Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>iPhone>Corona Warn-App defekt?

Corona Warn-App defekt?

beanchen24.01.2210:47
Ich habe seit Tagen die Info eines erhöhten Risikos durch Begegnungen mit nachweislich infizierten Personen. Das Problem, ich habe seit Tagen die Wohnung nicht verlassen, da ich anderweitig krank bin. Ignorieren kann ich die Meldung also so oder so, mich würde nur interessieren, ist die App defekt und meldet Blödsinn oder (einzig andere Möglichkeit) ist ein "enger Kontakt über längere Zeit" für die App auch durch eine Hauswand möglich? Also die Nachbarn mit positivem Test in Quarantäne und ich krank zuhause und die Handys sehen sich durch die Wand?
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0

Kommentare

Kronar (back)24.01.2210:52
Ja, genau das ist möglich....Die App ermittelt halt, dass sich innerhalb eine gewissen Abstands jemand, der positiv getestet ist, aufgehalten hat. Ob das mit oder ohne Maske, im Freien, im gleichen Raum, oder aber baulich getrennt erfolgt ist, kann die App nicht wissen...

Gruß
Kronar
+4
macfori24.01.2210:55
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Warnung-ueber-die-Corona-App-Was-muss-ich-tun,coronawarnapp116.html
Ein erhöhtes Risiko wird Rot dargestellt. Sind Sie jemandem begegnet, der nachweislich positiv auf das Coronavirus getestet wurde und diese Begegnung dauerte länger als zehn Minuten beziehungsweise erfolgte mit geringem Abstand (weniger als etwa acht Meter), erhalten Sie eine Warnung. Funktioniert die App nicht richtig, weil etwa Bluetooth oder die Standortermittlung (z.B. via GPS) nicht eingeschaltet sind, wird das Risiko als unbekannt gewertet und weiß dargestellt.
Weniger als 8 Meter: Durch die Wand bei guter Bluetooth Verbindung technisch eine Möglichkeit.
+5
breaker
breaker24.01.2210:57
So eine ähnliche Warnung hatte ein Kollege von mir letztes Jahr auch, weil er in einem Meeting saß. Aus seiner Runde gab es die Warnung nachweislich nicht, später stellte sich heraus, die kam aus dem Stockwerk darüber, die Deckenkonstruktion war wohl eher dünn. Kommt halt auch ein bisschen auf die Bauweise an, je massiver die Wände/Decken, desto weniger geht das BT-Signal durch.
+7
Fucko24.01.2211:41
Hm, Bluetooth kann ja nicht aktiv eine Entfernung messen, sondern das wird allein durch die Signalstärke abgeleitet. Sofern du zu Hause keine Pappwände hast, würde ich erwarten, dass das Signal derart gedämpft wird, dass er das Signal der Nachbarn als eine höhere Entfernung interpretieren würde. Also diese Störquelle sollte wohl eher gering sein, aber kann natürlöich in Ausnahmen (wie vlt bei dir) möglich sein.
0
beanchen24.01.2211:46
Altbau, reine Holzkonstruktion bei Boden und Decke (im Haus ist es aber niemand) und Ziegel zum Nachbarhaus.
In der eigenen Wohnung kann es aber niemand sein und verlassen habe ich sie nicht.
Könnte man sich Bluetooth-Signale anzeigen lassen?
Danke für die Info!
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
dread_race
dread_race24.01.2212:05
Nur so zur Sicherheit: Der Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person wird ja einem Datum zugeordnet. Es kann also ja bis zu 14 Tage her sein, dass dieser Kontakt stattfand (und die infizierte Person erst später das positive PCR-Ergebnis über die App mitgeteilt hat. Ich hatte auch schon rote Warnungen zu "Treffen", die über 10 Tag her waren... Ist das bei dir vielleicht auch der Fall?
+5
beanchen24.01.2212:10
Nein es handelt sich tatsächlich um 7 Tage bis Samstag.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
john
john24.01.2212:37
was du da beschreibst, ist exakt das szenario, was einem freund von mir passiert ist.
die cwa zeigte ihm positiven kontakt, er konnte aber kontakte ausschliessen, hat seine nachbarin aus der anliegenden wohnung gefragt und diese bestaetigte ihm, dass sie gerade mit corona in quarantäne hockt.
kann also durchaus sein.

da du aber sagst, dass du bereits abgeklaert hast, dass es niemand im haus ist, weiss ich auch nicht woher das kommt.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+3
beanchen24.01.2212:48
john
da du aber sagst, dass du bereits abgeklaert hast, dass es niemand im haus ist, weiss ich auch nicht woher das kommt.
Missverständnis: im eigenen Mehrfamilienhaus (Boden und Decke) ist es niemand. Im Nachbarhaus (Wand, direkt angebaut, Ziegel) weiß ich es nicht.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
Megaseppl24.01.2213:27
john
und diese bestaetigte ihm, dass sie gerade mit corona in quarantäne hockt.
kann also durchaus sein.
Ist bei mir auch gerade der Fall. Der Freund meiner Nachbarin hat Corona, daher zeigt die App genau bis zu dem Tag bis er zu sich nach Hause gefahren ist an, dass ich Risiko-Kontakte hätte. Bei meiner Freundin ebenfalls an den gleichen Tagen. Eine andere Quelle können wir ausschließen. Die Zimmerdecke schützt also nicht vor roten Einträgen in der App, zum Glück aber meist vor Ansteckung
+4
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel24.01.2213:48
beanchen
Nein es handelt sich tatsächlich um 7 Tage bis Samstag.

Sind es mehrere Warnungen - im Sinne von: Warnungen an verschiedenen Tagen? Oder ist es nur eine Warnung über eine Begegnung an einem Tag? Der rote Status ändert sich erst 14 Tage nach der letzten Begegnung.

Die Bluetooth-Ermittlung der Kontakte ist generell mit einigen Unsicherheiten verbunden. Ich war z.B. im November mit meiner Frau und unser erwachsenen Tochter in einem Konzert und saß zwischen den beiden. Ein paar Tage später hatten die beiden eine rote Begegnungswarnung von dem Tag des Konzerts und ich nicht. Den besagten Tag hatten wir alle im Home-Office verbracht und sonst keine Kontakte. Versteh's wer will.

Generell gehe ich inzwischen mit den roten Begegnungswarnungen etwas entspannter um. Schnelltest machen, je nachdem wie lange die Begegnung her ist, 2-3 Tage wiederholen und gut ist. Ich glaube die CWA funktioniert durchaus - nur ist die Abstandsmessung durch die Bluetooth Signalstärke anscheinend nicht sehr zuverlässig.
+1
caba
caba24.01.2214:21
beanchen
Ich habe seit Tagen die Info eines erhöhten Risikos durch Begegnungen mit nachweislich infizierten Personen. Das Problem, ich habe seit Tagen die Wohnung nicht verlassen, da ich anderweitig krank bin.
Die rote Warnung bleibt natürlich 14 Tage bestehen. Könntest ja infiziert und damit ansteckend und zu Quarantäne verpflichtet sein.
Nach den zwei Wochen bekommst Du eine Entwarnung.
„Meinungen sind keine Ideen, Meinungen sind nicht so wichtig wie Ideen, Meinungen sind nur Meinungen. (J. Ive)“
+1
beanchen24.01.2215:41
Moka´s Onkel
Generell gehe ich inzwischen mit den roten Begegnungswarnungen etwas entspannter um.
Ich auch, mich hat hier nur der technische Hintergrund bzw. die Möglichkeit interessiert. Deswegen auch die Frage, ob man bei Bluetooth irgendwie sehen kann, was da so erreichbar ist. In den Einstellungen sieht man ja glaube ich nur die Geräte, die zum koppeln bereit sind. Dort zumindest sehe ich nichts, was nicht in der eigenen Wohnung ist.

caba
Die rote Warnung bleibt natürlich 14 Tage bestehen.
Das weiß ich, die Warnung bezieht sich aber auf den 15. bis 22. und ich konnte jeden Tag einen Tag hinzukommen sehen.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
Hot Mac
Hot Mac24.01.2216:11
Bluetooth funktioniert durch meine Wände erstaunlich gut.
Ich besitze zum Beispiel keine AirPods, meine Nachbarin schon.
+2
breaker
breaker24.01.2216:30
beanchen
Altbau, reine Holzkonstruktion bei Boden und Decke (im Haus ist es aber niemand) und Ziegel zum Nachbarhaus.
In der eigenen Wohnung kann es aber niemand sein und verlassen habe ich sie nicht.
Könnte man sich Bluetooth-Signale anzeigen lassen?
Danke für die Info!

Wohne auch im klassischen Altbau-MFH von 1900 mit Backsteinwänden, Dielen und verputzten Schilfdecken. Wenn ich nach BT-Geräten suche, bekomme ich nur den iMac meiner Nachbarin angezeigt (als einziges Gerät, das nicht mir gehört). Zwischen den Wohnungen ist eine tragende Wand (also etwas dicker als andere Wände), allerdings steht ihr Mac auch direkt an der "gemeinsamen" Wand. Ansonsten wurden mir bisher keine fremden BT-Geräte von den Nachbarn angezeigt, aber die sind ja eigentlich auch nicht generell auf sichtbar gestellt.
+1
beanchen24.01.2216:41
Hot Mac
Ich besitze zum Beispiel keine AirPods, meine Nachbarin schon.
Das eröffnet Möglichkeiten ...

breaker
... aber die sind ja eigentlich auch nicht generell auf sichtbar gestellt.
Wird ja für die Warn-App auch nicht notwendig sein. Ich denke nur irgendwas müsste man auffangen können.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
+1
tjost
tjost24.01.2216:43
beanchen
Ich habe seit Tagen die Info eines erhöhten Risikos durch Begegnungen mit nachweislich infizierten Personen. Das Problem, ich habe seit Tagen die Wohnung nicht verlassen, da ich anderweitig krank bin. Ignorieren kann ich die Meldung also so oder so, mich würde nur interessieren, ist die App defekt und meldet Blödsinn oder (einzig andere Möglichkeit) ist ein "enger Kontakt über längere Zeit" für die App auch durch eine Hauswand möglich? Also die Nachbarn mit positivem Test in Quarantäne und ich krank zuhause und die Handys sehen sich durch die Wand?

Nun, wenn Du ausschließen kannst das Du einen engen Kontakt mit jemanden hattest kannst Du denke ich diese Nachricht solange ignorieren bis jemand Deinen Namen beim Gesundheitsamt meldet.
-1
beanchen24.01.2216:58
@tjost
Dass ich es ignoriere, steht schon im Anfangsbeitrag.
Mich interessieren die technischen Gegebenheiten.
Die ursprüngliche Frage, ob es durch die Wand dringen kann (das Signal, nicht das Virus), wurde schon beantwortet. Ich würde es nun gerne noch sehen, in Form einer App, die mir Signale anzeigt – rein aus Neugier.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
113724.01.2217:47
Da findest Du (unter iOS) mit dem Suchbegriff Bluetooth Scanner schon einige, auch kostenlose im Appstore.
+1
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel24.01.2218:13
tjost
Nun, wenn Du ausschließen kannst das Du einen engen Kontakt mit jemanden hattest kannst Du denke ich diese Nachricht solange ignorieren bis jemand Deinen Namen beim Gesundheitsamt meldet.

Warum sollte jemand seinen Namen beim Gesundheitsamt melden? Nur, weil er eine rote Warnmeldung hat? Wenn jede rote Warnmeldung den Gesundheitsämtern gemeldet würde, müssten ja etliche Wälder für das ganze Faxpapier abgeholzt werden. Ein paar Mal schnell-testen reicht auch. In Quarantäne muss man nur, wenn man ganz sicher Kontaktperson war. Bei der roten Warnmeldung war man nur vielleicht Kontaktperson.
0
beanchen24.01.2218:31
1137
Da findest Du (unter iOS) mit dem Suchbegriff Bluetooth Scanner schon einige, auch kostenlose im Appstore.
Oh, danke, ich hatte mit dem Begriff schon gegoogelt und da findet man nur Scanner für Barcodes mit Bluetooth-Anbindung oder Apps für solche Scanner. Den AppStore hatte ich dann gar nicht mehr versucht.

Hab mir mal BLE Scanner geladen. Im Spitzenwert über 70 Geräte!
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0
alf_bo24.01.2218:42
Ich hatte das letztes Jahr. Die Nachbarin war in Quarantäne, und ich hatte sie länger nicht gesehen. Das Gesundheitsamt meinte, das sei zu vernachlässigen. Haus aus dem Jahr 1996.
+1
tjost
tjost25.01.2207:58
Moka´s Onkel
tjost
Nun, wenn Du ausschließen kannst das Du einen engen Kontakt mit jemanden hattest kannst Du denke ich diese Nachricht solange ignorieren bis jemand Deinen Namen beim Gesundheitsamt meldet.

Warum sollte jemand seinen Namen beim Gesundheitsamt melden? Nur, weil er eine rote Warnmeldung hat? Wenn jede rote Warnmeldung den Gesundheitsämtern gemeldet würde, müssten ja etliche Wälder für das ganze Faxpapier abgeholzt werden. Ein paar Mal schnell-testen reicht auch. In Quarantäne muss man nur, wenn man ganz sicher Kontaktperson war. Bei der roten Warnmeldung war man nur vielleicht Kontaktperson.

Um das mal klar zu stellen, wenn ich jetzt Corona positiv sein sollte muss ich die Personen mit denen ich engen Kontakt hatte beim Gesundheitsamt melden. Nicht ich mich selbst. Wer allerdings in der Lage ist selbstständig zu denken dem sollte auch klar sein das ein rotes Fenster in einer App nicht gleichbedeutend ist mit "GEFAHR" wenn man selber weis das man nirgendwo war.
Auch wenn viele das so wollen damit sie sich dann beschweren können aber die Regierung nimmt uns nicht das Denken ab. Das muss man noch selber machen. Ist halt nur anstrengend und bei einigen sorgt das für Kopfschmerzen.

Ich habe Dich nicht persönlich angesprochen sonder in einer verallgemeinerten Form zum Ausdruck gemacht.
0
Moka´s Onkel
Moka´s Onkel25.01.2209:24
tjost
Moka´s Onkel
tjost
Nun, wenn Du ausschließen kannst das Du einen engen Kontakt mit jemanden hattest kannst Du denke ich diese Nachricht solange ignorieren bis jemand Deinen Namen beim Gesundheitsamt meldet.

Warum sollte jemand seinen Namen beim Gesundheitsamt melden? Nur, weil er eine rote Warnmeldung hat? Wenn jede rote Warnmeldung den Gesundheitsämtern gemeldet würde, müssten ja etliche Wälder für das ganze Faxpapier abgeholzt werden. Ein paar Mal schnell-testen reicht auch. In Quarantäne muss man nur, wenn man ganz sicher Kontaktperson war. Bei der roten Warnmeldung war man nur vielleicht Kontaktperson.

Um das mal klar zu stellen, wenn ich jetzt Corona positiv sein sollte muss ich die Personen mit denen ich engen Kontakt hatte beim Gesundheitsamt melden. Nicht ich mich selbst. Wer allerdings in der Lage ist selbstständig zu denken dem sollte auch klar sein das ein rotes Fenster in einer App nicht gleichbedeutend ist mit "GEFAHR" wenn man selber weis das man nirgendwo war.
Auch wenn viele das so wollen damit sie sich dann beschweren können aber die Regierung nimmt uns nicht das Denken ab. Das muss man noch selber machen. Ist halt nur anstrengend und bei einigen sorgt das für Kopfschmerzen.

Ich habe Dich nicht persönlich angesprochen sonder in einer verallgemeinerten Form zum Ausdruck gemacht.

Kein Problem. Ich hatte mich gar nicht angesprochen gefühlt. Wahrscheinlich hatten wir uns missverstanden. Beim Nachlesen muss ich auch zugeben, dass meine Formulierung nicht eindeutig war und ich Deinen vorigen Post vielleicht auch anders aufgefasst hatte, als er gemeint war. Es ist natürlich klar, dass man dem Gesundheitsamt seine engen Kontakte aufgibt, wenn selber tatsächlich positiv ist.

Auch Deinem Kommentar zum selber Denken kann ich nur voll zustimmen. Ich rege mich auch immer über die Leute auf, die über "die Politiker" - die wir selbst gewählt haben - und "den Staat" schimpfen. "Der Staat" und "die Politiker" sollen alles regeln und sind für alles verantwortlich - aber wer ist denn der Staat? Das sind doch wir alle selbst.
+3
beanchen25.01.2212:14
Moka´s Onkel
Es ist natürlich klar, dass man dem Gesundheitsamt seine engen Kontakte aufgibt, wenn selber tatsächlich positiv ist.
Erst gestern kam die Meldung, die Gesundheitsämter machen nur noch Nachverfolgungen, wenn es sich um einen gefährdeten Personenkreis handelt, also Altenheime, Gesundheitswesen, etc.
Das beste was man also tun kann, wenn man nicht zu so einem Personenkreis gehört oder sich in einem solchen aufgehalten hat, ist seine Kontaktpersonen selbst zu informieren.
tjost
Wer allerdings in der Lage ist selbstständig zu denken dem sollte auch klar sein das ein rotes Fenster in einer App nicht gleichbedeutend ist mit "GEFAHR" wenn man selber weis das man nirgendwo war.
...
Ich habe Dich nicht persönlich angesprochen sonder in einer verallgemeinerten Form zum Ausdruck gemacht.
Mich auch nicht?
Die Personen und die Handlung ... sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.
„Nicht alles, was heute neu ist, wird morgen früher besser gewesen sein werden. Manches wir einfach nur vergessen.“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.