Sonntag, 6. Januar 2013

Heutzutage ist Safari auf dem Mac kaum noch wegzudenken. Gemäß unserer Serverstatistik greifen mehr als 70 Prozent der Benutzer mit Safari auf MacTechNews.de zu, auf dem zweiten Platz folgt Firefox mit 14,3 Prozent, dahinter Chrome mit 7,44 Prozent. Bis vor zehn Jahren sah dies noch ganz anders aus. Nach der Rückkehr von Steve Jobs zu Apple wurde Ende der 90er erst einmal Microsofts Internet Explorer zum Standard-Browser auf dem Mac. Firefox war noch nicht auf dem Markt, der Netscape Navigator verlor immer weiter Marktanteile.


Zur MacWorld San Francisco 2003 präsentierte Apple dann aber ein komplett neues Produkt, einen "Turbo Browser for Mac OS X". Steve Jobs demonstrierte am 7. Januar 2003 auf der Keynote der "MWSF", mit welcher Geschwindigkeit Safari Seiten darstellte. Dies erfolgte erheblich schneller als bei anderen Browsern. Auch wenn Safari nur als Beta-Version vorlag und nur wenige Funktionen mitbrachte, stiegen rasch viele Benutzer auf Safari um. In den ersten 24 Stunden nach Freigabe verzeichnete Apple bereits 300.000 Downloads.

Unsere Serverstatistik des Jahres 2003 zeigt ganz deutlich, wie schnell die Nutzer dem Internet Explorer den Rücken kehrten: Noch in der Woche vor der Präsentation von Safari erreichte der Internet Explorer über 50 Prozent Anteil an den Seitenaufrufen... eine Woche später lag Safari schon bei denselben Werten und der Internet Explorer brach in kurzer Zeit auf weniger als 25 Prozent ein. Die im Jahr 2007 veröffentlichte Windows-Version von Safari konnte hingegen nie richtig Fuß fassen und wurde auch nicht mehr in Version 6 vorgestellt.
0
0
25

Kommentare

sonnendeck06.01.13 13:23
Hach waren das noch Zeiten, 2 mal im Jahr wurde man noch richtig beeindruckt.
Robert1234606.01.13 13:32
Morgen feiert Safari erst Geburtstag. Am 7 Januar wurde es vorgestellt nicht am 6. Januar
Waldi
Waldi06.01.13 14:05
Ich bin direkt vom Netscape Navigator auf Safari umgestiegen.
An den IE (auf dem Mac) konnte ich mich nie gewöhnen.
teorema67
teorema6706.01.13 14:09
Damals kam er auch mit eigenem WebKit, wie es sich gehört und wie es OmniWeb und andere noch heute praktizieren. Später wurde WebKit für Safari von Apple im OS versenkt.
Nicht von der MTN-App gesendet.
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck06.01.13 14:15
OmniWeb hab ich damals auch benutzt! Die meisten Seiten gingen gut damit, aber manche gar nicht...
teorema67
teorema6706.01.13 14:26
Ich benutze OmniWeb immer noch, damit gingen bis vor rund 2 Jahren mehr Seiten als mit jedem anderen Mac Browser. Leider geht icloud.com nicht, dank sei Apple
Nicht von der MTN-App gesendet.
Fenvarien
Fenvarien06.01.13 14:42
So schlecht fand ich den Internet Explorer für Mac damals gar nicht; nachdem Safari erschien, bin ich aber auch direkt von ständig wechselnden Standardbrowsern auf Safari umgestiegen.
MacTechNews.de auf Facebook: http://www.facebook.com/MacTechNews.de
nane
nane06.01.13 14:57
Ich bin von "Flock" auf Safari umgestiegen, nach dessen Ende *schnief*. Ich schiele ab und zu mal auf Chrome und FireFox, konnte aber bisher nichts finden was einen Umzug wirklich in einen Vorteil verwandeln würde.

Was allerdings ein Knüller ist, sind die neu integrierten Facebook Funktionen im aktuellen FireFox. Da packt mich wirklich der Neid.

Allerdings scheitern alle Umzugsversuche am kleinen, aber essentiellen Detail des Bookmark-Sync. So elegant und vor allem so gut funktionierend wie auf Safari kann ich mit keinem Browser meine Bookmarks und vor allem meine geliebte Leseleiste synchronisieren. Das Google Dingens ist ein Graus und von FireFoxSync will ich gar nicht erst anfangen. Das Einzige was Safari sehr nahe kam war XMarks. Da die aber schon mal einfach ihren Laden schliessen wollten, ist mein Vertrauen in deren Service bei 0.

Die andere Frage ist, wie lange Apple überhaupt noch Interesse an einer Weiterentwicklung von Safari hat. Die Windows-Version ist schon gestorben. Apple behauptet, dass RSS tot ist und lässt die Unterstützung seit Version 6 weg. Wann wird Apple etwas anderes einfach für tot erklären oder generell den Safari beerdigen? In dieser Hinsicht ist Apple leider komplett unberechenbar geworden.

Weiss man eigentlich, warum es keinen FireFox für iOS gibt?
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
someone06.01.13 15:05
nane
Wegen den Restriktionen von Apple:
Gorch Fock06.01.13 15:22
Schade, schade, dass der Netscape Navigator (zumal als integrierte Suite) nicht weiterentwickelt wurde. Das war das Maß aller Dinge und wäre es wohl heute auch noch...
Safari schmiert mir immer noch zu viel ab, andere Browser nutze ich nur zur Überprüfung von Websites. UNd einige laufen auf meiner Mühle erst gar nicht.
nane
nane06.01.13 15:41
someone
Aha...danke!
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Igor Detlev06.01.13 15:49
Apple behauptet, dass RSS tot ist und lässt die Unterstützung seit Version 6 weg

Apple hat nicht behauptet, dass RSS "tot" sei, und sie haben auch nicht die Unterstützung eingestellt. RSS ist ein Internet-Protokoll wie andere auch. Es wird in Safari nicht mehr dargestellt, aber Feeds werden genau so wie immer schon an das bevorzugte RSS-Anzeigeprogramm übergeben. Nur Safari 6 ist halt keins mehr.

Besorge die ein RSS-Programm, zum Beispiel Vienna, rufe mit Safari eine Seite auf, die Feeds anbietet, und klicke auf den Feed-Link. Fertig. Das lief vor der Integration von RSS in Safari genauso, und während der Integration ebenso, wenn man in den Einstellungen einen anderen Feed-Reader als Safari eingestellt hatte. Dass die direkte Anzeige entfernt wurde, ist ganz klar ein Rückschritt, aber keine fehlende Unterstützung.

Ich persönlich vermisse die RSS-Anzeige in Mail mehr als in Safari. Ich hatte früher in Mail ein paar ausgewählte Feeds abonniert, die nur sehr selten aktualisiert werden. Aber das haben offenbar nur ganz wenige Leute so gemacht, denn darüber beschwert sich komischerweise nie jemand.
Gorch Fock
Safari schmiert mir immer noch zu viel ab, andere Browser nutze ich nur zur Überprüfung von Websites.

Dann ist bei dir irgendwas verhunzt. Es gibt hier ständig irgendwelche "Hilfe, hilfe, Safari geht nicht"-Threads, und die Ursache dafür sind immer veraltete Plugins, und nie Safari selbst.
Gorch Fock
UNd einige laufen auf meiner Mühle erst gar nicht.

Browser? Oder Websites? Welche denn?
JackBauer
JackBauer06.01.13 17:09
Safari schmiert selten ab - meist hängt es an nicht akutellen Plug-Ins oder solchem Mist. Das Programm selbst ist bei mir immer Top gelaufen.

Schön ist auch, dass das Icon durchgehalten hat. Ich finde zeitloses Design wunderbar. Die dauernden Sprünge bei iTunes (jetzt ist die Note wieder weiß?) verwirren mich jedes Mal und der neue Schnick-Schnack bei iOS (iPod-Funktionen von Blau nach Orange?) ist auch nur Spielerei gelangweilter Designer.
tk69
tk6906.01.13 17:20
Safari ist mein StandardBrowser. Das standardmäßige TapToZoom ist einfach klasse. Schade, dass er nicht mehr unter Windows weiterentwickelt wird.
johnnyb06.01.13 17:57
Bei mir schmiert er auch andauernd ab und das liegt nicht an Plugins, weil ich keine installiert habe...
macbia
macbia06.01.13 18:21
Auf meinem MBP schmiert Safari auch dauernd ab, auf allen anderen Gräten hingegen so gut wie nie. Vielleicht liegts daran das ich das MBP als einziges Gerät von Lion auf ML aktualisiert habe, alle anderen haben eine neue Installation von ML bekommen.
i heart my 997
Luzifer
Luzifer06.01.13 18:35
Warum zum Teufel gibt es keinen aktuellen Safari auf Snow Leopard? Das kann ich einfach nicht verstehen! Alle anderen Browser kann ich in der neuesten Version installieren, bloß den Hausbrowser von Apple nicht! Ein echter Skandal!

Letztlich ist das nichts anderes als eine Gängelung seitens Apple um Update-Unwillige zu neueren Betriebssystemen zu zwingen! Und sowas mag ich gar nicht!
Cogito ergo bumm!
tgam06.01.13 18:36
nane: xmarks stand vor dem Bankrott und wurde anschließend durch User-Vorbestellungen und anschließende Übernahme durch LastPass gerettet. Kostet jetzt 12 $ im Jahr, die ich gerne ausgebe, denn dadurch sind die Bookmarks nicht nur auf allen Browsern, die ich nutze, synchronisiert - xmarks ist auch wesentlich zuverlässiger als iCloud, einfacher zu bedienen und bringt auch diverse zusätzliche Vorteile, beispielsweise ein Bookmark-Archiv.
macinblog06.01.13 18:46
Der IE für den Mac war damals wirklich gut. Besser wie unter Windows. Wurde bei mir später von FF abgelöst.
Inzwischen benutze ich Safari und na ja... so lange man sich im Apple Universum bewegt ist der durchaus brauchbar, lässt aber an Auswahl von Erweiterungen zu wünschen übrig.
Apple@Freiburg
Apple@Freiburg06.01.13 18:49
Die einzigen Safari Versionen die bei mir abgeschmiert sind waren 1.0.3 aus OS X Jaguar und 1.3.1 aus OS X Panther. Seit Safari 2.0 (also ab OS X Tiger) ist mir kein Safari mehr abgeschmiert. Habe auch keine Plug-Ins oder Add-Ons. Das ist genau das was ich ja an Safari bis heute so Schätze. Schlicht und einfach, nicht so ein aufgeblähtes Etwas wie iExplorer oder FireFox.
Chrome entspricht auch meiner Zufriedenheit, aber ich vermeide die Stasi 2.0 (Google)
nane
nane06.01.13 19:02
tgam
Ja, ich weiss und ich hoffe die $12,- pro User helfen dabei, dass Teil am Leben zu halten.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Mac M.
Mac M.06.01.13 22:14
Robert12346:

Willkommen, Mr Know-it.all.
Reife Leistung, wenn das erste Posting so aussieht. Abzüge in der B-Note sind aber wahrscheinlich, denn es hätte geholfen, die News vorher auch zu lesen:
Steve Jobs demonstrierte am 7. Januar 2003 auf der Keynote der "MWSF", ...
Oder einfach mal die aktuelle Kommentarzeile von Luzifer beherzigen....

johnnyb:

Ich würde auch mal die Caches leeren, Zugriffsrechte der Benutzer-Library, besonders im Application Support korrigieren und nach Schriftarten schauen.
Eine oder eine Kombination aus den Sachen kann Safari unerwartet beenden.
Oder doch das hier:
bernddasbrot
bernddasbrot06.01.13 23:02
Gorch Fock
Schade, schade, dass der Netscape Navigator (zumal als integrierte Suite) nicht weiterentwickelt wurde. Das war das Maß aller Dinge und wäre es wohl heute auch noch...
Safari schmiert mir immer noch zu viel ab, andere Browser nutze ich nur zur Überprüfung von Websites. UNd einige laufen auf meiner Mühle erst gar nicht.

Naja, der Navigator war irgendwann schon ziemlich überfrachtet, weshalb sich viele User nach Alternative à la Camino (Ex-Chimera) umgesehen haben. Die eierlegendewollmichsau Navigator konnte damals viel, aber nichts von allem (mehr) wirklich gut.
Marcel_75@work
Marcel_75@work07.01.13 00:07
Also das hier hättet ihr ruhig auch mal direkt unter Eurem Artikel verlinken können:



(Macworld San Francisco 2003-Safari Web Browser Introduction)
dom_beta07.01.13 05:43
vielleicht wurde Safari für Windows deshalb nie richtig angenommen, weil es sich nie richtig ins Windows-Ökosystem einfügen ließ.

Außerdem war es meines Wissens nach verbuggt, da sinkt dann schon die Zustimmung für ein solches Produkt. Ach so, und man sollte die Zwangsinstallationen bzw. das Unterjubeln von Safari nicht vergessen, was Apple mal eingeführt hatte und erst nach Protesten seitens Mozilla wieder geändert wurde!
.........

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,9%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,2%
1154 Stimmen17.08.15 - 28.08.15
1724