Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Galerie>Sonstiges>RIP Taylor

"RIP Taylor" von FlyingSloth

0
0

Ausgangsbeitrag

FlyingSloth
FlyingSloth26.03.2208:23
Ein extrem trauriger Tag und ein herber Verlust. Immer die guten gehen viel zu frueh!
„Fly it like you stole it...“

Kommentare

Hot Mac
Hot Mac26.03.22 08:55
Sehr traurig.
Hab noch gestern Abend die Foo Fighters gehört.

50 ist zum Sterben einfach zu früh, sonst wäre auch ich schon seit zwei Tagen tot.
FlyingSloth
FlyingSloth26.03.22 09:03
Waehrend deren World Tour in Bogota gestorben. So traurig. Haben letzte Woche Tickets fuer die Wellington Show im
Dezember gekauft. Beileid an seine Familie und seine Band Familie. Fuer Dave ist Taylor nun schon der zweite Band Kollege, den er zu Grabe tragen muss nach Kurt.
Fly it like you stole it...
Fontana
Fontana26.03.22 09:57
Hot Mac
50 ist zum Sterben einfach zu früh, sonst wäre auch ich schon seit zwei Tagen tot.

Junges Gemüse!
Ein König von wenig.
Wurzenberger
Wurzenberger26.03.22 12:08
Rip in peace
adiga
adiga26.03.22 13:25
Hot Mac
Sehr traurig.
Hab noch gestern Abend die Foo Fighters gehört.

50 ist zum Sterben einfach zu früh, sonst wäre auch ich schon seit zwei Tagen tot.
Nachträglich alles Gute zum Geburtstag. Jungspund
shotekitehi
shotekitehi26.03.22 22:24
Hot Mac
50 ist zum Sterben einfach zu früh, sonst wäre auch ich schon seit zwei Tagen tot.

RIP.

@Hot Mac: Alles Gute, nachträglich. Werde ich auch demnächst...
Auf der Schachtel stand: ‘Benötigt Windows XP oder besser’. Also habe ich mir einen Mac gekauft.
tranquillity
tranquillity27.03.22 12:18
@Hot Mac: Herzlichen Glückwunsch nachträglich und willkommen im Club
deus-ex28.03.22 09:52
So traurig. Zum Glück konnte ich ich ihn im Sommer 2019 noch live erleben.
massi
massi29.03.22 09:57
50 ist zum Sterben einfach zu früh,
Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.
FlyingSloth
FlyingSloth29.03.22 10:04
Macht es nicht weniger tragisch und traurig.
massi
50 ist zum Sterben einfach zu früh,
Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.
Fly it like you stole it...
massi
massi29.03.22 11:18
Finde ich schon, er sollte ja schon gewusst haben auf was er sich da einlässt und ist irgendwie schon etwas anderes, als wenn man an einer unheilbaren Krankheit stirbt.
FlyingSloth
FlyingSloth29.03.22 12:08
Immer das gleiche Gelaber und Halbwissen wenn jemand an “Substanzen” stirbt. Kennst Du die Hintergruende? Nein! Kennst Du den Stress, der eine solche Mammut Tour auf die Personen hat? Nein! Laut dem vorlaeufigen toxologischen Bericht hat man 10 verschieden Substanzen gefunden. Hauptsaechlich aber THC, also Cannabis, Benzodiazepines, also Schlafmittel und Antidepressiva. Klinkt also nicht so, als ob er ne Party feiern wollte, sondern deutet eher auf Aengste und Stress hin und darauf, dass er sich beruhigen wollte.
Insofern ist Dein Klischee Argument “Er haette doch wissen muessen, worauf er sich da einlaesst” dermassen fehl am Platz und einfach nur plump. Dazu kommt noch, dass er ja nicht einfach leblos aufgefunden wurde, sondern dass er zuvor um Hilfe gebeten hat wegen Brust und Herzschmerzen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes in Bogota war er dann allerdings schon bewustlos.
Also ueberleg mal was Du schreibst, bevor Du jemandem unterstellst, der oder diejenige haette sich mit einer Ueberdosis ins Jenseits befoerdert und haette es doch besser wissen muessen!
massi
Finde ich schon, er sollte ja schon gewusst haben auf was er sich da einlässt und ist irgendwie schon etwas anderes, als wenn man an einer unheilbaren Krankheit stirbt.
Fly it like you stole it...
massi
massi29.03.22 14:42
Vielleicht solltest Du Dich erstmal schlau machen, bevor Du hier rumpöbelst.
Wer sich THC, Benzodiazepine(die übrigens nicht nur als Schlafmittel eingesetzt werden), Antidepressiva und Opiode auf einmal reinzieht hat ein Drogenproblem und nix anderes(und seine Heroinabhängigkeit war ja durchaus bekannt) und wenn man sich so einen Cocktail reinzieht, dann muss man sich nicht wundern, wenn man Brustschmerzen bekommt.
Und ja, eine Tour bedeutet Streß, es gibt aber auch noch andere stressige Berufe, die Menschen auch ohne die Einnahme von Arzneimittelcocktails bewältigen.
FlyingSloth
FlyingSloth29.03.22 19:40
Seine Historie mit Drogen war deswegen hinreichend bekannt, weill er selber in der Oeffentlichkeit dazu stand und es versucht hat aufzuarbeiten.
Und was tut das zur Sache?

Es hat keiner behauptet, dass er in der Vergangenheit keine Drogen genommen hat. Dennoch war er seit langem clean, nicht zuletzt weil ihm vor allem Grohl und die uebrigen Bandmitglieder sowie seine Famile halfen.

Was mich nerft ist Dein erhobener Zeigefinger, “Haette ea doch besser wissen muessen” und Dein offensichtlicher Mangel an Emphatie.

Egal ob Drogen oder nicht. Fuer alle Betroffenen ist sein Tod ein herber Verlust und das letzte was da hilft ist Deine “ist doch selber schuld” Attitüde.
Fly it like you stole it...
massi
massi29.03.22 22:18
Und mich nervt die Verklärung von drogensüchtigen Musikern, die auf ihre Vorbildfunktion scheißen und wenn der clean war heiße ich Hase.
FlyingSloth
FlyingSloth29.03.22 23:04
Wow zu Emphatielosigkeit gesellt sich auch noch Arroganz. Ganz arm!
massi
wenn der clean war heiße ich Hase.
Fly it like you stole it...
massi
massi30.03.22 09:29
Das hat nix mit Arroganz zu zu tun, sondern mit Erfahrung.
FlyingSloth
FlyingSloth30.03.22 09:46
umso trauriger
massi
Das hat nix mit Arroganz zu zu tun, sondern mit Erfahrung.
Fly it like you stole it...
massi
massi30.03.22 11:19
Traurig ist eigentlich nur Deine "Diskussionskultur".
FlyingSloth
FlyingSloth30.03.22 11:58
sagt derjenige der einfach nur zynische kommentare von sich gibt und dann behauptet er kenne sich aus.
“ Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.”
massi
Traurig ist eigentlich nur Deine "Diskussionskultur".
Fly it like you stole it...
massi
massi30.03.22 14:00
Ich habe Dich zumindest nicht beschimpft und was an dem Kommentar “ Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.”
zynisch sein soll musst Du mir mal erklären, es war einfach nur eine Vermutung, die sich aus den gemeldeten Nachrichten ergabe. Du wurdest aber gleich persönlich.
"Immer das gleiche Gelaber und Halbwissen"
"Dein Klischee Argument"
"Dein offensichtlicher Mangel an Emphatie."
"Wow zu Emphatielosigkeit gesellt sich auch noch Arroganz. Ganz arm!"

Und Du schreibst, daß ich alles Mögliche nicht wissen kann, fragt sich nur woher Du so genau darüber Bescheid weißt, wie Talyor Hawkins sein Leben gestaltet hat? Gehörst Du zu seiner Familie oder Freunden?

Und da ich leider in der Vergangenheit öfter mit Drogensüchtigen, auch berufsbedingt zu tun hatte, weiß ich halt, daß der genannte Cocktail aus Benzodiazepinen, Opioden und Antidepressiva von Drogensüchtigen gerne als Ersatzdroge für Heroin genommen wird und da liegt einfach der Schluss nahe, daß er eben nicht clean war. Clean von Heroin vielleicht aber bei dem ganzen Zeug was er da im Leib hatte sicher nicht clean von Drogen.

Das möchtest Du aber natürlich alles nicht wissen und wirst mir wieder irgendwas unterstellen.
FlyingSloth
FlyingSloth31.03.22 04:08
@massi
“ Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.” empfinde ich deshalb als zynisch, weil es den Umstand nahe legt, als ob er das mit Absicht getan hat. Ausserdem empfinde ich die Aeusserung der betroffenen Person (posthum) gegenueber und dessen Hinterbliebenen zu tiefst entwuerdigend und banalisierend.

Dass Du aufgrund von Halbwisssen oder gar Vermutung so eine Aeusserung von Dir gibst macht es sogar noch schlimmer
"es war einfach nur eine Vermutung, die sich aus den gemeldeten Nachrichten ergabe"

Zu dem Klischee Argument und dem Mangel an Empathie stehe ich nach wie vor. Das kannst Du gerne persoenlich nehmen.

"Und Du schreibst, daß ich alles Mögliche nicht wissen kann, fragt sich nur woher Du so genau darüber Bescheid weißt"

Ich habe nie geschrieben, dass ich genauer ueber die Situation bescheid weiss, aber vor allem habe ich einem Verstorbenen nicht rein auf Vermutung hinterhergesagt, dass er sich mit einer Ueberdosis ins Jenseits befoerdert hat. Was ich geschrieben habe ist verifizierbar aufgrund des oeffentlich gemachten toxologischen Berichts der Gerichtsmedizin in Bogota.
Was Du betreibst mit Deinem Spruch “ Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.” ist ueble Nachrede gegenueber einem Verstorbenen und jemandem, der sich nicht mehr dazu aeussern kann.

"Und da ich leider in der Vergangenheit öfter mit Drogensüchtigen, auch berufsbedingt zu tun hatte"

Das tut mir sehr leid fuer Dich. Es verhaelt sich beim mir genauso. Sowohl im weiteren Familienkreis als auch im Bekanntekreis. Beide Faelle endeten toedlich. Deshalb reagiere ich so empfindlich, da ich weiss was fuer ein Elend Drogen anrichten koennen, nicht nur bei dem Betroffenen selbst, sondern auch oder in erster Linie in deren Umfeld.
Fly it like you stole it...
massi
massi31.03.22 09:16
“ Er scheint aber auch ordentlich nachgeholfen zuhaben.” empfinde ich deshalb als zynisch, weil es den Umstand nahe legt, als ob er das mit Absicht getan hat.
Nein, legt es nicht, es war einfach eine Feststellung, zu der Aussage von Hot Mac, das 50 zum sterben zu früh war, die sich aus der jahrelangen Drogensucht und dem Bericht der Gerichtsmedizin ergeben hat und das ist ja keine Vermutung sondern Fakt. Und ich habe auch zu keiner Zeit behauptet, daß er das mit Absicht getan hat.
Ich habe nie geschrieben, dass ich genauer ueber die Situation bescheid weiss, aber vor allem habe ich einem Verstorbenen nicht rein auf Vermutung hinterhergesagt, dass er sich mit einer Ueberdosis ins Jenseits befoerdert hat.
Habe ich zu keiner Zeit behauptet, das unterstellst Du mir einfach, meinte ich aber gar nicht.
Ich habe nie geschrieben, dass ich genauer ueber die Situation bescheid weiss,
Wenn Du aber mir unterstellst, daß ich ja nur Halbwissen und Vermutungen anstelle, muss ich doch davon ausgehen, daß Du es besser weißt.

Lass uns das mal an dieser Stelle beenden, Du bist zu emotionsgeladen und ich zu empathielos, da werden wir keinen Konsens finden...
Weia
Weia02.04.22 01:56
massi
Und Du schreibst, daß ich alles Mögliche nicht wissen kann, fragt sich nur woher Du so genau darüber Bescheid weißt, wie Talyor Hawkins sein Leben gestaltet hat? Gehörst Du zu seiner Familie oder Freunden?
Im Gegensatz zu Dir hat FlyingSloth doch gar nicht behauptet, über Taylor Hawkins’ Leben Bescheid zu wissen?
Und da ich leider in der Vergangenheit öfter mit Drogensüchtigen, auch berufsbedingt zu tun hatte,
Wenn Du damit zu tun hattest, solltest Du ja wissen, dass Drogensucht eine Krankheit ist …
Finde ich schon, er sollte ja schon gewusst haben auf was er sich da einlässt und ist irgendwie schon etwas anderes, als wenn man an einer unheilbaren Krankheit stirbt.
… und bisweilen leider eine unheilbare.

Mir geht das Bild nicht aus dem Kopf, wie Taylor Hawkins mit seinem Sohn am Schlagzeug sitzt und lauscht, während Nandi Bushell die Drums zu Everlong spielt. Wie alt wird der Junge sein, 10 oder 12? Der hat jetzt keinen Vater mehr und es ist scheißegal, ob das wegen einer „unheilbaren Krankheit“ so ist ist oder nicht.
Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.