Forum>Hardware>4K Smart TV und Macbook 2017

4K Smart TV und Macbook 2017

mazun
mazun18.05.1810:26
Hallo Forenfreunde,

ich möchte mich mit einer Frage an Euch wenden, da ich derzeit vor dem Kauf eines Smart-TVs stehe.

Kürzlich hatte ich mein Macbook 2017 über den Digital-AV-Multiport-Adapter via HDMI-Kabel mit einem Loewe Bild 9 eines Bekannten verbunden. Ich habe einen der HDMI-Eingänge mit der höchsten Bandbreite gewählt.
Das Bild wurde zwar in 4K übertragen, jedoch nur mit 30hz und nicht 60hz. Das Macbook 2017 soll doch aber auch 4K mit 60hz können, oder?
Nun habe ich gelesen, dass es auch am HDMI-Kabel liegen kann, wenn es nicht HDMI 2.0 ist. Das Kabel habe ich irgendwo noch gefunden. Es ist alt und ich habe keine Ahnung was das kann. Immerhin hat es 4K übertragen, jedoch leider nicht 60Hz.

Meine Frage ist nun, kann das Macbook überhaupt 4k mit 60hz über den Adapter und den HDMI-Ausgang oder muss ich da was anderes anschließen, direkt über den USB-C?
Habt ihr da vielleicht sogar selbst Erfahrungen speziell mit dem 2017er Macbook gemacht?

Der Loewe Bild 9 liegt nun leider nicht in meinem Budget, jedoch liebäugele ich mit dem Sony A1 oder LG B7. Am Ende ist für mich aber entscheidend, ob es überhaupt einen Weg gibt, das Macbook mit 4k und 60hz an einen TV hängen zu können.

Wie gesagt, vielleicht könnt Ihr mir da einen Weg aufzeigen und vielleicht auch ein konkretes Setup für mein Macbook empfehlen.

Danke Euch,
Mazun
0

Kommentare

Jaguar1
Jaguar118.05.1810:33
Bitte kein Sony und kein LG
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-4
Applecitronaut
Applecitronaut18.05.1812:03
und keinen Samsung ... da funktioniert überhaupt nichts.
„Holzauge sei wachsam
-2
trw
trw18.05.1812:34
Hi mazun.

Ich habe mir bewusst einen Loewe (aber nur Bild 3) gekauft!
U.a. wegen des tollen und einfachen Betriebssystems bzw der guten Benutzeroberfläche und Bedienung! Und auch ein bisschen wegen der bei der Größe doch schon irgendwie sauguten Sound-Integration über eine integrierte kleine Lautsprecher-"Leiste"!
Ich hab auch lieber an Zoll gespart, mich dafür aber eben bewusst für einen Loewe entschieden - also eher "Qualität" vor Größe.

Ich wollte def. KEINEN TV mit Android o.ä.!
Ich wollte def. KEINEN PhilipsTV mehr (da ich schon schlechte Erfahrung damit gemacht habe, besonders mit deren "Software")

Bei der Bildqualität glaub ich ja, dass mittlerweile viele TV-Firmen ähnlich gut oder schlecht sind.
Und leider gleichen sich die Firmen mittlerweile ja auch beim Design immer öfter an.

Aber der Unterschied (zumindest für mich entscheidender) wird dann eben bei den verwendeten Marialien, Komponenten, auch kleinen Details (der Loewe hat z.B. noch einen echten Ein/Aus-Schalter und auch von hinten ist er dank einer "Klappe" durchaus noch ansehnlich) und vor allem beim OS und der Bedienbarkeit gemacht.

Und die Bedienung beim Loewe ist so einfach und gut, dass es soagr meine 76jährige Mutter versteht.
Die Optik der Benutzeroberfläche finde ich auch sehr gut, da eben sehr "dezent"!
Und Loewe versort einen (im Gegensatz zu meinem früheren Philips) regelmäßig mit Software-Updates (die auch - wieder im gegensatz zu meinem früheren Philips - auch funktionieren!)

Wir haben auch noch einen Metz-TV. Auch da sind die Bedinung und das OS sehr gut!
(und es gibt ja noch weitere eher unübliche Alternative wie TechniSat o.ä.)

Ich nutze den Loewe übrigens mit meinem 15"-MBP-Touchbar der Bequemlichkeit wegen ab und an über einen AppleTV und "AirPlay".
0
Phil Philipp
Phil Philipp18.05.1812:56
trw
Hi mazun.

Ich habe mir bewusst einen Loewe (aber nur Bild 3) gekauft!
U.a. wegen des tollen und einfachen Betriebssystems bzw der guten Benutzeroberfläche und Bedienung!
Ja, kann ich nur zustimmen.
Musste mir letztes Jahr wegen DVBT2 eine neue Glotze kaufen. Neuen Sony geholt - in allen Punkten total enttäuschend. HDMI nicht Bild/Ton-synchron. Ging gar nicht in Ordnung.
Nach 14 Tagen nochmal in einen "richtigen" Hifi-Laden gegangen und einen Loewe (Bild 5) gekauft.
Viiieeeel besser: Benutzeroberfläche mit sinnvollen und regelmäßigen Updates, Soundbar mit gutem Sound, butterweiches Bild, viele Schnittstellen, eingebaute Festplatte zum Aufnehmen von Sendungen, usw.
0
trw
trw18.05.1813:03
Phil Philipp
Ja, kann ich nur zustimmen. ... Nach 14 Tagen nochmal in einen "richtigen" Hifi-Laden gegangen und einen Loewe (Bild 5) gekauft.
Viiieeeel besser: Benutzeroberfläche mit sinnvollen und regelmäßigen Updates, Soundbar mit gutem Sound, butterweiches Bild, viele Schnittstellen, eingebaute Festplatte zum Aufnehmen von Sendungen, usw.

Stimmt.
Manchmal zahlt es sich halt wohl doch aus, gleich etwas mehr zu investieren (hätte ich vorher gerade bei TVs auch nicht unbedingt so gedacht).
Wir haben mittlweile drei Loewe Bild 3 (und 1x. eben erwähnten Metz).
0
mazun
mazun18.05.1813:17
Leider ist loewe so teuer, aber ja, das mit der Benutzeroberfläche habe ich auch schon bemerkt. Bei dem loewe ist mir nicht negativ aufgefallen.
Aber bei Sony und LG bin ich schon echt erschrocken als ich die im Mediamarkt getestet hatte. Sonys android war zwar ansprechender aber übelste träge und das von LG fand ich total unübersichtlich...

Und habt ihr noch Hinweise zu der Ansteuerung wegen 4K und 60hz mit dem MacBook?
+1
trw
trw18.05.1813:31
Hmmm ....

Zu den genauen Hz-Wert kann ich dir so schnell leider gar nix sagen .... aber mein MBP über Apple-HDMI-Adapter & -Kabel funktioniert generell am Loewe ja auch ganz gut (schnell mal rangehängt) ....



Und wenn Loewe zu "teuer" ist, schau doch wirklich auch mal bei Metz & Co.
Die Bedienung unseres Metz ist auch schön einfach und schlicht und supereinfach (bei Loewe ist sie halt nur optisch für meinen Geschmack "wertiger" und dezenter)
0
mazun
mazun18.05.1813:36
Ich sehe gerade, der loewe Bild 3.55 OLED bewegt sich preislich ja schon auf dem Niveau des Sony A1...

Aber das ist das nächste Thema. OLED.
Ich bin da wirklich hin und hergerissen ob ich das Bild dieser OLEDs jetzt wirklich so toll finde. Einerseits ja, das tiefe schwarz und die Blickwinkelstabilität sind toll, aber ich musste selbst bei dem superteuren loewe Bild 9 feststellen, dass mir beim Bild an vielen Stellen oft das feine Farbdetail fehlt und auch in dunkleren Bereichen, eben alles was geradeso nicht schwarz ist, fehlt mir da das Detail.

Ich habe allerdings auch keinen direkten Vergleich zu LED Fernsehern.
0
Jaguar1
Jaguar118.05.1813:50
Ach ja: und kein Philips Allerdings höre ich über Samsung nichts schlechtes (war mit meinem auch immer zufrieden, der jetzige Grundig ist, bis auf gelegentliche Softwärehänger (trotz regelmäßigen Softwareupdates) auch soweit in Ordnung).

Zum Thema OLED: anschauen und eigene Meinung bilden...
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
0
Phil Philipp
Phil Philipp18.05.1815:16
mazun
Und habt ihr noch Hinweise zu der Ansteuerung wegen 4K und 60hz mit dem MacBook?
Ich betreibe am LOEWE ein iPadPro zum Filme schauen per HDMI - funktioniert, was das Bild anbelangt, sehr gut.
(UHD bei 60 Hz).
Für den Ton sehr schön: es gibt eine Einstellung zur Fein-Synchronisierung von Bild/Ton über HDMI.
mazun
Ich bin da wirklich hin und hergerissen ob ich das Bild dieser OLEDs jetzt wirklich so toll finde.
Der LOEWE 5.40 hat ein LCD mit LED-Backlight. Ich empfinde die Bildqualität als absolut angenehm.
Ich bin aber sowieso kein Freund der mega-grellbunten Bildeinstellung. Ich habe als Grundeinstellung "Kino" und da dann die Farben noch ganz leicht ins Sepia eingeregelt.
Schwarz ist mir schwarz genug. Und was viel wichtiger ist: keine sichtbaren Abstufungen über die Grautöne.
0
Krid00718.05.1822:53
Ich versuche mal auf die ursprünglich Frage zu antworten und nicht eine Lobeshymne für einen favorisierten TV Hersteller zu verfassen:

Technisch kann das MacBook 2017 durchaus 4K in 60Hz wiedergeben. Apple schreibt bei den technischen Daten: "Gleichzeitige Unterstützung der vollen nativen Auflösung auf dem integrierten Bildschirm und einer Auflösung von bis zu 4096 x 2304 Pixeln bei 60 Hz auf einem externen Display, beide mit Millionen Farben"

Allerdings kann der Apple Digital AV Adapter nur eine Ausgabe von 60 Hz bis 1080p und alles drüber nur mit 30 Hz. Da hilft dann auch kein anderes HDMI Kabel.

Also benötigst du einen USB-C auf HDMI Adapter der 4K bei 60Hz kann. Bei Amazon findest du z.B. so einige Varianten, wo dann auch eine Kompatibilität mit dem MacBook angegeben ist.
+2
iBert18.05.1822:59
Jaguar1
Bitte kein Sony und kein LG
Jaguar1
Ach ja: und kein Philips Allerdings höre ich über Samsung nichts schlechtes (war mit meinem auch immer zufrieden, der jetzige Grundig ist, bis auf gelegentliche Softwärehänger (trotz regelmäßigen Softwareupdates) auch soweit in Ordnung).

Zum Thema OLED: anschauen und eigene Meinung bilden...

Könntest du deine Aussage etwas genauer verifizieren?
„Objektiv ist relativ, subjektiv gesehen.“
+1
mazun
mazun19.05.1800:43
Danke!

Genau das wollte ich wissen!
Krid007
Ich versuche mal auf die ursprünglich Frage zu antworten und nicht eine Lobeshymne für einen favorisierten TV Hersteller zu verfassen:

Technisch kann das MacBook 2017 durchaus 4K in 60Hz wiedergeben. Apple schreibt bei den technischen Daten: "Gleichzeitige Unterstützung der vollen nativen Auflösung auf dem integrierten Bildschirm und einer Auflösung von bis zu 4096 x 2304 Pixeln bei 60 Hz auf einem externen Display, beide mit Millionen Farben"

Allerdings kann der Apple Digital AV Adapter nur eine Ausgabe von 60 Hz bis 1080p und alles drüber nur mit 30 Hz. Da hilft dann auch kein anderes HDMI Kabel.

Also benötigst du einen USB-C auf HDMI Adapter der 4K bei 60Hz kann. Bei Amazon findest du z.B. so einige Varianten, wo dann auch eine Kompatibilität mit dem MacBook angegeben ist.
+1
dam_j
dam_j19.05.1813:33
KEIN aktuell käuflich zu erwerbender Mac kann HDMI 2.0 (4K/60Hz) !

Das liegt aber rein an der Software, Mac OS ist da bis Heute leider ziemlich stumpfsinnig...
Es gibt einfach kein Preset für HDMI über 4K/30Hz, warum auch immer.

Umgehen lässt sich das mit aktiven DisplayPort auf HDMI 2.0 Adaptern von Club3D. Nutze ich selber in der USB-C Variante am MBP und mit der normalen DisplayPort-Größe am Hackintosh.

(Selbst bei einem Hackintosch mit AMD VEGA64 Grafikkarte ((also iMac Pro) geht das nicht dank Software Sperre...))


Da hier Mac OS von DisplayPort als Ausgang ausgeht (und für DisplayPort gibt es 4K/60Hz Presets) gibt es hier keine Probleme !

Nutze diese Lösungen übrigens an einem Sony
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
dam_j
dam_j19.05.1813:35
Hier der genaue Adapter :

„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
mazun
mazun19.05.1821:08
dam_j
Müsste dann nicht dieses Kabel genau das selbe machen wie dein Adapter?
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen