Apple verbessert Bedingungen für AppleCare+ beim iPhone

Wenn man sich selbst bereits als unverbesserlicher Tollpatsch diagnostiziert hat oder aus einem anderen Grund mit einem Schaden beim neu gekauften iPhone rechnet, lohnt sich die Teilnahme an Apples Hardwareschutz-Programm AppleCare+. Dieses gibt es für sämtliche Apple-Hardware, allerdings unterscheiden sich die Bedingungen je nach Gerät.

Beim iPhone etwa muss man es gleich beim Kauf oder innerhalb von 60 Tagen nach dem Versendedatum kostenpflichtig abschließen. Dieses doch recht enge Zeitfenster möchte Apple einem Bericht zufolge deutlich ausdehnen. Wie ein AppleCare-Sachbearbeiter bestätigte, soll der Abschluss von AppleCare+ künftig auch ein Jahr nach dem Kauf noch möglich sein. Dies gelte auch rückwirkend: Also könnten iPhone-Besitzer, die ihr Smartphone vor einem Jahr oder weniger erwarben, nun auch von den Vorteilen von AppleCare+ profitieren. Die Produktinformationen auf der Apple-Webseite sind allerdings noch nicht entsprechend aktualisiert.


AppleCare+
AppleCare+ umfasst beim iPhone einen bis zu zwei Jahre währenden Hardwareschutz und geht damit über die standardmäßig von Apple gewährte Garantiezeit von einem Jahr hinaus. In dieser Zeit sind zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung abgedeckt (wenngleich trotzdem eine Servicegebühr von pauschal 29 Euro anfällt, bzw. 99 Euro bei jedem anderen Schaden). Auch Software-Support und Kontakt zu sogenannte Apple-Experten gehören zum Service-Umfang des Programms. Hinzu kommt in Deutschland noch die gesetzliche Gewährleistungspflicht.

Gewährleistung
Die deutsche Gewährleistung beträgt eigentlich zwei Jahre und steht jedem Kunden in Deutschland gesetzlich zu. Sie verpflichtet den Verkäufer zu Reparaturen von Schäden, die bereits zum Zeitpunkt des Verkaufs mit Mängeln behaftet war. In den ersten sechs Monaten wird pauschal davon ausgegangen, dass Fehler, welche nicht offensichtlich erst nach dem Verkauf entstanden, bereits unter die Gewährleistungspflicht fallen. Erst nach diesen sechs Monaten erfolgt die Beweislastumkehr und der Konsument muss selbst nachweisen, dass der Fehler von Anfang an vorlag.

Nur iPhone betroffen
Die angekündigte Ausweitung der Abschluss-Deadline von 60 Tagen auf ein Jahr betrifft nur das iPhone. Macs und Apple TV haben bereits die einjährige Frist, während es keine Informationen gibt, ob auch iPad, iPod und Apple Watch von 60 Tagen auf 1 Jahr ansteigen. Für iPhone 6s, 6s Plus, 7 und 7 Plus kostet AppleCare+ 149 Euro, fürs iPhone SE fallen 99 Euro an.

Weiterführende Links:

Kommentare

gritsch20.03.17 10:30
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?
0
Stereotype
Stereotype20.03.17 10:35
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?

Nein, da vorher eine Ferndiagnose durch Apple stattfindet.
0
nacho
nacho20.03.17 10:41
Stereotype
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?

Nein, da vorher eine Ferndiagnose durch Apple stattfindet.

Und bei einer solchen Ferndiagnose wissen die das z.B. das Glas einen Riss hat?
0
matt.ludwig20.03.17 10:44
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?
Nach 11 Monaten hast du nur noch 13 weitere Monate und beim Preis des ACPP+ wird es sich schon lohnen für Apple.
0
Rolf Sauber
Rolf Sauber20.03.17 10:48
gritsch
Wenn ich das richtig verstehe, endet AppleCare+ immer exakt zwei Jahre nach dem Kauf, egal wann du es gebucht hast. Dh wenn du das beim iPhone erst nach einem Jahr abschließt, profitierst du nur noch ein Jahr davon, nicht zwei.

Edit: Da war matt.ludwig doch schneller als ich
0
gritsch20.03.17 11:03
Stereotype
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?

Nein, da vorher eine Ferndiagnose durch Apple stattfindet.

über so eine ferndiagnose werden sie wohl kaum merken ob das display oder das glas gerissen ist, ob das gerät verbogen ist, etc.
-1
DaKrolli20.03.17 11:25
gritsch
Stereotype
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?

Nein, da vorher eine Ferndiagnose durch Apple stattfindet.

über so eine ferndiagnose werden sie wohl kaum merken ob das display oder das glas gerissen ist, ob das gerät verbogen ist, etc.

Apple testet bereits Ferndiagnosen die Hardware- /Displayschäden anzeigt. War auch hier in MTN mal n Artikel.
+1
johnnybpunktone20.03.17 11:50
DaKrolli
Apple testet bereits Ferndiagnosen die Hardware- /Displayschäden anzeigt. War auch hier in MTN mal n Artikel.

Das würde mich mal interessieren. Gibt’s da nen Artikel dazu, in dem man etwas darüber erfahren kann?
+1
Stereotype
Stereotype20.03.17 12:20
gritsch
über so eine ferndiagnose werden sie wohl kaum merken ob das display oder das glas gerissen ist, ob das gerät verbogen ist, etc.

Verbogen vermutlich nicht, aber Apple kann über die Ferndiagnose einiges Abfragen, auch Fotos von dem Gerät könnten die anfordern, natürlich könnte man das auch faken, aber wäre der Aufwand eine Straftat wert?
0
Doyle20.03.17 13:36
gritsch
Läd sowas nicht zum Missbrauch ein?
Also wenn einem zb nach 11 Monaten das Display kaputt geht, schließt man einfach AppleCare ab, wartet noch eine Woche und lässt es dann für die 29 € reparieren und hat dann noch 2 Jahre Garantie und eine weiter fast kostenlose Reparatur?


Glasreparatur kostet 159 Euro. Aber du müsstest dann applecare + für 149 abschliessen um es für 29 Reparieren zu lassen. Macht wenig Sinn
+3
JoMac
JoMac20.03.17 13:50
Doyle
Glasreparatur kostet 159 Euro. Aber du müsstest dann applecare + für 149 abschliessen um es für 29 Reparieren zu lassen. Macht wenig Sinn
Na dann aber schon. Denn Du hast die Absicherung, 2 weitere Male einen Displayschaden - dann aber günstig - reparieren zu lassen.
0
TFMail1000
TFMail100020.03.17 18:22
Ich sehe da keine "Verbesserung", da wird lediglich versucht Apple Care doch noch an den Mann / die Frau zu bringen. Besser wird dadurch nichts
ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel...
0
matt.ludwig20.03.17 18:31
TFMail1000
Ich sehe da keine "Verbesserung", da wird lediglich versucht Apple Care doch noch an den Mann / die Frau zu bringen. Besser wird dadurch nichts
Klar wird es das. Nach 4 Wochen weiß ich meist noch nicht ob ich Apple Care möchte, nun habe ich wie beim MacBook länger Zeit darüber nachzudenken bzw. die Möglichkeit es später zu machen.
0
mayo81
mayo8120.03.17 18:31
Keinen Cent gebe ich für diese "Zusatzversicherungen" aus. Ich versichere mich nur gegen das, was ich nicht problemlos mit eigenen Mitteln ersetzen kann. Manchmal hab ich den Eindruck, dass vielen Menschen in ihrem Absicherungswahn nur noch die Hamsterkäfigfeuerschutzversicherung fehlt.
0
ilig
ilig20.03.17 19:26
MTN sollte sich in Macerecke umbenennen.
0
JoMac
JoMac20.03.17 19:33
TFMail1000
Ich sehe da keine "Verbesserung", da wird lediglich versucht Apple Care doch noch an den Mann / die Frau zu bringen. Besser wird dadurch nichts

Doch!
Ich habe mich in den ersten Wochen nicht dafür entschieden, hätte es mir aber nach einigen Monaten evtl doch geholt.
Aber es ging ja nicht.
0
chill
chill20.03.17 21:59
Die Apple Ferndiagnose kann den Batteriestatus checken, die Batterienutzung auslesen, sehen ob die aktuellste Software installiert wurde, ein Backup gemacht wurde und ein paar Parameter abchecken. Kamera, Sensoren, etc.

Das auslesen wurde mir einmal gezeigt im Apple Store. Das Ergebnis wurde mir per Screenshot per Mail zugeschickt. Ist ca 1 Jahr her.

Neuerdings kann man die Diagnose selber anleiern, in der neuen Support App. Das auslesen und beurteilen kann nur Apple Care.
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen