Erneut viele Fehlerberichte: macOS 10.15.4 Zusatzupdate macht Probleme

Am 24. März 2020 erschien macOS 10.15.4 nach einer mehrmonatigen Beta-Phase – doch in den folgenden Wochen beschwerten sich immer mehr Anwender über Probleme mit dem 4. Catalina-Update. Besonders Fehler bezüglich des Ruhezustand oder Kernel Panics beim Kopieren von größeren Dateien bereiten den Nutzern Kopfschmerzen. In der Nacht vom 8.4 auf 9.4. gab Apple ein Ergänzungsupdate für 10.15.4 frei und viele Anwender hofften auf Fehlerbehebungen.


Apple korrigierte mit dem Zusatzupdate einige Fehler in Bezug auf USB-C und Thunderbolt 3. So soll sich das MacBook Air 2020 nicht mehr aufhängen, sobald die Verbindung zu externen Displays getrennt wird. Auch bei anderen Macs mit USB-C soll das Verbinden von externen Geräten nun verlässlicher funktionieren. Ferner hat Apple auch dafür gesorgt, dass FaceTime-Anrufe in Zusammenspiel mit älteren iOS-Geräten nun wieder verlässlich funktionieren. Auch die Anmeldung bei Microsoft Office 365 soll wie gewohnt klappen.

Neue Fehler: Lahmgelegte Macs, fehlgeschlagenes Update
In diversen Foren und über Social Media tauchten schon kurz nach Erscheinen des Updates einige negative Berichte auf: Anwender bemängelten, dass das Update in vielen Fällen überhaupt nicht installiert werden kann. Entweder verweigert die Software-Aktualisierung direkt die Installation oder der der Mac startet zwar neu – aber ohne das Update einzuspielen.

Viel gravierender sind allerdings vereinzelte Berichte über nicht mehr startende Macs nach der Installation. Die meisten von diesem Problem betroffenen Nutzer berichten, dass sich der Mac während des Startprozesses aufhängt. Auch ein Starten im "Gesicherten Modus" führt nicht zum Erfolg – der Mac bleibt an der selben Stelle im Startprozess stehen. Bei den Betroffenen half meist nur das Rückspielen eines Backups oder die Neuinstallation von macOS Catalina. Manche hatten aber mehr Glück: Nach dem Abziehen von externen USB-C-Geräten startete der Mac wieder wie gewohnt.

Trotzdem installieren oder zweites Ergänzungsupdate/10.15.5 abwarten?
Augrund der Menge der Fehlerberichte ist davon auszugehen, dass es sich nicht nur um vereinzelte Probleme handelt, sondern dass das Update tatsächlich fehlerhaft ist. Zwar berichten auch viele Nutzer, keine Probleme bei oder nach der Installation oder Nutzung zu haben – doch bis der Grund für die Schwierigkeiten ausgemacht ist, sollten Nutzer besser Abstand von der Installation nehmen. Apple wird wahrscheinlich in Kürze ein zweites Ergänzungsupdate herausgeben oder 10.15.5 vorziehen, sobald die Gründe für die Fehlerberichte ausgemacht sind.

Kommentare

lenny220714.04.20 08:47
So langsam erreicht Apple das qualitative Niveau von Windows 95 nach unten. Das Update davor sorgte dafür das mein iMac wie auch Macbook den Lüfter hochdrehten und unglaublich langsam wurden. Offensichtlich auch ein Fehler der seit dem Chaos-Update wenigstens nicht mehr auftritt.

Es braucht Snow Leopard II - und zwar dringend. Einfach mal ein Update, was das System nur verbessert, beschleunigt und performanter macht.
+1
MrWombat
MrWombat14.04.20 08:56
Seit 10.15.4 hab ich wieder ständig Probleme mit dem WLAN
Kommt ins WLAN rein und bekommt aber als einziges Gerät in meinem Netzwerk kein Internet geliefert (LAN Kabel klappt)

Hat da schon wer was gelesen oder gehört?
0
MKL
MKL14.04.20 08:58
MrWombat
Seit 10.15.4 hab ich wieder ständig Probleme mit dem WLAN
Kommt ins WLAN rein und bekommt aber als einziges Gerät in meinem Netzwerk kein Internet geliefert (LAN Kabel klappt)

Hat da schon wer was gelesen oder gehört?

Solche Probleme hatte ich mit 10.5.3 und habe daher gestern Nacht auf 10.5.4 aktualisiert.
Noch weiß ich nicht, ob es jetzt besser ist.
+2
SchaubFD14.04.20 08:59
@MrWombat, habe ähnliche Probleme, teilweise auch mit Bluetooth, dort bricht mir meist das Audiosignal weg. Auch ein BT Reset brachte nichts dauerhaftes.
+1
Polc1
Polc114.04.20 09:10
@MrWombat

Das gleich Problem hatte ich vorgestern auch gehabt, erst nach mehrmaligem Neustart meines MacBook Pro hatte ich wieder eine Verbindung zum Internet. Seitdem funktioniert es zum Glück wieder auf Anhieb.

Grüße
+1
Kuziflu
Kuziflu14.04.20 09:13
SchaubFD

Gut zu wissen. Hatte kürzlich Unterbrechungen bei einer Bluetooth-Audioverbindung … dann spar ich mir vorerst die Fehlersuche.
0
Troubadixderdritte14.04.20 09:16
Ein Teil der Fehler steckte auch im parallel zu 10.15.4 ausgelieferten Sicherheitsupdate für 10.14.6. Bis gerade war ich sauer, dass es dafür noch keinen Patch gab, aber vielleicht ist das sogar besser so...
+1
MacWulf14.04.20 09:25
lenny2207

Ich bin zwar wegen Aperture bei Mojave geblieben, aber wenn ich das so lese, muss ich dir zustimmen: Zustände wie bei Win 95. Gruselig.
+1
Calibrator14.04.20 09:26
Hmmh. Bei mir treten derlei Probleme nicht auf. Lediglich Apple Mail war zu Beginn mit Catalina wackelig.
+7
LupoSR14.04.20 09:36
...ich kann die ganzen Update-Probleme nicht bestätigen.
Bisher bin ich immer recht zügig mit meinem MAC Mini, meinem ProBook 13" und meinem iMAC 27" 5k auf das jeweilige Update gegangen und hatte keine Probleme damit.

Da ich beruflich bedingt auch eine HP Z4 G4 Workstation unter Windows 10 Pro nutze, wäre ich im Vergleich froh, wenn die Windows Updates so wenig Probleme machen würden, wie unter macOS...
+6
NONrelevant
NONrelevant14.04.20 09:52
Kuziflu
SchaubFDGut zu wissen. Hatte kürzlich Unterbrechungen bei einer Bluetooth-Audioverbindung … dann spar ich mir vorerst die Fehlersuche.

Hatte auch Probleme mit Bluetooth am Mac Mini (Ende 2012). Abbruch der Verbindung zu einem Drittanbieter-Lautsprecher, aber auch zu Apple eigenen Tastatur. WLAN fällt auch regelmäßig aus. Das Problem mit Bluetooth ist nach dem Zusatzupdate und einem Neustart weg. WLAN Abbrüche sind immer noch vorhanden, aber selten.
MacBook Pro (Mitte 2014) keine Probleme dieser Art.
NONrelevant - Wer nicht selber denkt, für den wird gedacht.
0
Foti
Foti14.04.20 10:17
Ich würde sogar behaupten, dass Windows 3.11 schon weniger Fehler hatte als das jetzige 10.15.4. Es ist unglaublich, was Apple da so unter die Leute bringt.

iTunes legt auf einmal importierte CDs doppelt an wenn man bei allen Titel z.B. den Komponisten ändert etc.
Abbrüche beim WLAN
Abbrüche bei Bluetooth
FaceTime geht nur bedingt
usw.
Mit jedem Update werden ein paar Fehler behoben, es kommen aber pausenlos neue Fehler hinzu.
So wie es aussieht ist das gesamte System viel zu aufgeblasen und komplex geworden.
+1
Wiesi
Wiesi14.04.20 10:18
Habe vor kurzem von Mojave auf Catalina umgestellt und hatte das erste mal auf meinen iMac von 2017 Probleme: Das (clean) Update lief glatt durch bis zu Start des neuen Systems, akzeptierte dann aber meine Login-Passworte nicht. Deren Eingabe war garantiert korrekt (Tastatur sprach deutsch). Die Passworte ließen sich auch nicht mit dem "Hauptpasswort" (was immer das sein soll) zurücksetzen. Meine Apple-ID wurde nicht angenommen, mein Root-Passwort wurde akzeptiert aber ein neues Passwort nicht. Nach einigem Hin und Her mit unzähligen Fehlversuchen habe ich dann die Installation komplett wiederholt und hat Erfolg. Die folgenden Punkte habe ich beim zweiten Versuch anders gemacht:

Ich habe das inzwischen erschienene Multi-System (was immer daran "Multi" sein soll) neu geladen.

Ich habe beim löschen des Ziel-Volumens, den Tabulator vor dessen Namen entfernt: Keine Ahnung, wie der unter Mojave dahin gekommen war.

Ich habe darauf geachtet, daß der Mojave-Klon, von dem aus ich Installiert habe, auf jeden Fall mit allen Weihen bei Apple angemeldet war.

Ich habe beim Setup-Assistenten meinen zweiten (Normalo-)User zum Admin aufgewertet und für beide User ein neues Passwort gewählt.

Unterdessen habe ich meine alten Passworte wieder inthronisiert und dem zweiten User die Administrator-Rechte entzogen. Das System läuft (bis jetzt) seit zwei Tagen mit allen BT-Geräten störungsfrei.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
Karsten14.04.20 10:23
Habe Probleme mit dem WLAN (findet nach Ruhezustand kein WLAN mehr, muss ich immer aus- und wieder einschalten) und Mail legt etliche Gedenksekunden ein (incl. Beachball), bis das Fenster erscheint (aber nur auf dem iMac, beim MacBook pro läuft's)
0
v1n214.04.20 10:31
Mit meinem 13'' MBP hatte ich bisher bei noch keinem Update Probleme und das Gerät läuft auch wirklich fehlerlos bzgl. WLAN zB.. heute früh hat sich das Gerät allerdings einfach neu gestartet.. ohne Programme zu schließen.. ich war normal am arbeiten, plötzlich wurde der Bildschirm schwarz und der Installations Balken startete.. es erschient dann sogar dieser Installationsscreen, den man nur bei größeren Upgrades zu sehen bekommt.. nach 20 Minuten konnte ich mich wieder anmelden und 10.15.4 ist nun im Build 19E287, welches dieser neue Build vom 08.04. ist.
Mein 27'' 5k iMac macht dagegen ständig Probleme.. nach einem Totalabsturz unter 10.14 half nur noch eine Neuinstallation mit Restore der Daten.. dabei wurde die Festplatte allerdings noch nicht mit APFS formatiert.. deshalb konnte ich auch erst nicht auf 10.15. updaten.. der Installer wollte es nicht automatisch machen.. also habe ich es manuell in der Recovery Console umgefrickelt.. Update auf 10.15. lief dann irgendwann durch.. die ersten 10.15.x Updates haben dann immer funktioniert.. allerdings immer mit einem sehr hohen Puls bei mir.. das Update auf 10.15.4. vor 2 Wochen hat mir allerdings echt Schweißperlen auf die Stirn gezaubert.. der MAC startete nicht mehr.. blieb immer bei 3/4 des Balkens stehen.. ich habe dann die externe USB abgeklemmt.. 2x komplett Stromlos gemacht, PVRam reset usw.. und irgendwann ist er dann über recovery Start wieder in den Update Zyklus gekommen und das Update bis zu Ende durchgeführt.. seitdem hab ich ihn nicht gebraucht und ausgeschaltet.. nach der Geschichte mit dem MBP heute früh, hab ich echt Angst den iMac wieder anzuschalten.. wenn Apple jetzt schon ohne Nachfrage einfach Updates einspielt..
"Die Schwierigkeit, mit den meisten Menschen umzugehen, besteht darin, zu ihnen gleichzeitig ehrlich und höflich zu sein." André Heller
0
cheesus1
cheesus114.04.20 10:43
Downgrade von Catalina auf Mojave
Ich habe vor ein paar Tagen meinen nagelneuen iMac 2019 von Catalina auf Mojave downgegradet. Das lief nicht ganz ohne Probleme:

Problem:
Nach der Migration sämtlicher Daten hat eigentlich alles funktioniert, bis auf Spotlight und die Suche in Mail (die ebenfalls auf Spotlight basiert). Alle Tricks aus dem Internet, wie z.B. Terminalbefehle oder die Festplatte erneut zum Spotlight-Datenschutz hinzufügen und wieder entfernen haben nichts gebracht. Vielleicht ist es für den ein oder anderen hilfreich, wie das Problem gelöst werden konnte:

Lösung:
Nach längerem Telefonat mit dem (hervorragenden) Apple Support war die Ursache ausgemacht: in Catalina werden von Haus aus 2 Volumes angelegt: einmal für Data und einmal für das System. Die Lösung besteht darin, im Recovery-Modus hochzufahren und im Festplattendienstprogramm eine der beiden Volumen zu entfernen. Anschließend das verbliebene Volume mit APFS formatieren.
Dann kann Mojave erneut installiert und die Daten emigriert werden. Alles funktioniert jetzt wieder tadellos.
+1
Mactechfan14.04.20 10:43
Was soll man von Apple heutzutage noch halten. Ich arbeite nun seit fast 30 Jahren mit Apple-Produkten, und bis und mit Steve Jobs' Führung konnte man noch ziemlich überzeugt behaupten, dass das macOS besser als Windows war. Jetzt kann man nur noch von einem "kleineren Übel" sprechen. Seit meinem Umstieg von iOS 12.4.1 auf 13.4. verbraucht mein iPhone SE auch nach einer kompletten Neuinstallation derart viel Akku-Power, dass es fast unbrauchbar geworden ist. Ein Zurück zu iOS 12.4.1 ist absolut unmöglich. Offenbar will Apple seine Kunden dazu nötigen, das neu zu erwartende iPhone SE zu kaufen - ein Super-Business-Modell für Apple
0
abonino14.04.20 10:51
@Foti

Die Neandertaler hatten überhaupt KEINE Windows-Probleme!
+5
chevron
chevron14.04.20 10:55
Ich habe auch massive Wi-Fi Probleme mit meinem 2018er 15" MBP. Das Problem äußert sich bei mir durch häufige Verbindungsabbrüche zum Router/Repeater bei hervorragendem Empfang. Die Abbrüche sind so häufig, dass nicht einmal ein Time Machine Backup von 500-1000MB durchlaufen kann.
0
CamBridge
CamBridge14.04.20 10:56
Bei uns ist nach dem Update auf diversen mobilen Macs die Bilddarstellung von FaceTime gestört. Also selbst die eigene Bildvorschau bevor man einen Anruf tätig. Das Bild ist extrem verwaschen und ruckelt. Teilweise Standbilder, die nur alle ein, zwei Sekunden wechseln. Reproduzierbar getestet an verschiedenen Mac Book Pro Modellen aus den letzten 2 Jahren mit der internen Kamera, aber auch mit externen Kameras, bspw. Logitech C920 und C922.

Connectivity Probleme (Bluetooth oder WLAN) haben wir nicht. Was allerdings immer wieder bei allen Updates unter Catalina passiert sind kleine Einstellungsveränderungen. Manchmal ist der Bildschirmschoner anders eingestellt, der Bildschirmhintergrund geändert oder es werden Symbole in der Menüleiste gezeigt, die vorher ausgeblendet waren. Programme wurden aus dem Autostart entfernt oder sind plötzlich wieder drin. Nichts Signifikantes, aber halt mit Beigeschmack, denn man muss sich ja fragen was sonst noch geändert wird und nicht sofort sichtbar ist.
0
Wiesi
Wiesi14.04.20 11:05
CamBridge
Bei uns ist nach dem Update auf diversen mobilen Macs die Bilddarstellung von FaceTime gestört. Also selbst die eigene Bildvorschau bevor man einen Anruf tätig. Das Bild ist extrem verwaschen und ruckelt. Teilweise Standbilder, die nur alle ein, zwei Sekunden wechseln. Reproduzierbar getestet an verschiedenen Mac Book Pro Modellen aus den letzten 2 Jahren mit der internen Kamera, aber auch mit externen Kameras, bspw. Logitech C920 und C922.

Das dürfte daran liegen, daß Apple lieber Strafen als Lizenzen zahlt.
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+3
raggadaz14.04.20 11:15
Weiss jemand ob Apple beim 16" MacBook Pro das Problem mit dem externen Display bald mal in den Griff bekommt - immer wenn ich mein externes Display anhänge fängt das MacBook Pro an zu lüften und nach längerer Zeit steigt es komplett aus und rebooted
0
Dirki14.04.20 11:38
Hardware: MBP 15" 2016 u. LG 32" TB3 Display.
Vor dem Update lief alles perfekt, das Update selbst dauert sehr lange, danach folgende Probleme:
- Mac hängt sich mind. 5x am Tag auf (Bildschirm friert ein)
- Apple BT Maus läuft nicht mehr flüssig
- langsamer Bildaufbau

Folgendes bisher ohne Verbesserung durchgeführt:
- Zugriffsrechte repariert
- sicherer Systemstart
- SMC Reset
- System neu geladen und "drüberinstalliert"
keine Besserung

Gestern Abend habe ich dann das MB im Recoverymode formatiert, das System neu installiert und die Daten/Einstellungen per Migrationsassistent kopiert. Heute läuft es seit 4 Std. ohne Absturz, ich hoffe dabei bleibt es......
0
fliegerpaddy
fliegerpaddy14.04.20 12:14
Bei mir waren es diverse Neustarts aus dem Nichts heraus. Die Verbindung zur Tastatur ist glaube ich auch mal abgebrochen. Das WLAN läuft.

MBP 15“ 2018
0
Rosember14.04.20 12:35
Auf meinem MBA läuft alles, was ich derzeit (bin nicht zuhause) testen kann, problemlos. Das nervige "Dauerlüften" hat das Ergänzungsupdate behoben.
Sorgen macht mir allerdings, dass ich nahezu alle hier beschriebenen Probleme unter Mojave auf meinem iMac Retina 2014 hatte, der auf meinem Schreibtisch zuhause ausgeschaltet auf mich wartet. Seit Catalina sind die praktisch alle behoben.
Ich finde die gesamte Entwicklung sehr besorgniserregend. Neue Programme können natürlich mal Probleme haben oder auch grundsätzlich buggy sein, aber ein Betriebssystem in der 15. Generation? Es wäre aus meiner Sicht wünschenswert, wenn Apple unterschiedliche Entwicklungsvorgaben für seine OS und seine Apps macht. Die Apps können gerne mit Features herumspielen. Beim OS muss allerdings Sicherheit der Funktion an oberster Stelle stehen! Und der jährliche Rhythmus von Neuerscheinungen geht mir beim OS auch sehr weit am Sitzfleisch vorbei!
0
RiddleR
RiddleR14.04.20 13:07
Sollte man auf macOS 10.15 Vista umbenennen
-1
marco m.
marco m.14.04.20 13:47
Fehler nicht erst seit diesem Update.
Alle paar Tage, wenn man den Mac Mini aus dem Ruhezustand erweckt, meldet das Display, dass keine Verbindung vorhanden ist. Da hilft nur den Mac neu zu starten.
Chevy Chase: Twenty years ago, we had Steve Jobs, Johnny Cash and Bob Hope. Now we have no jobs, no cash, and no hope. Please, don't let Kevin Bacon die!
-1
cheesus1
cheesus114.04.20 14:22
Also Leute, ich verstehe diese Gesprächskultur einfach nicht... Wie kann man denn für meinen Beitrag negative Bewertungen geben?
Ich mache mir hier die Mühe Problem und Lösung detailliert zu schildern und ernte dafür dann Daumen nach unten? Was soll das? Dann kann ich mir den Aufwand auch sparen.
Wen's nicht interessiert, der brauch es ja nicht zu lesen. Aber es gibt sicherlich da draußen Menschen, denen dieser Beitrag irgendwann einmal weiter hilft.

cheesus1
Downgrade von Catalina auf Mojave
Ich habe vor ein paar Tagen meinen nagelneuen iMac 2019 von Catalina auf Mojave downgegradet. Das lief nicht ganz ohne Probleme:

Problem:
Nach der Migration sämtlicher Daten hat eigentlich alles funktioniert, bis auf Spotlight und die Suche in Mail (die ebenfalls auf Spotlight basiert). Alle Tricks aus dem Internet, wie z.B. Terminalbefehle oder die Festplatte erneut zum Spotlight-Datenschutz hinzufügen und wieder entfernen haben nichts gebracht. Vielleicht ist es für den ein oder anderen hilfreich, wie das Problem gelöst werden konnte:

Lösung:
Nach längerem Telefonat mit dem (hervorragenden) Apple Support war die Ursache ausgemacht: in Catalina werden von Haus aus 2 Volumes angelegt: einmal für Data und einmal für das System. Die Lösung besteht darin, im Recovery-Modus hochzufahren und im Festplattendienstprogramm eine der beiden Volumen zu entfernen. Anschließend das verbliebene Volume mit APFS formatieren.
Dann kann Mojave erneut installiert und die Daten emigriert werden. Alles funktioniert jetzt wieder tadellos.
+2
Krypton14.04.20 14:36
cheesus1
Also Leute, ich verstehe diese Gesprächskultur einfach nicht... Wie kann man denn für meinen Beitrag negative Bewertungen geben?

Gesprächskultur ist das wohl keine, eher eine Klickkultur. Es gibt hier im Forum schon seit Monaten einen oder mehrere, die gerne mal Daumen nach unten vergeben. Ohne Grund und ohne dazu etwas zu kommentieren. Teilweise werden alle Posts in kompletten Diskussionen negativ bewertet.

Ob das ein Protest gegen das Bewertugssystem oder ein Projekt zur Verbreitung von Unsicherheit und schlechter Laune sein soll, wurde noch nicht enträtselt.

MacTechNews könnte ja (wie auf vielen andern Seiten) die Daumen nach unten entfernen und nur noch «likes» erlauben. Oder die Anzahl an möglichen Bewertungen auf 3 pro Tag reduzieren oder Nutzer, die 50 downvotes am Tag abgeben, «reglementieren».

Wenn du den Mauszeiger ein paar Sekunden auf den Symbolen verweilen lässt, siehst du, dass viele Beiträge einige negative und einige positive Daumen haben. Das hat mit einer tatsächlichen Bewertung nur noch wenig zu tun.

Bis etwas passiert, kannst du, lieber cheesus1 die Downvotes einfach großzügig ignorieren. Sie haben in der Regel keine Bedeutung, die du persönlich beachten solltest.
0
Wiesi
Wiesi14.04.20 14:55
cheesus1
Also Leute, ich verstehe diese Gesprächskultur einfach nicht... Wie kann man denn für meinen Beitrag negative Bewertungen geben?

Wenn Du hier was über Apple schreibst, das irgendwie als negativ gedeutet werden könnte, dann bekommst Du von den fanatischen Apple-Fans automatisch Minushaken. Das sollte Dich nicht ärgern sondern belustigen. Ich habe mit denen schon gespielt und bis zu 17 Minus bekommen. Wer bietet mehr?
Everything should be as simple as possible, but not simpler
+1
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.