Apple stellt iPad mit 128 GB vor | News | MacTechNews.de


Alle Meldungen rund um OS X Yosemite

Dienstag, 29. Januar 2013

Apple stellt iPad mit 128 GB vor

Bild zur News "Apple stellt iPad mit 128 GB vor"
Nun ist klar, um welches iOS-Gerät es sich handelt, das laut einer Beschreibungsdatei im System 128 GB mitbringen soll. Soeben hat Apple das iPad der vierten Generation mit 128 GB angekündigt, zuvor waren nur maximal 64 GB erhältlich. Der Preis liegt bei 799 Dollar/Euro für die Version ohne LTE und bei 929 Dollar/Euro für die Version mit LTE. Der Verkaufsstart erfolgt kommende Woche, am 5. Februar. Momentan lässt sich das Gerät noch nicht vorbestellen und wird im Store auch nicht geführt.

"Mit mehr als 120 Millionen verkauften iPads ist es offensichtlich, dass Kunden rund um die Welt ihre iPads lieben. Jeden Tag finden sie noch mehr gute Gründe lieber auf ihren iPads zu arbeiten, zu lernen und zu spielen als mit ihren alten PCs", sagt Philip Schiller, Apples Marketingchef. "Mit der doppelten Speicherkapazität und einer beispiellosen Auswahl von über 300.000 nativen iPad Apps haben Unternehmen, Lehrkräfte und Künstler noch mehr Argumente das iPad für all ihre geschäftlichen und privaten Anforderungen zu nutzen."
0
0
0
115

Kommentare

BudSpencer
maclex
Ev. kommt ja mal multiuser.
Dann sind die +64 GB schnell mal angebraucht.


Du meinst so wie bei Android 4.2?
zwobot
Es ist wirklich schade, dass jede Meldung die gemüter so erhitzt und meist in zwei Diskussionen ausartet: Android und iOS im Krieg und die Apple-geht-unter-oder-nicht Debatte. Und Leute als Trolle hinstellen, weil sie was hinterfragen.

Persönlich verstehe ich den Schritt von Apple nicht. Kein Android Tablet hat die Kapazität (wenn dann über (Micro-)SD. Also kein Abstand notwendig.

Viele hatten eben erst das 3eer gekauft, welches das schwächste iPad war und das sehr schnell durch das 4er abgelöst wurde. Ärgerlich, da sogar viele sinnloserweise ihr 3er verkauft haben um ein 4er zu kriegen, wenn man den Anzeigenmärkten trauen kann.

Und dann kommt plötzlich ein 4er mit 128GB, was evtl. jemand, der eben erst das 64er gekauft hat, bereit gewesen wäre zu bezahlen.

Ich glaube Appleuser vor allem der alten Garde wollen einfach mehr Konstanz um die hohe Investition auch länger aktuell zu wissen. Mit einem Mac LC oder Powerbook wusste man, man bleibt auf Jahre aktuell weil Apple diesen PC Hype nicht mitgemacht hat. Da gab es einen Rechner lange und der lief auch lange. Und Garantie war ein Fremdwort.

Nur ist Apple kein reiner Compuerhersteller mehr und auch im 21.Jahrhundert gelandet. Ich halte das 128er für eine Art Testballon. Vielleicht plant Apple aber auch Striking Apps die diese Kapazität gut nutzen werden.

Wir werden sehen. Auf mich wirkt vieles zur Zeit etwas hilflos, aber vielleicht steckt ja ein Plan dahinter? Für Unternehmen wie Fluggesellschaften ist ein 128er sicher eine gute Sache.
zwobot
BudSpencer
maclex
Ev. kommt ja mal multiuser.
Dann sind die +64 GB schnell mal angebraucht.
Du meinst so wie bei Android 4.2?

Eine gute Sache, aber man liest auch hin und wieder, dass es nicht richtig funktionieren soll. Aber ja. Es fehlt bei iOS eindeutig. Warum kann man gut ahnen.
macbia
zwobot
Nur ist Apple kein reiner Compuerhersteller mehr und auch im 21.Jahrhundert gelandet. Ich halte das 128er für eine Art Testballon. Vielleicht plant Apple aber auch Striking Apps die diese Kapazität gut nutzen werden

Oder es kommen ein paar Auflösungen hinzu, größeres iPhone, iPad Mini, schwupp wachsen die Apps schon wieder an. Muss ja nicht immer zwangsläufig verdoppelt werden wie das 5er zeigte.
„i heart my 997“
BudSpencer
zwobot
+1

Sehr interessante News dazu heute von Reuters.

Noch 2010 gab es in Singapur weltweit die meisten iOS-Geräte pro Einwohner, 2012 lag der Rekord bei 72 Prozent aller Geräte, doch nun liegt der Anteil bei »nur« noch 50 Prozent, während Android bei 43 Prozent angekommen ist. In Hong Kong fiel iOS von 45 auf 30 Prozent, während Android nun fast zwei Drittel des Marktes beherrscht.

Gerade die jüngeren Kunden setzen laut der Meldung mehr auf Android und Geräte von Samsung oder HTC. 70 Prozent dieser Gruppe besitzen bereits ein Android-Smartphone oder planen einen Kauf. Die größeren Bildschirme seien besser für das veränderte Nutzerverhalten geeignet, beispielsweise für das Ansehen von Videos oder das Eingaben von chinesischer Schrift, während die Smartphones selbst günstiger sind und auch alle wichtigen Apps für soziale Netzwerke bieten.

quelle: http://www.reuters.com/article/2013/01/27/us-apple-asia-idUSBRE90Q0IV20130127 ?irpc=932

Genau das selbe in meinem Freundeskreis.
iPhone User die vorher Jahre Zufrieden waren, kaufen sich als nächstes kein iPhone mehr.
zwobot
Bud Spencer

genau daselbe in meinem Kollegen- und Bekanntenkreis. und es fällt mir auch in der Berliner U-Bahn/S-Bahn stark auf. Android rollt. Aber ich werde da gerne als Troll bezeichnet. Ist wie mit Kinderschändern. Irgendwann glauben es die Leute leider.
zwobot
macbia
zwobot
Nur ist Apple kein reiner Compuerhersteller mehr und auch im 21.Jahrhundert gelandet. Ich halte das 128er für eine Art Testballon. Vielleicht plant Apple aber auch Striking Apps die diese Kapazität gut nutzen werden

Oder es kommen ein paar Auflösungen hinzu, größeres iPhone, iPad Mini, schwupp wachsen die Apps schon wieder an. Muss ja nicht immer zwangsläufig verdoppelt werden wie das 5er zeigte.

Auch gut möglich. Vielleicht läuft es auch nicht so dolle mit der Cloud.
Tommy1980
Leute Leute, woher kommt eigentlich der Glaube, Apple könnte im März schon neue iPads bringen? Diese eine vorgezogene Aktualisierung diente lediglich der Einführung vom Lightning-Anschluss. Thats It!

Selbst wenn jetzt was neues kommt (und dann muss wirklich mehr kommen, wie z.b. Neues Design, neue Akkutechnik, etc. ), kehren wir Anschließend zum jährlichen Taunus zurück.
„PRIVACY IS IMPOSSIBLE WITHOUT FREE SOFTWARE“
Eventus
zwobot
Bud Spencer

genau daselbe in meinem Kollegen- und Bekanntenkreis. und es fällt mir auch in der Berliner U-Bahn/S-Bahn stark auf. Android rollt. Aber ich werde da gerne als Troll bezeichnet. Ist wie mit Kinderschändern. Irgendwann glauben es die Leute leider.
Natürlich gibts immer mehr Androiden zu sehen. Die ehemaligen Nutzer einfacher Handys kaufen sich bestimmt nicht alle ein hochwertiges und hochpreisiges iPhone. Zudem glauben viele, die nur ein iPhone hatten, nicht blind, dass es das beste Smartphone ist und testen mal für 'ne Abodauer Android (oder Windows). Spannender und entscheidender wird sein, wie viele davon Apple bei der nächsten Aboverlängerung wieder zurückgewinnt! Ich schätze, etwa 50 %, mit einem günstigen iPod phone vielleicht sogar mehr.

Was ich interessant finde: Die allermeisten Androiden sind von Samsung. Warum eigentlich? Passt Samsung Android sehr gut an? Oder ists einfach Marketing? (ernsthafte Frage an die Android-Kenner hier)
„Fasse dich kurz!“
quiddemanie
Wer einmal Android "für eine Abodauer" genutzt hat (gesetzt dem Fall wir reden von ICS und höher) wird kaum zurück zu iOS wollen, wenn sich da nix ändert. Zumindest nicht in deinen geschilderten Traum-Größenordnungen. Android ist iOS nach einer gewissen Eingewöhnungszeit in der Usability und persönlich abgestimmten Einrichtung meilenweit voraus. Den Normalo User interessiert doch kein sonstwie kleiner Sicherheitsaspekt, zumal die Nachrichten mal von da mal von da kommen. Das hat doch keiner im Blick, es interessiert auch niemanden. Android ist safe genug für den Standardbenutzer.

Und erst recht wechseln die nicht zu einem Low Cost iP, weil zu dem Preis wird man immer noch ein 6 Monate altes High End Android Gerät mit HD Screen, sehr guter Cam und gefälligem Gehäuse bekommen. Je nach Modell sogar mit Micro SD Slot, NFC und dergleichen. Iphones sind nicht mehr cool, nicht mehr schick (im sinne von der letzte Schrei, weil gibt ja schon 5 Itterationen) und beileibe nicht mehr fehlerlos, warum sollten also Leute zu einem Plastik (ja das worüber ihr euch bei Samsung lustig macht) Billo Iphone wechseln zum Preis eines High End Droiden? Wunschdenken

Warum Samsung so erfolgreich ist? X Geräte je Preisklasse in X Farben und mittlerweile sogar mit jeweils halbwegs aktuellen Betriebsgeräten...Und mit beliebigen Verträgen zu bekommen. Welcher Ottonormal User ist denn noch so bescheuert und zahlt mehr als 15-20€ im Monat für 500 MB Daten (scheiss auf 3G außerhalb der Stadt) und 500 Minuten/SMS in alle Netze? Oder 25 € für die Flat? Powerusern reicht das nicht, da muss es eben die Tkom sein. Aber Schland besteht nicht aus Power Usern.
h@cmac
Eventus
Was ich interessant finde: Die allermeisten Androiden sind von Samsung. Warum eigentlich? Passt Samsung Android sehr gut an? Oder ists einfach Marketing? (ernsthafte Frage an die Android-Kenner hier)
Finde ich auch interessant. Touchwiz verunstaltet die Oberfläche des sonst sehr netten Android in Richtung iOS, ohne dabei an die Usability heranzukommen. Plain Android und iOS sind zwar anders zu bedienen, aber an sich vom Comfort her fast gleich auf. Diese Gleichheit zerstört Samsung aber nachhaltig.

Lg hat im Moment mit dem Nexus 4 ein Hammergerät mit Hammerpreis, verkauft sich auch extrem gut ...

Aber zu deiner Frage, für mich ist es Marketing, ...
quiddemanie
Und sei nicht immer so arrogant. Wer sagt denn, dass die alle von einfachen Handys kommen. Da werden einige iP User bei sein, da werden viele User mit ehemals Nokia Symbian Touchscreen bei sein, viele mit den eingestampften Samsung Betriebssystemen aus Anfangszeiten, die kommen doch nicht alle von nem Nokia 3310...Das erklärt nicht die massen von High End Androiden die mittlerweile rumrennen...vielleicht haben die sich auch einfach dafür Entschieden und sind bereits mehr als eine Abodauer dabei und mehr als eine Android Version. Geh doch mal davon aus...

Diese schöngeredeten Annahmen sind euer Problem. Geht lieber mal vom schlechtest-möglichen Fall aus, der ist es nämlich oft. Dann fallt ihr auch nicht so tief und vor allem ist es erst dann möglich euren "Gott" objektiv zu beurteilen und ihn somit konstruktiv weiter zu entwickeln. Und das wäre durchaus wünschenswert, sonst gibts in 5 Jahren nur noch WP vs Android...
Eventus
quiddemanie
Kenne mich in D nicht so gut aus. Wird wirklich (bei den Androiden) Samsung so viel mehr gefördert?

(Zum Thema Zurückwechseln: Kenne da nur knapp ein Dutzend Fälle, sodass meine Schätzung sehr eingeschränkt ist. Mir bekannte Wechsler haben sich etwas umgeschaut und mit Androiden ausgetobt, wollen aber wieder das Original: einfach, sicher, preisstabil.)

Apple müsste sich aber auch überlegen, wie sie jene, die vom klassischen Handy kamen und als erstes Smartphone ein Android hatten, dazu begeistert, noch weiter zu gehen und das hochpreisige Apple zu testen.
„Fasse dich kurz!“
BudSpencer
Eventus
Was ich interessant finde: Die allermeisten Androiden sind von Samsung. Warum eigentlich? Passt Samsung Android sehr gut an? Oder ists einfach Marketing? (ernsthafte Frage an die Android-Kenner hier)

Es ist Marketing und die Hardware Ausstattung die beim S1 sehr gut war.
Heute haben die anderen Anbieter aufgeholt. Machen dennoch zu wenig Werbung.

Samsung hat aber noch ein weiteres Problem.
Sie legen die Kernel Sourcen nicht offen, was es für uns Entwickler sehr schwer macht Pures Android auf die Devices zu Portieren.

Zwar sagten die vor 7 Monaten dass sie die Quellen offenlgeen, doch daran glaub nun keiner mehr.
Und viele Entwickler verlassen den Samsung Tree und wenden sich anderen Device zu, z.b Geräte mit den Qualcomm Chipsatz. Da Qualcomm alles zu 100% offenlegt und es den Entwicklern leicht macht.

Sony ist momentan der Fav.
quiddemanie
Eventus

(Zum Thema Zurückwechseln: Kenne da nur knapp ein Dutzend Fälle, sodass meine Schätzung sehr eingeschränkt ist. Mir bekannte Wechsler haben sich etwas umgeschaut und mit Androiden ausgetobt, wollen aber wieder das Original: einfach, sicher, preisstabil.)

Ich vermute du bist in einer anderen Alterklasse als die, die für den Hauptabsatz von Smartphones sorgen. Ich kann das gut verstehen dass Ü35 bis Ü40 jährige kein Bock auf frickeln haben und von nem Android zurück zu nem iP wechseln. Vielen von denen ist das Wurst ob sie die Optik ihrer buttons, logos etc wechseln können, ob sie neue Launcher drauf knallen können etc....Die wollen das es funktioniert, stabil ist und sie nichts mehr groß machen müssen (wobei da Apple ja auch immer mehr verärgert...so stabil isses nicht mehr, so klein die Probleme nicht) - mein Vater ist mit seinen rund 45 Jahren mit Apple recht zufrieden, der hätte aber auch einfach keine Zeit und kein Nerv für Android momentan. Er ist eben ohne PC aufgewachsen und Freizeit ist Freizeit, da muss er nich mehr an irgendwelchen Widgets und sonstwas rumbasteln.

Das gilt aber nicht für uns jüngere die komplett digital sozialisiert wurden - bissel frickeln ist nett, manchmal weniger manchmal mehr, je nach Typ Mensch. Mal n bisschen brauchen um den Dreh rauszuhaben geht auch...nur spätestens mit Jelly Bean ist Android wirklich sowas von benutzbar, dass ein Einstieg kein Problem darstellt. So dass das Frickeln langsam wegfällt, so wie mans braucht richtet mans ein (v.a. bei Anschaffung eines neuen Smartphones) und nach 6 Monaten Android geht das locker von der Hand, macht Spass. Ein Rechner ist für die Inbetriebnahme nicht nötig, Wlan an, Passwort rein und das Handy ist schon fast so eingerichtet wies alte. Und das ist eben die Kundschaft der Zukunft, die wird dann auch in Zukunft mit Ü30 und Job und weniger Zeit nicht mehr zurück auf ein iPhone wechseln, weil der Bedarf nach mehr Stabilität nicht mehr gegeben ist.
Eventus
quiddemanie
Wer sagt denn, dass die alle von einfachen Handys kommen.
Ich nicht. Es sind sicher viele, die vorher kein wirkliches Smartphone hatten. Aber es gibt auch solche, die nach ein-zwei iPhones selber sehen wollten, was diese neuen Samsung-Dinger eigentlich können – zumal sie ja günstig sind.

Und ich sage ja auch, dass Apple sich einiges einfallen muss, um a) ehem. iPhone- jetzt Android-Nutzer zurückzugewinnen und b) ehem. 6110- jetzt Android-Nutzer zum iPhone anzulocken. Das wird nicht einfach.
„Fasse dich kurz!“
roca123
Das S1 hatten schon recht viele Android User die werden ihren Freunden dann das S2 empfohlen haben usw.

Bei den ersten 2 Generationen war der Werbeaufwand von Samsung im Vergleich zu Apple gefühlt mickrig und auch die Medien haben Samsung längst nicht so viel Beachtung geschenkt.
Schon Wahnsinn das Samsung so stark wachsen konnte nur auf Basis von Empfehlungen und Produkttest.
zwobot
Gerade die Ü40er in meinem Umfeld sind weg vom iPhone zu einem Oberklasse Androidgerät, meist S3 oder HTC OneX oder S.

Eventus hat übrigens geschrieben, dass auch iPhone User dabei sind, die zu Android wechseln ums zu probieren. Auch wenn wir nicht oft einer Meinung sind muss ich da mal Fürsprechen.
quiddemanie
nun, dass war eher ein pro apple wechsel fürsprech. ich ging und gehe davon aus dass ü40 weniger zeit für android und kleinere querelen hat und daher dort durchaus rückwechsler sind oder gar nicht erst der bedarf entsteht auszuprobieren.
Eventus
Eine Zeitlang ist das Handy selbst faszinierend, gerade das erste eigene Smartphone. Mit der Zeit interessiert die meisten eher, was sie damit machen können, wie es als Mittel zum Zweck und nicht als Selbstzweck dient. Das iPhone ist da wirklich der Golf: langweilig, aber einfach gut. Wenn es um komfortables, sicheres Reisen geht, ist man damit halt besser bedient als mit z. B. 'nem Ami-Oldtimer.

Ich selbst hatte Lust auf etwas Spezielleres als das iPhone und hab mir das Nokia 808 gekauft. Nach jetzt vier Monaten hab ichs recht gut personalisiert und fürs meiste eine App gefunden, die mehr oder weniger taugt. Aber es gibt so vieles, dass mein iPhone 4 einfach ohne Zeitaufwand macht (Kontakte etc. sind per iCloud sofort da; ein Podcast wird auf dem iPhone fortgesetzt, wo ichs auf dem iPad unterbrach, dito beim Lesen; Medien kommen per iTunes drauf, ohne Dateiengeschubse; iMessages, manche Apps etc. – alles das ist ein Grund, dass ich das 808 verkaufe und mir ein iPhone 5 hole zum nächsten Abotermin.)
„Fasse dich kurz!“
quiddemanie
das letzte erhältliche symbian handy mit nem android 4.2 vergleichen?
Swentech
Ob das Apple aus der Aktien Misere heraus hilft?
Ist ein wenig wenig was Apple da tut.
zwobot
Swentech
Ob das Apple aus der Aktien Misere heraus hilft?
Ist ein wenig wenig was Apple da tut.

Die Aktie hat noch nie die Realität abgebildet. Die darf ruhig weiter fallen. Dieser ganze Aktienmist sorgt ja anscheinend auch für manch seltsame Aktion bei Apple. Steve Jobs sind Aktionäre am A***** vorbeigegangen, aber eine Person wie Tim Cook muss sich unterordnen.
marti20_4
ein 128GB Gerät wurde ja schon lange gefordert - auch hier- und kaum kommt Apple diese Wunsch nach tönt es:

- zu teuer
- braucht man nicht
- für was soviel Speicher
und und und

wer es nicht braucht, muss es ja auch nicht kaufen, so einfach ist es.
Trotzki
Sehr innovativ von Apple: einfach mehr RAM zu Apothekerpreisen einbauen. Das wird den Aktienkurs in ungeahnte Höhen katapultieren!
drycen
zwobot
Steve Jobs sind Aktionäre am A***** vorbeigegangen, aber eine Person wie Tim Cook muss sich unterordnen.

Muss er nicht, macht er auch nicht. Oder um es mit den Worten von Tim Cook zu sagen:
"Share price is not Apple’s focus. Making new products that customers love is the priority.“

Siehe
Eventus
quiddemanie
das letzte erhältliche symbian handy mit nem android 4.2 vergleichen?
Nur teilweise. Ich weiss natürlich, dass es für Android viel mehr Apps gibt und auch der Browser gut ist (beim Nokia Belle kann man nicht einmal vernünftig surfen, nicht mit dem Originalbrowser, nicht mit Opera). Das generelle Look & Feel finde ich aber gelungen, elegant und aufgeräumt. Dazu kommen sensationell gute Aufnahmeeigenschaften (Video und Ton) und ein paar gelungene Details. Aber eben: Die mir sehr wichtige Synchro mit dem Mac und iOS-Geräten, iCloud und iMessages, bietet nur Apple als wirklich rundes Paket an, einfach und ohne Umweglösungen.

Was ich eigentlich noch eher sagen wollte: Ich hatte anfangs Freude, Lösungen für Probleme beim Nokia zu suchen. Mittlerweile hab ich wie ein Kind das Interesse am Spielzeug verloren und mag in der Freizeit nicht am Handy schrauben. Und wenn ich die Anpassungen zum normalen Stundensatz anrechne, ist ein iPhone für meine Bedürfnisse/Ansprüche das günstigste Smartphone.
„Fasse dich kurz!“
macbia
Trotzki
Sehr innovativ von Apple: einfach mehr RAM zu Apothekerpreisen einbauen. Das wird den Aktienkurs in ungeahnte Höhen katapultieren!

Das soll nicht innovativ sein, das ist schlichtweg nur Produktpflege. Du darfst dein Kopf auch ruhig mal benutzen, der ist nicht nur dazu da das es dir nicht in den Hals regnet. Obwohl…
„i heart my 997“
wingwing
... ... ... sorry Leute - aber seit ihr alle reine tech-neerds?

Mal im Vertrauen:
- Apple macht das doch nur, um die eigenen Ziele zu erfüllen!
- Apple will mit der Herstellung und sogar mit dem Verkauf der Geräte einfach nur Geld verdienen!
- Mit tollen Produkten und hippen Tools gibt es keine Weltherrschaft - mit Geld schon...
- Und die geforderten Preise sind nicht unverschämt, weil die Preise sich durch Angebot-&-NACHFRAGE regeln. Da diese Preise am Markt "gemacht" werden, ist es in letzter Konsequens einfach nur unverschämt, das solche Preise GEZAHLT werden

< weitermachen > ... ... ...
zwobot
drycen

Muss er nicht, macht er auch nicht. Oder um es mit den Worten von Tim Cook zu sagen:
"Share price is not Apple’s focus. Making new products that customers love is the priority.“

Siehe

Kauf ich ihm nur nicht wirklich ab. Klingt wie Parolen.

quiddemanie

Die Ü40er die ich kenne haben kein Bedienproblem vom OS her, es geht ihnen um mehr Screen Estate. 4,7" und so.
zwobot
macbia
Trotzki
Sehr innovativ von Apple: einfach mehr RAM zu Apothekerpreisen einbauen. Das wird den Aktienkurs in ungeahnte Höhen katapultieren!

Das soll nicht innovativ sein, das ist schlichtweg nur Produktpflege. Du darfst dein Kopf auch ruhig mal benutzen, der ist nicht nur dazu da das es dir nicht in den Hals regnet. Obwohl…

Du kennst aber Ironie? So lese ich den Trotzki.
Svenssons
Apple spinnt! Mal im Ernst:

Apple droht den Anschluss an den Verbraucher zu verlieren. Die Geräte sind zu teuer. Und technisch holen die anderen mit gewaltigen Schritten auf.

Ich bin seit 1999 Voll-Macianer mit allem Schnick und Schnack, aber für ein neues MacBook Pro mit 15" AB 1.900 € bis zu 2.900!!! € zu bezahlen, das ist weltfremd! Und 930€ für ein iPad mit 128GB ... Mit der Gefahr, dass es wie beim iPad 1 nach 2 Jahren von der aktuellen Software abgehängt wird!

Und wer ein iPhone 4 hat, der will und braucht kein iP5. Warum auch ... Ich kenne NIEMAND, der gewechselt hat ... Wenn ich dann die Samsungs sehe und die Größe der Displays & den Preis dafür ...

Sorry Apple, aber da drohen auch überzeugte Macianer sich zu verabschieden. Der Sonderstatus als hippes Lifestyle-Unternehmen ist mit der Massenproduktion verloren gegangen. Und da muss sich auch Apple anpassen. Oder wir kehren ins Applejahr 1996 zurück. Und es gibt keinen Steve Jobs mehr ...
„Ja mach' doch einfach!“
Eventus
Svenssons
Mac Laptops sind viel erschwinglicher als früher. Heute kriegt man für $1'199.— ein ausgezeichnetes 13"-MacBook Air. 1999 kostete ein 12,1"-iBook $1'599.— ("At $1599, the iBook was $900 less expensive than Apple's lowest-priced professional PowerBook" – vergleiche weiter bei ). Zudem bietet das iPad vielen eine noch günstigere Lösung für Mail, Web und bissle Text.
Also bitte nicht jammern. Und bitte nicht dieses "seit es Steve nicht mehr"-Mantra. Danke.
„Fasse dich kurz!“
Svenssons
Eventus
Svenssons
Mac Laptops sind viel erschwinglicher als früher. Heute kriegt man für $1'199.— ein ausgezeichnetes 13"-MacBook Air. 1999 kostete ein 12,1"-iBook $1'599.— ("At $1599, the iBook was $900 less expensive than Apple's lowest-priced professional PowerBook" – vergleiche weiter bei ). Zudem bietet das iPad vielen eine noch günstigere Lösung für Mail, Web und bissle Text.
Also bitte nicht jammern. Und bitte nicht dieses "seit es Steve nicht mehr"-Mantra. Danke.

Also erstmal waren es DM-Preise, keine €. Dann waren die "anderen" viel schlechter. Apple konnte auch die Preise nehmen, weil es funktionierte - und bei den anderen nicht. und Apple war hipp! Alleine hipp

Und Steve Jobs habe ich erwähnt, weil er Apple "rettete". Und das erwähne ich so oft ich will ) Bitte!
„Ja mach' doch einfach!“
Svenssons
Eventus
Svenssons
Mac Laptops sind viel erschwinglicher als früher. Heute kriegt man für $1'199.— ein ausgezeichnetes 13"-MacBook Air.

1.049,-€ sogar nur. Mit 11" und 128GB. Toll.
1.249,- € für 13". Nun ja ...
„Ja mach' doch einfach!“
B4byf4ce
wo werden denn die news von apple gepostet bzw veröffentlicht?
Eventus
Svenssons
Ich nannte alle Preise in US-Dollar. Und 1999 war Apple noch lange nicht überzeugend cool/hipp; viele fanden den iMac und das erwähnte Handtäschchengriff-iBook spannend, aber die breite Masse war sich noch lange nicht sicher, dass sie mit einem Mac besser bedient ist als mit dem PC. Dateiaustausch war noch problematisch, viele Programme gabs nur für Windows und das Mac OS X schien ein fragwürdiges neumodisches Zeug zu sein.
So. Jetzt kannst du wieder Steve Jobs erwähnen. Ich gehe schlafen. Gute Nacht.
„Fasse dich kurz!“
quiddemanie
zwobot


quiddemanie

Die Ü40er die ich kenne haben kein Bedienproblem vom OS her, es geht ihnen um mehr Screen Estate. 4,7" und so.

jor, ich hatte das als argument pro iOS genommen...aber wenn zum Teil noch nichmal mehr das zählt...wobei ich schon denke dass das für den typischen zwar technik affinen aber generell nicht probier-willigen Vollzeitarbeitenden gleich welcher Branche schon noch gilt.
macinblog
Android holt ganz klar auf und das System hat auch seine Vorteile. Habe ein halbes Jahr lang ein Sony Handy gehabt, war sicherlich jetzt nicht eines aus der Oberklasse, aber um mal kurz zu sehen war es in Ordnung. Nur die Optik vieler Apps sind ja ein Verbrechen für das Auge.
iOS ist im großen und ganzen irgendwie immer noch "freundlicher" und intuitiver zu bedienen, gilt aber nicht für alle Bereiche. Apple muss dringend mal was an der Oberfläche mache oder mal wieder neuen "Pepp" in iOS bringen.
Ich kenne sehr viele die vom iPhone auf Android gewechselt sind und auch nicht mehr zurück wollen. Es wird nur schwer wenn man im Apple Universum "gefangen" ist mit iTunes, iCloud etc.
Das iPhone wird es zunehmend schwer haben, gerade das Nexus 4 ist ein sehr attraktives Handy, sicherlich vom Design her nicht mir dem von Apple zu vergleichen, aber 300€ billiger mit ähnlichen Funktionen, wenn nicht sogar noch mehr.

Bei den Tablets hat Apple nach wie vor die Nase vorn. Gerade vor Weihnachten ist mir aufgefallen, dass in diversen Elektroläden allerhand iPads über die Theke gegangen sind. Die Android Apps sind einfach nicht gut genug angepasst 8zumindest viele).
Aber ein 128 GB für so einen stolzen Preis? Wird sicherlich seine Käufer finden, aber die Speicherpreise Apple sind ja schon etwas - na ja - utopisch.
JackBauer
Ich finde das nicht gerechtfertigt. Speichererweiterungen sollten keine 100 (bzw. beim iPhone 100+) kosten, dann würde man sich die SD-Diskussion auch ersparen.

900 für ein iPad ist ein sehr sehr stolzer Preis. Aber darauf kommt es auch nicht an. Apple muss teure Spitzenmodelle führen, da sie den wohlhabenden Kunden, denen es sowieso egal ist, gute Marge abzwacken können. Dazu kommen die Unternehmen.

Außerdem verursachen sie so Preisstabilität - was uns beim Wiederverkauf dann freut

PS: Könnte man vielleicht eine Regel einführen, die es verbietet, unter jedem Beitrag die Vor- und Nachteile von Android und iOS neu zu erörtern und sich einfach ans Thema zu halten?
zesniert
Eventus
Svenssons
Mac Laptops sind viel erschwinglicher als früher. Heute kriegt man für $1'199.— ein ausgezeichnetes 13"-MacBook Air. 1999 kostete ein 12,1"-iBook $1'599.— ("At $1599, the iBook was $900 less expensive than Apple's lowest-priced professional PowerBook" – vergleiche weiter bei ). [...]

Der Vergleich macht keinen Sinn, da die Preise für Computerkomponenten insgesamt über die Jahre gefallen sind. Außerdem verkauft Apple heute andere Stückzahlen als damals. Dazu ist der angegebene Dollar-Preis nicht inflationsbereinigt.
Eventus
zesniert
Die allgemeine Teuerung und steigendes Lohnniveau wurden auch nicht berücksichtigt. Klar also, der Vergleich ist nicht perfekt. Gleichwohl: Macs sind heute erschwinglicher, allgemein gesehen. Und wenn Apple's Preise nicht so tief fielen wie bei PCs ists ein gutes Zeichen für Apple. Für Apple-Käufer eigentlich auch, Stichworte Werterhalt, Wiederverkaufspreis…

Und bei Android wird dies so sein, dass… (@JackBauer )
„Fasse dich kurz!“
ratti
Eventus

Was ich interessant finde: Die allermeisten Androiden sind von Samsung. Warum eigentlich? Passt Samsung Android sehr gut an? Oder ists einfach Marketing? (ernsthafte Frage an die Android-Kenner hier)

Ich habe kein Samsung-Gerät, also, vorab: Hörensagen, Eindruck. Denn, quasi als Bestätigung deiner Meinung: In der Tat „empfinde“ ich Samsung als einen interessanten Hersteller für mein nächstes Gerät. Mein NexusOne von Google (bzw. HTC) ist einfach langsam „auf“.

Warum also Samsung? Oder, genauer gesagt: Warum hat Samsung einen so guten Ruf?

Meine Meinung: Vor einiger Zeit war der Smartphone-Markt für Normalanwender ein reiner Apple-Markt. Blackberry zählt nicht, reines Businessphone. Samsung hat m.E. in dieser Phase alles richtig gemacht, sich an Apple orientiert und gezielt von Apple weg. Ich rede nicht von ähnlichen Icons, sondern dass sie sich gezielt einen großen Kundenkreis gesucht haben, der für Apple nicht interessant war. MediaMarkt-Kundschaft.

- Sie haben sich einen so einen Kundenkreis gesucht: Die vielen Menschen, die zwar ein hübsches Gerät haben wollen, aber nicht wirklich Geld für Design ausgeben.

Anekdote am Rande: Ich habe damals ziemlich lange recherchiert, was für ein Smartphone ich haben wollte, dann dauerte es lange, bis das Gerät im deutschen Markt ankam, und als es endlich im Vodafone-Store verkauft wurde, habe ich zum ersten Mal, lange nach der Kaufentscheidung, geguckt, wie das Gerät _aussah_. Es hat mich einfach nciht interesiert, wie ein Handy aussieht. Und es war hässlich! Hat mich aber nicht vom Kauf abgehalten. Von mir aus kann es rosa plüschig sein, hauptsache es hat einen offenen Bootloader.

Gut, das wird die Mehrheit nicht so extrem sehen, aber: Wenn man sich anschaut, was die Menschen für Fernseher, Lampen und Sofas ausgeben, dann kann man wohl sagen, das Style und Design eher nicht das große Kriterium ist. Blaue Leuchtdioden, spiegelnde Klavierlackoptik… …hauptsache großer Fernseher, auch wenn alle Köpfe verzerrt sind wie in der Sesamstrasse.

Lange rede, kurzer Sinn: Die Menschen geben mehrheitlich nicht viel Geld dafür aus, dass ein Gehäuse sich wertig anfühlt, es soll einfach nur nicht kaputtgehen und wasserdicht sein, also wertig sein. Und schwarz geht immer. Und Alu kriegt bloß Kratzer. Glas? Hübsch, aber wenn es auf den Flesenboden…? Ne lass ma, PVC und feddich.

Das klingt jetzt nach „Samsung, billig, hässlich“. Nein, das will ich überhaupt nicht sagen. Sondern:
Apple ist eine Marke. Wow, Du hast ein iPhone!
Samsung ist ein solides Gerät: Wow, guter Preise für einen guten großen Bildschirm!


- Sie scheinen aber da echte Leistung zu bringen, wo Leistung auch vonnöten ist: Updates, Wartung. Wenn ich, als Gegenbeispiel, an das Motorola Droid verweisen darf: Sehr früh ein gutes Android-Phone auf dem Markt gebracht, und dann nach allen Regeln der Kunst den Kunden gefXXXt, indem sie das System haben verhungern lassen. Das Update von Android 2.1 auf 2.2 hat mir damals dreistellige Prozentzahlen an Leistungszuwachs und Akkuleistung gebracht, und die Premium-Kunden von Motorola mussten weiterhin Trabi fahren. Damals hatte Motorola die Chance, als Premium-Androide groß rauszukommen, und sie haben's versiebt. „Kauft das neue Modell!“, das machen heute noch viele Android-Hersteller und scheitern damit. Keine Updates, kein Kauf. Punkt.



- Noch mal: Apple ist Marke. Ich arbeite ja mit Mac OS X, und da gilt auch, was für iOS gilt: Du kannst nix verdrehen. Keinen anderen Systemfont, keine anderen Icons, kein ich-will-test-statt-icons-im-Dock, Auswahl zwischen zwei Farben (blau, grau. Ist das eigentlich in ML noch so?). Ist eigentlich mal jemandem aufgefallen, dass Apple die Äpfel auf den Laptop-Deckeln gedreht hat? Früher hast DU beim Aufklappen gesehen, dass Du selber einen Mac benutzt. Heute sehen die ANDEREN den Apfel richtig herum. Apple hat ein Markenimage: Mercedes, Adidas, Rolex, Apple. Entsprechend ist ihre Preisgestaltung.

Sagenwirmal so: Premium-Hersteller sind immer ZWEIMAL teuer. Du zahlst das erste mal für die Qualität: Da sitzen gute Designer im Unternehmen, das Material ist gut, Ökostandards und Kosten für die Markeninszenierung (Den Opener beim Superbowl zu kaufen ist halt teurer als bei ALDI in der Broschüre aufzutauchen…). Das ist normal und rechnet sich realistisch: Verbaue ich einen QuadCore-Prozessor eines soliden Herstellers, dann bin ich natürlich teurer als mit dem Prozessor einer Drei-Mann-Lötklitsche aus Bangladesh.
ABER: Im Premium-Segment sind eben auch ganz andere Margen üblich, man hat ja Kunden, die können's, also haut man „einfach mal so“ nochmal 20% drauf und der Kunde zahlt das.

Samsung hat sich ein anderes Kundensegment gesucht: Sie bauen Qualitätshandies, sparen allenfalls an der Haptik, inszenieren sich aber als günstiger Fernostler (als ob nicht alles da her käme…) und geben ihren Kunden das Gefühl, hier ganz schlau ein günstiges, gutes Schnäppchen gemacht zu haben. Was um so besser funktioniert, weil es m.E. auch stimmt. Gut und Günstig.

- Ein gewichtiger Grund: Samsung hat seinerzeit einen großen Einstieg gemacht. Nicht „ein Testmodell“, wo man sich als Kunde fragt, ob das 600-Euro-Gerät denn nächstes Jahr noch zum Hersteller-Portfolio passt, oder ob die dann was anderes machen und verhungert… Samsung ist groß eingestiegen und überschwemmt den Kunden mit Varianten, größen, Modellen, Farben. Es ist einfach für jeden was dabei. Und der Kunde hat das Gefühl: Ja, ich bin ich bei DEM HErsteller für Android-Telefone, den gibt's auch nächstes Jahr noch, und in zwei Jahren kommt das Nachfolgemodell, und bis dahin wird meines jetzt gut unterstützt. Die sind gekommen um zu bleiben.

Meine 2ct. Naja, war schon fast 'n Euro.
ratti
zwobot
Persönlich verstehe ich den Schritt von Apple nicht. Kein Android Tablet hat die Kapazität (wenn dann über (Micro-)SD. Also kein Abstand notwendig.

Kurzer Einwurf:
Das ist mal wieder schwer zu vergleichen, weil die Systemkonzepte sehr unterschiedlich sind.

1.
Android hat ab Version 4 einen USB-Hostmode.
Das bedeutet, in Wald und Feld läufst du mit der SD-Karte deiner Wahl rum, und wenn Du zuhause Filme in HD gucken willst, stellst Du das Tablett neben den Fernseher und stöpselt deine 4-TB-Festplatte an, statt über WLAN und Cloud zu streamen. Die gleiche Festplatte, die ggf. auch dein Rechner, dein Fernseher direkt oder was auch immer liest.

2.
Zum anderen wird ein Android-Gerät, wenn du es an den Rechner stöpselt, auf Knopfdruck zum „dummen Datenspeicher“ wie beim Mac der Firewire-Targetmode. Da kann man mal eben was per USB draufschieben. Und weil es so einfach und schnell ist, muss auch nicht immer alles auf dem Gerät liegenbleiben.


So ergibt sich dann eben auch ein anderes Nutzungsverhalten. Wir haben zuhause immer noch ein lahmes uralt-WLAN, weil ich eh nix rüberschiebe oder streame. Brauche ja nur eben anstöpseln. Daher rechne ich auch keine Filme für das Tablet runter, das schafft selbst meine 99-Euro-Badezimmerkachel abzuspielen.
valcoholic
Das ärgerlichste an der Meldung ist eigentlich, dass Apple damit wohlauch das iPhone6 mit 128GB zu einem nicht bezahlbarem Preis verkaufen wird. Mist, hatte mich auf diese Menge an Speicher schon gefreut
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
Eventus
ratti
Und der Kunde hat das Gefühl: Ja, ich bin ich bei DEM HErsteller für Android-Telefone, den gibt's auch nächstes Jahr noch, und in zwei Jahren kommt das Nachfolgemodell, und bis dahin wird meines jetzt gut unterstützt.
Danke für die vielen einleuchtenden Punkte. Ich denke, das Zitierte ist entscheidend: Samsung ist ein Hersteller, bei dem man glauben darf, er setze sich für Android ein.
Samsung ist quasi das Original und Samsung ist eine Marke, die man halt auch sonst kennt. (HTC was? Ist Motorola nicht konkurs? Ach, Sony macht wieder Handys? Hatten die nicht was mit Nokia oder war das Ericsson?) Samsung hat man schon als Glotze; und die ganzen Kiddies haben ja Samsung, die wissen ja bei Handys Bescheid. Und der Verkäufer meint auch, Samsung laufe am besten. Also kauft sich Horst Pachulke ein Samsung und fühlt sich schlau und glücklich.

Ich denke, es kommt noch ein Punkt dazu: Es gibt bei den Teenies auch diese Pro-iPhone und Anti-iPhone Gruppen. Und wer Anti-iPhone-Gruppe ist, kämpft meistens mit 'nem SGS3. Man ist mit 'nem SGS3 nicht alleine, viele in der eigenen Peergroup habens auch. Mit 'nem Motorola wäre man ganz alleine, mit dem HTC in der kleinen Minderheit. Also Samsung oder iPhone, das ist nur die Frage.
„Fasse dich kurz!“
quiddemanie
HTC war auch mal so weit wie Samsung, haben es aber ziemlich schnell verkackt machen jetzt aber wieder gute bis sehr gute Handys in letzter Zeit. Es laufen auch noch genug ältere und das ein oder andere billige HTC herum. Der Hersteller ist durchaus bekannt und fährt übrigens grad massiv, trendige Werbung (soweit man für einen Hersteller in der Größe von massiv sprechen kann)
valcoholic
100 Euro Aufpreis für 16GB mehr Speicher, 130 Euro Aufpreis für LTE ... Ich finde das ja witzig, was Apple sich da teils rausnimmt. Das Problem ist, wenn User mal aufhören, bei dem Zirkus mitzuspielen, dann wird Apple schön blöd dastehen, denn kundenfreundlichere Preismodelle würden nicht zu deren pseudo-Hochglanimage passen und sie in eine Reihe mit dem ganzen anderen Zeug werfen. Wird interessant werden, wie sich das alles weiterentwickelt. Allerdings hätte man das vor 10 Jahren auch sagen können und sichtlich fahren sie nach wie vor ganz gut damit.
„"Well, Steve, I think there's more than one way of looking at it. I think it's more like we both had this rich neighbor named Xerox and I broke into his hou ...“
quiddemanie
PS:
Ich glaube eher nicht, dass es noch irgendeine Markenaffinität in dem Ausmaß wie früher gibt, v.a. nicht bei Technik. Aus dem Markenalter wächst man schnell raus...man bringt zwar noch die typischen Sprüche über die oder die Marke, aber schlussendlich wählt man nach Preis/Datasheet und vor allem und immer wichtiger nach -Amazon Bewertungen- aus. Ich z.b. habe mir einfach von Amazon Smartphones listen lassen, habe erst auf die Sternzahl, dann auf den Preis (hatte eine Preisregion wo ich wusste dass es mehr oder weniger nicht wird, es fiel also alles über 400 und unter 250 raus, es sei denn es war extrem gut bewertet und ein Traumphone) und dann kam die Screengröße und abschließend die restlichen Specs...
Trotzki
zwobot
macbia
Trotzki
Sehr innovativ von Apple: einfach mehr RAM zu Apothekerpreisen einbauen. Das wird den Aktienkurs in ungeahnte Höhen katapultieren!

Das soll nicht innovativ sein, das ist schlichtweg nur Produktpflege. Du darfst dein Kopf auch ruhig mal benutzen, der ist nicht nur dazu da das es dir nicht in den Hals regnet. Obwohl…

Du kennst aber Ironie? So lese ich den Trotzki.

Wenigstens einer hat meinen Post "verstanden".

Und kein Wunder, dass Androiden mit SD-Karten so beliebt sind. Da kostet der Speicher fast nix, und man kann ihn sogar wechseln. Apple verweigert sich immer mehr Standardtechnologien wie USB, Speicherkarten, usw., das kotzt mich echt an!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,5%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,2%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio5,2%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl20,0%
  • Auf anderem Wege10,1%
686 Stimmen21.07.14 - 28.07.14
6293