Forum>Hardware>Butterfly Tastaturen

Butterfly Tastaturen

Rasmidas
Rasmidas11.07.1914:44
Möchte mein MacBook Pro ersetzen und bin noch unsicher betreffend Butterfly Tastatur. Wurde ja Apple verbessert. Was sind eure Erfahrungen?
0

Kommentare

Caliguvara
Caliguvara11.07.1915:58
MacBook Pro 15" 2018, in ordentlichem Gebrauch seit September des selben Jahres, ist schlechtweg der beste Computer den ich je hatte. Finde die Tastatur nach einigen Minuten umgewöhnen sogar sehr angenehm, und keinerlei Beschwerden. 🙂
Sollte was sein kannst du ja auch in Apple Store vorbeischauen, die Jungs sind immer sehr kompetent und hilfsbereit gewesen wenn ich da war. Man sollte halt nicht reinkommen und sich gleich aufführen wie Rumpelstilzchen 😉
Es gibt Tools als Übergangslösung die eine defekte Tastatur relativ gut ausgleichen können bis die Reparatur erfolgt.
„Don't Panic.“
+2
barabas11.07.1916:28
Im Grunde möchte ich auch meine in die Jahre gekommenen MacBooks mal wieder durch ein aktuelles Modell ersetzen, einer der Hauptgründe die dies bislang verhindern ist leider die Butterflytastatur, - zu negativ sind hier die Berichte in den letzten Jahren.
Hier geht es nicht nur alleine über deren Defektanfälligkeit, sondern auch über den Aufwand der Instandsetzung wenn der Reparaturfall eintreten sollte. Es ist hier zwar löblich das Apple hier mittlerweile für alle Modelle mit dieser Tastatur eine verlängerte Garantie gewährt, zeigt aber ebenso das die Firma selber wohl nicht mehr allzu grosses Vertrauen in deren Konstruktion hat. Zudem, selbst diese verlängerte Garantie ist mal zu Ende und danach würde eine Instandsetzung mit mehreren hundert EUR zu Buche schlagen, und dies womöglich nur aufgrund einer einzelnen läppischen Taste.

Meine Hoffnung, - im kommenden Jahr werden wohl runderneuerte Modelle erscheinen und wenn die letzten Berichte oder Mutmassungen sich bewahrheiten sollten, - wäre dann auch die Butterflytastatur endlich Geschichte. Natürlich bleibt dann ebenfalls erst noch abzuwarten, wie sich diese im Alltag schlägt und ob es dann endlich wieder möglich wäre, einzelne Tasten kostengünstig im Falle eines Falles zu tauschen.

Mein Rat an den ich mich hier selber halte deshalb, - warte noch bis zum kommenden Jahr, ich vermute spätestens ab dem späteren Frühjahr wissen wir mehr.
+1
macdevil
macdevil11.07.1916:36
Du hörst und liest ja immer nur das Negative. Ich hatte ein 2015er MacBook, dann ein 2016er MacBook Pro und zuletzt noch ein 2017er MacBook. Damit wurde jeweils viel gearbeitet und viel geschrieben. Ich hatte nie bessere Tastaturen.
„Wie poste ich richtig: Ich schreibe einfach überall irgendwas hin. Egal wie unnötig mein Post ist.“
+3
Maniacintosh
Maniacintosh11.07.1923:15
Rasmidas
Möchte mein MacBook Pro ersetzen und bin noch unsicher betreffend Butterfly Tastatur. Wurde ja Apple verbessert. Was sind eure Erfahrungen?

Das Apple die aktuellen 2019er-Books gleich mit Erscheinen in das Reparatur-Programm aufgenommen hat und das trotz weiterer Verbesserungen, spricht in meinen Augen schon Bände.
+2
piik
piik11.07.1923:29
Ich habe ein Book von 2018 (Umstieg von einem 2015er Modell) und kann nur sagen, dass ich die neue Tastatur nicht mag. Fühlt sich unangenehm an, klingt unangenehm und hat zu wenig Hub. Bin aber auch ein Vielschreiber.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
0
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck12.07.1910:56
Habe eins der allerersten 2016er-Modelle: Zwei Tastatur-Reparaturen innerhalb weniger Monate durch Apple. ABER: Beim zweiten Mal wurde das 2017er-Modell der Tastatur in meinem 2016er MacBook Pro 15" verbaut. Seitdem kein Problem mehr gehabt trotz Dauereinsatz und ich habe nie auf Krümel etc. geachtet. Tastatur hält seit zwei Jahren.

Da man seit den zahlreichen Verbesserungen beim 2017er, 2018er und 2019er-Modell nicht mehr viel in Foren und Communities zu dem Thema hört, gehe ich sehr sehr stark davon aus, dass die Ausfallrate bei aktuellen Modellen nicht mehr auffällig ist.
+3
verstaerker
verstaerker12.07.1911:25
ich hab nen 2016er MBP - ich mag die Tastatur nicht von der Haptik und verschreibe mich damit soviel wie an keiner anderen Tastatur (ich bin kein guter Tipper , aber mit der Tastatur hab ich echt Probleme)

die Tastatur wurde bereits einmal getauscht, die Entertaste fühlt sich mittlerweile schon wieder so an, als ob sie demnächst nicht mehr will

also wenn Du kannst, dann warte noch ein wenig ... dann gibts sicher Erfahrungswerte von den 2019er Modellen ...
außerdem kursieren Gerüchte es könnte dieses Jahr noch ein neues 16"er Modell mit neuartiger Tastatur kommen
+1
Der echte Zerwi12.07.1912:24
verstaerker
...es könnte dieses Jahr noch ein neues 16"er Modell mit neuartiger Tastatur kommen

Noch flacher...
0
tpau1712.07.1912:26
Hallo,
ich nutzte bis vorletzte Woche einen 2016MBP mit der Butterfly-Tastatur v1.0 sehr viel und ohne jegliche Probleme; habe aber auch immer ein Tuch dort und beim Transport ein Sleeve im Einsatz. Die ersten Tage ware etwas von der Umstellung geprägt, aber dann besser als die letzten 20 Jahren mit den verschiedenen MacBooks; lediglich die Lautstärke gefällt mir immer noch nicht (insbesondere im Zug etc. nicht optimal).
Jetzt einen MPB i9 mit der Butterfly-Tastatur v3.0 (oder?!), fühlt sich leicht (wirklich ganz leicht) gefälliger an als die v1.0 aber ansonsten unverändert und bin guter Dinge wegen Haltbarkeit und Fehlerfreiheit.
Ich glaube nicht an ein neues Design / Tastatur 2019 seitens Apple, die Chance wäre mit der 2019erReihe ja ideal gewesen. Falls das CPU-Thema Intel/ARM kommt, dann wäre ein Neuanfang von Design und Tastatur "erklärbar" von Apple.

-tpau17
+1
sandma
sandma12.07.1913:29
Hab auch ein 2016er MBP, also mit Butterfly v1.0. Bisher keine Probleme und die beste die ich je hatte... Am Schreibtisch wünsche ich mir mittlerweile eine Magic-Tastatur mit Butterfly... die aktuelle ist im Vergelich unglaublich schwammig.

Die Lautstärke beim tippen wäre jetzt mein einziger Kritikpunkt. Aber das soll ja mit v2.0 und 3.0 deutlich besser sein.
0
ssb
ssb12.07.1913:36
Ich nutze privat ein MBP 2016 und kann über die Tastatur bislang nicht klagen. Ja die Haptik ist seltsam und das Klappern ist manchmal unpassend. Aber ich komme damit zurecht.
Allerdings nutze ich das MBP meistens stationär mit einer externen Tastatur (entspanntere Körperhaltung, mehr Abstand zum Display etc.) - daher ist die MBP Tastatur noch nicht all zu sehr beansprucht worden.

Als Kaufempfehlung kann ich nur sagen: kaufe dir dann ein neues MBP, wenn du dafür einen guten Grund hast. Bei mir war es, dass mein 2011er nicht mehr mit neuen macOS Versionen kompatibel ist und das ist für einen Entwickler unpassend. Einfach nur einen neuen kaufen, weil er neu ist macht keinen Sinn und macht meist nichts flotter. Lieber warten und dann nächstes Jahr ein Gerät aus dem Refurb-Store kaufen.
+3
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg12.07.1917:33
Also ich hatte ein MacBook 12, ein MacBook Pro 13 2018 und ein MacBook Pro 15 2019 und ich finde Tastatur seid dem ersten Tag super.

Habe auch noch nie Probleme gehabt.

Ich kenne aber auch jemanden der ein MacBook Pro 15, 2016 in einer Lagerverwaltung verwendet. Dort geht es extrem staubig zu und das MacBook Pro wird dementsprechend zu gestaubt und sieht auch wenig appetitlich aus. Die Tasten knacksen jedes mal, aber tippen geht dennoch.

Aber ich denke hier handelt es sich um einen Extremfall.
0
Schens
Schens12.07.1918:17
Mein 2016er ist gerade bei Apple zum Austausch. Die TAB-Taste feuerte zwei mal. Es wird das komplette Topcase inkl. Akku und Touchpad getauscht.

Bis dahin null Probleme.
0
nova.b12.07.1919:54
Bei meinem 2016er wird auch die Tastatur getauscht. Sie war ein Alptraum bisher. Hab mich soweit mit externer Tastatur beholfen.
0
thomas b.
thomas b.12.07.1919:58
Hat das neue 2019er MacBook Air jetzt eigentlich noch die Butterfly-Tastatur oder schon die neue Technik?
0
barabas12.07.1921:56
thomas b.
Hat das neue 2019er MacBook Air jetzt eigentlich noch die Butterfly-Tastatur oder schon die neue Technik?

Leider ja, es wurde auch sogleich mit in das erweiterte Reparaturprogramm aufgenommen
+2
AppleUser2013
AppleUser201312.07.1922:35
Die Tastatur ist Müll...Hab meins wieder verkauft... Aber ich verstehe, daß alle sagen, wie toll ihr MBPro ist...
Ich würde warten, bis Apple die neue Generation mit neuer Tastatur rausgebracht hat. Ich selber werde so lange warten...

Meine Erfahrung... Die Tastatur ist komisch laut... und geht je nach Benutzung schnell kaputt. Bei mir war es die Leertaste...
Aber das hängt halt stark von der Art der Benutzung ab. Eins kann ich aber bestätigen. Die Hitze kann die Tastatur beeinträchtigen.
Ich bin froh es los zu sein und werde mein altes 2014er solange nutzen, bis wieder ein stabiles Notebook von Apple kommt.
Ein Macbook Pro für 3499 Euro, welches nur mit externer Tastatur benutzt werden kann, kommt mir nicht mehr ins Haus...

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Es hängt tatsächlich von dem ab, was man mit dem MBPro machen möchte...
+1
Caliguvara
Caliguvara12.07.1923:39
AppleUser2013
Die Hitze kann die Tastatur beeinträchtigen.
Kann ich so nicht bestätigen. Hier steigt die Temperatur der GPU gerne ordentlich an und die Ventilatoren laufen Amok, aber ich hatte nie Probleme mit der Tastatur.

Die Tastatur ist glaube ich aber auch ein Thema wie die Magic Mouse - entweder man ist auf der selben Wellenlänge wie Apple und findet das Teil super, oder man möchte sie dafür erschlagen und schaut sich bei der Konkurrenz um. Bei der verbauten Tastatur ist das halt etwas schwerer als bei einer externen Maus 😛

Persönlich kann ich wie gesagt nur sagen, dass das Gesamtpaket der beste Rechner ist, den ich je hatte! Und wie immer ließt man fast ausschließlich die Negativschlagzeilen, weil sich kaum einer Hinstellt und einen genervten Bericht darüber schreibt wie gut seine Maschine läuft.
„Don't Panic.“
+1
misc13.07.1909:03
Maniacintosh
Das Apple die aktuellen 2019er-Books gleich mit Erscheinen in das Reparatur-Programm aufgenommen hat und das trotz weiterer Verbesserungen, spricht in meinen Augen schon Bände.

Das kann man auch vertrauensbildende Maßnahme sehen.
+4
verstaerker
verstaerker13.07.1909:05
also ich arbeite nicht in einer staubigen Umgebung und gehe allgemein sorgsam mit dem MBP um. Dennoch ist es das erste MBP (von 4) bei dem ich solche Probleme habe

man findet online zig ähnliche Berichte

normalerweise hätte ich auf das 2018er gewechselt, aber hab’s mir erspart

ich warte noch ab ... zur Not lass ich die Tastatur nochmal tauschen
0
Igor Detlev13.07.1909:09
Ich nutze beruflich ein 2018er MPB und finde die Tastatur eher so naja. Man kann sich dran gewöhnen, sie ist nicht sooo schlecht wie manche Leute sagen, aber für ein Apple Gerät ist die Tastatur unangemessen schlecht. Früher (TM) hatten die MPBs die besten Tastaturen, die man in einem Laptop kriegen konnte, jetzt sind sie eher mittelmäßig. Ob die neueste Generation spürbar besser ist, oder nur (hoffentlich) haltbarer habe ich mangels neuer Geräte im Büro noch nicht testen können.

Mein privates 2012er MPB werde ich jedenfalls erst ersetzen wenn Apple wieder ordentliche Keyboards verbaut, was aber auch daran liegt, dass das alte Gerät auch nach 7 Jahren immer noch ziemlich gut ist.
+2
Schens
Schens13.07.1910:23
Caliguvara
AppleUser2013
Die Hitze kann die Tastatur beeinträchtigen.
Kann ich so nicht bestätigen. Hier steigt die Temperatur der GPU gerne ordentlich an und die Ventilatoren laufen Amok, aber ich hatte nie Probleme mit der Tastatur.

Ich schon. Am Anfang alles super, wurden die Tabellen größer und der Lüfter ging an, wurde das Problem massiv.
0
barabas13.07.1910:25
misc
Maniacintosh
Das Apple die aktuellen 2019er-Books gleich mit Erscheinen in das Reparatur-Programm aufgenommen hat und das trotz weiterer Verbesserungen, spricht in meinen Augen schon Bände.

Das kann man auch vertrauensbildende Maßnahme sehen.

Oder auch das jemand aufgrund der mittlerweile schlechten Publicity überhaupt noch in Erwägung zieht zu dieser Generation MacBook zu greifen.
Vertrauensbildend wäre in meine Augen eher eine zeitlich unbegrenzte Garantie gewesen, so ist diese aber auch nur auf vier Jahre beschränkt, - und danach. Klar kauft sich der Kunde nach Apples Kalkül dann ein neues Book wenn eine Taste klemmt weil nach dieser Zeit dieses ja schon fast aufgrund der dann anfallenden Reparaturkosten einem wirtschaftlichem Totalschaden gleich käme, sorry aber da spiele ich nicht mit...
Meine Books sind mittlerweile von 2011 bzw. 2012, da habe ich selbst nach dieser langen Zeit keine Befürchtung.
+1
Schens
Schens13.07.1910:36
barabas

Oder auch das jemand aufgrund der mittlerweile schlechten Publicity überhaupt noch in Erwägung zieht zu dieser Generation MacBook zu greifen.


Lasst mal alle die Kirche im Dorf: Sobald der Fehler im AppleStore nachvollziehbar ist, bekommt man einen Termin, zwei Tage später ist das Teil mit neuem, TopCase wieder da. Gibt Schlimmeres.

Und die "wast majority" funktioniert ja einwandfrei.
+4
barabas13.07.1911:16
Schens
barabas

Oder auch das jemand aufgrund der mittlerweile schlechten Publicity überhaupt noch in Erwägung zieht zu dieser Generation MacBook zu greifen.


Lasst mal alle die Kirche im Dorf: Sobald der Fehler im AppleStore nachvollziehbar ist, bekommt man einen Termin, zwei Tage später ist das Teil mit neuem, TopCase wieder da. Gibt Schlimmeres.

Und die "wast majority" funktioniert ja einwandfrei.

Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert. Ich denke es gibt genügend Menschen die sich auch über diesen Umstand Gedanken machen und in ihre Kaufentscheidung mit einfließen lassen.
Das eine Reparatur, egal aus welchem Grund, zügig vonstatten geht setze ich im übrigen als gegeben voraus.
+1
Schens
Schens13.07.1911:34
barabas
Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert

Mein MBP ist von Mitte 2016.
0
barabas13.07.1911:57
Schens
barabas
Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert

Mein MBP ist von Mitte 2016.

Schön, mit der Garantieverlängerung bist Du dann ja noch bis 2020 "save". Aber auch die geht vorüber.

Ich denke die Quintessenz, und diese liest man hier auch aus diversen Antworten heraus ist und bleibt, - die Tastatur hat, vom haptischen mal abgesehen was man vielleicht noch als Geschmackssache abtuen kann, hauptsächlich ein Problem mit der Zuverlässigkeit und ist zudem exorbitant teuer wenn mal eine Reparatur nach der Garantiezeit ansteht.

Deshalb, wenn es denn nicht unbedingt von Nöten ist, wäre es in meinen Augen deshalb ratsamer noch bis zum kommenden Jahr abzuwarten was Apple dann aus dem Hut zaubert.
Es kann im Grund nicht im Interesse des Herstellers liegen hier weiter dauerhaft in der Kritik zu stehen, also sehe ich hier gute Chancen das sich da (endlich) etwas entscheidendes Ändern wird. Es bringt wenig hier weiter nur an den Symtomen herumzufrickeln die bis heute allesamt keine entscheidende und nachhaltige Lösung des Problems bringen.
+2
ssb
ssb13.07.1921:38
Bis 2020 save... also ich habe das 2016er in 2017 als Refurb gekauft, ind ich hoffe fast, dass die Tastatur bis 2021 nachvollziehbar zickt, dann bekomme ich kostenlos auch noch den Akku getauscht.

Aber im Office haben wir Dells bekommen. Die sind bei ähnlicher Ausstattung nicht wesentlich günstiger aber wesentlich billiger verarbeitet. Gammliger Kunststoff und trotzdem schwerer, lahm, pfeifen bei Netzwerknutzung, und und - nicht zuletzt ist ja auch noch Windows drauf...

Die Teile fallen grad, nach weniger als 3 Jahren, der Reihe nach aus. aufgeblähte Akkus, defekte Ports und Card-Reader (für unsere ID-Karten). Bei meinem gibt es vor der Tastatur eine Stelle, die den Rechner runterfährt, wenn man da drauf drückt... Also Schrott das Zeugs...

Das soll nicht in einem Flamewar münden - ich möchte nur darauf hinweisen, dass 4 Jahre kostenloser Keyboardtausch mehr ist, als man bei anderen Herstellern bekommt. Die würden das nicht anbieten, da deren Geräte gar keine 4 Jahre halten...

Damit möchte ich das Butterfly Problem nicht rechtfertigen, aber es mal in rechte Licht rücken.

Dennoch gilt für den TE mein Rat: wenn du mit deinem aktuellen Rechner noch arbeiten kannst, dann würde ich ihn nicht ersetzen. Das hat nichts mit der Tastatur zu tun, sondern damit, dass ein neuer Mac deine Aufgaben kaum besser erledigen wird als der alte. Manches mag von der besseren Performance profitieren, aber in den meisten Fällen wirst du keinen Unterschied merken.
+3
Schens
Schens14.07.1921:03
barabas
Schens
barabas
Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert

Mein MBP ist von Mitte 2016.

Schön, mit der Garantieverlängerung bist Du dann ja noch bis 2020 "save". Aber auch die geht vorüber.

Gewährleistung ist 6 Monate, Garantie im B2B-Bereich 12 Monate. Ist also schon längst aus der Garantie raus.
-1
misc14.07.1922:34
barabas
Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert. Ich denke es gibt genügend Menschen die sich auch über diesen Umstand Gedanken machen und in ihre Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Wer jetzt kauft (so wie ich kürzlich), ist für 4 Jahre erstmal "save". Da ziemlich sicher ein ARM-Umstieg innerhalb dieser Zeit ansteht, ist ein Neukauf nach dieser Zeit sowieso wahrscheinlich.
-1
barabas14.07.1922:50
misc
barabas
Ja, aber das beantwortet nicht die Frage was nach der Garantiezeit passiert. Ich denke es gibt genügend Menschen die sich auch über diesen Umstand Gedanken machen und in ihre Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Wer jetzt kauft (so wie ich kürzlich), ist für 4 Jahre erstmal "save". Da ziemlich sicher ein ARM-Umstieg innerhalb dieser Zeit ansteht, ist ein Neukauf nach dieser Zeit sowieso wahrscheinlich.

Diese Annahme ist deine persönliche, ich denke aber selbst wenn diese Entwicklung Realität wird, so ist dies allein noch lange kein Grund für einen sofortigen Umstieg. Die Geschichte aus der Vergangenheit lehrt uns das Apple auch dann noch über einige Jahre die Vorgängerplattformen unterstützen wird. Nicht jeder hat einen Goldesel in der Garage stehen oder rennt jeder neue Technologie sofort nach wenn sie zur Verfügung steht.
+1
johnnytravels
johnnytravels14.07.1923:28
Ist die defense force hier eigentlich so defensiv, weil ihre Tastaturen keine Probleme machen, oder machen die Tastaturen keine Probleme, weil man bei der Apple defense force ist?

Mein Tastaturwechsel hat trotz Protection Plan zwei Wochen gedauert, weil Apple laut eigener Aussage lieber von Kunden ersäufte oder runtergeworfene iPhones reparierte, weil die keine Teile vorbestellen wollten, plus ein Nachmittag, weil der Techniker die Bodenplatte zerkratzt hat. Apple Store Schildergasse.
Das letzte Mal solange auf eine Garantieleistung warten musste ich 1999 auf einen defekten Walkman im Kaufhof.
Ich würde auf keinen Fall mehr diese Konstruktion kaufen. Die Tastatur fühlt sich gut an (zumindest für mich), aber ist definitiv zu unzuverlässig. Dazu kommt die bereits hier beschriebene durch ein schlecht reparierbares Bauteil garantiert begrenzte Lebensdauer (die sich nur dadurch relativiert, dass eh alles verlötet ist und der Ausfall eines 30-Euro-Bauteils immer eine hunderte Euro teure Reparatur nach sich ziehen wird).
Wenn die Dinger die Hälfte kosten wurden bei gleicher Leistung...
„‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs“
-1
Caliguvara
Caliguvara15.07.1900:08
johnnytravels
Ist die defense force hier eigentlich so defensiv, weil ihre Tastaturen keine Probleme machen, oder machen die Tastaturen keine Probleme, weil man bei der Apple defense force ist?
Läuft beides aufs gleiche hinaus - die Tastaturen machen keine Probleme 😉

Deine Erfahrung ist zwar sicherlich ärgerlich, ich würde aber nicht anhand einer einzelnen Erfahrung mit einem Mitarbeiter die ganze Produktion schlechter reden als sie ist. Wobei ich damit jetzt nicht meine Probleme minimieren zu wollen.

Die Dinger haben sicherlich eine höhere Ausfallrate als vorherige Tastaturen von Apple. Trotzdem hat die überwältigende Mehrheit der Nutzer keinerlei Probleme. Ob man das Schreibgebühl besser oder schlechter findet ist Geschmacksache. Was mir auffällt wenn ich auf verschiedenen Foren querlese ist, dass viele Nutzer wenn sie Probleme haben mehrfach Probleme haben. Was jetzt die Frage aufwirft ob das am Gerät oder an Gewohnheiten des Nutzer liegt die dem Butterfly aus welchen Gründen auch immer nicht bekommen. Da ich häufig die Kombination "schlechtes Schreibgefühl + kaputt (und zwar immer wieder)" lese könnte es sein, dass ein gewisser "Tipp Stil" dem Mechanismus nicht bekommt (weniger über die Tasten gleiten und mehr Tasten brauchen 5mm Lauf und auf eine Tastatur muss eingedroschen werden)? Ich weiß es nicht. Könnte sein, da ich lustiger Weise von keinem Kollegen u30 gehört habe der Probleme mit der Tastatur hat. Der einzige Vorfall den ich kenne gehörte zu einem etwas...reiferen Professor, der tippte als wolle er den Schriftzug der Tasten in die SSD gravieren.
„Don't Panic.“
0
johnnytravels
johnnytravels15.07.1900:32
Ich bin mit dem Schreibgefühl (vor allem der Festigkeit der Tasten) zufrieden, trotzdem war meine Tastatur schon kaputt.
Woher weiß man eigentlich, dass ein Großteil der Nutzer keine Probleme hat? Gibt es da eine offizielle Statistik oder ist das nur das vage „kleiner Teil der Nutzer“ von Apple.
Immerhin hat es das Problem schon ins Wall Street Journal geschafft und gehört zu den wenigen Problemen, bei denen auch bei vielen US-amerikanischen Loyalisten (zB John Gruber) Einigkeit darüber herrscht, dass die Tastatur in der jetzigen Form und mit der jetzigen Unzuverlässigkeit weg muss (Apple hat die Tastatur seither zwei, aber auch ein Reparaturprogramm, aufgelegt, zu dem - Novum in der Unternehmensgeschichte - Modelle ab Tag 1 dazugehören).
„‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs“
0
Caliguvara
Caliguvara15.07.1909:48
War letztens (kann schon wieder ein par Monate her sein) eine Studie auf MTN, die sich auf Umfragen basierte. Plus Apples eigene Aussagen.
Wie auch immer, die Tastatur ist anfälliger wie Du schon sagtest, und auch das Reparaturprogramm spricht da Bände da hast Du sicher recht.
Aber all das wäre für mich sicherlich kein Grund, nicht einen hervorragenden Rechner zu kaufen 🤷🏻‍♂️
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ich Probleme habe ist höher als früher, trotzdem gering
  • Wenn ich Probleme habe, bekomme ich gratis Reparatur.
  • Bis dahin gibt es ein kleines Tool (link müsste ich nachreichen) welches den Tastenschlag korrigiert. Suboptimal aber nur als Überbrückung gedacht.
Letzten Endes muss das aber jeder selber wissen und für sich entscheiden 🙂
„Don't Panic.“
0
johnnytravels
johnnytravels15.07.1910:44
Die Statistik würde mich interessieren, aber ja, dann verstehen wir uns irgendwie.
Vielleicht kann man die Diskussion so zusammenfassen: Hoffentlich braucht man kein neues Macbook, solange es nur solche mit Butterfly-Tastatur gibt.

Wobei, die Touchbar gefällt mir mittlerweile ganz gut (wiegt aber die Nachteile bei Tastaturdefekt für mich nicht auf).
„‚Tim Cook ist kein Produkt-Mensch.‘ — Steve Jobs“
+1
Caliguvara
Caliguvara15.07.1912:09
Die Touch Bar ist ein k.o. Kriterium für mich (off topic 😃). Einige kennen mein Preset, mit BetterTouchTool macht die richtig Laune! Bin momentan dabei alle meine Scripts für Catalina anzupassen (insbesondere das Abgreifen der iTunes Cover hängt da etwas, da Apple einen Großteil der Links, aber noch nicht alle, auf andere Domains verschoben hat).

Für die Statistik müsste man mal die MTN Suche bemühen, irgendwo findet sich das bestimmt.
„Don't Panic.“
0
ilig
ilig16.07.1912:28
Für die Statistik müsste man mal die MTN Suche bemühen, irgendwo findet sich das bestimmt.
Ich habe dies gefunden.

Scheint mir aber nicht sehr aussagekräftig da zu allgemein.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen