Bann von China-Apps: Nachfrage nach iPhones könnte drastisch einbrechen

Wenn sich der Analyst Ming-Chi Kuo zu Wort meldet, geht es oftmals um brisante Neuerungen zukünftiger Apple-Geräte – oder um die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens. Diese fällt zumeist hervorragend aus – der prosperierende Konzern konnte unlängst erneut mit neuen Rekordzahlen aufwarten. Kuos neueste Prognosen zeichnen jedoch ein düsteres Bild: Sollten die Dekrete des US-Präsidenten Donald Trump ihre Wirkung entfalten, drohen sämtlichen chinesischen Apps das Aus im App Store. Denkbar ist weiter, dass diese Entwicklung mittel- bis langfristig nicht bloß die US-Version der App-Plattform betrifft. Auch die überaus populäre Anwendung WeChat wäre von den Verordnungen betroffen. Ein solch drastischer Schritt dämpfe den Verkauf neuer iPhones erheblich, so Kuo gegenüber MacRumors.


USA sehen in chinesischen Apps Bedrohung
Der US-Regierung sind chinesische Apps nicht mehr geheuer: Sie stellten eine Gefahr für die nationale Sicherheit dar und gäben Benutzerdaten an die chinesische Zentralregierung weiter. Zwei Dekrete von Trump sollen Abhilfe schaffen: Anwendungen aus dem Reich der Mitte könnten aus dem App Store fliegen – die Vereinigten Staaten rufen außerdem alle „freiheitsliebenden Staaten“ der Welt auf, es ihnen gleichzutun. Betroffen hiervon wäre auch die multifunktionale Applikation WeChat – diese bietet Messaging-Dienste, E-Commerce, fungiert als soziales Netzwerk und integriert ein Mobile-Payment-System. Die App erfreut sich unter Chinesen weltweit enormer Beliebtheit: WeChat verzeichnet monatlich 1,2 Milliarden aktive Benutzer.

Verschwindet WeChat, sinkt auch die Nachfrage nach iPhones – und weiteren Geräten
Sollte WeChat aus dem US-App Store entfernt werden, könnte das die weltweite Menge an ausgelieferten iPhones um drei bis sechs Prozent verringern. Falls WeChat in keinem Land der Welt mehr Verbreitung finden darf, müsse Apple weitaus dramatischere Verluste hinnehmen: Die Anzahl der global verkauften iPhones sinke um 25 bis 30 Prozent. Auch andere Hardware und Zubehör wie der Mac, das iPad, die Apple Watch oder AirPods litten unter dieser Maßnahme: Kuo erwartet einen Rückgang in diesem Segment um satte 15 bis 25 Prozent. Außerdem stellt der Analyst noch einmal dezidiert klar, dass diese Zahlen den globalen Markt betreffen – und nicht bloß den chinesischen.

Kuos Tipp an Aktionäre
Kuo rät Anlegern, etwaige Aktienbestände bei Apple-Zulieferern wie LG Innotek and Genius Electronic Optical zu reduzieren. Allerdings sind die in den Dekreten ausgeführten Verbote noch nicht in Kraft: So besteht durchaus die Möglichkeit, dass diese noch geändert oder gar wieder zurückgezogen werden.

Kommentare

sierkb10.08.20 13:32
Golem (10.08.2020): China: Trumps Wechat-Verbot könnte für Apple desaströs sein
In China ist ein Smartphone ohne Wechat weitaus weniger nützlich - das könnte nach einem Verbot der App durch die Trump-Regierung für Apple ein großes Problem werden.

The Verge (08.08.2020): Apple’s Chinese business could be devastated by Trump’s WeChat ban
Trump’s ban could have far-reaching consequences for Apple

Stratecherry (03.05.2017): Apple’s China Problem
-2
Nasso10.08.20 14:38
Ob Trump und Cook noch Freunde sind ?

Hier in China ist ein Phone ohne WeChat nicht möglich.
Ich kenne niemenden, der das kaufen würde.

WeChat ist DIE App in China, ohne die man nur schwer zurecht kommt.
+5
Frost10.08.20 16:04
Nasso
Ich kenne niemenden, der das kaufen würde.

Solange sich nur die Chinesen dieses staatliche Spionage Tool auf ihre Mobiles installieren, sehe ich da kein Problem.
Sollte also absolut ausreichen, wenn die App aus den App-Stores auserhalb Chinas entfernt wird.
-1
haschuk10.08.20 17:21
Frost
Nasso
Ich kenne niemenden, der das kaufen würde.

Solange sich nur die Chinesen dieses staatliche Spionage Tool auf ihre Mobiles installieren, sehe ich da kein Problem.
Sollte also absolut ausreichen, wenn die App aus den App-Stores auserhalb Chinas entfernt wird.

Das Dekret lautet. Keine Geschäfte mit WeChat. Das bedeutet, auch im chinesischen App-Store kein WeChat.

Sieht man nun die aufkommende Skepsis von Treump nahestehenden Personen zu einer TikTok-Übernahme durch Microsoft plus die Einstufung von MS als zu China-freundlich, geht die mittelfristige Absicht ganz wo anders hin.

Das Feuchttraum Szenario der Rattenfänger. Zerschlagung der liberalern Big Five amazon, Apple, Microsoft, Google, FaceBook und Schaffung einer regimetreuen Industrie à la Russland zur Sicherung einer dritten, vierten und fünften Amtszeit.
+1
pockpock10.08.20 21:00
No WeChat App - no iPhone. Der Schuss geht nach hinten los.
0
DarkVamp
DarkVamp11.08.20 00:27
Es geht ja hier nicht nur um China. Durch einen Bann dieser App würde KEIN Chinese auf der ganzen Welt mehr iPhones kaufen. Das würde mega übel enden. Auch wir nutzen WeChat sehr intensiv um mit Menschen in China oder auf der ganzen Welt zu kommunieren.
+1
Deichkind11.08.20 10:58
Vielleicht führt dies dazu, dass Apple das App-Store-Monopol aufgibt. Einfach nur einen zweiten Store speziell für Kunden außerhalb der USA zu gründen, würde nicht reichen, denn US-Gesetze gelten für amerikanische Bürger und Unternehmen egal wo die ihre Geschäfte betreiben.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.