Amnesty: In Apple-Akkus steckt Kinderarbeit

Einer Untersuchung der Menschrechtsorganisation Amnesty International und Afrewatch zufolge stamme das in Apples Lithium-Ionen-Akkus verwendete Cobalt aus Minen in der Demokratischen Republik Kongo. Dort werde das Übergangsmetall auch von Kindern zu Tage gefördert, die bis zu sieben Jahre jung seien. Neben Apple gehörten auch andere Technologiefirmen wie Sony, Samsung, LG, Huawei und Microsoft, sowie auch Vodafone und VW zu den Abnehmern derart gefertigter Akkus.

Von der Mine bis zu Apple
Die Informationen stammen aus Recherchen in dem zentralafrikanischen Staat und Interviews mit 87 Minenarbeitern, darunter 17 Kinder. Die kleinen kongolesischen Unternehmer verkauften das geförderte Cobalt an „Congo Dongfang Mining“, welches ein Tochterunternehmen des chinesischen „Zhejiang Huayou Cobalt Ltd“. Von hier findet das Material seinen Weg zu drei Akkuherstellern in China und Südkorea, bei denen die genannten IT-Firmen einkauften.

Kein „Konfliktrohstoff“
Da Cobalt in den USA nicht als „Konfliktrohstoff“ gilt, müssen keinerlei Transparenzberichte über die Zulieferer dieses Materials erstellt werden. Angesichts der aufgedeckten Kinderarbeit ruft Amnesty International die betreffenden Konzerne da zu auf, trotzdem auch bei den Akkuzulieferern Visitationen durchzuführen und die Einhaltung von Menschenrechten einzufordern. Eine solche Praxis pflegt Apple auch bei anderen Zuliefererfirmen wie Foxconn, welches früher öfter wegen menschenunwürdiger Arbeitsbedingungen in den Schlagzeilen war. Hier fordert der Konzern Mindeststandards beim Arbeitsschutz ein und toleriert dabei natürlich auch keine Kinderarbeit.

Apples erste Reaktion
In einem ersten Statement versicherte Apple gegenüber der BBC, dass Kinderarbeit „niemals in der Zuliefererkette toleriert“ werde. Allerdings könne man keine Verbindung zwischen dem in Akkus von iOS-Geräten und MacBooks verwendeten Cobalt und dem Unternehmen „Zhejiang Huayou Cobalt Ltd“ rekonstruieren. „Wir untersuchen gerade Dutzende verwendete Materialien, inklusive Cobalt, um arbeitsrechtliche oder ökologische Risiken zu identifizieren“, hieß es weiter.

Weiterführende Links:

Kommentare

chill
chill19.01.16 10:30
seltene erden kommen aus china. ich sag da nur menschenrechte. kobalt wird von kindern geschürft. blutdiamanten, gold und zyanid. leder gerbereien aus bangladesch. geflügelzüchtung, pelz "ernte", die liste lässt sich ewig weiterführen

im gunde genommen kann man sich gleich erschiessen ...
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
Jordon
Jordon19.01.16 10:37
Aber das 62 Superreiche so viel wie die halbe Welt besitzen ist irgendwie schon auch irreal. Diese Meldung hat mich letzte Woche etwas, sagen wir mal, irritiert
MacRudi
MacRudi19.01.16 10:43
chill
… im gunde genommen kann man sich gleich erschiessen …
wenn man nur leichter an Waffen käme ...
Entdecke die Möglichkeiten
iGod
iGod19.01.16 11:07
Wem's nicht passt der soll sich ein Fairphone kaufen.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
nane
nane19.01.16 11:11
Jordon
Aber das 62 Superreiche so viel wie die halbe Welt besitzen ist irgendwie schon auch irreal. Diese Meldung hat mich letzte Woche etwas, sagen wir mal, irritiert
So weit brauchen wir gar nicht gehen, wir in Österreich "leisten" uns eine Regierung, deren Arbeit von der Mehrheit im Lande als "mangelhaft" beurteilt wird. Im "Kleinkosmos" Wien hätten wir im Herbst die Möglichkeit gehabt dieses "Problem" per Wahl zu ändern. Das Ergebnis ist bekannt. Änderung = 0,0.

Mittlerweile (und das sage ich als "alter Linker") betrachte ich es fast als bessere Option, dass 62 Superreiche die Hälfte des Vermögens der westlichen Welt "bewahren" und "irgendwas" daraus machen. Die andere Hälfte bringen unsere "Volksvertreter" ja wie gesehen mühelos (+Verschuldung) durch und das Ergebnis ist abgesehen von ein paar Ländern und ein paar wirklich guten Dingen in der Mehrheit nicht das, wofür wir alle arbeiten und Steuern bezahlen.

Kinderarbeit könnte die EU sehr leicht durch Zölle auf Waren aus Länder in denen "Kinderarbeit" aktiv betrieben wird (z.B. in Asien/Lateinamerika/Afrika) unterbinden - bzw. wirtschaftlich unrentabel machen.
Erklär das mal den Menschen, die sich für 4,99 ein T-Shirt bei H&M kaufen und im Anschluss für das gleiche Produkt aus Europa 29,99 bezahlen müssten.
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Elisabethen
Elisabethen19.01.16 11:14
Hallo MTN,
wenn ihr Bilder von Wikipedia hier einstellt, dann müsst ihr das korrekt darstellen.
nane
nane19.01.16 11:15
iGod
Wem's nicht passt der soll sich ein Fairphone kaufen.
Ein typischer "iGodism". Dafür muss man ihm einfach ein "+1" geben
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
Tchompka19.01.16 11:19
Jordon
Aber das 62 Superreiche so viel wie die halbe Welt besitzen ist irgendwie schon auch irreal. Diese Meldung hat mich letzte Woche etwas, sagen wir mal, irritiert

Hier muss man aufpassen welche "halbe Welt". Es ist nämlich der ärmere Teil. Ich will damit nicht die Ungleichheit der Einkommen, die ,Ausbeutung anderer oder die Tatsache, dass wir über NUR 62 Menschen sprechen rechtfertigen, aber vom tatsächlichen Monatseinkommen gerechnet könnten wir alle wahrscheinlich eine kleine Heerschar an Personen aus ärmeren Ländern anstellen ("besitzen" um beim Wording der Zeitungsberichte zu bleiben).

Nichtsdestotrotz: absolut surreal!!
diddom
diddom19.01.16 11:26
nane

Naja, die zunehmende Staatsverschuldung ist aber auch dem System geschuldet, dass eben zu diesen Superreichen führt.
Durch die gewaltigen Steuerausfälle durch Steuervermeidungskobstrukte, die nahezu nicht vorhandene Besteuerung von Geldvermögen und Kapitaleinkünften bedingen genau diesen Staatsbankrott bzw die immer weiter ansteigende Belastung der Steuerlast auf Einkommen durch Arbeit/Dienstleistung etc.
Insofern hängen da Probleme direkt miteinander zusammen.
Und ja, die Politik versagt da, aber Sie versagt auch aufgrund der massiven Einflussnahme bzw teilweise Erpressung durch die Profiteure des Status Quo.
Insofern hat sich die Aussage bewahrheitet, dass nach dem Wegfall des kalten Krieges der Kapitalismus westlicher Prägung die letzten Hemmnisse hat fallen lassen und der sowieso schon existierende Drang zu mehr Ungleichheit in der Vermögensverteilung massiv nach oben geschraubt wurde.
Bedauerlicherweise wurde zeitgleich auch in vielen Hirnen die Vorstellung eingepflanzt, dass das alles ja auch eigentlich ok sei und alle Aussagen dagegen nur von Neid und Missgunst geprägt seien.
Diese Umerziehung im besten orwellschen Sinne war leider sehr erfolgreich...
Legoman
Legoman19.01.16 11:37
Möglicherweise werden dabei auch noch Tiere ausgebeutet - so dass ein guter Veganer so ein Gerät auch nicht besitzen darf!
chill
chill19.01.16 11:40
Alte, Kinder, Behinderte, und womöglich auch Frauen!

Wo sind die Anwälte!!
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
LordVaderchen19.01.16 12:05
Und Tantal und... und... und... klar muss Apple ein auge drauf werfen. aber solange die gesamte 1.Welt tatenlos zusieht gibt es nur zwei Möglichkeiten: Rohstoffe notgedrungen so nehmen wie sie produziert werden oder die Herstellung verwendender Geräte komplett einstellen. Beides ist utopisch. Letztlich liegt es an uns - und wir alle sind Egoschweine genug, drauf zu scheißen. Leider, liegt aber in der Natur des Menschen.
firstofnine19.01.16 12:05
Hier diskutieren wir die Armut in der Welt und im nächsten Bericht geht es darum, dass von 100 Millionen für ein Apple Besucherzentrum 26 Millionen für die Parkplätze ausgegeben werden. Willkommen im 21sten Jahrhundert.
Wann man nichts ändert, dann ändert sich nichts!
Eventus
Eventus19.01.16 12:12
Eine unerlaubte Frage ist, wie diese Kinder erst leben würden, wenn sie nicht arbeiten würden in dieser ach so demokratischen Republik Kongo.
Live long and prosper! 🖖
virk
virk19.01.16 12:13
@Eventus

Bitte nicht solche Fragen hier. Das geht nicht konform mit unserer "Westlichen Arroganz".
Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!
nane
nane19.01.16 12:17
diddom
Ja zustimm...

chill
Da wo sie Kohle verdienen können. Und deren Zielgruppe ist nicht das was Du aufgezählt hast...

Eventus
+1

virk
superzynisch aber war +1
Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.
shotekitehi
shotekitehi19.01.16 12:18
iGod
Wem's nicht passt der soll sich ein Fairphone kaufen.

Wenn ich den Bericht der letzten Woche auf arte richtig verstanden habe, dann kann selbst "Fairphone" es nicht ausschließen bei 40 Kompononten bei 4....
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
Black Mac
Black Mac19.01.16 13:44
“Amnesty International” hat nicht den geringsten Leistungsausweis. Hier ein wenig motzen, dort ein wenig Gefangene besuchen und natürlich immer schön die Missstände dieser Welt anprangern. Nur tun sie nichts. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem AI jemals irgendetwas bewirkt hätte! Also bringt man sich einfach gegen Apple in Stellung; das heisst dann wieder etwas Publicity und vielleicht wird sogar ein wenig Geld in die Spendenkassen gespült. (Natürlich ohne, dass jemand ausserhalb von AI etwas davon abbekommt – das wäre ja noch schöner!)

AI hat keine Legitimation, irgend jemanden ins Rampenlicht zu zerren und anzuklagen. Diese unfähige Bude nervt wie kaum eine zweite. Sie ist eine Zecke, die sich vom Mittleid der Bevölkerung nährt. Geht verloren!
tranquillity19.01.16 13:59
Black Mac, du bist sehr schlecht informiert.
Eventus
Eventus19.01.16 14:06
tranquillity
Black Mac, du bist sehr schlecht informiert.
Bringst du uns bitte einen Beleg, wo AI ein lobenswertes Ergebnis zu verdanken ist?
Live long and prosper! 🖖
tranquillity19.01.16 14:13
Googlen darfst du schon selbst.

Ein kleines Beispiel sind daneben auch die zahlreichen urgent action Aktionen, die politische Gefangene unterstützen. Die mögen nicht auf Grund von AI alleine rauskommen, aber mit ihrer Hilfe.
pult19.01.16 14:38
@Black Mac: Du hättest Dich vor dem Posten Deines respektlosen Kommentars vielleicht mal mit ai auseinandersetzen sollen.

Man könnte mit Deiner Pauschalaussage allen Umweltverbänden unterstellen, daß sie nur Geld für die Spendenkasse wollen.

Viele ai-Mitglieder setzen sich ehrenamtlich dafür ein, daß Menschen, die nach reiner Willkür im Gefängnis oder in der Folterzelle landen, ein gerechter Prozess zusteht.

Wenn einer das macht, bewirkt es wahrscheinlich nichts, wenn viele es tun, erzeugt es Druck bei den Verantwortlichen, damit sich etwas verbessert.

Daß Leute wie Du davon offensichtlich nichts halten, mag ja sein, doch es ist kein Grund, den Einsatz von vielen herabzuwürdigen.
teorema67
teorema6719.01.16 15:02


Ich habe gestern geschrieben, und viele andere auch. ai ist das schlechte Gewissen der üblen Regime dieses Planeten. Vielleicht schreibt jemand von euch mit?
Über Planet Express gesendet.
Black Mac
Black Mac19.01.16 15:11
teorema67


Ich habe gestern geschrieben, und viele andere auch. ai ist das schlechte Gewissen der üblen Regime dieses Planeten. Vielleicht schreibt jemand von euch mit?
Boah! Eine Online-Petition! Nein, es ist sogar ein Appell! Ganz offiziell von AI und erst noch per E-Mail! Die haben wirklich keine Kosten und Mühen gescheut. Ich bin sicher, die Verantwortlichen in Saudi-Arabien machen sich bereits in den Thawb! Und der inhaftierte Schriftsteller Dr. Zuhair Kutbi packt vorsorglich die Koffer, denn bald geht es nach Hause. Wenn AI erst einmal loslegt, dann sind die besser als Batman, das wissen doch alle!

Die Saudis sind wirklich nicht zu beneiden. Erst geht der Ölpreis in den Keller, und dann setzt ihnen AI auch noch das Messer an den Hals. Wahrscheinlich müssen sie jetzt zur Aufmunterung ein paar Diebe enthaupten oder Frauen steinigen. Tja, selber schuld, Ihr habt Euch mit den Falschen angelegt!
CAPTN HIRNI
CAPTN HIRNI19.01.16 15:18
diddom
... der Kapitalismus westlicher Prägung die letzten Hemmnisse hat fallen lassen und der sowieso schon existierende Drang zu mehr Ungleichheit in der Vermögensverteilung massiv nach oben geschraubt wurde.

Diese Umerziehung im besten orwellschen Sinne war leider sehr erfolgreich...

... wie man an Deinen kausalen Schlussfolgerungen unschwer erkennen kann Versuche die Ursache-Wirkungskette einfach mal umzudrehen. Dann stimmt's halbwegs.
Tim Cook muss weg. Make Apple Great Again.
marco m.
marco m.19.01.16 15:29
Jordon
Aber das 62 Superreiche so viel wie die halbe Welt besitzen ist irgendwie schon auch irreal. Diese Meldung hat mich letzte Woche etwas, sagen wir mal, irritiert
Mich nicht, denn diese 62 haben ihr Geld bestimmt nicht auf der Straße gefunden.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
Teddie19.01.16 16:46
Demnächst fangen wir an auf das Klopapier zu verzichten, weil jetzt ein Affe ohne "Wohnung" dasteht.

Die Kinder arbeiten, damit diese etwas zum Essen und mit etwas Glück vier Wände und ein Dach über den Kopf haben.

Die westliche Welt wirft tausende Tonnen Lebensmittel weg und hat genug leere Gebäude - wir schaffen es nicht mal Obdachlosigkeit und Armut im eigenen Land abzuschaffen oder zumindest ein "menschenwürdiges" Leben zu ermöglichen, vielleicht sollte man da anfangen bevor man versucht im Kongo den Kindern die Lebensgrundlage zu entziehen.

... und ich kaufe mir dennoch das iPhone 7 bzw. 6S (mini) und das MacBook Air, wenn endlich Retina ist auch noch drin - kann nicht verantworten, dass vielleicht ein Erwachsener wegen mir Arbeitslos wird.
Grolox19.01.16 17:52
8,5 Milliarden Menschen ...auf dieser Kugel mitten im All...
und ---ai --hat nichts anderes zu tun als Apple auf die Füße zu treten.

Teddie...1+
Kinderarbeit muss dringend bekämpft werden , dann sterben die Großeltern , Eltern
und Geschwister schneller , weil es nix zu Futtern gibt und die Welt ist nicht so voll.
virk
virk19.01.16 21:42
Damals vor ca. 6.000 Jahren hat Gott uns gesagt, dass man zwischen dem 6. und 10. Lebensjahr in die Grundschule gehen soll, dann 5-9 Jahre auf eine weiterführende Schule. Vor dem 14./15. Lebensjahr darf man nicht anfangen, körperlich zu arbeiten (nur Spülmaschine ausräumen geht). Richtig fertig belastbar bist Du mit 21.

Dann hat irgendwann noch mal jemand zwei Mal mit Gott gequasselt: Seitdem ist man mit 18 fertig und soll nur noch maximal 8 Jahre auf eine weiterführende Schule gehen.

Mir schwant, die da in der Demokratischen Republik Kongo quasseln einfach öfter mit Gott
Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!
iGod
iGod19.01.16 22:02
Naja, in Berlin Neukölln werden die 12-jährigen Eltern, in anderen Ländern gehen sie halt arbeiten. So ist das.
Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung!
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen