30 Jahre Mac - Interviews mit Schiller und Federighi: Die Zukunft des Macs und warum iOS und OS X getrennt bleiben

Der Macintosh wird heute 30 Jahre alt (Zur Geschichte des ersten Macs: ) - anlässlich dieses für Apple sehr bedeutenden Jahrestages haben mehrere hochrangige Apple-Mitarbeiter Interviews gegeben. Das Interview mit Tim Cook wird erst morgen ausgestrahlt, Aussagen von Marketingchef Phil Schiller sowie Entwicklungsleiter Craig Federighi erschienen aber bereits. Phil Schiller geht sogar so weit, ein "Den Mac wird es immer geben" zu versprechen. Seiner Meinung nach habe der Mac weiterhin eine wichtige Rolle - neben Smartphones und Tablets, sodass jeder Nutzer entscheiden könne, was lieber genutzt wird. Schiller: "Our view is, the Mac keeps going forever". Es gebe kein entweder/oder, wichtig sei die Koexistenz der Plattformen.

Federighi, der inzwischen sowohl für die OS X als auch iOS verantwortlich ist, geht im Interview darauf ein, wie wichtig es ist, die beiden Plattformen getrennt zu halten. OS X habe eine andere Oberfläche als iOS - allerdings nicht, weil das eine neu und das andere alt sei. Ein Programm mit Tastatur und Maus zu steuern stelle ganz andere Anforderung als mit den Finger auf Elemente zu tippen. Touchscreen-Macs werde es in absehbarer Zukunft nicht geben. Apple vertrete weiterhin die Meinung, dass es einfach nicht angenehm sei, MacBook oder iMac per Touch zu bedienen. Der Mac sei 30 Jahre dahingehend optimiert worden, um optimal mit Maus und Tastatur zu arbeiten.

Auf die Frage, wie ähnlich oder wie unterschiedlich iOS und Mac sein sollen, antwortet Federighi, dass es natürlich Elemente gebe, die ein System vom anderen übernommen habe. Der Kunde wolle nicht den Eindruck haben, OS X und iOS sei von unterschiedlichen Unternehmen entwickelt, weswegen beiden Plattformen derselbe Sinn für Ästhetik innewohne. Es müsse aber auch essenzielle Unterschiede geben, denn der Mac sei eben kein iOS-Gerät und iOS eigne sich nicht als System für den Mac.

Weiterführende Links:

Kommentare

iSteve
iSteve24.01.14 09:48
Sehr gut. Mac und iPhone dürfen zusammen wachsen, aber nicht das gleiche sein.
Das, was der Mensch nicht weiß, macht ihm Angst.
0
o.wunder
o.wunder24.01.14 09:49
Ach ich würde mitunter schon gerne mal einen Schalter oder ein Menü per direktem Touch auf den MacBook Bildschirm bedienen, oder den Mauszeiger irgendwo positionieren, geht halt schneller mit dem Finger als mit Maus oder TouchPad.

Es stimmt mich traurig das es in den MacBooks dann so bald keinen Touch Bildschirm gibt. Ich hatte darauf gehofft.
0
Paddy2590
Paddy259024.01.14 09:52
Wenn ich mir Windows 8 so angucke bin ich echt froh, dass nicht versucht wird, aus beiden Systemen eines zu machen... Apple trifft genau meine Meinung wenn sie sagen, dass iMac und Co. nicht angenehm per Touch bedienen lassen. Die Frage ist, wie lange Apple es sich erlauben kann, keine vollwertigen Computer in Tabletform anzubieten. Und dann stellt dich auch die Frage nach einem Betriebsystem MIT Touchbedienung für diese Geräte...
0
MacPaelmchen
MacPaelmchen24.01.14 09:54
Mir würde schon reichen, wenn wenigstens AirDrop zwischen iOS und OSX gehen würde. Tafelbilder per Foto auf einen Mac zu bringen, der nicht der gepaarte Rechner ist, geht nur über Kabel und iPhoto (ohne iTunes automatisch zu öffen - das gibt Ärger...). Oder eben per Mail, das ist mit schwachem Netz hier sehr langsam...
0
Girgl4224.01.14 10:02
guck mal im AppStore nach "Scribe"
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad24.01.14 10:05
MacPaelmchen
Mir würde schon reichen, wenn wenigstens AirDrop zwischen iOS und OSX gehen würde.
Ja, das wäre wirklich schön. Ich hoffe, dass wird ein "new feature" für die nächsten Versionen.
0
barabas24.01.14 10:07
....und ganz nebenbei sichert es auch weitere (doppelte) Einnahmequellen.
Einige Programme gibt es inzwischen ja zusätzlich als Apps für IOS wenngleich auch in abgespeckter Form. Kommen dann zudem immer häufiger Geschäftsmodelle wie sie Adobe mittlerweile praktiziert hinzu ist eine weitere Dauereinahmequelle schon mal gesichert und der geneigte Kunde bringt sein Portmonai überhaupt nicht mehr zu. Die inzwischen weit verbreiteten In-App (zwangs-) Käufe sind hier erst der Anfang.
0
chicken24.01.14 10:14
@macpaelmchen: alternativ und mit automatischem Abgleich im Hintergrund kann ich dir PhotoSync sehr empfehlen - macht genau das was du brauchst und eben nach einmaliger Einrichtung auch voll automatisch in Hintergrund bei neuen Fotos
0
truth
truth24.01.14 10:21
Paddy2590: Das sehe ich genauso. So eine Chimäre wie dieses Surface Pro (oder ist das das RT? Ich komm da immer total durcheinander) taugt imho nicht.
Das was der Craig da sagt, klingt schon sehr gut in meinen Ohren.
0
o.wunder
o.wunder24.01.14 10:31
Dieses entweder/oder Touch auf dem Bildschirm/TouchPad stört mich. Warum nicht einfach beides ermöglichen?

Auf meinem 13" und 15" MacBook sind die Menüs groß genug das ich die auch mal mitunter per Finger bedienen kann. Eine ausschließliche Touch Bedienung am MacBook oder iMac ist allerdings sinn frei weil ermüdend, aber eine teilweise Touch Benutzung auf dem Bildschirm zusätzlich zu Maus oder TouchPad finde ich schon wichtig, weil schneller und mitunter komfortabler.
0
Eventus
Eventus24.01.14 11:13
Ich stimme Craig vollständig zu und bin froh, dass Apple sich nicht beirren lässt von Windows und anderen Zwittern. Vielleicht wird das Thema in fünf Jahren neu zu beurteilen sein, aber jetzt passts so, wie Apple es macht.
Live long and prosper! 🖖
0
CH
CH24.01.14 11:33
Wozu AirDrop? Dropcopy kann das such und arbeitet sogar plattformübergreifend.

Ch
0
Girgl4224.01.14 13:10
scribe
0
Eisenhorn24.01.14 14:17
Auf Tastatur und Maus optimiert? Warum haben sie dann diese komischen Zug switches aus iOS übernommen?
0
mbwana
mbwana24.01.14 15:52
Ein Programm mit Tastatur und Maus zu steuern stelle ganz andere Anforderung als mit den Finger auf Elemente zu tippen.

Und was soll dann das "natürliche Scrollen" auf dem Mac? Tut mir leid, ich kapier's nicht, warum man das Mausrad umgekehrt rollen muss, um "natürlich" wie auf einem Touch Device zu bedienen.

Alles ziemlich unglaubwürdig!
0
Apfelbutz
Apfelbutz24.01.14 20:13
... neben Smartphones ...

Leute die in Pension kommen stehen plötzlich auch neben ...
Kriegsmüde – das ist das dümmste von allen Worten, die die Zeit hat. Kriegsmüde sein, das heißt müde sein des Mordes, müde des Raubes, müde der Lüge, müde d ...
0
MacBlack
MacBlack25.01.14 15:16
o.wunder
Dieses entweder/oder Touch auf dem Bildschirm/TouchPad stört mich. Warum nicht einfach beides ermöglichen?

Auf meinem 13" und 15" MacBook sind die Menüs groß genug das ich die auch mal mitunter per Finger bedienen kann. Eine ausschließliche Touch Bedienung am MacBook oder iMac ist allerdings sinn frei weil ermüdend, aber eine teilweise Touch Benutzung auf dem Bildschirm zusätzlich zu Maus oder TouchPad finde ich schon wichtig, weil schneller und mitunter komfortabler.

Klar, hin und wieder einmal kurz "touchen" (oder tatschen?) wünscht man sich, wenn man vor einem MacBook sitzt. Aber da Apple i.d.R. keine Halbheiten macht, müssten sie für dieses kurze Vergnügen die Oberfläche vollständig für den Touch-Betrieb anpassen, da sonst mit ziemlicher Sicherheit Beschwerden kämen, warum die Touch-Bedienung Lücken aufweist, und man doch zu Maus oder Touchpad greifen muss.

Grundsätzlich sind wir uns ja wohl einig, dass ein Notebook nur anstrengend ausschließlich mit dem Finger zu bedienen sein würde.
0
cmyk
cmyk26.01.14 12:20
Hassleibe.
Das ist wieder mal typisch für Apple.
Inselwelt.
Wir wissen was der Kunde will und braucht.

Das sind die neuralgischen Punkte, die mich seit 20 Jahren Mac und Mac OS immer mal wieder nerven. Warum krieg ich nicht die Option, dass ich es mir so einrichten kann wie ich will. Sicherlich ist eine sinnige parallele Implementierung beider Bediensysteme sehr schwierig. Apple wäre nicht Apple, würden die so was nicht am besten hinkriegen. Aber wahrscheinlich ist der Aufwand und der Erfolg einer solchen Sache für Apple einfach zu dünnes Eis das Gesicht zu verlieren. Sie fühlen sich im Moment gut da, wo sie sind.
Sie haben es schlicht nicht nötig.

Irgendwo habe ich gelesen, dass PC-Schlepptophersteller sich fast gar nicht mehr trauen neue Geräte ohne Touch (glaub, die nennen das Ultrabook) auf den Markt zu werfen. Scheinbar läuft das Geschäft dort wieder ganz gut. Obs lediglich ein Hype ist oder nicht wird dennoch am Ender der PC-Kunde entscheiden bzw. wie elegant oder unelegant M$ das ganze in Zukunft zu verbessern sucht. Und dann läuft Apple auch hier Gefahr einmal weniger als Innovator, und eher als Bremser dazustehen. Siehe die unsägliche Thunderbolt-Thematik, USB 3.0 und gefühlte Jahrzehnte dauernde Weigerung für eine Mehrtastenmaus.

Hallo Apple? Ich tippsle hier seit fünf Jahren auf nem Core 2 Duo MBP Pro rum. Der sollte eigentlich mal ersetzt werden. Und ich wollte eigentlich auf Touch warten...
Hm – seit zwei Jahren hatte ich zum ersten mal in meinem Leben aus bestimmten Gründen mir ein 400 Euro i3 Lenovo Schleppi zugelegt.
Ich nutze das Teil seither immer mehr, weil es – OK – mit SSD – um ein Vielfaches flüssiger läuft und startet als mein MBP.

Ich bin wirklich am überlegen, dass ich, das mit dem ca. 2500 Euro teurem Nachfolge-Mac sein lasse und sobald Windows 9 rauskommt, mir eben ein so ein Ultrabook zulege.
Zum Surfen reicht mir das, feine Auflösung haben die ja auch. Und vor allem ist das MS Office darauf kompatibler mit meinem MS-Office im Geschäft. Das ist meine Kernnutzung. Und mindestens mehr als die hälfte günstiger ist halt schon ne Hausnummer. Die Virenproblematik lauf Windowssystemen ist halt die Kehrseite aber lässt sich ja, etwas Disziplin vorausgesetzt, wohl relativ beherrschen.

Touch hin, Touch her – ich bin gespannt, wie das weitergeht. Ich bin jedenfalls nicht mehr so bereit, wie früher 2500 Euro für nen Compi auszugeben, der in einigen Dingen nicht so auf der Höhe der Zeit zu sein scheint. Und Design oder gar Statussymbol ist mir völlig schnuppe. Ich bin kein Arzt oder Anwalt. Die Zeiten sind hart. Ich verdiene auch mein Geld nicht mehr direkt mit dem Mac wie früher. Ich befürchte sogar eher, dass der Apple-Hype und Erfolg in den letzten Jahren immer mehr auf dieses Streben beruht. Design und Schein
0
Sagrido
Sagrido27.01.14 12:33
Der Kunde wolle nicht den Eindruck haben, OS X und iOS sei von unterschiedlichen Unternehmen entwickelt, weswegen beiden Plattformen derselbe Sinn für Ästhetik innewohne.

Ja klar…bis iOS 6 mag das ja auch gestimmt haben.
Mich graust schon der Gedanke, diese 1-Pixel-breiten Neon-Linien und hässlichen Icons auf dem Mac zu sehen…

mbwana: Es geht hier doch um das einheitliche Gefühl bei beiden Plattformen. Es wird zwar nicht der Bildschirm zum Touchscreen umfunktioniert, aber das Scrollen soll sich bei beiden Geräte-Gattungen natürlich anfühlen.
Gummiband-Effekt und natürliche Scroll-Richtung sind für mich die größten Errungenschaften von Lion.
Habe noch nie so präzise und gleichzeitig so elegant und schwungvoll scrollen können.
Allein schon, dass wir keinen lästigen ständig einrastenden Ball oder Rad auf der Maus haben müssen, das präzises Anhalten des Scrollvorgangs erschwert…
Sowas gibt's nur bei Apple!
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen