Donnerstag, 15. November 2012

Nach Belkin hat nun auch Harman mit zwei JBL OnBeat Systemen erstes Lightning-Zubehör für die neuen iPads, iPhones und iPods vorgestellt. Das JBL OnBeat Micro ist ein kompaktes Lautsprecher-Dock, dessen Basis zur Tonerzeugung genutzt wird. Für maximale Flexibilität kann das JBL OnBeat Micro nicht nur mit dem Netzteil betrieben werden, sondern auch mit Akkus oder Batterien. Zudem kann über einen integrierten USB-Anschluss auch auf Musik alternativer Geräte zugegriffen werden. In erster Linie für den Einsatz mit dem neuen iPad mit Retina Display und dem iPad mini gedacht, fällt das JBL OnBeat Venue LT dagegen größer aus. Es verfügt über ein versenkbares Lightning-Dock, da es alternativ auch kabellos über Bluetooth mit Musik versorgt werden kann. Bis zu acht Geräte sollen sich so mit dem JBL OnBeat Venue LT gleichzeitig verbinden lassen. Selbstverständlich können beide JBL OnBeat Systeme über das integrierte Lightning-Dock die Apple-Geräte auch aufladen. Der Preis für das JBL OnBeat Micro liegt bei 99 US-Dollar, während für das JBL OnBeat Venue LT 199 US-Dollar zu zahlen sind. Hierzulande fällt der Preis aufgrund der Mehrwertsteuer etwas höher aus.


0
0
4

Kommentare

breemac
da frage ich mich doch, was ich mache, wenn ich die teile mir zwar kaufe aber nur einen alten ipod habe... gibt es einen downgrade adapter?
o.wunder
Dafür bräuchte ich dann noch einen Adapter von Lightning auf den alten Dock Anschluss. Gibt es das überhaupt?
Kauf dir eins mit Airplay, dann hat sich das mit dem blöden dock-Anschluss erledigt...
Wenn das dann auch noch AirChargen könnte, wäre es ideal!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,2%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,2%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
895 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11512