Dienstag, 19. Juli 2011

Anfang des Jahres hat Steve Jobs die Amtsgeschäfte vorübergehend an Tim Cook übergeben und räumt sich eine weitere krankheitsbedingte Auszeit ein. Mehrmals trat Jobs seitdem öffentlich auf, so zur Vorstellung des iPad 2, auf der Keynote zur WWDC 2011 sowie vor dem Stadtrat von Cupertino. Das Wall Street Journal berichtet, dass einige Vorstandsmitglieder darüber diskutieren, wer sein Nachfolger werden könnte. Es gehe dabei nicht um die konkrete Suche nach einem neuen CEO, sondern um die reine Klärung möglicher Optionen. Es dauert nicht lange, bis das Wall Street Journal eine Antwort von Steve Jobs erhielt. Jobs gab an, er halte diesen Bericht für "hogwash", also für reinen Unsinn. Das WSJ weist darauf hin, dass die beteiligten Vorstandsmitglieder wohl auch nicht im offiziellen Auftrag gehandelt haben. Die momentan von vielen Medien aufgegriffenen Berichte wurden daher erheblich dramatisiert und sind nicht zwangsläufig als Hinweis zu deuten, dass bei Apple die Suche nach dem Jobs-Nachfolger begonnen habe.
0
0
6

Kommentare

iGod
Einfach mal die Stellenangebote bei apple.com im Auge behalten
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
Naja IRGENDWANN wird es sicher einen Nachfolger geben, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Frage ist nur, wann es ihn geben wird.
iGod
Wenn der weiße Rauch aufsteigt
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
o.wunder
Es ist schade das SJ nicht langsam und ganz offiziell einen Nachfolger einarbeitet.

Es wird einen bösen Crash geben wenn er weiter so verkrampft an Apple festhält und es ist schade um Apple, denn das haben sie nicht verdient, es sind so viele gute Leute die da arbeiten und es ist ..
halebopp
Hat die Firma denn keinen Erfolg, oder offensichtliche, schwere Fehler gemacht? Warum soll er dann gehen? Wenn Steve Jobs es sich noch zutraut, warum sollte er nicht weiterhin in der Firma, die er immerhin mitbegründet und wesentlich geprägt hat, Chef-Planer und Visionär bleiben? Ich habe den Eindruck, dass ein nicht mehr gesunder Jobs immer noch einen besseren Job macht als mancher CEO beim Wettbewerb - oder?
„Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!“
Guido Westerwelle oder unser Wirtschaftsminister Roessler wären doch eine gute Besetzung, dann wären sie wenigstens weg

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,1%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
900 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
0