Designer von MacBook Air, Mac Pro und MacBook Pro wechselt zu Tesla

Gestern wurde bekannt, dass der Leiter von Apples "Developer Tools"-Abteilung zu Tesla wechselt und daher die Weiterentwicklung von Swift in andere Hände gab. Allerdings gibt es noch eine weitere hochrangige Figur bei Apple, die fortan in der Automobilbranche tätig ist und ebenfalls bei Tesla in Lohn und Brot steht. So folgt "Senior Director of Design" Matt Casebolt dem ehemaligen "Vice President of Mac Hardware Engineering" Douglas Field, mit dem er bei Apple eng zusammengearbeitet hatte. Gemeinsame Projekte waren unter anderem das Design des MacBook Air. Apple hatte im Januar 2008 den ersten Versuch unternommen, mit einem besonders kompakten Notebook anzutreten. Das markante Design des MacBook Air ging maßgeblich auf Casebolt zurück, der dem Gerät durch spitz zulaufende Kanten ein unverwechselbares Äußeres bescherte. Auch im Vergleich zu anderen Apple-Notebooks hob sich das MacBook Air deutlich ab.

Der neue Mac Pro sowie das MacBook Pro 2016
Ein weiteres wichtiges Projekt war die Gestaltung des neuen Mac Pro, dessen Entwicklerteam Casebolt leitete. Das Gerät wurde im Sommer 2013 vorgestellt und stellte nicht nur beim Design eine Neuausrichtung dar. Waren bislang sehr leistungsfähige Computer eckig, so auch die Vorgänger-Modelle des aktuellen Mac Pro sowie der Power Mac G5, erschien der neue Mac Pro bekanntlich als schwarzer, hochglänzender Rundbau. Während noch immer darüber gestritten wird, ob es sich dabei um einen sinnvollen Schritt handelt, so weist das Gerät zumindest ein mehr als markantes Design auf. Ein Beispiel der jüngeren Zeit, dessen Gestaltung maßgeblich auf Matt Casebolt zurückgeht, ist die Gestaltung des im Oktober präsentierten MacBook Pro samt neuartiger Touch Bar.

Abwerbeschlachten zwischen Apple und Tesla
Apple und Tesla liefern sich schon seit geraumer Zeit eine Abwerbeschlacht um das beste Personal. Schon vor den Berichten rund um Apples Auto-Ambitionen gab es munteres Hin- und Herwechseln - darunter nicht nur von Spezialisten aus dem Fahrzeugsektor, sondern auch in den Bereichen Retail, Chip-Entwicklung und Marketing. Auch ein hochrangiger Apple-Jurist hatte im vergangenen Jahr den Arbeitgeber gewechselt und sich für Tesla entschieden. Apple bediente sich hingegen eifrig bei Teslas Autmobil-Experten - was Teslas CEO einst ironisch kommentierte, Apple beschäftige den "Tesla-Friedhof" aus Ingenieuren, für die man bei Tesla keine Verwendung mehr hatte.

Kommentare

chill
chill11.01.17 16:45
Macht nix. Das Design war immer gleich. Bloß: "Dünner muss es sein!" Da wirft man eben ein paar Anschlüsse weg ... es gibt ja Adapter für alles!

Der Macpro musst eh nur einmal designt wurde. Passt zum Aussehen: Für den Arsch (Sprich: Für die Tonne)
"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp
-1
deus-ex11.01.17 17:03
Wow. So viel Schrott mit so wenig Buchstaben.
0
nohow
nohow11.01.17 17:12
deus-ex: 4 Sternchen.
Das geballte Know-How vieler "Experten" geht mir schon geraume Zeit in diesem Forum tierisch auf die Nerven.
Ot wäre weniger so viel mehr.
0
jlattke11.01.17 17:13
Könnte aber für Tesla schwierig werden. Wenn der Wagen jetzt arg viel flacher wird, könnte es da ja schon recht unbequem werden …

Aber für ihn ein guter Schritt!
Er sah seine Zukunft wohl nicht in Armbändern.

(Heftig was da für ein Abwerbekrieg läuft! Möchte nicht wissen, was die Headhunter da so verdienen. Geht hinter den Kulissen bestimmt übel ab.)
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 17:42
jlattke - Abwerbekrieg: Ja, genau das habe ich auch gerade gedacht
Dass an der Stelle doch eigentlich Waffenstillstand vereinbart war, ist wohl wieder hinfällig. Vielleicht weil Tesla nicht mit dabei war, damals.
Entdecke die Möglichkeiten
0
mayo8111.01.17 18:01
chill
Macht nix. Das Design war immer gleich. Bloß: "Dünner muss es sein!" Da wirft man eben ein paar Anschlüsse weg ... es gibt ja Adapter für alles!

Der Macpro musst eh nur einmal designt wurde. Passt zum Aussehen: Für den Arsch (Sprich: Für die Tonne)

Dein Kommentar ist für mich übrigens auch für...

An dem Design des MBA orientiert sich heute nahezu jedes Ultrabook. Das Design der ersten MBP-Unibodys wirkt heute immer noch ansprechend und ist von "altbacken" weit entfernt. Es spricht also nichts dagegen, ein solches Design über Jahre hinweg nur zu verfeinern.

Ich mag das Konzept des nMP auch nicht. Trotzdem ist er in meinen Augen die bisher schönste Workstation auf dem Markt.

Wenn ein Designer auch nur einen einzigen vergleichbaren Erfolg im Portfolio hat, gehört er bereits zu den ganz Großen der Branche.
0
struffsky
struffsky11.01.17 18:07
Sehr Schade. Der MacPro gehört zum Besten was Apple bisher gebaut hat. Hoffentlich kein böses Omen,
0
Tzunami
Tzunami11.01.17 18:32
struffsky
Sehr Schade. Der MacPro gehört zum Besten was Apple bisher gebaut hat. Hoffentlich kein böses Omen,

Vielleicht optisch, aber von den Bedürfnissen der meisten Workstation-Benutzer ist er weit entfernt. Ausserdem war er nach einem Jahr bereits technisch veraltet und man konnte da nicht gegensteuern.

In der Schule gab es dazu eine Aussage: Thema verfehlt!
0
PabloEscobar
PabloEscobar11.01.17 18:46
Während noch immer darüber gestritten wird, ob es sich dabei um einen sinnvollen Schritt handelt...
Wer streitet? Die Sachlage ist doch klar
FAIL
struffsky
Sehr Schade. Der MacPro gehört zum Besten was Apple bisher gebaut hat. Hoffentlich kein böses Omen,
FACEPALM
0
pünktchen
pünktchen11.01.17 18:51
Vielleicht ist er beleidigt weil Apple seinen Mac Pro killt und geht deshalb.
0
TFMail1000
TFMail100011.01.17 18:52
Design ist nicht nur ein aufwüschen von Dingen. Vielmehr (u.A) die Kunst, eine Vorgabe so zu verpacken, dass sie über den Nutzen noch anspricht. Und da hat die Truppe um und mit Matt Casebolt wohl eine Menge geleistet.
Ob der Schlankheitswahn auf seinem Mist gewachsen, oder vielmehr eine Vorgabe aus der Chefetage war, erschließt sich dem professionellen Bericht nicht wirklich, den Kommentaren dazu schon gar nicht.
ich bekenne mich zum lichtscheuen Gesindel...
0
nacho
nacho11.01.17 18:55
Der neue Tesla wird auf Türen verzichten, man kann sich durch den Kofferraum zwengen.
0
jensche11.01.17 19:03
Wann wechselt Ive zu Tesla?
0
PabloEscobar
PabloEscobar11.01.17 19:05
jensche
Wann wechselt Ive zu Tesla?
hoffentlich bald!
0
ratti11.01.17 19:34
Ach, das war der Typ, der Arbeitsgeräte zur Stilikone degradiert hat.
Vielleicht geht's ja jetzt wieder aufwärts.

Gerne alle Designer rausschmeissen und wieder RECHNER bauen.
0
gfhfkgfhfk11.01.17 19:40
ratti
Gerne alle Designer rausschmeissen und wieder RECHNER bauen.
Man muß es auch nicht übertreiben. Es reicht aus, wenn die Designer die richtigen Vorgaben bekommen und an form follows function erinnert werden.
0
superflo
superflo11.01.17 20:23
Mein 2014 MBA ist ein super Rechner - und mein 2008 MP auch. Das ist doch das schöne bei Apple - das Zeug hält so lange, dass man getrost eine misslungene Generation überspringen kann - es kommt sicher wieder was gutes nach!
Bissl mehr Optimismus, meine Herren - und natürlich auch Damen.
0
piik
piik11.01.17 20:37
Tesla plant fliegende Untertassen...
Computer sind nie schlecht drauf - die Software gelegentlich schon...
0
MacRudi
MacRudi11.01.17 20:42
piik
Tesla plant fliegende Untertassen...
Da haben wirs wieder: flach und - das ist die nächste Evolutonsstufe - völlig ohne Anschlüsse!
Entdecke die Möglichkeiten
0
Alex.S
Alex.S11.01.17 20:54
struffsky
Sehr Schade. Der MacPro gehört zum Besten was Apple bisher gebaut hat. Hoffentlich kein böses Omen,
Nur schade das Ingenieur die Dinger entwicklen.
Not so good in German but I do know English and Spanish fluently. Warum ich es mit dem Deutsch überhaupt versuche? Weil ich in Deutschland arbeite! Lechón >:-]
0
Oceanbeat
Oceanbeat12.01.17 01:17
Einen Laptop von TESLA würde ich mir glatt zulegen...
Nierentische waren auch mal Science-Fiction...
0
dan@mac
dan@mac12.01.17 01:22
Oceanbeat
Einen Laptop von TESLA würde ich mir glatt zulegen...
Hast du schon mal den Touchscreen in einem Tesla bedient? Danach würdest du bestimmt kein Laptop mehr von denen haben wollen.
0
bjtr
bjtr12.01.17 06:01
Feindliche Übernahme ... eignene mitarbeitet hinschicken und irgendwa den Laden übernehmen oder mit den Infos doch noch ein Apple 🚗 bauen
Soon there will be 2 kinds of people. Those who use computers, and those who use Apples.
0
Jordon
Jordon12.01.17 08:00
Hast du schon mal den Touchscreen von einem Apple Laptop bedient?
Hier dürfte einiges schief gelaufen sein, zumindest bei mir zeigt er überhaupt keine Reaktion. Da ist mir der Screen vom Tesla noch lieber, der macht was er soll..
dan@mac
Oceanbeat
Einen Laptop von TESLA würde ich mir glatt zulegen...
Hast du schon mal den Touchscreen in einem Tesla bedient? Danach würdest du bestimmt kein Laptop mehr von denen haben wollen.
0
Josch
Josch12.01.17 08:56
Off Topic:

Hi Flo,
superflo
Bissl mehr Optimismus, meine Herren - und natürlich auch Damen.

Optimismus in heutzutage etwas für Freaks. Wir befinden uns aktuell in einer postoptimistischen Zeit. Zum Glück begegnet man im Real Life noch wesentlich mehr Personen die zumindestens eine freundliche Grundhaltung haben - in speziell technischen Foren herrscht meist Krieg. Kritisieren ist Standard, Kritik einstecken die Ausnahme

Gruß,

Josch
0
Rob
Rob12.01.17 10:11
Ich denke es ist Zeit für Apple langsam über eine Nach-Jony-Ive-&-Co-Ära nachzudenken.

Seit dem Tod von Steve Jobs, hat Apple designtechnisch sehr wenig versucht und gewagt.

iPhone:
grundlegendes hat sich nicht geändert, nur größer und flacher

iMac:
gleiches Design seit Abkehr vom "Lampen-Design", nur dünner. Ich hoffe nicht das die nächste Generation auch nur noch mit USB-C kommt.

MacBook:
immer flacher aber leider immer weniger Anschlüsse, aber im großen und ganzen das gleiche Design. Es mag sein das USBC die Zukunft gehört, aber derzeit ohne Ethernet, Karten-Slot und Standart USB kein Vergnügen! Und ein Gerät als "Pro" zu bezeichnen ohne wechselbare Festplatte ist schon bitter.

MacPro:
hier hat Apple wirklich Mut bewiesen zu einem neuen Design. Leider ist der MacPro auch leider ein Beispiel wie man es nicht macht. So toll das Ding auch ist und aussieht - Apple hat das Ding einfach mal an den Bedürfnissen eines typischen Pro-Users vorbeikonstruiert.

iPad:
hat sich hier schon was am Design getan? Kann überhaupt jemand ohne in die System-Info erkennen welches Modell man gerade in den Händen hält? Kein Wunder das Apple sich so schwer tut die Dinger zu verkaufen.

AppleWatch:
naja, was soll ich hier sagen? Ist das wirklich innovatives Design? Zum Glück sieht sie im Original nicht so klobig aus wie auf den Bildern.


Versteht mich nicht falsch, ich bin nach wie vor ein großer Apple Fan seit dem Apple][, die meisten der hier genannten Produkte besitze ich gleich mehrfach. Aber was Apple in den letzten Jahren veranstaltet, da kann ich nur den Kopf schütteln. Bei jeder neuen MacOS X (oh pardon macos) Version muss man Angst haben was Apple jetzt schon wieder über Bord geschmissen hat zugunsten von schicken Aussehen aber komplett die User bzw Funktionalität vergisst. Wer nicht versteht was ich meine, der muss auf dem neuem MacBookPro mit Touchbar (ich hab eins) nur mal die Lautstärke verändern wollen. Das sieht dann zwar schick aus, ist aber total umständlich. CarPlay - total überall gehypt - in der Praxis eine totale Katastrophe. An macos macht Apple seit Jahren nur noch Pflichtprogramm. Oder kannmir irgendjemand die neuen wichtigen Features seit Leopard auflisten? Ehrlich gesagt bei Sierra fällt mir außer Siri - die ich hier kaum nutze - auch nix ein.

Die Chef Designer verlassen Apple? Gerne!
Es ist Zeit für junge neue innovative Designer!

rob
0
Weia12.01.17 13:00
Rob
Oder kannmir irgendjemand die neuen wichtigen Features seit Leopard auflisten?
Seit Leopard? Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst, oder?

  • Gamma 2.2 und sRGB als Standardfarbraum sorgen dafür, dass Bildfarben auch ohne korrektes Farbmanagement cross-Plattform weitgehend korrekt sind
  • Einführung von systemweitem Video-Farbmanagement (ein Riesensprung für jeden, der Videos in korrekten Farben sehen will)
  • Automatisches kontinuierliches Sichern von Dokumenten (kein Datenverlust bei Absturz mehr)
  • Versionierung von Dokumenten
  • Resume (Computer ist nach Neustart wieder im selben Zustand wie vorher – spart endlos viel stupide Arbeit)
  • 10-Bit-Farbwiedergabe
  • Wörterbücher direkt aus Texten heraus nutzbar

Das sind jetzt ein paar Sachen, die mir spontan einfallen, und ohne die ich mir Arbeit am Computer ausnahmslos überhaupt nicht mehr vorstellen mag … Es gibt natürlich noch viel mehr sinnvolle Fortschritte.

Nutzt Du Deinen Mac überhaupt für irgendetwas nicht komplett Triviales?
0
rafi12.01.17 18:54
Der litt vermutlich an totaler Unterforderung.
0
ratti13.01.17 18:05
—> Gamma 2.2 und sRGB als Standardfarbraum sorgen dafür, dass Bildfarben auch ohne korrektes Farbmanagement cross-Plattform weitgehend korrekt sind
Komplett irrelevant.

—> Einführung von systemweitem Video-Farbmanagement (ein Riesensprung für jeden, der Videos in korrekten Farben sehen will)
Komplett irrelevant.

—> Automatisches kontinuierliches Sichern von Dokumenten (kein Datenverlust bei Absturz mehr)
Inzwischen habe ich alle Programme, die das machen, komplett durch was besseres ersetzt, sodass dieser Unfug mir ncihts zerstört. Gesichert wird, wenn ich das für richtig halte, nicht per Timer.

—> Versionierung von Dokumenten
Auch da verwende ich jetzt nur noch Software, die das nicht unterstützt.

—> Resume (Computer ist nach Neustart wieder im selben Zustand wie vorher – spart endlos viel stupide Arbeit)
Habe ich abgeschaltet. Wenn ich den Rechner neu starte, dann soll er bitte „leer“ aufgehen, nicht mit dem ganzen Rotz, der sich so ansammelt.

—> 10-Bit-Farbwiedergabe
Komplett egal.

—> Wörterbücher direkt aus Texten heraus nutzbar
Was soll ich mit Wörterbüchern?

Das fasst sehr schön das Fazit meines Vorredners zusammen: Nur irrelevantes eingebaut, teilweise unerwünschtes aufgezwungen. Stattdessen Finder Oberfläche verborkt (Etiketten), Fenster-Maximizer durch beknacktes Fullscreen ersetzt und und und.

Nein, es ist nicht alles schlecht, aber in der Summe fühlt sich das System wie SnowLeopard an, dem man ein paar Ärgerlichkeiten dazugetan hat, und ein paar praktische Features weggenommen. Hätte ich die Wahl, dann bitte die SL-Oberfläche auf einem aktuellen System.
0
pünktchen
pünktchen13.01.17 19:10
ratti
Nur irrelevantes eingebaut

Nur weil du es nicht brauchst ist es noch lange nicht irrelevant. Und wer sich wie du zwanghaft gegen alles Neue wehrt wird auch nie kapieren was es ihm nutzen könnte. Aber du bist vermutlich so ein Maschinenstürmer der im Keller noch Glühbirnen für die nächsten Jahrzehnte eingelagert hat oder anderen Wahnideen anhängst dass früher alles besser war.
0
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen