Galerie>Sonstiges>Kinderarbeit in den USA Anfang des 20. Jahrhunderts

"Kinderarbeit in den USA Anfang des 20. Jahrhunderts" von BigLebowski

Durchschnittliche Bewertung: 5 Sterne
  • 5 Sterne: 8 Bewertungen
  • 4 Sterne: 0 Bewertungen
  • 3 Sterne: 0 Bewertungen
  • 2 Sterne: 0 Bewertungen
  • 1 Stern: 0 Bewertungen
0
0

Ausgangsbeitrag

BigLebowski
BigLebowski24.09.1814:40
Eine sehr interessante Geschichte und vor allem die Bilder mit den Kommentaren (Library of Congress):

"Dieser Fotograf beendete das Elend der Kinderarbeit in den USA
....Unermüdlich kämpfte der Fotograf Lewis Hine gegen die Ausbeutung von Kindern. Erst kurz vor seinem Tod hatte er Erfolg."



Bilder sind von der Library of Congress:















Über 5.000 Bilder in der
National Child Labor Committee Collection


Info von der Library of Congress:
"About this Collection

Working as an investigative photographer for the National Child Labor Committee (NCLC), Lewis Hine (1874-1940) documented working and living conditions of children in the United States between 1908 and 1924. The NCLC photos are useful for the study of labor, reform movements, children, working class families, education, public health, urban and rural housing conditions, industrial and agricultural sites, and other aspects of urban and rural life in America in the early twentieth century.

The collection consists of more than 5,100 photographic prints and 355 glass negatives, given to the Library of Congress, along with the NCLC records, in 1954 by Mrs. Gertrude Folks Zimand, acting for the NCLC in her capacity as chief executive."

Kommentare

Kapeike
Kapeike24.09.18 20:20
Danke fürs Teilen, sehr beeindruckende Bilder zu einem ernsten Thema. Dass das erdgeschichtlich gesehen sozusagen gerade erst vor drei Millisekunden geschah und auch in Menschennormalzeit gerade erst drei-vier Generationen zurückliegt, lässt mich immer wieder dankbar für die Zeit sein, in der wir heute leben.

Menschen wie Lewis Hine gehören sicher dazu, die Welt besser gemacht zu haben. Genauso viele "Kämpfe" unserer Vor-Vor-Vor-Generationen haben zu einem von vielen Menschen heute mit "gut" bezeichnetem Leben geführt. Lassen wir uns das nicht von den Miesepetern und Stänkerern dieser Welt und dieser Zeit kaputt machen und reden.

Und immer daran denken: Das, was wir alle gemeinsam heute gestalten und das, wofür wir kämpfen, wird die Welt unserer Kinder, Enkel und Urenkel sein. Möge Despotismus, Populismus und Rassismus nicht zu diesem Erbe gehören.
BigLebowski
BigLebowski25.09.18 10:14
Die Ausdrücke in den Gesichtern dieser Kinder...

Der Junge (bzw. die Jungs) mit der Zigarre im Mund arbeitet in einer Zigarren Fabrik.
Dort waren wohl sehr viele von den Kindern am rauchen (laut Kommentar des Fotografen)

Aber vor allem haben mich diese Fotos berührt, wo die 5 jährige ihre 3 jährige Schwester hält.
Bild 10 hat mich irgendwie an eine alte Frau erinnert die von der Schufterei kaputt ist
und ihr Kind umarmt, dabei ist sie auch (glaube) nur 5 Jahre alt

Auf Bild 6 ist die größere etwas schüchtern am schmunzeln.
Das hat mich auch berührt wenn man mal Fotos gefunden hat,
wo Kinder am lächeln waren: Foto 7 und 12.

Aber bei dem Leben wundert es mich nicht, da gab es nicht viel zum Kind sein.
Mich würde wirklich interessieren, was aus einigen dieser Kinder geworden ist

Auch wenn man heutzutage von vielem genervt ist und denkt man hat Probleme,
im Gegensatz zu damals können wir dankbar sein. Das vergessen wir leider zu häufig.

PS:
Ich kann nur jedem empfehlen den Link zur "National Child Labor Committee Collection" zu folgen
und sich in Ruhe mal die Bilder anzuschauen!
teorema67
teorema6726.09.18 21:48
Beeindruckende Fotografien, danke fürs Publizieren!
Ganze Weltalter von Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. (Christian Morgenstern)

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um ein Galerie-Bild kommentieren zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen