Forum>iPhone>iPhone 4S oder iPad 2 auf iOS 6 downgraden, wegen Skeuomorphismus

iPhone 4S oder iPad 2 auf iOS 6 downgraden, wegen Skeuomorphismus

frodoff
frodoff02.04.1901:24
Für alle die alte iOS Design (Skeuomorphismus) vermissen gibt es eine Anleitung, wie man immerhin iOS 6 auf dem iPhone 4S oder iPad 2 drauf machen kann. Das gute daran ohne Jailbreak oder so, alles mit iTunes möglich. Weil die iOS 6 firmware immer noch von Apple signiert wird.

Hier ist die Anleitung:


Bevor alles begann mit der Suche war ich auf dieser Seite, weil ein Designer das iOS 6 Design auf einem iPhone X präsentiert hat.

https://www.instagram.com/p/Bl1tlB6hbae/

Später aus Interesse fand man noch auf Youtube diesen Vergleich (iOS 6 vs iOS 12):
+4

Kommentare

becreart
becreart02.04.1906:54
gut sind die Zeiten vorbei
+7
Waldi
Waldi02.04.1908:20
Dafür hebe ich mir einfach meinen iPod touch 4 auf.

...und für wichtige 32bit Apps bleibt das zweite SE mit iOS 10 in Betrieb.
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
+1
Caliguvara
Caliguvara02.04.1909:54
Gott da kommen Erinnerungen hoch. Zeigt mir aber auch wie happy ich mit dem neuen Design bin!
Dass sein Video sich einzig auf Geschwindigkeit basiert sagt eigentlich schon viel aus… 🙄
„Don't Panic.“
+4
Wurzenberger
Wurzenberger02.04.1910:30
Skeuomorphismus ist zwar die Hölle auf Erden, aber iOS 6 läuft immerhin flüssig auf dem 4S.
+1
iWilson02.04.1911:15
Habe mein 4S nach iOS7 nicht mehr geupdated. Die 7 läuft flüssig und die Features fürs Kind ausreichend. Habe neulich iOS6 auf einem 4er aufgespielt. Toll ist es immer noch anzusehen. Vor allem das Detail mit dem Volume-Button. Aber vergleichen mit heute fehlen doch eine Menge Features. Und ich bekomme den Velox-Tweak nicht drauf. Den hätte ich gerne mal in echt getestet.
+2
LoMacs
LoMacs02.04.1917:31
Verblüffend, wie angestaubt – um nicht zu sagen vorsintflutlich – das alte System vor dem Umstieg auf das Flat Design wirkt. Und was wurde damals rumgeschimpft auf den Jonathan ...
+2
MikeMuc02.04.1917:49
Damals waren wenigstens die Schaltflächen noch alle zu erkennen. Der Rest ist dann Ansichtssache. Bei mir steht aber nun mal die Bedienbarkeit vor der restlichen Optik.
Fazit: früher war zwar nicht alles besser aber so manches schon
+4
Caliguvara
Caliguvara02.04.1918:01
Weil Du Dein iPhone jetzt nicht mehr zu bedienen weißt? 🤔
„Don't Panic.“
+1
MikeMuc02.04.1918:29
Caliguvara
Weil Du Dein iPhone jetzt nicht mehr zu bedienen weißt? 🤔
Jein. Aber nimm zB die Scrollbalken. Früher waren die immer zu sehen und es war klar, das da "noch mehr" ist. Wen die nur noch während der Benutzung eingeblendet werden dann hat man keinen blassen Schimmer, das da noch was kommt. Oder Schaltflächen aka Buttons. Waren früher eindeutig als solche zu erkennen. Heute hat man keine Ahnung ob ein Tipp irgendeine Reaktion hervorrufen wird oder nicht. Geh einfach mal davon aus, das du ein dir bisher unbekanntes Programm bedienen sollst und kein Handbuch vorher studiert hast. Oder drück deiner Oma ein iPhone in die Hand. Sie wird wahrscheinlich kläglich an der Bedienung verzweifeln.
+3
LoMacs
LoMacs02.04.1919:50
MikeMuc
Jein. Aber nimm zB die Scrollbalken. Früher waren die immer zu sehen und es war klar, das da "noch mehr" ist.
Die Scrollbalken sind auf meinem iPhone und -Pad immer noch da. In welcher App sind sie denn bei dir verschwunden?
MikeMuc
Schaltflächen aka Buttons. Waren früher eindeutig als solche zu erkennen.
Sie sind immer noch zu erkennen, vielleicht sogar besser als zuvor. Entweder an der eindeutigen Farbe, am Symbolcharakter ("<" ist "zurück", ">" ist "vor", Mülleimer, Teilen, "•••" als weitere Optionen etc.), an der Syntax (Infinitive oder Adverbien wie "Löschen", "Heute", "Jetzt", "Entdecken (Lupe)", "Suchen" etc.) und schließlich die grafische Absetzung vom Inhalt. Würdest du wirklich auf ein Wort im Inhalt tippen, weil es zufällig einem Befehl ähnelt?

Deine Oma würde wahrscheinlich besser als zu OS6-Zeiten zurecht kommen, jede Wette.
-1
LoMacs
LoMacs02.04.1920:04
Wurzenberger
Skeuomorphismus ist zwar die Hölle auf Erden, ...
Ja. Die klassische Brückentechnologie: Bemühtes Nachahmen der analogen Welt statt dem Akzeptieren der neuen digitalen Logik. Damals sinnvoll, heute langsam lächerlich.

Parallelen zu Fax, Bildschirmtext und ausgedruckten E-Mails deutlich erkennbar.
-1
LoMacs
LoMacs02.04.1920:08
MikeMuc
Damals waren wenigstens die Schaltflächen noch alle zu erkennen.
"Schaltflächen" waren bei Mobilgeräten eine nette Reminiszenz an geläufige Desktopsysteme. Auf Touch-Geräten bestenfalls überflüssig, schlechtestenfalls kontraproduktiv. Kein Wunder ohne Mauszeiger.
0
Waldi
Waldi02.04.1920:58
Nur weil Apple den Skeumorphismus nicht mehr will, heißt das doch nicht, dass er grundsätzlich abzulehnen ist. Ich verstehe manche Fanboys wirklich nicht.
„vanna laus amoris, pax drux bisgoris“
+8
LoMacs
LoMacs02.04.1921:42
Was heißt „Apple nicht mehr will“? Das Konzept ist mit Touch-Systemen einfach überflüssig geworden, wie ich oben beschrieben habe.
-4
aggi
aggi02.04.1921:45
Klasse!
Jetzt ist unser iPad 2 wieder nutzbar. Meine Frau freut sich richtig! Ist ihr Lieblingsgerät!
+2
frodoff
frodoff02.04.1923:03
Wer einmal die Anleitung verstanden hat, wie ein Downgrade mit iTunes funktioniert.
Der schafft auch beim nächsten Mal für die anderen iOS Geräten.

Man versteht jetzt, was genau beachtet werden soll und in Wirklichkeit war gar nicht so schwierig.


Ich persönlich mag das Flat Design nicht so sehr, es ist so monoton, so lustlos und wirkt sehr oberflächlich.

Wenn ich wieder das iOS 6 Design ansehe, da kommen immer tiefgründige Gefühle, ist so ehrlich und freundlich gestaltet. Es bedeutet mehr als nur Farben.
+1
radneuerfinder
radneuerfinder02.04.1923:05
In einer 2D Oberfläche werden weniger Informationen transportiert als in einer 3D Oberfläche. Folge: das menschlichen Hirn hat weniger um sich zu orientieren. Wer bereits orientiert ist, braucht das eventuell nicht, hilfreich und schneller zu erfassen wäre 3D aber.

P.S. 3D ginge auch ohne Skeumorphismus
+4
Frank Drebin
Frank Drebin03.04.1909:19
Warum sollte man so etwas tun? Das aktuelle Design mit dem alten Dings (ich kann es nicht mehr Design nennen) zu vergleichen tut schon weh in den Augen…

Zum Glück ist Skeuomorphismus tot… Und die Leiche sollte auch dann im Grab bleiben…
-2
JoMac
JoMac03.04.1912:33
Frank Drebin
Nostalgie?

Wenn ich bald mein altes 4S von Bekanntem zurückerhalte (wenn er sich ein neues iP kauft), wird das 4S ggf. mein "Wecker" iPhone. Evtl. werde ich dann aus Nostalgie-Gründen auf iOS6 downgraden. Ich finds cool
+3
frodoff
frodoff04.04.1901:11
Als Erinnerung.

Steve Jobs - Gedenkseite
https://www.apple.com/stevejobs/

iOS 6 slide to unlock sound:

https://picturetosound.com/en/a/22/iphone-lock-or-unlock


Die iOS 6 Wallpapers können sie hier finden.
https://www.reddit.com/r/iphone/comments/90w3cl/archive_with _all_mac_and_ios_wallpapers/
https://goo.gl/photos/ZVpabTtcezd35XBa9


Wer nochmal erleben möchte, kann bei eBay oder eBay Kleinanzeigen ein iPhone 4S oder iPad 2 kaufen. Um iOS 6 drauf zu machen.

Ich betrachte das iPhone 4S, immer noch als den absoluten Höhepunkt der Steve Jobs Apple-Ära.
Auch wenn das iPhone 4S nicht mehr persönlich von Steve Jobs vorgestellt wurde*. Denke ich es war letzte iPhone, das seine direkte 100%ige Beteiligung hatte.
* Das iPhone 4S wurde von Tim Cook am 04.10.2011 der Öffentlichkeit vorgestellt, einen Tag vor Steve Jobs Tod.

Und iOS 6 war die letzte Version von iOS aus der skeuomorphen Designzeit von Scott Forestall.
Ein iPhone 4S mit iOS 6 ist praktisch ein Sammlerstück.
0
macuser11
macuser1104.04.1904:41
frodoff
Ich betrachte das iPhone 4S, immer noch als den absoluten Höhepunkt der Steve Jobs Apple-Ära.

Ich lebe immer noch mit meinem iPhone 4S ❤️ ( > 2'200 Ladezyklen), aber wer weiss noch für wie lange mit iOS 9.3.5 😉😋
0
frodoff
frodoff08.04.1915:19

https://dribbble.com/shots/1115069-R-I-P

https://dribbble.com/tags/skeuomorphic?s=popular
-2
Garak
Garak08.04.1918:29
radneuerfinder
In einer 2D Oberfläche werden weniger Informationen transportiert als in einer 3D Oberfläche. Folge: das menschlichen Hirn hat weniger um sich zu orientieren. Wer bereits orientiert ist, braucht das eventuell nicht, hilfreich und schneller zu erfassen wäre 3D aber.

P.S. 3D ginge auch ohne Skeumorphismus

Das heutigen Flat Designs scheitern in der Regel daran, dass die unterschiedlichen Bedien-, Info- und Datenbereiche so gut wie gar nicht sichtbar abgegrenzt werden. Beim Skeuomorphismus war dies in vielen Fällen automatisch gegeben. Viele derzeitige Flat Designs zeichnen sich durch unklare Abgrenzung der Bereiche unterschiedlicher Bedeutung und Aktionsmöglichkeiten aus. Das Auge irrt unnötigerweise öfters über die Bereiche, um die verschiedenen Bedeutungen zu erkennen. Ein hässliches Beispiel ist die folgende Seitenleiste von OmniFocus:


Fast unsichtbare Trenner und kein richtiger Bezugspunkt lassen einen die verschiedenen Bereiche umständlich suchen. Klar, es braucht nicht den Skeuomorphismus, um dieses Beispiel besser lesbar zu machen. Aber so wie die aktuellen Designs ausgeprägt sind, ist es auch ka... (Zitat Hellboy 😀)
+3
frodoff
frodoff14.05.1903:33
Wer die iOS 6 Animation vermisst hier ein Beispiel in der Passbook App (Shredder-Animation).

https://twitter.com/iconredesign/status/1125654147544436736


Sogar Scott Forstall hat auch damals bei der iOS 6 Präsentation vorgeführt (ab 0:56).
0
Weia
Weia14.05.1906:15
LoMacs
Verblüffend, wie angestaubt – um nicht zu sagen vorsintflutlich – das alte System vor dem Umstieg auf das Flat Design wirkt.
Auf Dich vielleicht, das kannst Du aber schwer verallgemeinern. Ich finde die neue GUI eine ergonomische und ästhetische Zumutung, insbesondere die infantilen Bonbonfarben.
Und was wurde damals rumgeschimpft auf den Jonathan ...
Völlig zu Recht. Die Farbgebung von iOS 7+ und macOS 10+ verursacht ja Augenkrebs.
LoMacs
MikeMuc
Schaltflächen aka Buttons. Waren früher eindeutig als solche zu erkennen.
Würdest du wirklich auf ein Wort im Inhalt tippen, weil es zufällig einem Befehl ähnelt?
Passiert mir laufend …
Deine Oma würde wahrscheinlich besser als zu OS6-Zeiten zurecht kommen, jede Wette.
Die Wette verlierst Du haushoch.
LoMacs
Ja. Die klassische Brückentechnologie: Bemühtes Nachahmen der analogen Welt statt dem Akzeptieren der neuen digitalen Logik. Damals sinnvoll, heute langsam lächerlich.

Parallelen zu Fax, Bildschirmtext und ausgedruckten E-Mails deutlich erkennbar.
Dir ist klar, dass auch heute noch in vielen großen wie kleinen Unternehmen Emails ausgedruckt werden? Du schließt von der Geschwindigkeit Deines Lernprozesses auf den anderer, das kannst Du aber nicht.

Mit der Brückentechnologie hast Du grundsätzlich natürlich schon Recht. Kinder kommen heute eher aus dem Konzept, wenn sie auf ein Bild „touchen“ und es passiert nichts. Aber erstens gibt es auch noch Erwachsene, und zweitens zwingt einen niemand, in der Tat völlig überkanditelte Skeuomorphismen wie Adressbücher im Ledereinband durch völlig unstrukturierte Oberflächen mit unerträglich grellen Quietschefarben zu ersetzen. Da wurde wie so oft bei Modezyklen das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen