Fortnite aus dem App Store entfernt – Epic verklagt Apple (Aktualisierung: Google entfernt Fortnite ebenfalls)

Das kooperative Survival-Spiel Fortnite erschient 2017 für Windows, Playstation 4 und Xbox One – seit Anfang 2018 steht der äußerst beliebte Shooter auch für iOS zur Verfügung. Auch eine Android-Umsetzung folgte im Ende 2018. Finanziert wird das Spiel unter anderem durch eine In-Game-Währung namens V-Bucks, welche durch Spielfortschritt oder gegen echtes Geld erworben werden kann. Unter anderem können Spieler kosmetische Änderungen gegen V-Bucks erwerben.


Epic vs. Apple Tax
Offensichtlich plante Epic von langer Hand eine Kampfansage gegen Apple: Bieten Hersteller Apps und Spiele im App Store an, erhebt Apple auf alle im App Store erwirtschafteten Umsätze eine Gebühr von 30 Prozent. Epic wollte sich dieser "Apple Tax" (Übersetzung: Apple-Steuer) nicht länger unterwerfen und bot parallel zu den In-App-Käufen über den App Store auch eine eigene Zahlungsmethode an – teils mit Rabatten, wenn der Kunde diese Zahlungsmethode wählt.

Fortnite aus dem App Store entfernt
Apple reagierte schnell und entfernte Fortnite nun binnen Stunden aus dem App Store – das Spiel kann aktuell nicht im App Store heruntergeladen werden. Offensichtlich rechnete der Hersteller Epic aber mit diesem Schritt von Apple, da dies ein klarer Verstoß gegen die Regeln des App Stores darstellt. Kurz nachdem Apple Fortnite aus dem App Store entfernte, veröffentlichte Epic ein Video im Stil des legendären 1984-Werbefilms von Apple zum Ur-Mac:


Klage erhoben
Ebenfalls binnen Stunden reichte Epic Klage gegen Apple bei einem Gericht in Kalifornien ein. In der Klage wirft Epic Apple vor, den Markt zu kontrollieren, Konkurrenten zu benachteiligen und Innovationen zu verhindern. Noch nie in der Geschichte habe es einen derartig großen und mächtigen Tech-Monopolisten wie Apple gegen, argumentiert Epic. In der Klage verneint Epic nicht, gegen die aktuell gültigen App-Store-Regeln zu verstoßen – Epic hebt vielmehr darauf ab, dass das Regelwerk an sich Konkurrenten wettbewerbsmäßig benachteiligt. Explizit sagt Epic, dass die 30 Prozent Gebühr im App Store exorbitant hoch seien – und begehrt eine Kürzung.


In der Klage geht man auch auf dem Mac ein: Dort sei es, anders als auf iOS-Geräten, ohne weiteres möglich, Apps auch aus anderen Quellen zu beziehen – der Mac App Store ist optional. Epic würde gerne einen eigenen App Store auf iOS-Geräten anbieten – doch die Regeln von Apple verbieten dies explizit.

Apples Antwort
Es dauerte auch nicht sonderlich lange, bis Apple antwortete: Epic verstoße willentlich gegen die App-Store-Regeln, in welche Epic eingewilligt habe. Der App Store sei für alle gleich: Jeder Entwickler würde gleich behandelt und Epic habe lange von der Apple-Plattform profitiert. Man würde, so Apple, gerne mit Epic arbeiten, um Fortnite zurück in den App Store zu bringen. Was Apple leider im Statement unerwähnt lässt: Manche Entwickler im App Store bezahlen eben nicht 30 Prozent des Umsatzes an Apple. Zum Beispiel verlangt Apple von Amazon nur 15 Prozent – und für Netflix und Spotify gibt es Sonderregelungen.


Auswirkungen auf Spieler
Auf Fortnite-Spieler unter iOS hat der Store-Bann konkrete Auswirkungen, denn die aktuelle Version funktioniert zwar weiterhin, die nächste Aktualisierung (Chapter 2 – Season 4) gibt es allerdings nicht. Auf den anderen Plattformen, beispielsweise PlayStation 4, Xbox One, Nintendo Switch, PC, Mac, GeForce Now oder Epic Games App) steht der Titel weiterhin zur Verfügung, neue Downloads unter iOS sind hingegen nicht mehr möglich.

Aktualisierung: Google schmeißt Fortnite ebenfalls aus dem Store
Apple ist nicht der einzige Store-Betreiber im aktuellen Konflikt, denn auch Google traf die Entscheidung, Fortnite aus dem eigenen App Store ("Google Play") zu verbannen. Die Begründung liest sich ziemlich genau wie Apples Ausführungen, denn dort heißt es, Google gestatte die Umgehung des offiziellen In-App Billings nicht. Epics Reaktion auf Google kommt nicht unerwartet, nach Apple wurde direkt auch Google verklagt. Im Falle von Android sind allerdings weiterhin Downloads möglich, entweder über die "Epic Games"-App oder über den Samsung Galaxy Store. Nur der Weg über Googles Software-Vertriebsplattform existiert momentan nicht. Man darf gespannt sein, wie das Duell Epic vs. Google vs. Apple nun weitergeht.

Kommentare

Darko Damjanovic14.08.20 09:07
3 Milliarden Dollar Gewinn(!) mit Fortnite und sie haben noch immer nicht genug.
+3
Motti
Motti14.08.20 09:17
Immer das Gleiche... wollen durch Apple groß werden, wenn die Summe der Gebühr dann zu hoch wird streiken sie...
+2
cdyFlorian
cdyFlorian14.08.20 09:18
News:
Man darf gespannt sein, wie das Duell Epic vs. Google vs. Apple nun weitergeht.
Korrekt:
Man darf gespannt sein, wie das Duell Epic vs. Google und Apple nun weitergeht.
+8
elBohu
elBohu14.08.20 09:18
Tja, es könnten halt 30% mehr sein...
Ich zweifele den Sinn des Spiels im Allgemeinen an, geht es doch darum, andere Personen (Menschen) zu töten.
Vielleicht sollten die Spieler dieser "Shooter" mal in ein Kriegsgebiet gehen und schauen, wie bitter die Realität ist...

P.S.
Vielleicht sollte nochmal jemand der Redakteure den Artikel korrekturlesen, im Abschnitt Klage erhoben finden sich einige Fehler...
wyrd bið ful aræd
-8
DTP
DTP14.08.20 09:23
Darko Damjanovic
3 Milliarden Dollar Gewinn(!) mit Fortnite und sie haben noch immer nicht genug.
Stimmt, die könnten ruhig mal Apple was abgeben, damit Apple nicht so am Hungertuch nagt.
Motti
Immer das Gleiche... wollen durch Apple groß werden, wenn die Summe der Gebühr dann zu hoch wird streiken sie...
Ich glaube nicht, dass Fortnight durch Apple groß wurde.

Denn für echte Gamer sind iOS Geräte zu schwachbrüstig und zu klein, um solche Spiele zu spielen. Kennst du keine Kinder/Jugendliche? Frag die mal.
0
MLOS14.08.20 09:29
Seit wann hat denn Google einen eigenen Apple Store?
-2
pünktchen
pünktchen14.08.20 09:30
Egal wie unsympathisch einem Epic & Fortnite sein mögen, das Duopol Apple & Google braucht eine klare Regulierung. Und wenn die Regierungen dazu nicht bereit sind dann müssen das die Gerichte erledigen.
0
MacRS14.08.20 09:34
Die Klage gegen Google verstehe ich gar nicht so recht. Offenbar kann man Fortnite auf Android-Geraten auf anderen Wegen als dem App Store installieren. Das war ja immer das schlagende Argument gegen Apple in Abgrenzung zu Google.
Aus meiner Sicht wäre das auch der Ausweg aus diesem ganzen Dilema.
0
gegy
gegy14.08.20 09:43
Also echt jetzt Epic?! Ihr nutzt die größte Appstore Platform, Apple übernimmt die Vermarktung für euch, stellt download Speicher zur Verfügung, hat noch dazu eine riesige Hardware Base und ihr seit nicht bereit die Kosten (30%) dafür zu zahlen? Bitte dann geht woanders hin.

Einzig was ich nicht verstehe, ist dass manche Entwickler hier ne Ausnahmen bei den 30% haben. Ich bin der Meinung, dass hier alle gleich viel Zahlen sollten für die Nutzung des AppStores
+4
Wurzenberger
Wurzenberger14.08.20 09:49
elBohu
Vielleicht sollten die Spieler dieser "Shooter" mal in ein Kriegsgebiet gehen und schauen, wie bitter die Realität ist...
Shooter spielt man, weil sie eben nicht wie Krieg sind.

DTP
Denn für echte Gamer sind iOS Geräte zu schwachbrüstig und zu klein, um solche Spiele zu spielen. Kennst du keine Kinder/Jugendliche? Frag die mal.
Die kaufen sich Tablets statt Gaming-PCs. Reicht für Fortnite und Tiktok.
+4
gegy
gegy14.08.20 09:50
Epic würde gerne einen eigenen App Store auf iOS-Geräten anbieten

Ähmmm......NEIN!
DTP
Denn für echte Gamer sind iOS Geräte zu schwachbrüstig und zu klein, um solche Spiele zu spielen. Kennst du keine Kinder/Jugendliche? Frag die mal.

Ich kenne einige Kinder und die spielen das am iPad. Wo bitte ist das iPad dafür zu schwach?
+7
pünktchen
pünktchen14.08.20 10:00
gegy
...und ihr seit nicht bereit die Kosten (30%) dafür zu zahlen?

Tja was sind die Kosten? Schauen wir doch mal in Apples letzte Quartalszahlen:

Net sales: Services 13,156
Cost of sales: Services 4,312
+ circa 1/5 = 1,000 der Ausgaben für Verwaltung etc.
= knapp 60% Marge

15% scheinen mir da eher angemessen als 30%. Die Marge wäre dann immer noch etwa 20%. Damit sollte Apple gerade so überleben können.
+4
gegy
gegy14.08.20 10:03
Ich würde mal behaupten, dass jeder seine Marge selbst festlegen kann. Warum sollte Apple ihren Anteil nach Kundenwunsch festlegen?
Was glaubst du denn wie hoch die Marge bei Epic ist?
+2
pünktchen
pünktchen14.08.20 10:15
gegy
Ich würde mal behaupten, dass jeder seine Marge selbst festlegen kann. Warum sollte Apple ihren Anteil nach Kundenwunsch festlegen?

Vielleicht weil sie ein Monopol auf den Vertrieb von Apps für iOS haben? Und ein Duopol mit Google auf mobile Betriebsysteme? Kartellrecht, schon mal was von gehört? Wo wenige Anbieter den Markt entweder als Anbieter oder als Nachfrager dominieren können sie die Preise willkürlich festsetzen, es findet keine Preisfindung am Markt mehr statt weil kein funktionierender Markt mehr existiert. Deshalb müssen die Preise staatlich kontrolliert werden.

Was würdest du dazu sagen wenn zB dein Wasserversorger seine Marge auf 60% hochschrauben würde? Fändest du das auch ok?
+5
TerenceHill
TerenceHill14.08.20 10:22
DTP
Darko Damjanovic
3 Milliarden Dollar Gewinn(!) mit Fortnite und sie haben noch immer nicht genug.
Stimmt, die könnten ruhig mal Apple was abgeben, damit Apple nicht so am Hungertuch nagt.
Motti
Immer das Gleiche... wollen durch Apple groß werden, wenn die Summe der Gebühr dann zu hoch wird streiken sie...
Ich glaube nicht, dass Fortnight durch Apple groß wurde.

Denn für echte Gamer sind iOS Geräte zu schwachbrüstig und zu klein, um solche Spiele zu spielen. Kennst du keine Kinder/Jugendliche? Frag die mal.

Ich schlage mal vor, dass Du mal Kinder und Jugendliche befragen solltest. Die meisten spielen auf mehren Endgeräte. Zuhause mit Konsole/PC und unterwegs mit iOS/Android. Und glaube mir, Fortnight sieht auf iOS top aus und spielt sich butterweich. Keine Ahnung woher deine Quellen stammen. Ich glaube eher nur subjektives Empfinden vorbei an der Realität. 😉
+7
gegy
gegy14.08.20 10:26
pünktchen
Was würdest du dazu sagen wenn zB dein Wasserversorger seine Marge auf 60% hochschrauben würde? Fändest du das auch ok?

Also erst mal, die Marge war von Anfang an 30% wenn ich mich recht erinnere. Somit sprechen wir hier nicht von einem "Hochschrauben" gerade.
pünktchen
Kartellrecht, schon mal was von gehört?

Natürlich, jedoch gibt es nicht nur den Appstore und den Google Play Store.
Was ist mich M$?
Wäre es dir denn lieber, wenn hier Preisabsprachen stattfinden?
Wenn gerichtlich entschieden werden würde, dass maximal 15% genommen werden dürfen, was denkst du, wird Epic (oder andere Anbieter) die Senkung an Ihre Kunden weitergeben? Ne, wohl eher nicht. Ich würde sagen, es kommt zu einer Gewinnverschiebung. Der Kunde profitiert hier ohnehin nicht, egal wie viele % hier stehen.

Und ganz ehrlich, es steht auch Epic frei ihre Preise zu erhöhen, damit sie ihre Abgaben ausgleichen... wohl aber etwas schwer, wenn man das nun plötzlich machen müsste, denn da laufen die Kunden weg.
pünktchen
es findet keine Preisfindung am Markt mehr statt weil kein funktionierender Markt mehr existiert.

Ich bin froh, dass es keine Insellösungen hier gibt, sondern einige große Store Anbieter. Ich sehe hier auch nicht, warum der Markt nicht funktionieren sollte. Dazu zitiere ich hier den ersten Post:
Darko Damjanovic
3 Milliarden Dollar Gewinn(!) mit Fortnite und sie haben noch immer nicht genug.
+5
Uschaurischuum!
Uschaurischuum!14.08.20 10:28
Ungeachtet des Sachverhalts, gefällt mir das Video von Epic und die Idee dahinter... Emotionaler Volltreffer.
Brauchen wir alles was wir können?
+7
Gedankenschweif14.08.20 10:31
DTP
Ich glaube nicht, dass Fortnight durch Apple groß wurde.
Dann will ich Deinen Glauben mal in Wissen überführen.

"Fortnite – 100 Millionen US-Dollar Gewinn in nur 3 Monaten auf iOs"

Quelle: https://spielepost.de/fortnite-100-millionen-us-dollar-gewin n-in-nur-3-monaten-auf-ios/

Und das waren die ersten Drei Monate in denen Fortritte auf iOS erhältlich war.
+2
MikeMuc14.08.20 10:36
pünktchen
Nein, gut fände das außer dem Versorger niemand. Aber wenn er glaubhaft machen kann, das er diese 60% braucht um nicht nur kostendeckend zu sein sondern auch noch Gewinn zu machen, dann wird man die Kröte schlucken, woanders hinziehen oder das Gegenteil beweisen müssen.
Wie Apple intern rechnet, weiß hier niemand. Daher ist deine Rechnung oben auch nur eine reine Luftnummer. Ansonsten gilt, wie bei allen Supermärkten und anderen Läden: ganz wenige Produkte sind ein muß und der Hersteller kommt so rein ins Sortiment. Alle anderen müssen dafür zahlen. Und da ist es dann Verhandlungssache. Bei Apple gilt dagegen: wer rein will, zahlt 30% oder bleibt draußen. Auch wenn es nur einen Store gibt, der muß bezahlt werden und die Höhe ist allen vorher bekannt. Außer Apple ist der Meinung, das eine App eines Entwicklers „systemrelevant“ ist. Erst dann bekommt der seine Extrawurst gebraten.
+1
gegy
gegy14.08.20 10:37
Uschaurischuum!
Ungeachtet des Sachverhalts, gefällt mir das Video von Epic und die Idee dahinter... Emotionaler Volltreffer.

Geld scheint EPIC ja genug zu haben um solche Videos zu erstellen.
MikeMuc
Bei Apple gilt dagegen: wer rein will, zahlt 30% oder bleibt draußen.

Gut auf den Punkt gebracht!
+1
pünktchen
pünktchen14.08.20 10:39
gegy
Also erst mal, die Marge war von Anfang an 30% wenn ich mich recht erinnere

Ich habe dir gerade ausgerechnet dass sie bei 60% liegt.
gegy
Was ist mich M$?

M$ what? Windows Mobile ist tot.
gegy
Wenn gerichtlich entschieden werden würde, dass maximal 15% genommen werden dürfen, was denkst du, wird Epic (oder andere Anbieter) die Senkung an Ihre Kunden weitergeben? Ne, wohl eher nicht. Ich würde sagen, es kommt zu einer Gewinnverschiebung.

Vielleicht. Allerdings gibt es bei Egoshootern etc. Konkurrenz.
gegy
Ich bin froh, dass es keine Insellösungen hier gibt, sondern einige große Store Anbieter.

Ich bin durchaus für Monopole - wenn sie reguliert sind.
gegy
Ich sehe hier auch nicht, warum der Markt nicht funktionieren sollte. Dazu zitiere ich hier den ersten Post:
Darko Damjanovic
3 Milliarden Dollar Gewinn(!) mit Fortnite und sie haben noch immer nicht genug.

Das belegt bitte sehr was? Funktionierende Märkte bieten tiefe Preise und nicht die höchsten Gewinne.
-2
pünktchen
pünktchen14.08.20 10:41
MikeMuc
pünktchenNein, gut fände das außer dem Versorger niemand. Aber wenn er glaubhaft machen kann, das er diese 60% braucht um nicht nur kostendeckend zu sein sondern auch noch Gewinn zu machen,

Die 60% sind der Gewinn (vor Steuern).
MikeMuc
Wie Apple intern rechnet, weiß hier niemand.

Oh doch, wir wissen immerhin was in ihrem Quartalabschluss steht. Und da ergibt sich eine Gewinnquote vor Steuern von etwa 60% bei Services.
0
AJVienna14.08.20 10:42
pünktchen
Net sales: Services 13,156
Cost of sales: Services 4,312
+ circa 1/5 = 1,000 der Ausgaben für Verwaltung etc.
= knapp 60% Marge

15% scheinen mir da eher angemessen als 30%. Die Marge wäre dann immer noch etwa 20%. Damit sollte Apple gerade so überleben können.
Interessante Rechnung. Mit den Daten komme ich drauf das Apple bei 10% gerade so knapp Gewinn machen würde. Ich wüsste aber bei Apple kein einziges Business das sie betreiben wenn sie weniger als 30% Marge haben. Ich komme allerdings auch bei 15% auf 35% Marge und das gibt es ja z.B. bei Abos nach einem Jahr. Wir wissen aber auch nicht wie sich das verteilt. In Services sind ja auch noch diverse andere Dienste enthalten (iTunes, iBooks, Arcade, News die teilweise wahrscheinlich höhere Margen haben).
+2
gegy
gegy14.08.20 10:44
pünktchen
Ich habe dir gerade ausgerechnet dass sie bei 60% liegt.

Ich meinte damit den Betrag, welchen Apple im Appstore nimmt.
pünktchen
M$ what? Windows Mobile ist tot.

Es ging hier nicht um die Plattform, sondern um den Store. Diesen gibt es nach-wie-vor.
pünktchen
Ich bin durchaus für Monopole - wenn sie reguliert sind.

Warum denn? Nur weil sich ein paar Player in ihren Gewinnen benachteiligt fühlen?
pünktchen
Das belegt bitte sehr was? Funktionierende Märkte bieten tiefe Preise und nicht die höchsten Gewinne.

Findest du denn die Preise (zugegebenermaßen, ich spiele Fortnite nicht) im Spiel zu hoch angesetzt?

pünktchen
Wir können hier natürlich ewig weiter diskutieren ob das was Apple hier nimmt gerecht ist. Fakt ist einfach: Apple will 30% wenn man ihre Infrastruktur nutzt und wer das nicht akzeptiert, kann entweder klagen, so wie Epic gerade, oder draußen bleiben. Ich für meinen Teil als Programmierer, würde die 30% absolut akzeptieren und meine App in den Store stellen. Abgeworfene 70% für mich reichen immer noch leicht aus um meine Kosten zu decken und am Ende mit einem schönen Plus dazustehen.
Die 30% waren von Anfang an klar. Wenn natürlich Apple beginnen würde das anzuheben, dann würde ich auch schreien, bei dem Gewinn, den sie einfahren.
0
AJVienna14.08.20 10:51
Im Moment gibt Fortnite ja die Ersparnis an die Kunden weiter. Aber glaubt hier jemand ernsthaft das sich das nach einem Sieg nicht anpasst. Am Ende wird Epic den Gewinn einsacken und die Kunden zahlen das gleiche. So ist halt das Business. Man setzt die Preise danach was man bekommen kann.
+3
warp1014.08.20 11:10
Spätestens wenn WeChat nicht mehr im AppStore für China zu haben sein wird, müsste sich Apple überlegen ob es eine manuelle Installation von Apps für den Normaluser zulässt... Ansonsten gehts dort bergab mit dem iPhone Verkauf...
Dann bricht das Appstore Monopol für IOS von Apple auf... was ich sehr begrüßen würde...
-1
Metty14.08.20 11:18
Da gibt es etwas was ich nicht verstehe. Es war eine Version der App im Store, die Apple's Richtlinien entsprochen hat. Nun reicht Epic ein App Update ein, das den Richtlinien nicht mehr entspricht. Wenn ich so etwas mache, dann nimmt Apple das App Update nicht an und macht mir eine Liste was ich alles ändern muss, um ein Update erfolgreich updaten zu können. Das ist ein ganz normaler Vorgang, den jeder Entwickler schon mehrfach erlebt hat.
Warum muss Apple die App aus dem Store nehmen? Apple kann doch die alte Version drin lassen und das Update, welches den Richtlinien nicht entspricht einfach nicht annehmen.
Ich verstehe den Grund nicht warum man die App aus dem Store entfernen muss. Mach mich einer mal schlau, bitte.
+4
gegy
gegy14.08.20 11:19
warp10
Spätestens wenn WeChat nicht mehr im AppStore für China zu haben sein wird, müsste sich Apple überlegen ob es eine manuelle Installation von Apps für den Normaluser zulässt... Ansonsten gehts dort bergab mit dem iPhone Verkauf...
Dann bricht das Appstore Monopol für IOS von Apple auf... was ich sehr begrüßen würde...

Nein, Apple muss gar nichts. Und Apple wird auch nicht die Plattform öffnen wie Android das hat, denn damit macht Apple die iOS Plattform verwundbar und die Qualität würde sinken.
0
gegy
gegy14.08.20 11:20
Metty
Da gibt es etwas was ich nicht verstehe. Es war eine Version der App im Store, die Apple's Richtlinien entsprochen hat. Nun reicht Epic ein App Update ein, das den Richtlinien nicht mehr entspricht.

Gute Frage. Warum hat Apple das beim Einreichen des Updates nicht gesehen.
Ich geh mal davon aus, dass das wieder mal im Review Prozess übersehen wurde, oder schnell durchgewinkt. Dann haben Spieler wohl Apple darauf aufmerksam gemacht.
+1
Caliguvara
Caliguvara14.08.20 11:22
warp10
[…]
Dann bricht das Appstore Monopol für IOS von Apple auf... was ich sehr begrüßen würde...
Einigen schient nicht klar zu sein, was dieses Monopol "App Store" an Auswirkungen auf Qualität und Sicherheit der Apps hat, die auf iOS installiert werden können. Da reicht es, sich genau die unter Android gepriesenen Alternative Stores anzusehen. Die namenhaften Developers, die großen Teams sind sicherlich hervorragend - aber es ist enorm viel Müll/schlecht gecodete/verbuggte Apps verfügbar. Alles sicherlich nicht in Apples Interesse, die immer noch einen hervorragenden Ruf "Kauf Dir ein iPhone, die Software läuft einfach (insbesondere die Apps)". Da steht viel auf dem Spiel.
Don't Panic.
+6
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.