Donnerstag, 14. März 2013

Wie es aus anonymen Kreisen heißt, nähert sich Chip-Zulieferer TSMC der Serienfertigung des Apple A7-Prozessors. Die dafür notwendigen Produktionskapazitäten würden in Fab 14 (Tainan Science Park) installiert. Noch in diesem Monat wird TSMC dem Bericht nach die teuren Fotomasken anfertigen, mit denen die Wafer für die Chip-Fertigung in einer Strukturbreite von 20-Nanometern belichtet werden. Bis zum Sommer werden dann noch mögliche Chip-Fehler behoben, um sich schließlich in Testproduktionen der Serienfertigung zu nähern. Die reguläre Fertigung der A7-Chips ist bei TSMC für das erste Quartal 2014 geplant. TSMC wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Schon seit einiger Zeit gibt es aufgrund der Rechtsstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung verschiedene Gerüchte, laut denen sich Apple nach anderen Chip-Zulieferern umschaut. So sollen TSMC-Ingenieure bereits im Herbst 2011 mit Apple die Chip-Fertigung besprochen haben. Bislang ist Samsung bei Apple der alleinige Zulieferer für die ARM-Prozessoren und fertigt sowohl A5- als auch A6-Prozessoren für iPad, iPhone und iPod touch. Neben TSMC ist auch Intel als Chip-Zulieferer im Gespräch und könnte ARM-Prozessoren sogar in einer Strukturbreite von 14 Nanometern fertigen. Denkbar wäre hierbei aber auch, dass Apple sich auf Intels 22-Nanometer-Technik beschränkt.
0
0
2

Kommentare

o.wunder
o.wunder14.03.13 12:04
Intel wäre gut für die Fertigung. Das können die.
torgem14.03.13 12:10
Wieso nicht beide, Intel & TSMC!?
AAPL: halten

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Welche Displaygröße wünschen Sie sich für Ihr kommendes iPhone?

  • 5,5" oder größer15,1%
  • 4,7" oder etwas größer31,2%
  • Mehr als 4", weniger als 4,7"19,3%
  • 4" wie bei iPhone 5/5s29,0%
  • 3,5" wie bei den ersten iPhones4,4%
  • Weniger als 3,5", also ein Mini-iPhone1,0%
823 Stimmen25.01.16 - 13.02.16
0
OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen