iPad Pro 9.7": Erste Erfahrungen und Eindrücke

Das iPad Pro erschien zunächst in der Variante mit 12,9"-Display, seit heute wird auch der kleine Bruder mit 9,7" ausgeliefert (zum Store: ). Da wir in der Redaktion bereits ein Gerät erhalten haben, stellen wir im Folgenden die ersten Eindrücke und Erfahrungen mit Apples neuestem iPad-Modell dar. Im Lieferumfang befinden sich iPad, Netzstecker, Kabel sowie eine Kurzanleitung.

Erste Eindrücke
Die übereinstimmende erste Reaktion beim Auspacken des iPad Pro 9,7" war: "Wow, steht die Kamera aber weit hervor". Bekanntlich verfügt auch das neue iPad Pro nicht mehr über eine bündig eingelassene Kameralinse. Die ebenfalls viel diskutierte Linse von iPhone 6 und iPhone 6s wirkt aber im Vergleich zum iPad Pro regelrecht zierlich - denn beim iPad Pro ist es sicherlich noch ein Millimeter mehr. Legt man das Gerät auf den Tisch, ergibt sich eine leichte Schräge. Dennoch wackelt das iPad Pro 9,7" auch dann nicht, wenn man Kraft auf die Ecken ausübt. Wie schon beim iPhone 6/6s muss jeder Nutzer selbst entscheiden, ob eine hervorstehende Linse als störend empfunden wird - wer eine Schutzhülle verwenden möchte, merkt ohnehin nichts davon.


Display
Das Display des iPad Pro 12,9" spiegelt recht stark - vor allem erheblich stärker als das des iPad Air 2. Für das iPad Pro 9,7" verspricht Apple Verbesserungen und kann diese auch umsetzen. Hält man die beiden Geräte nebeneinander, so wirkt die Spiegelung beim 9,7"-Modell deutlich dunkler und somit weniger störend. Das iPad Pro 9,7" bewegt sich damit ungefähr auf dem Niveau des iPad Air 2.

Lautsprecher
Natürlich ersetzt das iPad Pro kein Soundsystem - obwohl Apple auch der 9,7"-Variante nun erstmals vier Lautsprecher spendiert. Für ein Tablet ist die Qualität der Tonausgabe aber durchaus ordentlich und für gelegentlichen mobilen Musikgenuss auch ausreichend. Bässe fehlen allerdings und trotz hoher Lautstärke wirkt die Wiedergabe alles andere als raumfüllend. Stereo-Wiedergabe funktioniert einwandfrei. Die an den Seiten angebrachten Dual-Lautsprecher wissen, ob sie sich gerade auf der linken oder auf der rechten Seite befinden und passen sich daran an. Dreht man das iPad, so sorgt das Gerät automatisch für die richtige Aussteuerung.

True Tone Display
Das Display des iPad Pro 9,7'' passt seine Farbtemperatur entsprechend der Umgebungsbeleuchtung an. Ziel ist es, dass Farben stets gleich erscheinen. Diese Technik funktioniert gut genug, dass man sich richtig anstrengen muss, um sie wahrzunehmen. Nur bei radikaler Änderung der umgebenden Lichtwärme konnten wir ein langsames Faden der iPad-Farbtemperatur wahrnehmen. Leichter zu erkennen sind die Vorteile von True Tone, wenn man ein älteres iPad mit Standardbeleuchtung daneben hält. In diesem Fall ist das iPad Pro tatsächlich deutlich augenfreundlicher zu betrachten.

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac31.03.16 11:58
Lässt sich die automatische Anpassung der Farbtemperatur eigentlich abschalten?
0
Fenvarien
Fenvarien31.03.16 12:05
Hot Mac Ja, True Tone ist eine Einstellung unterhalb von "Display-Helligkeit" und "Helligkeit automatisch anpassen"
Ey up me duck!
0
Hot Mac
Hot Mac31.03.16 12:09
Fenvarien
Hot Mac Ja, True Tone ist eine Einstellung unterhalb von "Display-Helligkeit" und "Helligkeit automatisch anpassen"
Danke Fen, hab's gefunden!
Ich dreh die Helligkeit nämlich immer voll auf.
0
sonorman
sonorman31.03.16 12:12
Hot Mac

Hast Du Dir jetzt doch ein 9,7" gegönnt?
Meins ist noch auf'm Laster.
0
Hot Mac
Hot Mac31.03.16 12:20
sonorman
Hot Mac

Hast Du Dir jetzt doch ein 9,7" gegönnt?
Meins ist noch auf'm Laster.
Ja, ich teste und vergleiche gerade.

Den Mangel an RAM spürt man schon deutlich.
Das Display gefällt mir hinwieder sehr gut.
0
sonorman
sonorman31.03.16 12:26
Hot Mac
… Den Mangel an RAM spürt man schon deutlich. …
Echt? Worin äußert sich das genau?
Ich meine, mein iPad Air 1 läuft mit 1 GB auch total fluffig. Nur hin und wieder, wenn ich sehr viel zwischen Apps hin und her geswitcht habe, wird mal in Safari ein Tab neu geladen oder sowas in der Art. Aber sonst…?
0
handy270331.03.16 12:42
kommt mir jetzt auch komisch vor das man den "Mangel" an Ram merken soll. Mein iPhone 6s hat ja auch "nur" 2GB RAM und ich hatte noch nie ein Gerät in der Hand das dermaßen Flüssig lief.
0
Hot Mac
Hot Mac31.03.16 12:51
sonorman
Hot Mac
… Den Mangel an RAM spürt man schon deutlich. …
Echt? Worin äußert sich das genau?
Ich meine, mein iPad Air 1 läuft mit 1 GB auch total fluffig. Nur hin und wieder, wenn ich sehr viel zwischen Apps hin und her geswitcht habe, wird mal in Safari ein Tab neu geladen oder sowas in der Art. Aber sonst…?

Ich verwende das „große“ Pro quasi als Haupt-Computer.
Dementsprechend automatisiere ich sehr viele Arbeitsabläufe.

Beim Konvertieren umfangreicher Dateien macht sich der RAM-Mangel schon bemerkbar.
Nicht sooo gravierend, man spürt es aber, was natürlich jeglicher Objektivität entbehrt.

Mit Zahlen hab ich's ja nicht so; bin kein Benchmark Freak.
Ich spüre es halt!
0
sonorman
sonorman31.03.16 12:56
Hot Mac
Verstehe, danke.
Naja, bei mir kann's dann ja nur besser werden, weil ich von 1 auf 2 GB aufsteige.

Was mich am 9,7" Pro viel eher wurmt (obwohl ich es wahrscheinlich gar nicht brauche! ), ist das Fehlen von USB 3.
0
fridifrodo31.03.16 13:41
Wie sieht es bei der Tastatur aus, ist sie weiter teilbar? Stört mich total, dass es beim grossen Pro nicht möglich ist.... gerade da benötige ich es!!!
0
T. Strupp
T. Strupp31.03.16 13:51
fridifrodo
Wie sieht es bei der Tastatur aus, ist sie weiter teilbar? Stört mich total, dass es beim grossen Pro nicht möglich ist.... gerade da benötige ich es!!!

Ja, die Teilung der Digitaltastatur in die beiden unteren Ecken ist genauso möglich wie bei den vorherigen 9,7''-Tablets. In der Tat ist es aber schwer zu verstehen, warum dies just beim iPad Pro 12,9'' nicht möglich ist…
0
Mysterium31.03.16 16:28
Das top ausgestattete iPad Pro mit Stift, Tastatur, Pencil und Garantie ( die hier zwingend notwendig ist, das der Reparatur Preis bei deutlich über 500€ liegen wird) beträgt abartige 1599€

Da ist jedes Macbook deutlich attraktiver, da kann Pencil nicht so gut sein, oder das Display noch so tolle Farbanpassung haben.....
MBP Retina 15", 2,7 Ghz Quadcore i7, 16GB RAM, 512 GB SSD
0
Hot Mac
Hot Mac31.03.16 17:02
Tobias Strupp
(...) In der Tat ist es aber schwer zu verstehen, warum dies just beim iPad Pro 12,9'' nicht möglich ist…

Weil das aufm großen Pro kaum jemand verwenden würde.
Ich weiß, dass einige die geteilte Tastatur vermissen.

Ich schreibe mit zehn Fingern auf der virtuellen Tastatur.
Auf dem kleinen Pro hat sich heute hie und da schon mal ein Fehler eingeschlichen.
Reine Gewohnheitssache ...
0
Eventus
Eventus31.03.16 17:23
Mysterium
Da ist jedes Macbook deutlich attraktiver, da kann Pencil nicht so gut sein, oder das Display noch so tolle Farbanpassung haben.....
Ich hab Ende 2015 mein 2009-er MacBook gegen ein MacBook Air ausgetauscht. Das MacBook Air ist ein tolles Gerät (von fehlendem Retina abgesehen), es ist der beste Laptop, den ich je hatte. Und trotzdem: gut 80% meiner Arbeit mache ich auf dem iPad mini 2 und werde demnächst das mini 4 kaufen. Das iOS-UI empfinde ich als direkter, zugänglicher. Ich denke, das iPad ist nicht mehr grundsätzlich eine Ergänzung zum Mac, es kann je nach Vorliebe und (beruflichem) Einsatzzweck eine umfassende, ja sogar bevorzugte Alternative zum Mac sein. Und zum PC sowieso.
Live long and prosper! 🖖
0
talking head
talking head31.03.16 17:45
Bin am überlegen ob sich der Umstieg lohnt vom ersten Air auf das iPad Pro.

Was mich vor allem abhält sind die magere RAM Ausstattung. Ich glaube wenn man in Zukunft mehr Multitasking nutzen möchte, wird man die fehlenden RAM schmerzlich vermissen, oder irre ich da? Beim Air nervt mich zudem das nachladen in den Safari-Tabs. Denke das wird mit 2 GB RAM auch nicht viel besser.

Wenn man den Pencil verwendet: gibt es eine App, die Handschrift in Computertext umwandeln kann mit wenig Fehlern? Geht das mit OneNote? Soweit ich das sehe hat OneNote nur eine OCR-Funktion für Text in Bildern, wobei die Umwandlung wohl sehr lange dauert. Irgendwie überzeugt mich das Pencil-Konzept noch nicht so richtig. Es scheint, dass der Pencil nur dann sinnvoll ist wenn man ihn zum Zeichen verwendet.

Das neue iPad reizt mich zwar, aber noch nicht genug für ein Update vom iPad Air. Hmmm...
0
elektronikengel
elektronikengel31.03.16 17:57
Ich bin mit dem Pro 12,9 Zoll mehr als zufrieden. Es ersetzt fast vollständig einen Rechner im alltäglichen Arbeiten. Die Vorstellung des kleinen Pro hat mich enttäuscht.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0
Rosember31.03.16 17:57
Ehrlich gesagt, überlege ich nur wegen des Pencils an der Neuanschaffung eines iPad herum. Was denkt ihr, kommt im Herbst ein iPad mini mit Pencil-Unterstützung? Die Preise sind mir im Moment für meine beschränkten Anwendungen zu astronomisch.
0
elektronikengel
elektronikengel31.03.16 18:13
Rosember

Ich glaube schon. Sowohl für das mini als auch für das iPhone 7.
Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Misserfolgs (Oscar Wilde)
0
WollesMac
WollesMac31.03.16 18:16
Wie macht sich denn der neue Chip im Vergleich zum Air 2?
0
Eventus
Eventus31.03.16 18:40
elektronikengel
Rosember
Ich glaube schon. Sowohl für das mini als auch für das iPhone 7.
Ich schätze fürs mini ja, fürs iPhone nein.
Live long and prosper! 🖖
0
Peacekeeper2000
Peacekeeper200031.03.16 19:20
Wie ist den das iPad pro im vergleich zum aktuellen iPad Air 2 bzgl. der Geschwindigkeit ? Und wie im Vergleich der Akkulaufzeit ?

Ich überlege unser iPad (1st Gen) endlich zu ersetzen, aber nicht als Arbeitsgerät sondern nur für (See-) Navigation, Surfen und lesen. Aber wahrscheinlich würde es da ein iPad Air 2 tun ....
0
Oceanbeat
Oceanbeat31.03.16 19:48
@talking head

Good Notes kann es. Allerdings wird das nicht beim schreiben sofort analysiert.
Man muß den Text erst mit dem Lasso markieren und dann landet der erkannte Text im Clipboard. Man kann verschiedene Sprachen zur Erkennung auswählen.

Den obigen Absatz habe ich z.B. damit gekritzelt. Null Fehler ohne Training und das bei meiner Klaue...
Wenn der Herbst seine morbide Pellerine über die Vorgärten wirft...
0
sonorman
sonorman31.03.16 19:49
Habe eben das Update 9.3.1 zeitgleich auf dem iPhone 6 und dem iPad Pro9,7" installiert. Ergebnis:

iPhone 6 = 6:12 Min.
iPad Pro = 3,58 Min.

Ok, völlig unwissenschaftlicher Test, aber trotzdem.
0
coffee
coffee31.03.16 20:07
Heute ist das iPad Pro 9,7" 256GB angekommen. Erste Eindrücke gegenüber iPad Ait 2:
Der Prozessor ist signifikant schneller, das Display heller und sehr brillant. Der Klang ist natürlich nicht HiFi, aber ganz erstaunlich für eine solch "kleine Kiste".
Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)
0
talking head
talking head31.03.16 21:13
Hallo Oceanbeat

Wie muss man sich die Arbeitsweise dabei vorstellen? Ist damit flüssiges Schreiben möglich, oder muss man immer eine Weile warten während des Konvertiervorgangs? Konvertiert GoodNotes die Mitschriebe dann immer in verschiedene Clipboards?
0
Dibbuk01.04.16 00:35
talking head

Notes Plus kann das auch, finde ich sogar besser als GoodNotes.
0
Dibbuk01.04.16 00:38
talking head

Zu GoodNotes: Du schreibst etwas, markierst es anschließend und dann wird es umgewandelt. Geht recht flott, muss aber meist noch ordentlich nacheditiert werden.
0
Dibbuk01.04.16 00:43
talking head

Den jeweils per Lasso markierten Text kannst du aus dem Umwandelfeld über die Exportierfunktion an Notizen, Mail, Pocket, Twitter [...] schicken oder schlicht kopieren. Mit einer App wie Clips hast du dann mehrere kopierte Schnipsel im selben Sandkasten.
0
Royal_Corona01.04.16 08:20
talking head
Wie muss man sich die Arbeitsweise dabei vorstellen? Ist damit flüssiges Schreiben möglich, oder muss man immer eine Weile warten während des Konvertiervorgangs?

Die Handschrifterkennung in Goodnotes ist umständlich. Sinnvoll ist, dass man in GoodNotes in handschriftlichen Notizen suchen kann, ohne, dass diese in Text übersetzt werden. Die App erkennt die Buchstaben bei der Suche.

Wenn man gerne mit der Hand schreibt und das als Text erkannt haben will, gibt es auch eine Soft-Tastatur, die handschriftliche Eingabe erlaubt und diese dann recht flott und zuverlässig sofort in Text überträgt. Sie ersetzt einfach die übliche Softwaretastatur und kann in allen Apps verwendet werden, die eine solche zulassen. Siehe hier:
0
talking head
talking head01.04.16 09:05
Dibbuk
Die Vorgehensweise mit den Notizen-Apps hört sich sehr umständlich an.

Royal_Corona
MyScript scheint interessant zu sein. Funktioniert das auch in WORD? Wie gut das in der Praxis ist müsste man mal ausprobieren können.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen