Forum>Software>CD aiff -> MP3 Stapelverarbeitung Windows...?

CD aiff -> MP3 Stapelverarbeitung Windows...?

Oceanbeat
Oceanbeat05.04.2113:03
Hallo Gemeinde!

Meine Freundin möchte ihre CD-Sammlung digitalisieren und in guter MP3 Qualität auf eine Festplatte sichern.
Ich habe ihr gesagt, das kannst du mit deinem Windows-Laptop (mit CD-Laufwerk) selber bewerkstelligen. Welche Software kann man für diesen Zweck auf Windows empfehlen oder geht das womöglich auch mit Bordmitteln?

Ein Ahnungsloser
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0

Kommentare

AppleUser2013
AppleUser201305.04.2113:56
Also Itunes gibt es ja auch für Windows. Dort kann man CDs problemos in Mp3 konvertieren.
Wichtig ist nur, daß man unter Einstellungen beim Import MP3 als Codec auswählt, da von Haus aus Itunes M4A (AAC) ausgewählt ist...

Aber ich nehme an, daß auch der Windows Media Player CDs in Mp3 importieren kann. Ich bin da nicht sicher, da ich keine Erfahrung mit den hauseigenen Windows Player habe.
+1
rmayergfx
rmayergfx05.04.2114:06
Mit Windows Media Player geht das auch:
Wichtig ist vor dem Import den CD Inhalt abzurufen, egal ob mit WM oder iTunes, sonst hat man viele Lieder mit Track1,2,3 und keinerlei Übersicht mehr. Sollte eine CD nicht erkannt werden, diese erstmal zur Seite legen und zuerst alle anderen die sauber erkannt werden digitalisieren.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
almdudi
almdudi05.04.2114:30
Wenn der Abgleich mit der CDDB versäumt wurde, mal testen ob es auch im Nachhinein funktioniert, wenn man das Album auswählt.
Ich bilde mir ein, daß das früher möglich war (jedenfalls am Mac).

Aber früher konnte man auch auswählen und nur einzelne Titel importieren - krieg ich mit iTunes 12 nicht auf die Reihe.
0
Legoman
Legoman05.04.2118:11
CDex
+1
rmayergfx
rmayergfx05.04.2119:24
Legoman
CDex
Die in „CDex“ hierzu vorkonfigurierte Internetdatenbank freedb hat allerdings Ihren Dienst eingestellt. Als Alternative können Sie in den Einstellungen gnudb.org verwenden.
Heise
Fast anderthalb Jahrzehnte organisierte Magix den Betrieb der freien CD-Datenbank freedb. Nun hat der Softwarehersteller leise den Stecker gezogen
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
silversurfer2205.04.2120:25
nimm bitte KEIN iTunes !!
qualitativ finde ich die damit importierten Sachen grausam ... habe ich sowohl als mp3, als auch aac probiert, auch mit sehr hohen Auflösungen, bin dann bei XLD (kostenlos) gelandet, womit man richtig gute Ergebnisse erzielen kann.
Auch würde ich, gerade wenn es viele CDs sind, eher kein Slot in LW nehmen, sondern eines, wo die CD von oben eingelegt werden kann (machen normal keine Kratzer !! im Gegensatz zu den Slotdingern :'() und sind oftmals auch wesentlich schneller.

Die Geschwindigkeit beim Auslesen ist nicht gar so wichtig, solange eben korrekt ausgelesen wird und bei Fehlern eben mache Stellen dann eben auch 10x eingelesen werden, bis es korrekt ist.

Auch würde ich überdenken, ob man sich die Arbeit (bei mir > 3.000 CDs) macht, alles verlustbehaftet zu importieren. ICH habe beim 2. Mal alles unkomprimiert importiert und lasse ggfls die Music später als mp3 herunterrechnen, habe dann aber in 1:1 Qualität von der CD.
-1
Oceanbeat
Oceanbeat05.04.2120:38
XLD gibt es wohl nur für den Mac

Aus didaktischen Gründen soll meine Freundin das Konvertieren gerne auf ihrem Windows-PC durchführen...
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
+2
silversurfer2205.04.2120:55
sorry, hatte gedacht, das es das auch für Winblöd gibt

es gibt Alternativen, schau selber mal etwas herum (habe ich aber alle NICHT selber ausprobiert)
https://downloads.zdnet.de/3645/x-lossless-decoder-xld/

https://www.ufushare.com/best-xld-for-windows/

https://www.androidkosmos.de/die-besten-alternativen-zu-exact-audio-copy-diese-software-und-apps-sind-aehnlich-wie-exact-audio-copy/
0
LordKnox05.04.2121:55
EZ CD Audio Converter
0
almdudi
almdudi06.04.2104:22
Legoman
CDex
iTunes - auch wenn das laut manchem silversurfer grausam ist - benutzt die CDDB, die zwar auch aus der Eingabe von freiwilligen Helfer:innen ihre Daten zieht (mit dem entsprechenden Unsinn bei manchen CDs), die aber wohl immer noch läuft.

Das nur für Windows erhältlich exact-audio-copy ist ja bekanntermassen laut Einträgen in vielen Foren das Non-plus-Ultra. Weit besser als wenn man sich ein Orchester nach Hause bestellt.

Ich finde solche Diskussionen nicht wirklich zielführend, wenn nicht berücksichtigt wird, um welche Musik es geht und welche Ausgabetechnik vorhanden ist.
Hab ich nur einen Computer mit integrierten Lautsprechern oder hör Musik so nebenher beim Kochen oder wenn ich Holz säge, muß ich mir wirklich keine Gedanken machen über kbit-Zahlen bei der Komprimierung (okay, ab einem gewissen Level). Lege ich Wert auf im Uhrzeigersinn bei Vollmond handgedrehte Lautsprecherkabel oder habe einfach eine richtig gute Anlage in einem optimierten Raum und dazu noch ein tolles Gehör und setz mich entspannt in den Sessel, um konzentriert Muik zu hören und zu genießen, dann lohnt es sich natürlich, sich da Gedanken zu machen.
+3
MikeMuc06.04.2108:03
Oceanbeat
Aus didaktischen Gründen soll meine Freundin das Konvertieren gerne auf ihrem Windows-PC durchführen...

Dann aber bitte auch noch einmal überlegen, ob du / sie wirklich von unkomprimiertem AIFF zu jpg konvertieren will oder nicht, wie oben schon geschrieben wurde, nicht besser ein Format genutzt werden sollte welches nicht verlustbehaftet komprimiert. Oder soll die gesicherte Musik hinterer „schlechtere“ Qualität haben als die auf CD?
0
spheric
spheric06.04.2110:07
MikeMuc
Oceanbeat
Aus didaktischen Gründen soll meine Freundin das Konvertieren gerne auf ihrem Windows-PC durchführen...

Dann aber bitte auch noch einmal überlegen, ob du / sie wirklich von unkomprimiertem AIFF zu jpg konvertieren will oder nicht, wie oben schon geschrieben wurde, nicht besser ein Format genutzt werden sollte welches nicht verlustbehaftet komprimiert. Oder soll die gesicherte Musik hinterer „schlechtere“ Qualität haben als die auf CD?
War auch mein erster Gedanke (würde mein Musik-Archiv prinzipiell wenn möglich *immer* verlustfrei führen).

Aber für die meisten Menschen ist “gut genug” wirklich gut genug und der archivarische Aspekt ohne Belang. Da sind dann auch Diskussionen darüber, wie gut oder schlecht der iTunes-Encoder im Vergleich zu anderen klingt, vollkommen am Thema vorbei.

Da geht es nur darum, dass man die eigene Musiksammlung weiter hören kann, ohne sich mit den zunehmend lästigen CDs herumzuplagen.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
ssb
ssb06.04.2110:33
silversurfer22
Auch würde ich überdenken, ob man sich die Arbeit (bei mir > 3.000 CDs) macht, alles verlustbehaftet zu importieren. ICH habe beim 2. Mal alles unkomprimiert importiert und lasse ggfls die Music später als mp3 herunterrechnen, habe dann aber in 1:1 Qualität von der CD.
Ich habe bereit überdacht, dass ich mir das gar nicht antue. Es sind ein paar CDs weniger als 3000 aber allein der Platz, diese als Audio-Dateien (egal ob komprimiert oder nicht) zu verwalten, ist mir zu viel Aufwand, vor allem zeitlich. Das würde ich nur machen, wenn ich mich von meinen CDs (und anderen Tonträgern) trennen wollen würde - aber das wird zu meinen Lebzeiten nicht geschehen. Am Regal eine CD (oder Vinyl) heraus zu ziehen und diese dann in den CD-Player einzulegen, hat für mich haptisch einen anderen Wert. Das Album XY von Künstler 123 in einer Mediensammlung zu finden ist deutlich umständlicher. Ich habe es auch schon probiert mit iPad aufzulegen - nee... da schleppe ich lieber mein Köfferchen mit CDs rum. Ich bin da halt Old-School und habe den Platz, die Tonträger zu behalten.
+1
Oceanbeat
Oceanbeat07.04.2121:20
Dank an alle für eure Tips und Anregungen!

Mein Schlachtplan bis jetzt: Import in ITunes für Windows. Meine Freundin ist vor dem Import mit ihrer eigenen Apple-ID angemeldet und bekommt von mir zusätzlich ein iTunes Match Abo spendiert. Bei richtig gewählten Importeinstellungen hat sie dann die unkomprimierte Version auf der Platte und iTunes Match liefert die komprimierten Versionen (sofern in Apples Katalog vorhanden). Guter Plan...?
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0
MikeMuc08.04.2100:50
Oceanbeat
Hmm, warum Geld für iTunes Match ausgeben wenn bereits die guten Daten von den CDs vorliegen nach dem Import?
Diese Daten dürfen ja gerne auch komprimiert sein, nur sollte beim Import ein verlustfreier Algorithmus verwendet werden!
Also schlechter Plan
0
lamariposa08.04.2110:24
Oceanbeat
Bei richtig gewählten Importeinstellungen hat sie dann die unkomprimierte Version auf der Platte Guter Plan...?
Naja, das Entscheidende ist dass ihr einen Plan habt
Die Vorbereitung - also entscheiden was man will, und das auch notieren - ist alles. Ansonsten wird es schnell zum Krampf … Dafür würde ich mir 1 - 2 Tage Zeit nehmen, also Programme aussuchen, proberippen usw.

Zur Frage:
Hängt von der Größenordnung ab, würde ich sagen. Eine CD hat etwa 700MB, da kannst es dir ja ausrechnen wieviel Platz das kostet. Es geht auch nicht um unkomprimiert oder nicht, sondern um verlustfrei gespeichert oder nicht. Du kannst auch verlustfrei komprimiert speichern, nämlich mit ALAC und FLAC. ALAC ist Apple-eigen, von daher abzulehnen, bei deiner Freundin ginge eh nur FLAC. Die Kompressionsstufen kannst du wählen, ich habe „5“ genommen, damit schrumpfte die Größe auf etwa 1/3. Davon ausgehend kann man dann selber in MP3 wandeln.

Die nächste Frage ist, eigentlich die entscheidende meiner Meinung nach, wie du taggen willst. Für nachträgliches taggen bietet sich MP3TAG an was für Windows Freeware ist. Das Meiste geht vermutlich per Datenbankabfrage beim rippen, aber für hinterher oder in Zweifelsfällen ist das top.

Dritte und letzte Frage: Wie verwalten? Ich rate davon ab es IRGENDEINEM Programm zu überlassen die VERWALTUNG zu übernehmen. iTunes z.B. hatte die unangenehme Eigenschaft Alben/einzelne Songs zu verschieben, rauszuschmeißen usw. Nur in kleinem Stil und über Jahre, aber ICH würde iTunes (und alle anderen) nur als Abspielsoftware benutzen, also alles abschalten was die Verwaltung angeht. Damit wäre auch verhindert dass deine selbst gesetzten Tags und Coverbilder überschrieben und/oder gelöscht werden.

Eine recht gute Anregung was es zu bedenken gilt hier
Nur das von „Majka“ ist interessant. Ist zwar von 2015, aber hat sich nichts dran geändert. Geht ihr hauptsächlich ums taggen, aber auch das Drumherum wird angesprochen.

Ich habe es mit XLD gemacht. Das ist wirklich gut, zudem kann man dort gleichzeitig in beliebige Formate speichern lassen (das sollte bei Windows-Programmen wohl auch gehen?). Ich nahm FLAC und MP3. FLAC nur fürs Archiv (brauche ich vermutlich nie wieder - will aber auch nie wieder rippen müssen ), die MP3 sind auf den Rechnern.
+1
Oceanbeat
Oceanbeat08.04.2112:55
Vielen Dank!
„Wenn das Universum expandiert, werden wir dann alle dicker...?“
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.