Mittwoch, 22. Mai 2013

Mit dem überarbeiteten Design des Apple Online Store wurden in Deutschland auch die Zahlungsoptionen erweitert. Hier steht ab sofort neben der Kreditkarte, Finanzierung und Überweisung auch die Zahlung über den Dienstleister PayPal zur Verfügung. Dies ermöglicht es deutschen Kunden auch mittels Lastschrift die Apple-Produkte zu kaufen. Für Kunden ohne eine Kreditkarte verringert sich so die Wartezeit auf eine Auslieferung um mehrere Tage, da Apple nicht mehr den Eingang der Überweisung abwartet, sondern wie bei einer Kreditkarte die Bestellung sofort bearbeitet. Im iTunes Store steht PayPal weiterhin nicht als Zahlungsweg zur Verfügung. Stattdessen setzt Apple hier auf ClickandBuy als Zahlungsdienstleister für das Lastschriftverfahren.
0
0
25

Kommentare

pm22.05.13 17:35
Na endlich! Aber warum nicht im iTunes Store? Verstehe ich nicht! So macht das für mich keinen großes Sinn!

Aber der Anfang ist gemacht. Hoffe diese Funktion kommt bald auch in den iTunes Store und ersetzt endlich dieses unsichere Click&Buy.
Boedefeld
Boedefeld22.05.13 17:39
Warum es nicht im iTunes Store angeboten wird verstehe ich auch nicht.
Wenn Apple dann bei den Preisen noch flexibler wäre, würd ich nicht so oft bei Amazon kaufen...
macaroni22.05.13 17:45
Bitte PayPal für iPhoto-Books
Stefan S.
Stefan S.22.05.13 17:50
war PayPal nicht die Firma, die Wikileaks das Wasser abgraben wollte?
Manning, Snowden,Levison & - teilweise - Feinstein sind Helden und Obama stinkt.
Luzifer
Luzifer22.05.13 18:12
NA ENDLICH!!!
Soll ich mal die Jahre zählen, die ich darauf gewartet habe!??? Wann geht das dann bitte endlich mal im iTunes Store?
Cogito ergo bumm!
Skywalker
Skywalker22.05.13 18:44
Warum sollte man überhaupt in diesem überteuerten Apple Store einkaufen?
Weil man seine Geräte dann schneller bekommt? Da warte ich lieber ein paar Tage länger und kaufe bei einem anderen Händler, der die Ware günstiger hat.
matt.ludwig22.05.13 18:51
Nice! Scheiss Kreditkartenzwang und langsame Überweisung. @Skywalker, recht hast du
chicken22.05.13 19:09
Genau woanders billig kaufen, bei Problemen dann aber schön direkt zum Hersteller in die Stores rennen und den kostenlosen vor Ort Support nutzen:-)
Am besten noch Kulanz und Rückgabe einfordern wenn das gelieferte nicht den Erwartungen entspricht oder beschädigt ist, dann will auf einmal keiner sich mit dem billigeren Versender zufrieden geben.
Hauptsache billig, nebenbei vielleicht dann noch beschweren wieso Apple die Werksarbeiter bei Foxcon nicht besser bezahlt

Vielleicht etwas überspitzt aber täglich erlebt
Eventus
Eventus22.05.13 19:52
chicken
+1
Live long and prosper! 🖖
Eventus
Eventus22.05.13 19:53
Gehört PayPal nicht zu Google?
Live long and prosper! 🖖
MacStarTrader
MacStarTrader22.05.13 20:10
PayPal gehört zu ebay. Man sollte PayPal so weit es geht meiden. Insbesondere wenn man einen Artikel zurück sendet, wird Apple das Geld auf das PayPal Konto überweisen. Dann muss man extra eine Auszahlung in PayPal beantragen. Wenn das Konto gesperrt wurde, oder ähnliches - dann sitzt PayPal auf eurem Geld.

Insbesondere Stefan S. Aussage mal im Kopf zergehen lassen!!!
#MacStarTrader (Twitter)
rasmusonline22.05.13 20:12
buuuuuuuh!
Eventus
Eventus22.05.13 20:21
Interessanter Beitrag zu PayPal:

Mir persönlich ist Moneybookers/Skrill lieber.
Live long and prosper! 🖖
chicken22.05.13 21:08
Ich bestell auch gern und oft online, Wertige und teure Gegenstände wo ich dann auch Hilfe/Support vor Ort erwarte kaufe ich eben auch dort - beim Fachhändler. Das es das Auto, den TV oder den Rechner woanders auch günstiger gibt stimmt. Aber ich hasse die Mentalität, den Fachbetrieben das Wasser abzugraben und die existenz zu gefährden aber bei Problemen sollen sie in die Presche springen?! Von was lebt der Händler denn dann noch, wenn er nur noch den "Mist" ausbaden darf und das am besten auch noch kostenlos aus Kulanz/Service am Kunden.
Eventus
Eventus22.05.13 21:26
chicken
Sehe ich auch so. Reparaturen und anderen Nach-Kauf-Service kann das Fachgeschäft manchmal noch ablehnen für Fremdkunden. Mühsam aber ists, wenn jemand beim Fachhändler alles erkundet, sich alles zeigen und erklären lässt, dann aber das Gewählte im Billig-Onlineshop bezieht. Eigentlich müssten Fachhändler eine Schutzgebühr für die Beratung verlangen, aber das würden die Kunden nicht akzeptieren. Es sind mühsame Zeiten für klassische Fachhändler. Schade.
Live long and prosper! 🖖
tk69
tk6922.05.13 22:01
Wollen Google Wallet eins auswischen...
strellson22.05.13 22:37
Fachhändler my Ass. Will doch jeder nur sein Bestand verkaufen. Und dazu wird auf Teufel komm raus das der Konkurrenz schlecht geredet. Ich bin ja ein großer Freund von support your local dealer. Aber nach meiner Suche nach einem MTB und nach einer Espressomaschine hab ich davon erstmal die Nase voll.
teorema67
teorema6722.05.13 22:46
PayPal ist riskant. Wie sein Besitzer eBay unterstützt PayPal Betrugsmaschen.
Nicht von der MTN-App gesendet.
Lenny189722.05.13 22:54
Den Zusammenhang zwischen den höheren Preisen im Apple Onlinestore und der Beratung im Store kann ich nicht sehen.

Ich habe schon wiederholt beobachtet, dass Sachen im Shop des Herstellers teurer sind, als anderswo online und auch im stationären Handel. Als Beispiel nenne ich mal Wellensteyn. Da ist der Onlineshop teilweise teurer als der Markenshop hier in meiner Stadt.

Ich sehe da eher den Sinn, dass der Hersteller selbst mit seinem Onlineshop nicht dem Einzelhandel das Wasser abgraben will und allein aus dem Grund schon teurer ist. Das hat nichts mit Beratung zu tun.

Apple kann es übrigens egal sein, wo ich mein Gerät gekauft habe. Es ist und bleibt ein MacBook. Daran ändert sich nichts, wenn ich das Gerät bei Saturn oder Gravis oder Amazon kaufe. Solange ich nicht auf eine Fälschung reinfalle. Aber das ist ein anderes Thema.

Wenn ich aber nicht weiß, was ich haben will oder in irgend einer Form Beratung im Fachgeschäft in Anspruch nehme, dann habe ich diesen Service auch gefälligst zu Würdigen und kaufe das Gerät auch dort - auch wenn es dort ein wenig teurer ist.

Ich persönlich sehe nicht ein, weshalb ich mein MacBook bei Apple online zum selben Preis hätte kaufen sollen, wie beim Händler um die Ecke. Die mehr oder weniger kompetente Beratung erwarte ich eher beim Händler.
Andi Schenk
Andi Schenk22.05.13 23:07
Ok, gut für alle, die gerne mit Paypal zahlen.
Wobei ich die (typisch deutsche?) Abneigung gegen Kreditkarten nicht verstehe.
Sie sind - vernünftig eingesetzt - für den Endkunde sicherer, ausserdem komfortabler und solange man sie im hier in D üblichen Debit-Modus einsetzt, auch im Bezug auf Verschuldung, Zinsen etc. nicht schlechter oder gefährlicher.
Je nach KK hat man aber dafür weitere Vorteile, wie Versicherungsschutz, Bonuspunkte, …
Aus sicht eines Unternehmens ist die Kreditkarte zusätzlich gut für den Cash-Flow. Meine KK z.b. berechnet mir am Monatsende die Umsätze und bucht diese 30 Tag später vom Firmenkonto ab.
Für z.b. Reisekosten, die ich sonst meinen Kunden gegenüber in Vorleistung gehen muss, habe ich so je nachdem zwischen 30 und 60 Tagen, bis mein Konto belastet wird. Und das ohne einen Cent Zinsen. Damit wird die Zeit zwischen der Vorleistung und der Erstattung durch den Kunde geringer.
Von daher ist mir das am liebsten, aber jeder soll so glücklich werden, wie er will… ich verstehe nur die Abneigung gegen KKs nicht.
Eventus
Eventus22.05.13 23:56
Andi Schenk
Wobei ich die (typisch deutsche?) Abneigung gegen Kreditkarten nicht verstehe.
Täuscht mein Eindruck, den ich als gelegentlicher Besucher hab, dass in Deutschland generell am liebsten bar bezahlt wird?

Hier in der Schweiz benutzt man die Kreditkarte im Detailhandel nur gelegentlich (eher für teurere Anschaffungen wie TV, Möbel u. Ä. sowie natürlich online), dafür aber die Maestro-Karte (ehem. EC-Karte), die dieser ähnliche Postcard und vermehrt auch aufladbare Zahlkarten (z. B. von der Migros).
Ich zahle fast nur noch "met em Chärtli" (und übrigens, wir sagen nie, nie, nie "Fränkli"!), weils schneller geht und an immer mehr Orten gibts Zahlautomaten, wo man die Einkäufe selber scannt und einfach mit der Karte selber zahlt. Funktioniert tadellos. (Und bei der Kassiererin kann man gelegentlich entspannter plaudern, wenn die Eiligen zum Automaten gehen können.)
Live long and prosper! 🖖
AppleNick
AppleNick23.05.13 08:58
Ich zahle auch am liebsten mit Kreditkarten. Ist einfach, unkompliziert und sicher. Jedoch sind diese in Deutschland einfach nicht so sehr verbreitet, wie in anderen Laendern. In Schweden zum Beispiel, zahlt man sogar seinen Kaffee mit Kreditkarte.
Eventus
Eventus23.05.13 11:31
AppleNick
In Schweden zum Beispiel, zahlt man sogar seinen Kaffee mit Kreditkarte.
Kredit- oder Debitkarte, also MasterCard (Visa, Diners…) oder Maestro? Kreditkarten sind etwas unpraktisch wegen der Unterschrift. Maestro geht einfach mit der PIN. Und für den täglichen Einkauf hab ich am liebsten Zahlkarten (wie ) – einscannen genügt.
Live long and prosper! 🖖
Andi Schenk
Andi Schenk24.05.13 01:57
Eventus
Täuscht mein Eindruck, den ich als gelegentlicher Besucher hab, dass in Deutschland generell am liebsten bar bezahlt wird?
Hm, schwierig. Ich würde sagen ja, wobei immer öfter mit Maestro-Karte. Wenig KK.
Eventus
Ich zahle fast nur noch "met em Chärtli" (und übrigens, wir sagen nie, nie, nie "Fränkli"!),
Ich weiss, nichtmal Rappen werden diminuiert. Man darf in in der Schweiz viel verniedlichen, aber beim Geld nimmts der Schweizer sehr genau.
Eventus
weils schneller geht und an immer mehr Orten gibts Zahlautomaten, wo man die Einkäufe selber scannt und einfach mit der Karte selber zahlt. Funktioniert tadellos. (Und bei der Kassiererin kann man gelegentlich entspannter plaudern, wenn die Eiligen zum Automaten gehen können.)
Ja, neulich in nem Schweizer Coop gesehen und für interessant befunden. Passa bene oder so ähnlich heisst das, wenn mich mein Alzheimerhirn nicht täuscht ….
teorema67
teorema6726.05.13 09:16
Andi Schenk
Ja, neulich in nem Schweizer Coop gesehen und für interessant befunden. Passa bene oder so ähnlich heisst das, wenn mich mein Alzheimerhirn nicht täuscht ….
Kenn ich auch aus der Schweiz. Steht und fällt mit der Haltung der Kundschaft

Coop passabene , schließlich ist Italienisch eine Landessprache
Nicht von der MTN-App gesendet.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1261 Stimmen17.08.15 - 05.09.15
13689