nur noch knapp 90€ sein (Stand heute/gestern)....wie werden die Dinger dann gehandelt werden?
Etwa weniger?
ich glaube nicht.

Mal eben zur Erinnerung: nach dem Split in 2005 hat es gerade mal 12 Monate gedauert, bis die Aktie sich wieder verdoppelt hat. Nach dem 2014 Split, hat es 4 Jahre gedauert, aber da wurde die Aktie auch 7:1 geteilt und nicht nur 2:1.

Ist es unwahrscheinlich, dass die Aktie nach dem Split innerhalb einiger Zeit wieder auf 200$ kommt?
schwer zu sagen, klar. Immerhin würde dies einem Börsenwert von über 3 Billionen Dollar entsprechen.

Aber der Club der 1 Billionen-Dollar-Unternehmen wird ja größer und wie bei einer Pyramide gilt: wird die Basis größer, wird bei gleichbleibenden Proportionen einfach die Spitze höher werden.
Apple kratzt in einer der größten Krisen der letzten 100 Jahre locker an der 2 Billionen-Bewertung, ist es übertrieben, schon einmal an die 3 zu denken?

Ich denke nicht, zumal Apple ja auf dem Weg zur Weltherrschaft ist (siehe hier:)

Schaut man mal ein paar Jahre zurück, da wurden Kursziele um die 1000$ (Prä-Prä-Split) als Fantastereien einiger Fanboys abgetan, die nichts mit der Realität zu tun hatten....nun, diese Werte sind mittlerweile obsolet, wir schweben in deutlich höheren Bereichen.

Die Kursziele viele Analysten sind mittlerweile in Bereiche von 450-480$ korrigiert worden.
Daniel Ives von Wedbush war der erste, der Anfang des Jahres mit der Zahl 400$ um die Ecke kam....
Was der geraucht hätte.....nunja, mittlerweile ist sein Ziel überholt.

Der geneigte Zuhörer konnte der Quartalskonferenz entnehmen, dass wir in diesem Quartal wohl nicht mehr mit einem neuen iPhone rechnen können, das wird erst im nächsten erscheinen.

Hat es jemanden interessiert?
War die Börse davon beeindruckt?
Ich habe nichts bemerkt.

Natürlich wird es möglich sein, dass es bei den Q4-Zahlen einen kleinen Dämpfer geben wird, da eine gewisse Kaufzurückhaltung zwangsläufig erfolgen wird.

Dafür wird das Weihnachtsquartal wiederum stärker ausfallen und sicherlich in Bereiche von 100 Milliarden Dollar Umsatz kommen können.

Immer vorrausgesetzt, die Leute haben Geld zur Verfügung, dass sie ausgeben können/wollen.

Persönlich denke ich ja seit einigen Monaten, dass es das noch nicht gewesen sein kann.
Die oft heraufbeschworenen "2.Welle" ist meines Erachtens nach nicht gesundheitlicher, sondern finanzieller/wirtschaftlicher Natur, nämlich eine Pleitewelle.

Irgendwann werden Rücklagen aufgezehrt sein und mehr und mehr Unternehmen werden in die Insolvenz rutschen.
Die Frage ist, wird Apple irgendwann davon betroffen sein?

Meine Theorie bis Donnerstag war "Ja"....mitlerweile bin ich mir da aber nicht mehr so sicher.

So, nun bin ich auf Eure Meinungen und Kommentare gespannt.
„Glück auf🍀“
+7

Kommentare

Robi01.08.2011:58
Schöne Einleitung, wie immer! Aber eins verstehe ich nicht: Wenn ein Aktiensplitt den Kurs treibt, hätte der 7:1 Split von 2014 dann nicht schneller zu einer Kursverdoppelung führen müssen als der 2:1 Split von 2005 (z.B. in 52 Tagen )? So, wie du es formulierst, klingt es, als wäre es verständlich, daß es 2014 länger dauerte als 2005.
0
skipper01.08.2012:11
Hier in D reichte es dafür nur zum Erreichen der 360er-Marke, da der Sturzflug des Euros uns richtig Geld kostet.

Das sollte aber wohl heißen, dass der Sturzflug des Dollars uns richtig Geld kostet! Wäre der € schwach und en par mit dem Dollar, würden wir hier auch bei über 400 € pro Aktie stehen.

Ansonsten teile ich deine Meinung. Die Coronakrise hat die Digitalisierung noch einmal beschleunigt und es wird, denke ich, so noch eine ganze Weile weiter gehen. Davon wird Apple sicherlich auch überdurchschnittlich profitieren. Der Umstieg auf Apple Silicon wird noch einmal einen Schub geben, wenn die Geräte deutlich leistungsstärker sind und dazu längere Batterielaufzeiten haben.
Die Services bringen langsam aber stetig immer mehr Umsatz und sind schon mal ein Faktor, der feste Einnahmen garantiert. Ein ganz großes Gebiet wird meiner Meinung nach in Zukunft sicher noch Health Services werden und gleichzeitig den Verkauf der Apple Watsch in die Höhe treiben. Was AR und eine Apple Glasses noch so alles bringen könnten, man wird sehen.
Dass die iPhone Verkäufe nur noch 44% des Umsatzes ausmachen und das sicherlich noch weiter sinken wird, ist ein gutes Zeichen. Ich denke, dass sich das irgend wann einmal bei ca 1/3 des Umsatzes einpendeln wird, wodurch die Umsatzzahlen dann nich mehr so extrem vom iPhone Geschäft abhängig sind.

Und im Gegensatz zu Amazon oder Tesla hat Apple noch ein KGV, das nicht in den Wolken schwebt. Insofern sehe ich eigentlich nur positive Aspekte für die Zukunft von Apple. Ich bin Anfang der Jahrtausendwende eingestiegen und meine Bank App sagt mir heute, dass ich eine Wertsteigerung von 10.140,8 % habe. Das ist ziemlich "mind boggeling" würde ich sagen. Wenn ich damals für 5000 € Apple gekauft hätte.........🙈
0
macbeutling
macbeutling01.08.2013:35
Robi
So, wie du es formulierst, klingt es, als wäre es verständlich, daß es 2014 länger dauerte als 2005.
Naja, ich bin ja auch nicht immer ohne Denkfehler

Da waren ja auch ein paar Krisen in der Zeit, begründen wir es mal damit.
„Glück auf🍀“
0
silversurfer2203.08.2016:29
380,20€

so ein ganz klein wenig, wird es mir dann doch mulmig
+2
skipper03.08.2017:45
silversurfer22
380,20€

so ein ganz klein wenig, wird es mir dann doch mulmig

Hast dein Paket wohl verkauft, denn jetzt ist der Kurs auf 373 € gefallen😂

Ich finde es auch Wahnsinn, aber ich denke, dass die im Laufe der nächsten 5 Jahre die 500 € Marke erreichen werden! Für mich ist halten alleine schon deshalb angesagt, weil meine von 2000 sind und somit keine Steuer anfällt.
0
thomas b.
thomas b.03.08.2018:00
skipper
...
Ich finde es auch Wahnsinn, aber ich denke, dass die im Laufe der nächsten 5 Jahre die 500 € Marke erreichen werden!

Zu Vor- oder Nachsplit-Kursen?
0
Weia
Weia03.08.2018:06
silversurfer22
so ein ganz klein wenig, wird es mir dann doch mulmig
Nicht zu Unrecht – das ist extrem jetzt:



Einerseits ist AAPL mit einem riesigen Gap nach oben aus dem rosss-Buffett-Kanal ausgebrochen – noch klarer kann ein Ausbruch kaum sein.

Andererseits besteht die im März begonnene Aufwärtsbewegung strukturell jetzt aus 3 klaren Schüben auf mehreren Ebenen, was eine Top-Möglichkeit indizieren würde (auch wenn den dritten und letzten Schub strukturell natürlich nichts daran hindern würde, noch weiterzulaufen).

Und dann ist AAPL heute an 2 allerdings minder wichtigen Trendlinien angelangt (hellgrün und blau) und der Gesamtmarkt agiert nach wie vor lustlos.

Wie so oft in den letzten Monaten könnten wieder die letzten 1½ Stunden am Markt entscheidend werden (20:30 Uhr bis 22 Uhr unserer Zeit): Gibt AAPL eher nach in den Schluss, weil sie die beiden Trendlinien doch respektiert, oder macht sie einen Schlussspurt auch noch über diese Linien? Ersteres könnte ein erstes zartes Anzeichen für eine Topbildung sein, letzteres wäre natürlich bullish.

Mir wäre da auch mulmig, wenn ich AAPL hätte. Zumindest wenn die Aktie gegen Marktschluss eher schwächer tendiert, wäre jetzt sicher kein falscher Zeitpunkt für ein paar Gewinnmitnahmen.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia03.08.2018:12
skipper
Für mich ist halten alleine schon deshalb angesagt, weil meine von 2000 sind und somit keine Steuer anfällt.
Das tut sie ja aber auch nicht, wenn Du jetzt verkaufst.

Das mit der Steuer ist wirklich überhaupt kein Argument, falls es an der Börse wirklich kracht. Innerhalb der nächsten 5 Jahre kann AAPL locker mal bei 60$ – 100$ stehen. Das hältst Du für unvorstellbar? Für wie vorstellbar hieltest Du diesen Januar AAPL bei 212$ im März?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
silversurfer2203.08.2019:07

skipper
silversurfer22
380,20€

so ein ganz klein wenig, wird es mir dann doch mulmig

Hast dein Paket wohl verkauft, denn jetzt ist der Kurs auf 373 € gefallen😂

Ich finde es auch Wahnsinn, aber ich denke, dass die im Laufe der nächsten 5 Jahre die 500 € Marke erreichen werden! Für mich ist halten alleine schon deshalb angesagt, weil meine von 2000 sind und somit keine Steuer anfällt.
0
skipper03.08.2021:20
Ich sage dir jetzt schon voraus, dass die Apple Aktie am 1 September um die 100 $ stehen wird;-)

Ich habe solche Kurseinbrüche am neuen Markt vor vielen Jahren mitgemacht. Ich weiß, dass eine Aktie schnell mal 70 oder mehr Prozent verlieren kann und ich habe es auch erlebt, dass sich Titel nie wieder erholt haben, obwohl ich sie viele Jahre gehalten habe. Sun Microsystems war z.B. so eine Aktie.
Sollte der Markt nach unten gehen, dann wird Apple auch einbüßen, aber ich glaube daran, dass sie sich wieder relativ schnell erholen werden. Ich würde ja erst dann einen Verlust machen, wenn die Aktie unter 3,50 € fällt und ich dann noch verkaufen würde;-)


Weia

Das tut sie ja aber auch nicht, wenn Du jetzt verkaufst.

Das mit der Steuer ist wirklich überhaupt kein Argument, falls es an der Börse wirklich kracht. Innerhalb der nächsten 5 Jahre kann AAPL locker mal bei 60$ – 100$ stehen. Das hältst Du für unvorstellbar? Für wie vorstellbar hieltest Du diesen Januar AAPL bei 212$ im März?
0
Weia
Weia03.08.2021:35
skipper
Ich würde ja erst dann einen Verlust machen, wenn die Aktie unter 3,50 € fällt und ich dann noch verkaufen würde;-)
Das ist schon klar; so gesehen bist Du auf der sicheren Seite. Trotzdem ist doch ein Verkauf bei 400$ netter als bei 100$.

Damit die 300$, die Du bei 100$ in den Sand setzen würdest, gleich oder weniger schlimm wären, als wenn Du nach einem Neueinstieg in AAPL bei 100$ die Gewinne zu 25% versteuern musst, müsste AAPL also so viel steigen, dass die Steuern, die Du auf Deine Gewinne zahlen musst, 300$ oder mehr sind. Da der Steuersatz 25% beträgt, entspräche das einem Gewinn von ≥ 1200$, also, von 100$ ausgehend, einem Kurs von ≥ 1300$. AAPL müsste sich also nach dem hypothetischen Einbruch auf 100$ verdreizehnfachen, und dann stündest Du immer noch nicht besser da, als wenn Du die Steuer ignoriert und zu einem von der Sache her sinnvollen Punkt verkauft hättest. Zumindest ein Jahrzehnt dürftest Du dadurch verlieren.

Ich bleibe dabei: Die Steuersparerei ist als Verkaufskriterium schädlicher Unsinn.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+3
Florian Lehmann05.08.2012:34
Weia

Was wäre denn, wenn AAPL nicht auf $100 fällt?
Sondern einfach nur 10% runter und dann weiter in Richtung 500-600?
Wenn man dann nicht mit im Boot ist, schaut man doof aus der Wäsche.
+2
stefan05.08.2014:04
Florian Lehmann
Wenn man dann nicht mit im Boot ist, schaut man doof aus der Wäsche.
Ist das wirklich so bei über 400$ Gewinn pro Aktie?
Entgangene Gewinne tun halt komischerweise mehr weh als realisierte Verluste.
+2
Weia
Weia05.08.2014:47
Florian Lehmann
Was wäre denn, wenn AAPL nicht auf $100 fällt?
Sondern einfach nur 10% runter und dann weiter in Richtung 500-600?
Wenn man dann nicht mit im Boot ist, schaut man doof aus der Wäsche.
Und was wäre, wenn AAPL auf 100$ fällt und man sitzt im Boot? Dann schaut man noch doofer aus der Wäsche (75% Verlust statt 25% – 50% Gewinn …).

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Wenn es anders läuft als erwartet, ist das immer doof, was ist an dieser Erkenntnis besonders? Deshalb sollte man eben versuchen, richtig (und das heißt nüchtern und nicht von Hoffnung geblendet) einzuschätzen, wie es läuft, und ganz insbesondere – ich wiederhole mein Mantra – stets das Chance/Risiko-Verhältnis im Blick haben.

Wenn eine Aktie enorm gestiegen ist, steigt das Risiko eines Rückschlags überproportional an. Wer daher sicherheitshalber aussteigt, sich dann aber über die „verpassten“ letzten 20% Kursgewinn vor dem Top grämt (von dem er sicher ist, dass er es erkannt hätte und am Top ausgestiegen wäre, wenn er nur investiert geblieben wäre), der hat noch sehr wenig von der Börse verstanden. Ich kann nur wiederholen: Es ist einer der Amateur-Fehler, zu meinen, es „richtig“ zu machen hieße, eine Kursbewegung von Anfang bis Ende mitzunehmen. Nein, es „richtig“ zu machen heißt, den wesentlichen, risikoarmen Teil davon mitzunehmen.

Das Gesagte gilt natürlich immer bezogen auf den zeitlichen Anlagehorizont. Ein Top aus Sicht eines Traders ist in der großen Mehrzahl der Fälle kein Top aus Sicht eines langfristigen Investors.

Was konkret AAPL betrifft so habe ich nie gesagt, dass die Aktie erst auf 100$ fällt und dann auf 600$ steigt. Im Gegenteil, wenn AAPL auf 600$ steigt, dann wird das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang damit passieren, dass die Hypothese der Megaphon-Formation stimmt, die den Gesamtmarkt an den oberen Rand des Jahrhunderttrendkanals katapultiert. Und dann fällt AAPL natürlich nicht großartig, bevor es die 600$ erreicht. Aber eben vermutlich danach.

Wogegen ich Stellung bezogen habe, ist die Perspektive, dass man seelenruhig abwarten sollte, dass AAPL in „5 bis 10 Jahren“ 600$ erreicht. Denn falls AAPL die 600$ erreichen sollte, dann tut das die Aktie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bis Ende 2021 oder sie tut es gar nicht vor einem Einbruch auf 100$. Strukturell werden diese 100$ mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erreicht werden, die Frage ist nur wann und wo das vorangehende Top lag. Aber je länger der betrachtete Zeitraum, desto höher (trivialerweise) die Wahrscheinlichkeit, dass das Auftreten der 100$ in diesem Zeitraum stattfindet. Und deshalb hielte ich es, bildlich gesprochen, für eine ganz schlechte Idee, jetzt 10 Jahre nicht mehr nach dem AAPL-Kurs zu schauen und dann erwartungsfroh zu gucken, wo er steht in der Hoffnung, dass es gerade 600$ sind.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
Weia
Weia05.08.2015:46
Mit dem höheren Start heute ist übrigens endgültig klar, dass es wieder ein zyklisches Tief zum Monatswechsel gab (30. Juli 10:00 EST) gab – faszinierend …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
torgem06.08.2017:57
Börsianer blenden sämtliche Risiken aus, Aktie steigt und steigt...
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
+2
thomas b.
thomas b.06.08.2019:43
Apple wird nach dem Quartalsergebnis in Coronazeiten wohl als sicherer Hafen betrachtet.
torgem
Börsianer blenden sämtliche Risiken aus, Aktie steigt und steigt...
0
iDaniel10.08.2013:30
Was haltet ihr vom Marktseitigen Einfluss durch den "China APP Ban" von Trump?

Kuo sieht hier bis zu 30% Decline im iPhone Absatz: https://www.macrumors.com/2020/08/10/kuo-wechat-ban-iphone-s hipments/
0
macbeutling
macbeutling10.08.2013:47
iDaniel
Was haltet ihr vom Marktseitigen Einfluss durch den "China APP Ban" von Trump?

Das halte ich doch für recht übertrieben.
Ausserdem bezweifle ich, dass Trump die Macht und das Recht hat, diesen Bann durchzusetzen.

Ist wiedermal viel Getöse vom Orange-Gesicht um irgendwas zu erpressen oder sich als starker Mann darzustellen, wir kennen das ja.
„Glück auf🍀“
0
iDaniel10.08.2014:02
macbeutling
iDaniel
Was haltet ihr vom Marktseitigen Einfluss durch den "China APP Ban" von Trump?

Das halte ich doch für recht übertrieben.
Ausserdem bezweifle ich, dass Trump die Macht und das Recht hat, diesen Bann durchzusetzen.

Ist wiedermal viel Getöse vom Orange-Gesicht um irgendwas zu erpressen oder sich als starker Mann darzustellen, wir kennen das ja.

Bin ich grundsätzlich bei dir - halte auch 30% weltweit für eine massive Zahl! Ich halte Apple grundsätzlich für gut aufgestellt.
0
Weia
Weia12.08.2000:32
AAPL ist an einer strukturell spannenden Stelle angekommen.
Weia am 03.08.2020 um 18:06 Uhr
Andererseits besteht die im März begonnene Aufwärtsbewegung strukturell jetzt aus 3 klaren Schüben auf mehreren Ebenen, was eine Top-Möglichkeit indizieren würde
Wenn man ganz genau hinsieht, war ich da noch etwas ungenau.

Hier ist ein Stundenchart von AAPL (für den größeren Zusammenhang bitte den Tageschart vom 3. August betrachten):



Die Ungenauigkeit bestand zum Zeitpunkt meines zitierten Beitrags darin, dass ich den dritten und letzten Schub nicht unter die 1-Stunden-Lupe genommen, sondern nur geschrieben hatte:
(auch wenn den dritten und letzten Schub strukturell natürlich nichts daran hindern würde, noch weiterzulaufen).
Die fraktale Struktur des Marktes ermöglicht es, beliebig detailliert zu werden: Betrachtet man den Stundenchart, dann sieht man, dass zum Zeitpunkt meines zitierten Beitrags dieser dritte und letzte Schub lediglich aus zwei Aufwärtsschüben bestand, sprich, ein letzter Aufwärtsschub auf dieser Ebene fehlte noch, und der kam dann prompt in Form der Bewegung von 436$ auf 457$. Damit ist nun die Aufwärtsbewegung seit dem 24. Juli bei 357$ abgeschlossen, da aus 3 Aufwärtsschüben bestehend. Entsprechend deutlich ist bereits der Rückgang seit dem Top bei 457$.

Die fraktale Gretchenfrage ist nun (wie immer an solch einer Stelle): Ist die nun abgeschlossene Aufwärtsbewegung ab 357$ a) der gesamte dort gestartete dritte Schub oder nur b) der erste Schub des dritten Schubes?

Falls b) zutrifft, müsste AAPL nur die Aufwärtsbewegung seit 357$ korrigieren. Im Idealfall beträgt eine Korrektur 33% oder mehr, das wären bei 100$ Aufwärtsbewegung also 33$ oder 457$ – 33$ = 424$; notfalls würde aber auch das heutige Tief schon reichen – denn jedenfalls hat AAPL bereits zwei deutlich sichtbare Abwärtsschübe seit dem Top ausgebildet, wie für eine Korrektur typisch; ein dritter Abwärtsschub sollte in diesem Fall nicht erfolgen, da dies einer Trendumkehr gleichkäme. Stattdessen sollte AAPL recht bald wieder im zweiten Aufwärtschub steigen, dem dann nach einer weiteren Korrektur ein dritter Aufwärtsschub folgen müsste. Wenn die beiden noch ausstehenden Aufwärtsschübe auch wieder 100$ betrügen (nur als grobe Überschlagsrechnung) und immer 33$ korrigieren würden, stünde AAPL diesen Herbst nach Abschluss der 3 Schübe bei etwa 600$. Das wäre vermutlich nur mit der Megaphon-Variante des Gesamtmarkts zu vereinbaren.

Falls a) zutrifft, müsste AAPL die gesamte, aus drei abgeschlossenen Aufwärtsschüben bestehende Aufwärtsbewegung seit dem März-Tief bei 213$ korrigieren, also mindestens (457$ – 213$) × 33% = 81$ auf 376$ fallen. Die große Gefahr bei diesem Szenario ist, dass die Aufwärtsbewegung seit März 2020 ihrerseits sehr gut der abgeschlossene dritte Schub der Aufwärtsbewegung seit dem Tief Ende 2018 bei 142$ sein könnte, so dass eine Korrektur mindestens um (457$ – 142$) × 33% = 105$ auf 352$ fällig wäre. Doch damit nicht genug: Die dreischübige Aufwärtsbewegung seit Ende 2018 könnte ihrerseits sehr gut der dritte und letzte Aufwärtsschub der Aufwärtsbewegung seit April 2013 bei 55$ sein, so dass eine Korrektur mindestens um (457$ – 55$$) × 33% = 134$ auf 323$ fällig wäre. Und es geht immer noch weiter: die Aufwärtsbewegung sei April 2013 war vermutlich der dritte und letzte Schub der Aufwärtsbewegung seit April 2003 bei 0,91$, so dass eine Korrektur mindestens um (457$ – 0,91$) × 33% = 105$ auf 305$ fällig wäre.

Das strukturelle Problem, vor dem AAPL jetzt steht, ist also, dass sich die Aktie mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit am Ende des dritten Aufwärtsschubes des dritten Aufwärtsschubes des dritten Aufwärtsschubes des dritten Aufwärtsschubes befindet. Ein falscher Schmetterlingsflügelschlag jetzt könnte also ein 17 Jahre altes Kartenhaus zum Einsturz bringen.

Dabei gilt es zu beachten, dass 33% jeweils das Mindestziel einer Korrektur sind. Es können aber auch 66% oder mehr sein. Strukturell typisch ist eine Zurücknahme des dritten und letzten Schubs der vorangegangenen Aufwärtsbewegung, sprich, eine Korrektur in den Bereich der letzten vorangegangenen Korrektur auf der Subebene. Da der jetzige dritte und letzte Aufwärtsschub von AAPL im großen Maßstab 2013 begann und die Korrektur davor der Rückgang von 100$ auf 55$ in den Jahren 2012/2013 war, wäre das strukturelle Kursziel für AAPL in diesem Fall eben der Bereich von 55$ – 100$, über den ich immer wieder als längerfristiges Korrektur-Kursziel spreche.

AAPL ist also an einem Punkt, wo kleine Bewegungen in den nächsten Tagen die Wahrscheinlichkeiten für die längerfristigen Aussichten drastisch verschieben können.

Ein neues Allzeithoch, und die Wahrscheinlichkeit steigt stark für einen weiteren rasanten Kursanstieg in Richtung 600$, wohl gekoppelt an eine Megaphon-Formation des Gesamtmarktes.

Ein weiterer Rückgang, mit dem sich drei sich nicht überlappende Schübe nach unten ausbilden, wäre hingegen ein erstes Warnsignal dafür, dass genau jetzt ein Rückgang beginnen könnte, der dereinst bei irgendwas zwischen 55$ und 305$ (das würde man im Laufe der Zeit eingrenzen können) endet.

Die Stimmungsindikatoren sind aufgrund ihrer seltsamen Divergenz kein Argument für eines der beiden Szenarien. Die pessimistischen lassen die 600$ möglich erscheinen, die euphorischen die 55$. Leider. Wie schon mehrfach gesagt, ich habe eine solche Divergenz noch nie erlebt.
Und dann ist AAPL heute an 2 allerdings minder wichtigen Trendlinien angelangt (hellgrün und blau) und der Gesamtmarkt agiert nach wie vor lustlos.
Beide Trendlinien haben interessanterweise bislang (bis auf wenige Stunden Bullenfalle) gehalten.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+4
Weia
Weia12.08.2001:06
Weia
Und es geht immer noch weiter: die Aufwärtsbewegung seit April 2013 war vermutlich der dritte und letzte Schub der Aufwärtsbewegung seit April 2003 bei 0,91$, so dass eine Korrektur mindestens um (457$ – 0,91$) × 33% = 152$ auf 305$ fällig wäre.
Sorry …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
SuperGrobi12.08.2009:54
Wie würden grosse Anleger vom Schlage Buffet eigentlich reagieren? Ich kann mir nicht vorstellen, das diese sich bei einer grösseren Korrektur von ihrem Paket trennen...oder doch?
0
torgem12.08.2015:00
SuperGrobi

Buffett mit tt 😅
„AAPL: halten - reflect-ion.de“
0
stefan12.08.2016:18
torgem
SuperGrobi

Buffett mit tt 😅
und dass mit ss
+1
SuperGrobi12.08.2017:26
Ihr habt natürlich Recht, mit so vielen Fehlern ist der Sinn völlig entstellt und nicht zu begreifen .
+1
rosss12.08.2019:16
Immer wieder Buffett. Irgendwo hatte ich kürzlich gelesen, dass er auf einem Riesenhaufen Cash sitzt wie Dagobert.
0
thomas b.
thomas b.12.08.2020:39
Zum auswendig lernen:

Buffet = Essen zur Selbstbedienung oder auch Möbelstück
Buffett = Investor mit fett viel Geld

+1
CapsuleCorp17.08.2019:50
Hallo ich bin neu hier:
Sollte man noch vor einem Split ordern oder erst am 24.8?
0
Weia
Weia17.08.2019:54
CapsuleCorp
Hallo ich bin neu hier:
Sollte man noch vor einem Split ordern oder erst am 24.8?
Die korrekte Frage lautet: Sollte man jetzt noch ordern oder nicht?

Der Split ist in diesem Zusammenhang völlig unwichtig.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
0
CapsuleCorp17.08.2021:02
ok.danke für die Korrektur.
mein Gedanke dahinter war dass nach dem split potentiell wieder mehr nachgeordert werden kann weil "günstiger" Kurs steigt.
0
DERJUNG18.08.2011:52
falls das mit epic knallt, schießt sich apple nicht selbst ins Bein? So dass die Aktie auch darunter leiden wird, wenn Spiele die mit der Unreal Engine erstellt wurden nicht mehr gepflegt werden können, da Epic am 28. seinen Entwickler Status verlieren wird? Plus WeChat verbot plus TikTok, falls ein Kauf nicht klappt.
Das gibt mir schon zu denken und sollte man nicht unterschätzen, oder?
0
prin7318.08.2014:50
Ups, ganz dünnes Eis für unseren „Neuling“...🤘
Weia
CapsuleCorp
Hallo ich bin neu hier:
Sollte man noch vor einem Split ordern oder erst am 24.8?
Die korrekte Frage lautet: Sollte man jetzt noch ordern oder nicht?

Der Split ist in diesem Zusammenhang völlig unwichtig.
0
macbeutling
macbeutling18.08.2014:55
CapsuleCorp
ok.danke für die Korrektur.
mein Gedanke dahinter war dass nach dem split potentiell wieder mehr nachgeordert werden kann weil "günstiger" Kurs steigt.

Die Geschichte würde dir bei dieser Überlegung recht geben.
Ich denke, wir werden ab dem 31.08. Ähnliches erleben.

Die Handelsvolumina bei AAPL sind in aktuellen Regionen ordentlich, das wird sich nach einem Split nicht umkehren.

Insofern ist deine Überlegung nicht verkehrt.
„Glück auf🍀“
0
thomas b.
thomas b.18.08.2015:25
Bleibt die Frage, warum er nicht ab Mitte April eingestiegen ist, als das Tal der Tränen durchschritten war. Der Split ist doch Peanuts dagegen.
0
Weia
Weia18.08.2015:53
macbeutling
CapsuleCorp
ok.danke für die Korrektur.
mein Gedanke dahinter war dass nach dem split potentiell wieder mehr nachgeordert werden kann weil "günstiger" Kurs steigt.
Die Geschichte würde dir bei dieser Überlegung recht geben.
Ich denke, wir werden ab dem 31.08. Ähnliches erleben.
Aber daraus folgt doch nicht, dass man erst/gerade dann kaufen sollte?

Erstens gibt es begründete Zweifel, dass die Geschichte sich so wiederholt, da man bei US-Brokern seit diesem Jahr auch Bruchteile von Aktien ordern kann (also z.B. eine halbe Apple-Aktie), weswegen der absolute Preis überhaupt keine Rolle mehr spielt außer einer psychologischen.

Zudem dürften auch bislang diejenigen, die sich nicht mal 1 Aktie für 400$ leisten konnten, bei der Kursfindung der Aktie quantitativ nicht mehr als statistisches Rauschen gewesen sein. Auch hier also reine Psychologie.

Die Psychologie wird aber zur Zeit bekanntlich völlig von anderen Entwicklungen dominiert. Gemessen daran spielt ein Split nun wirklich so gut wie keine Rolle.

Und schließlich: Ein zukünftiges Datum, dessen Ereignis jetzt schon bekannt ist, bestimmt den Kurs jetzt und nicht dann. Wenn es wirklich so sicher wäre, wie Du behauptest, dass ein Split Kurssteigerungen nach sich zieht, dann wäre doch jeder aktive Marktteilnehmer mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn er, um dann dabeizusein, nicht schon zuvor kaufen (und damit zuvor den Kurs nach oben treiben) würde.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
cheesus1
cheesus119.08.2009:59
Weia
Und schließlich: Ein zukünftiges Datum, dessen Ereignis jetzt schon bekannt ist, bestimmt den Kurs jetzt und nicht dann. Wenn es wirklich so sicher wäre, wie Du behauptest, dass ein Split Kurssteigerungen nach sich zieht, dann wäre doch jeder aktive Marktteilnehmer mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn er, um dann dabeizusein, nicht schon zuvor kaufen (und damit zuvor den Kurs nach oben treiben) würde.

Das Gegenargument hast Du bereits im Absatz davor geschrieben: es geht um den psychologischen Effekt. Ich glaube auch, dass dieser nicht zu unterschätzen ist. Wenn die Aktie erst mal wieder bei +-100 $ steht, dann ist möglicherweise auch der Anreiz zum Investieren wieder größer.

Ich würde vermuten, dass der Kurs direkt nach dem Split erst mal etwas sinkt, weil viele die Gewinne mitnehmen. Aber dann dürfte es wieder kräftig nach oben gehen.
0
macbeutling
macbeutling19.08.2012:37
Also der Kurs ist momentan schon recht ordentlich.
Das größte Potential sehe ich derzeit aber darin, dass der Dollar so schwach ist.
Das wird nicht ewig so bleiben und wenn sich der im Vergleich zum Euro wieder erholt, ist da mächtig Potential drin.
Zur Erinnerung: der Wechselkurs stand im Februar bei 1,07
Mittlerweile ist er bei 1,19
Wenn er nur wieder auf 1,15 zurück geht, haben wir einen Euro-AAPL-Kurs von 401,95€.
„Glück auf🍀“
0
stefan19.08.2014:39
cheesus1
Wenn die Aktie erst mal wieder bei +-100 $ steht, dann ist möglicherweise auch der Anreiz zum Investieren wieder größer.
Warum? Der Split kommt nicht überraschend, sondern wurde lange vorher angekündigt. Wenn man meint, dass der Kurs danach steigt, warum sollte man dann mit dem Kauf bis dann warten, in der Gefahr, dass man viel mehr bezahlt? Wer jetzt keine 385€ ausgeben möchte, wird es dann auch nicht für 100€ tun, sondern stattdessen sich ärgern und hier jammern, dass er zu lange gewartet hat.
Wer nach dem Split nur wegen des "niedrigeren" Kurses kauft, dürfte entweder nicht verstanden haben, was der Split bedeutet, oder hat gar nichts davon mitbekommen.
+2
thomas b.
thomas b.19.08.2016:13
Amen:

+4
Weia
Weia19.08.2018:33
thomas b.
Amen:
Zu welchem Gebet?

Die Geldmengen, die die Fed in den Markt pumpt, kommen offensichtlich nicht bei denen an, die darauf angewiesen wären.

Keine gute Entwicklung.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
skipper21.08.2017:17
Freitag, 21. August 2020:

416 €

🙈

Ist das der Run vor dem Split oder wie soll man das noch interpretieren?
0
Weia
Weia21.08.2017:46
skipper
Freitag, 21. August 2020:

416 €

🙈

Ist das der Run vor dem Split oder wie soll man das noch interpretieren?
Entweder das, oder gar nicht … 🤯

Den paar Aktien, die im Augenblick den gesamten Markt ausmachen, ist ja offenbar alles völlig egal. Fundamentale Nachrichten, technische Situation – who cares? Momentum füttert Momentum.

AAPLs KGV ist jetzt bei 35. Wäre es noch da, wo es vor 4 Jahren war (ca. 12, AAPL 125$), stünde AAPL jetzt bei ca. 200$. 60% in 4 Jahren, das wäre fundamental prinzipiell nachvollziehbar. Aber so?

KGV 35 heißt, dass der größere Teil des Kursanstiegs der letzten 4 Jahre sich nicht etwa besseren Erträgen bei Apple verdankt, sondern einfach einem KGV-Anstieg.

Und das bei einer Aktie, die aufgrund der US-China-Spannungen enorme Risiken in sich birgt.

AAPL, AMZN, FB und TSLA scheinen momentan ihren persönlichen Blow-Off zu basteln.

Erinnert Ihr Euch noch, in der fernen Pre-COVID-Vergangenheit habe ich ab und an auf die Bedeutung einer Divergenz der Index-Kurse zur Advance-Decline-Linie als Top-Warnsignal hingewiesen, zu der es aber zumindest in ausgeprägterer Form nie kam.

Jetzt, wo keiner mehr auf irgendwas achtet, weil eh alles egal zu sein scheint, ist die Divergenz plötzlich da, so ausgeprägt wie seit September 2018 nicht mehr. Heute ist so ein momentan typischer Tag: AAPL 20$ im Plus, der S&P 500 Plusminus Null und die Marktbreite 2,5 : 1 negativ! Dazu der S&P 500 an seinem nächsten Kursziel – dem alten Allzeithoch, ein massiver Widerstand –, die Stimmung teilweise euphorisch, und die „Katastrophen-Monate“ September und Oktober direkt vor uns. Das Marktrisiko ist augenblicklich enorm hoch.

Auch wenn dieser Phantasma-Bulle einfach nicht enden mag und vielleicht noch viel höher geht – falls sich jetzt gerade ein langfristiges Top ausbildet, wäre das jedenfalls alles andere als überraschend.

Ich hoffe, ich finde am Wochenende Zeit für einen neuen AAPL-Chart.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+5
silversurfer2221.08.2018:18
irgendetwas müssen die heute "geraucht" haben ... auf jeden Fall muss das Zeug "gut" gewesen sein
+2
silversurfer2221.08.2022:41
499,47$ ... heute fast 25$ ... das Zeug kann nicht legal sein ... nehmt mehr davon
0
Florian Lehmann22.08.2008:13
macbeutling
Also der Kurs ist momentan schon recht ordentlich.
Das größte Potential sehe ich derzeit aber darin, dass der Dollar so schwach ist.
Das wird nicht ewig so bleiben und wenn sich der im Vergleich zum Euro wieder erholt, ist da mächtig Potential drin.
Zur Erinnerung: der Wechselkurs stand im Februar bei 1,07
Mittlerweile ist er bei 1,19
Wenn er nur wieder auf 1,15 zurück geht, haben wir einen Euro-AAPL-Kurs von 401,95€.

Na den haben wir jetzt schon um gut 5% überschritten. Bei 1.17 🤪
0
macbeutling
macbeutling22.08.2008:35
Sehr interessanter Tag gestern an der Börse:



Nachdem Apple am Tag zuvor den bislang einmaligen Wert von 2 Billionen Dollar Marktkapitalisierung erreichte, habe ich damit gerechnet, dass ein wenig Dampf aus dem Kessel genommen und die Aktie etwas schwächer gehandelt wird.

Dem war aber nicht so.

Apple scheint momentan eine fast exponentielle Zunahme des Börsenwertes hinzulegen.
Man überlege: für die erste Billion haben sie 42 Jahre gebraucht, für die 2. nur 24 Monate.....wie lange dauert es für die dritte?

Ich habe mit @@thomas b. gewettet, dass das in weniger als 12 Monaten der Fall sein wird.
Nun, die ersten 12 % auf diesem Weg haben wir alleine gestern schon erreicht.

Das wird natürlich nicht in dem Tempo weitergehen, sonst sind wir Mitte September schon da angelangt, aber mein etwas ironischer Hinweis zur Erlangung der Weltherrschaft in 10 Jahren wird dadurch nicht unwahrscheinlicher.

Apple hat beim gestrigen Schluss nun ein KGV von 37 erreicht und ist damit immer noch nicht in den Regionen einen Amazons, Teslas oder Facebooks angekommen.
SOLLTEN diese Regionen erreicht werden, reden wir von einer erneuten Verdopplung des aktuellen Kurses und das wäre schon mehr als abenteuerlich.

Abenteuerlich ja, aber wirklich so weit hergeholt?

Den aktuellen Kurs habt AAPL ja auch nur erreicht, weil Apple seit 2001 eben nicht nur Macs produziert, sondern in schöner Regelmäßigkeit neue Geschäftsfelder beackert und das mit immensem Erfolg.

Ich denke zum Beispiel daran, dass die bisherigen Erfolgsgaranten erst so richtig abgegangen sind, nachdem Apple eine etwas preisgünstigere Version für die breite Masse aufgelegt hat.

Zeitgleich wurde der aktuelle Topseller aufgewertet und im Preis erhöht. (ich denke an die iBooks, iPod mini/nano, iPhone SE, iPad mini usw.).
Demzufolge fehlt momentan eine abgespeckte AppleWatch, die zum Beispiel noch Jüngere ansprechen könnte.
Aber das ist nur Theorie.

Um aber weiter in extremen Höhen wachsen zu können, müsste Apple sich so langsam neuen Geschäftsfeldern zuwenden, die große Margen versprechen.

Das Auto ist dabei meiner Ansicht nach noch nicht vom Tisch.
Und ein Produkt mit hohem Preis und regelmäßig wiederkehrenden Zahlungen in Form von Inspektionen oder Leasing ist doch genau nach Apples Geschmack.

Des weiteren habe ich mich gefragt, wann Apple Anfängt, "grünen Strom" anzubieten, produziert von den eigenen Solaranlagen?
Ok, das könnte noch dauern, aber Energie wird immer gebraucht und grüne immer mehr nachgefragt.

Alles in allem eine spannende und für Investoren auch höchst ertragreiche Zeit.
„Glück auf🍀“
+5
Dante Anita24.08.2017:22
Eröffung heute mit 514,79 😯
Ende Juli wurden gerade erst die 400 überschritten und schon damals dachte ich: Einstieg verpasst.
0
Florian Lehmann24.08.2023:00
Dante Anita
Eröffung heute mit 514,79 😯
Ende Juli wurden gerade erst die 400 überschritten und schon damals dachte ich: Einstieg verpasst.

Wenn wir in Kürze wieder die 1 vorne stehen haben, besteht ja wieder die gute Chance ... 😅 dann aber nicht verpassen ... 😂
0
pünktchen
pünktchen25.08.2008:44
Ich denke der Aktienkurs der Coronakrisengewinnler wie Apple wird sich bei einer allgemeinen wirtschaftlichen Erholung wieder dem Durchschnitt anpassen. Aber die allgemeine Aufblähung der Kurse durch die Geldschwemme bleibt natürlich bestehen.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.