Mittwoch, 13. Juni 2012

Ohne dies gesondert anzukündigen hatte Apple am Montag auch dem Mac Pro ein marginales Update beschert, das Gerät dann mit einer Markierung als "Neu" ausgewiesen. Schnell wurde jedoch klar, dass es sich tatsächlich nur um eine geringfügige Erhöhung der Taktrate handelte, Apple aber ansonsten weiterhin auf alte Hardware setzt und auch keine Anschlüsse wie Thunderbolt oder USB 3 implementierte. Dies sorgte für beißende Kritik; der ehemalige Apple-Mitarbeiter Andy Hertzfeld kommentierte beispielsweise, das einzige "High End" am Mac Pro sei nur noch der aufgeblasene Preis. Wer sich jetzt im Apple Store für den Mac Pro interessiert, erhält zumindest nicht mehr die Information, es handle sich um ein jüngst aktualisiertes Gerät. Dass die Neu-Markierung überhaupt erschien, war wahrscheinlich ohnehin eher ein Automatismus und keine bewusste Entscheidung - Apple wusste sicherlich genau, keine Beifallsstürme zu erhalten, wenn alte Hardware als Neu gekennzeichnet wird. Noch am Montag hatte Tim Cook übrigens angekündigt, im kommenden Jahr eine große Neuerung für die "Pro Customers" bereit zu halten. Ob es sich dabei um einen neuen Mac Pro oder eine grundsätzlich neu konzipierte Lösung handelt, ließ Cook natürlich offen.
0
0
72

Kommentare

zeitlos13.06.12 08:59
Auch wenn das vielen zu spät sein wird, danke Herr Cook. Endlich wird die Sache zumindest erträglich transparent und man weiß, dass es weiter geht.
Ritchey
Ritchey13.06.12 09:02
Ich bin geneigt zu glauben, dass Steve Jobs den Mac Pro auslaufen lassen wollte.
Erst jetzt, nach dessen Tod, wurde das Ruder im letzten Moment noch herumgerissen und Ressourcen zur Verfügung gestellt.
Wellenbrett13.06.12 09:04
Endlich wird die Sache zumindest erträglich transparent und man weiß, dass es weiter geht.
Ja,dem stimme ich zu; bin sehr erleichtert.
tomthecat
tomthecat13.06.12 09:09
Das Gute am Ganzen ist, dass ich mir Ausgaben dieses Jahr sparen kann. Geh ich halt mit dem zur Seite gelegten Geld in die Ferien und arbeite weiterhin an meinem jetztigen Mac Pro der ja soo langsam auch nicht ist.
stefan13.06.12 09:12
Selbst mein 2008er Mac Pro ist in einigen Dingen viel schneller als mein aktueller iMac. So wird er halt zum Rechenknecht degradiert, weil man das 27" TB Display nicht anschliessen kann.
smuehli
smuehli13.06.12 09:13
Ritchey: Und innerhalb von 9 Monaten bekommen Sie es nicht hin ein Standard 08/15 Motherboard zu adaptieren?

Der Pro ist entweder nicht gewollt, oder irgendwas ging schief und dies war Plan B. Das vermute ich mal!
xl13.06.12 09:20
na dann sind wir ja mal gespannt was da tolles kommen soll "the all new imac pro..."
Bodo_von_Greif13.06.12 09:23
Nee Jungs ehrlich. Das dickste IT-Unternehmen der Welt bekommt keine neue Pro-Serie in angemessener Zeit hin?
Für mich ein Skandal erster Klasse und der Grund warum Apple aus vielen Rechenzentren/Pros rausfliegt.

Gruss,

Bodo
[x] nail here for new monitor
pava3513.06.12 09:24
Ich glaube Herrn Cook nicht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
DerPixelschubser.de
DerPixelschubser.de13.06.12 09:25
Ich dachte das wäre nur ein Gerücht, dass Apple jetzt nächstes Jahr was Neues bringt. Hat da jemand ne verlässliche Quellenangabe wo, wie und wann Herr Cook sowas gesagt habe soll?

Andere frage... Hat jemand ne Ahnung was man an Nvidia Karten für den MacPro 1.1 bekommt? Abgesehen von der 8800GT und diverser Quadro Karten? Möglichs mit einer höheren Leistung als eine ATI Radeon 4870.

Nach SSD, RAM, CPU update ist das denk ich, das Letzte was meinem MP noch über ein Jahr wegträgt.
eiPätt13.06.12 09:25
sie könnten ihn doch eigentlich gleich mit "veraltet" markieren
Wellenbrett13.06.12 09:26
...oder irgendwas ging schief und dies war Plan B. Das vermute ich mal!
Das ist ein interessanter Gedanke. Was könnte schief gegangen sein? Vielleicht sind es auch längerfristige Pläne, die Apple verfolgt. Tim Cook hat sich zu den Pro-Anwendern bekannt. Ich vermute, Thunderbolt wird bei dem zukünftigen MacPro/MacPro-Ersatz eine große Rolle spielen.
macimator13.06.12 09:29
Ich kann nur den Kopf schütteln. Nach zwei Jahren bringt es Apple nicht fertig, einen vernünftigen Mac Pro mit aktueller Grafikkarte und aktuellen Anschlüssen fertigzustellen? Irgendetwas grundlegendes stimmt da nicht mehr. Apple bringt tolle Produkte auf den Markt, aber dass es die Pro user so dermaßen vernachlässigt ... dafür finde ich so langsam keine Worte mehr, zumindest keine mehr, die anständig sind.
Hannes Gnad
Hannes Gnad13.06.12 09:36
pava35
Ich glaube Herrn Cook nicht.
Warum?
Hannes Gnad
Hannes Gnad13.06.12 09:38
smuehli:
Und innerhalb von 9 Monaten bekommen Sie es nicht hin ein Standard 08/15 Motherboard zu adaptieren?
Der MP ist eine Dual-Xeon-Workstation, kein 08/15-PC.
tgam13.06.12 09:40
Eigentlich sind auch die aktuellen MacPros nach wie vor Supergeräte, aber Apples System der totalen Kontrolle, die sicherlich vielerorts sicherlich Sinn macht, macht es hier den Herstellern schwer bzw. kaum lohnenswert, ihre aktuellen Teile auch für den Mac anzupassen. Deswegen ist der MacPro eigentlich schon seit mehr als zwei Jahren in Sachen Grafikkarten außen vor.

Wenn man aber diese aktuellen Leistungen für Projektarbeiten braucht, Stichwort Multimediainstallationen oder auch musikalische Projekte, dann muss man sich sachlich und nüchtern für Werkzeuge aus der Windows-Welt entscheiden. Schade, aber: It's so simple.
dannyinabox
dannyinabox13.06.12 09:46
Endlich wird die Sache zumindest erträglich transparent und man weiß, dass es weiter geht.

Ist schon seltsam was Apple Jünger (Ich nenne es mal so. Ich selbst bin einfach Apple User aber Fan bin ich schon lange nicht mehr) sich alles so kritiklos von Apple sagen lassen. Traurigste Geschichten werden als "erträglich transparent" hingenommen. Ein wenig mehr Kritik würde der Sache sicherlich mehr dienen.
Hannes Gnad
Hannes Gnad13.06.12 09:56
tgam
Eigentlich sind auch die aktuellen MacPros nach wie vor Supergeräte, aber Apples System der totalen Kontrolle, die sicherlich vielerorts sicherlich Sinn macht, macht es hier den Herstellern schwer bzw. kaum lohnenswert, ihre aktuellen Teile auch für den Mac anzupassen. Deswegen ist der MacPro eigentlich schon seit mehr als zwei Jahren in Sachen Grafikkarten außen vor.
Das Problem ist nicht "Apples System der totalen Kontrolle", sondern die Stückzahl. Eine gute Grafikkarte zu entwickeln ist schwierig und teuer, und bei den sowieso schon wenigen MP kaufen nur wenige deren Besitzer auch noch eine neue Grafikkarte. Dazu kommt, daß die Karten-ROMs für den Mac mit EFI kompatibel sein müssen, während bei den PCs immer noch good'ol BIOS unterwegs ist - zusätzlicher Aufwand für eine Handvoll Verkäufe. Und, NVidia und ATI schreiben sowieso schon rote Zahlen bzw. bringen ihren neuen Eigentümern nur Verluste ein...
ghost
ghost13.06.12 10:01
Solange da nichts offizielles schriftliches von Mr. Cook kommt glaube ich gar nichts... und wenn dann hätten die ja wenigstens die "aktuellen" Modelle deutlich im Preis senken können... also Übergang....
Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht nehmen wir eben die Nacht dazu..."
vadderabraham13.06.12 10:24
Ich glaube Apple muss mal langsam aus seinem Trauerschlaf aufwachen. Vielleicht hilft ja mal ein satter Kurssturz der Aktie auf 300,- Dollar oder so. Als Anleger hätte ich spätestens nach der WWDC einiges abgestoßen... Apples Zenit ist überschritten.
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado13.06.12 10:32
Irgendwie kann ich das "Rumgeheule" nicht verstehen. Ist denn der aktuelle Mac Pro, den ja jetzt einige nutzen, so schlecht, dass unbedingt ein Neuer her muss???

Wenn die Mac Pro - Verkäufe bisher derartig "hoch" waren, kann ich Apple durchaus verstehen, wenn sie ein von den Usern scheinbar ungeliebtes Produkt aus dem Verkehr ziehen. Oder sich, weil die Leistung ja eigentlich locker reichen sollte, Zeit lassen, etwas wirklich cooles als "Next Generation" Mac Pro an den Start zu bringen.

Man könnte es natürlich auch machen wie zB Mercedes, die eine S-Klasse immer noch (zumindest als Image- und Technologieträger) weiter anbieten, obwohl die Kohle durch die sogenannten Volumenmodelle verdient wird.

Wer von denen, die sich beschweren, nutzt den wirklich einen Mac Pro?
Würde mich durchaus mal interessieren - ein kurzer Hinweis (wie es ja einige schon tun) wäre nicht schlecht...(nein, ich nutze keinen Pro!)
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
razzfazz
razzfazz13.06.12 10:33
Neues Design, USB3, Thunderbolt und andere Features werden eben Ihre Zeit brauchen. Sicherlich wird das Gehäuse nicht nur marginal verändert sondern einen Generationenwechsel einläuten. Wenn Cook und co mit den Features zum jetzigen Zeitpunkt nicht zufrieden sind ist sicherlich ein späteres Erscheinungsdatum mit eigenem Event die richtige Entscheidung. Ich kann mir gut vorstellen dass es 3 Linien geben wird: Macpro für Profis als Workstation, MacPro als 19" Servervariante und Mac für pro-user oder semiproffessional-user in der Art eines headless iMac mit geringen Erweiterungsmöglichkeiten (2 Hds, Grafikkarte wechselbar). So etwas hätte die 2 Std. Keynote gesprengt! Cook wird sicherlich mehrere Mainevents und Keynotes dieses Jahr abhalten, damit er in den Medien und beim Kunden als "würdiger" Jobsnachfolger wahrgenommen wird.
Es wird sicherlich noch im Consumerbereich (Apple Fernseher/iPod/iPhone6) eine -oder mehrere- eigene Vorstellung geben, im Pro-Bereich und evtl. im Mainstreambereich (iMac, "one more thing").

Warten wirs ab!
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. Mark Twain
ibookar
ibookar13.06.12 10:47
Ich finde auch es wird Zeit für was Neues. Unglaublich, dass ihr alle mit dermaßen schwacher Hardware überhaupt noch arbeitsfähig seid. Wie habt ihr das denn früher geschafft?
superflo
superflo13.06.12 10:54
Jetzt wartet es halt ab. Die aktuelle Kiste ist doch immer noch sauschnell.
Und: Thunderbolt und USB 3 - so nett beides ist - braucht man ja nicht unbedingt, da man ja gerade am Mac Pro über PCIe-Karten allerlei schnelle Ports nachrüsten kann.
Ich hab z.B. eine eSATA-Karte drinnen. Damit kann ich neben den 4 HDs, die schon drinnen stecken, noch beliebig viele flotte Platten nachrüsten.

Ja, das P/L-Verhältnis ist im Moment nicht das Beste, aber wer jetzt unbedingt einen MacPro braucht, kann ihn immer noch neu kaufen - und alle anderen, die nicht dringend jetzt was brauchen, warten eben noch 1 Jahr und wer weiß, was dann kommt.

Dass der MacPro jetzt praktisch 3 Jahre fast unverändert erhältlich ist, ist natürlich nicht ideal, die Erklärung, dass Jobs ihn auslaufen lassen wollte und Tim Cook eine andere Lösung anstrebt, halte ich allerdings für logisch und durchaus wahrscheinlich. Von daher ist dieses kleine Zwischenupdate doch durchaus erfreulich. Den Preis hätte man etwas senken können, es werden aber doch weiterhin Top-KOmponenten verbaut (ok, die Graka ist alt - aber das ist doch keine Maschine für Gamer).
cas13.06.12 10:56
Wenn die Mac Pro schon nicht modernisiert werden dürften sie doch im Preis angepasst werden. Der Preis ist einfach definitiv viel zu hoch für das was geboten wird: Eine 3 Jahre alte GraKa und die Apple favorisierte Schnittstelle Thunderbolt ist noch immer nicht mit an Bord.
Quickmix
Quickmix13.06.12 10:59
@ibookar
Früher brauchte man gar keine Hardware um arbeitsfähig zu sein.
jakob7420513.06.12 11:11
Was wirklich schlimm ist keine internen SATA 3 Ports. Wundert mich das sich niemand darüber beschwert. Das ist schlimm für mich. Kein Raid 0 mit zwei neuen OCZ VERTEX 4 256 GB machbar weil nur SATA 2 Ports und somit die Hälfte der Leistung den Bach runter geht. Pfui *sick*
ratti13.06.12 11:11
Was ist daran positiv?

Ein Kompatibilitätstest auf MountainLion hat ergeben, dass über ein Drittel unserer Pros nicht mehr „ausreicht“.

Also müssen demnächst neue her. Es gibt aber keine neuen zu realistischen Konditionen, sprich: Preis passt zu Leistung.

Jetzt kommt der Herr Cook und sagt „2013“ (also in 7 Monaten. Oder in 19 Monaten.) kommt „was Neues“, was tolles, was großartiges, überhaupt das primaeste wo gibt. Das könnte ein MacPro sein, aber auch ein für uns unbrauchbarer MacMidi, und darauf soll ich über ein Jahr warten. Wo bitteschön ist da „Transparenz“? Herr Cook hat ´ne Tüte Staub hochgeschmissen.

Ich brauche die Geräte JETZT. Ich brauche sie mit einem OS, auf dem unser JETZIGES Filemaker läuft und unsere JETZIGE CreativeSuite. Und ich brauche sie zu einem Preis, der sich an HEUTIGER Technologie orientiert.

Ich seh mich schon mein Budget für 2013 schreiben:
„Was Großartiges. 6 Stück. 15000 Euro.“

Kotz.
MYTHOSmovado
MYTHOSmovado13.06.12 11:14
Früher brauchte man gar keine Hardware um arbeitsfähig zu sein
Da hast Du wohl Recht, Quickmix - dafür hatten manche ja auch ihre Diener, Knechte und auch Sklaven eingesetzt...sozusagen Outsourcing
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde °°° Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann...
Too
Too13.06.12 11:15
@der Pixelschubser:
Quelle: (Forbes.com)
sieht halbwegs verlässlich aus...
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,3%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,4%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,9%
  • iPod14,3%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,2%
1152 Stimmen17.08.15 - 28.08.15
13594