Forum>Hardware>An die Musiker. MIDI-Pad (o.ä.) gesucht, mit dem man Logic starten/stoppen kann

An die Musiker. MIDI-Pad (o.ä.) gesucht, mit dem man Logic starten/stoppen kann

Rolo Tomasi
Rolo Tomasi15.05.1917:21
Hallo zusammen,

folgenden Aufgabenstellung, bei der ich noch nicht recht weitergekommen bin:

1.) Ich bin Drummer und möchte in einer Livesituation entweder ein Click oder eine Samplespur, die in Logic Pro X vorliegt, starten oder stoppen.
2.) Ich möchte dies schnell mit einem Stick und nicht per Hand/Trackpad tun. Das heißt, ich brauche ein "Ziel" (Hardware) das einen Stick-Stroke verarbeiten kann.
3.) Ist Logic dafür überhaupt ausgelegt?
4.) Und hätte jemand einen Tipp für ein (erprobtes) Setup?

Vielen Dank vorab für alle guten Tips.
„Wenn schon falsch, dann richtig!“
0

Kommentare

gacki15.05.1920:00
Logic lässt sich mit JEDEM MIDI-Gerät fernsteuern.
Einfach für Start/Stop einen passenden MIDI-Befehl in den Key Commands definieren.

Für ein passendes Pad habe ich jetzt keine Idee; ich bin kein Drummer. Ein kurzer Blick bei Thomann zeigt einfache MIDI-fähige Pads (die allerdings meist noch eine Sample-Funktionalität haben, die Du eigentlich nicht brauchst) ab ca. 100€ (Alesis oder KAT).
0
Rolo Tomasi
Rolo Tomasi15.05.1921:06
Super! Vielen, lieben Dank. Man merkt: Ich bin Logic Anfänger
„Wenn schon falsch, dann richtig!“
0
Oceanbeat
Oceanbeat15.05.1923:25
Eine weitere Möglichkeit wäre dieses Teil von Roland. Du kannst deine eigenen Soundfiles auf einer SD-Card dort ablegen und dann über einen der beiden Triggereingänge starten und stoppen. Ganz ohne Computer und Logic...
Als Trigger eignet sich beispielsweise ein BT-1 Trigger von Roland. Der lässt sich einfach an den Spannreifen einer Trommel klemmen.


„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
Rolo Tomasi
Rolo Tomasi15.05.1923:29
Auch spannend. Schaue ich mir mal an. Danke.
„Wenn schon falsch, dann richtig!“
0
spheric
spheric16.05.1900:06
Korg nanopad kostet um die 60€, funktioniert super und ist billig genug, dass man sich selbstverständlich zwei oder drei besorgt und somit auf jeden Fall gleich ein Backup im Koffer hat, falls eines kaputt geht oder ein Bier drüber fliegt oder wasauchimmer.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
gacki16.05.1900:29
Auf ein Nanopad würde ich nicht mit einem Stick draufhauen.

Die vorgeschlagene Kombination Roland TM-2 mit BT-1 als Trigger kostet dann auch schon wieder 300€.
0
spheric
spheric16.05.1900:37
Ah Verzeihung. Das mit dem Stick hatte ich überlesen.

Ganz deiner Meinung.
„Früher war auch schon früher alles besser!“
0
Oceanbeat
Oceanbeat16.05.1901:05
Das Nanopad habe ich auch hier, wäre eine günstige und flexible Alternative wenn man die Finger anstelle der Sticks benutzt. Das Teil wiegt ja praktisch nix und man könnte es an geeigneter Stelle ans Set kletten.
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
gacki16.05.1908:35
Wenn man Finger statt Stick benutzen möchte, könnte man auch ein Gerät wie das iRig BlueTurn (oder ähnliches) dazu "zweckentfremden". Ein Vorteil wäre dabei, dass die Taster leicht und zuverlässig zu treffen sind.
0
michimaier16.05.1908:55
Vielleicht nicht 100% das was du suchst, aber das hab ich letztens gefunden und finds recht interessant...
Nennt sich Touché - und kann ein wenig mehr als du benötigst... aber finds sehr sehr spannend
0
Rolo Tomasi
Rolo Tomasi16.05.1910:35
Da MacBookPro und Logic schon am Start sind, werde ich mal die Kombination mit einem MIDI-Pad (vermutlich Roland BT-1 Bar Trigger Pad ) ausprobieren. Danke für die guten Tipps!
„Wenn schon falsch, dann richtig!“
0
Oceanbeat
Oceanbeat16.05.1913:13
Welches Trigger-to-Midi Interface nimmst Du dafür...?
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
nevermore2k
nevermore2k17.05.1907:33
nimmst nen Arduino 10 Euro.. und einen Trigger Pad nach deinem Bedürfnis.. 3 Zeilen Code und gut ist.
https://www.youtube.com/watch?v=JONIZdLZAVM
+2
Oceanbeat
Oceanbeat17.05.1908:13
Danke für diesen Link - sehr nützlich!
„Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...“
0
Rolo Tomasi
Rolo Tomasi17.05.1910:25
Ich bin überhaupt kein Bastler, aber wenn ich mir das anschauen, dann bekomme ich doch Bock! Danke dafür
„Wenn schon falsch, dann richtig!“
0
gacki18.05.1911:24
Ich möchte mal drauf verweisen, dass der gewählte Trigger alleine schon so viel kostet wie einfache MIDI-fähige Triggerpads. Dazu kommen dann noch der Arduino und der zeitliche Aufwand (bzw. bei der "Fertiglösung" des zusätzliche Triger-to-MIDI-Gerät).

Aus meiner Sicht spräche gegen einen Rim-Trigger noch dazu, dass man ja mögliche Fehltrigger so weit es geht vermeiden möchte; ein separat und leicht abseits montiertes Pad ist da m.E. besser geeignet, weil da die Wahrscheinlichkeit eines versehentlichen Treffers geringer ist.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen