Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>iPad>iPad Pro 11“ 2020 Glasschaden

iPad Pro 11“ 2020 Glasschaden

derguteste
derguteste01.03.2122:27
Hallo zusammen

Soviel Pech muss man haben. Mir fiel gerade unglücklich mein iPhone auf mein iPad Pro. Resultat ist natürlich ein gesplittertes Glas. Da ich kein AppleCare habe, kostet mich die Reparatur ein kleines Vermögen. Apple will knapp 550.- CHF für die Reparatur.

Nur damit ich gefragt habe: eine möglichkeit NUR das Glas zu tauschen gibt es wahrscheinlich nicht auch wenn man das Glas einzeln kaufen kann oder? Ich weiss das bei so einer Reparatur meine Garantie futsch wär. Aber bei dem Preis für die Apple Reparatur….

Danke für eure konstruktive Antworten auch wenn ich befürchte die Antwort bereits zu kennen
0

Kommentare

Another MacUser01.03.2122:36
Guten Abend,

und für die Zukunft: Immer AppleCare+…

Sonst hier mal schauen und Glastausch auf Anfrage:

Greetings, CS.
-5
Sputnik123
Sputnik12301.03.2122:42
ich würde einfach ein neuen Bildschirm kaufen und den selber einbauen:

https://www.real.de/product/351519812/

was anderes lohnt nicht
„cum hoc ergo propter hoc“
0
Sputnik123
Sputnik12301.03.2122:46
Another MacUser
Guten Abend,

und für die Zukunft: Immer AppleCare+…

Sonst hier mal schauen und Glastausch auf Anfrage:

Greetings, CS.

immer diese AppleCare+ ... 139 für ne Versicherung? ... alter Schwede fürn gerät was 880 euro kostet
„cum hoc ergo propter hoc“
+7
adiga
adiga02.03.2109:40
Schau mal mit Deiner Hausratversicherung, vielleicht bezahlt die Dir die Reparatur.

Bei meiner Hausratversicherung ist auch Selbstverschulden abgedeckt und die haben anstandslos die Glasreparatur meines iPad Pro bezahlt. Kommt natürlich auf die Versicherung und deren Leistungen an, aber das weisst nur Du, schau in Deiner Police nach.
+1
Schens
Schens02.03.2109:45
Sputnik123
immer diese AppleCare+ ... 139 für ne Versicherung? ... alter Schwede fürn gerät was 880 euro kostet

Hat mir schon so oft den Arsch gerettet. Auch im Ausland.
0
derguteste
derguteste02.03.2111:54
[/quote]

immer diese AppleCare+ ... 139 für ne Versicherung? ... alter Schwede fürn gerät was 880 euro kostet
[/quote]

Eigentlich hab ich das Gerät geschenkt bekommen und wollte später dann AppleCare dazu kaufen. Leider hab ich das dann komplett vergessen. Da in meinem Leben noch anderes wichtiger ist als an ne Versicherung zu denken. Also nix knausrig. Eher vergesslich
0
Another MacUser02.03.2112:03
Guten Morgen,

Sputnik123
Also meines würde aktuell 1.379,00 Euro bei Apple kosten. Und Selbstverschulden ist – wie adiga schreibt – manchmal abgedeckt, manchmal nicht. Im unserer »Büro-Elektro-Versicherung« wäre es tatsächlich abgedeckt. Allerdings muß ich das Gerät einschicken, deren Beurteilung abwarten und dann vielleicht etwas wieder bekommen. Allein der zeitliche Verzug ist – zumindest für mich – nicht akzeptabel, weil berufliche Dauernutzung.

Bei uns haben alle Geräte AppleCare+, was zu zufrieden Situationen führte:
AirPod rechts knarzt? Getauscht. Eine Woche später fällt der linke immer aus: problemlos getauscht.
iPhone X geht immer planlos aus? Via Vorabaustausch innerhalb eines Tages erledigt.
Akku hochgegangen und MainBoard mit kaputt gemacht? 2 Tage und das war komplett erledigt.

Teuer? Ja! Aber es lohnt sich. Aber wie immer nur (m)eine Einzelmeinung.

Kunden erhalten eigentlich immer AppleCare+ dazu. Warum? Ein Beispiel aus der Vergangenheit: Kunde fliegt beruflich nach Asien ( Singapur oder Shanghai – erinnere ich nicht mehr ), angekommen, MB Pro einschalten, nix… AppleStore via Support App suchen, finden und hinfahren und innerhalb von 24h neues(!) geklontes Gerät, weil Reparatur nicht möglich/ zu aufwendig… Das Klonen in seinem Beisein ( FileVault Passwort ).
Ja, sichtweisenabhängig lohnt es sich.

Greetings, CS.
+2
Schens
Schens02.03.2112:29
Another MacUser
MB Pro einschalten, nix.

Bei mir das selbe. Vortrag am Ende der Welt in San Diego. Morgens iPad töter als tot. Apple Store "müssen wir einschicken". Meine Situation erklärt, irgendwo ein Anruf, ich 6 Std. später mit refurbished-Gerät zum Vortrag.

Alle Desktops und Books mit CancomCare60, alle mobilen Devices mit AppleCare+.
0
Weia
Weia02.03.2116:48
Another MacUser
Bei uns haben alle Geräte AppleCare+, was zu zufrieden Situationen führte:
[… Liste endlos vieler Probleme …]
Hast Du irgendwie die Rachegöttin gegen Dich aufgebracht?

Ich habe hier seit 20 Jahren zu jedem gegebenen Zeitpunkt um die 5 Macs und 2 iOS-Geräte.

Ich hatte noch nie irgendein Hardware-Problem mit einem dieser Geräte, hätte also Unsummen für nichts und wieder nichts ausgegeben. Abgesehen davon, der von AppleCare+ abgedeckte Zeitraum von 3 Jahren ist komplett lächerlich. Ich ersetze meine Geräte doch nicht alle 3 Jahre.

Freilich, gäbe es eine Versicherung gegen Apple-Software-Bugs mit Fix-Garantie – ich wäre der 1. Kunde, Preis egal …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+7
Ugchen02.03.2117:19
Weia

Lies doch mal genau was er sagt: "Kunden erhalten eigentlich immer AC+ dazu."

Er scheint in einem AppleStore zu arbeiten oder einem der offiziellen Reseller, womit er anscheinend auch an AC+ verdient.

AC+ ist eine gute Idee, aber der Preis ist einfach lächerlich. Man bezahlt schließlich gutes Geld, nur um AC+ zu haben und im Schadenfall muss man bei vielen Defekten dann auch noch eine Selbstbeteiligung zuzahlen, die oft teurer ist als das Ersatzteil im Einkauf.

Beispielsweise beim Einstiegs-iPad:
AC+ kostet für 12 Monate 80€ und bei Riss des Displays ist man nochmal mit 50€ dabei. Das sind 130€ für die Display-Reparatur, obwohl man das Gerät (oft im Angebot) für 330€ fabrikneu bekommt. 40% des Neupreises für einen Glas-Austausch...
Da ändert es auch nichts dran, dass Apple die Ersparnis schönrechnet, weil sie ohne AC+ fast den Neupreis für die Reparatur nehmen (281€).

AC+ mag sinnvoll sein, wenn man ein hochpreisiges Gerät wie ein iPad Pro kauft und weiß dass man damit laufend auf den Beinen ist, was eben auch ein höheres Risiko einer Beschädigung bedeutet. Aber das "IMMER AC+ dazu nehmen" kann nur von jemandem kommen, der am Verkauf der Versicherung verdient und nicht von einem, der seriös und kundenorientiert berät.



Zum Themenersteller:
Frag mal einen Freund, ob er es über seine Haftpflichtversicherung laufen lässt. Ist ihm versehentlich als er bei dir zu Besuch war aus der Hand gefallen, bzw. ihm ist die Glasflasche gefallen und aufs Display.
Die Meisten haben zwar nur eine Restwertentschädigung, aber selbst damit ist ein nur wenige Monate altes iPad noch fast am Neuwert.
-1
Macim02.03.2117:36
Ugchen

In solchen Fällen immer diese Aufrufe zum Betrug!!
+1
Another MacUser02.03.2117:50
Hallo Runde,

Weia:
Könnte die Pechsträhne erklären…
Die meisten Geräte werden nach 2-3 Jahren durchgerauscht. Insofern ja, es lohnt sich.

Ugchen:
Nein, seit 1994 selbständig und nix AppleStore.
Und NEIN, an einem AC+ verdienen wir exakt 0,00 !!! Es geht um den Service.
Außerdem: Apple übernimmt bei Resellern nur das erste Jahr an Garantie und das zweite Jahre wird die Gewährleistung auf uns Händler abgeschoben. Und da man mit den AppleProdukten nicht wirklich viel Marge erzielt, habe ich keine Lust mich damit rumzuärgern. Ergo: AC+ und der Kunde hat drei Jahre lang einen Ansprechpartner – Apple.

Ach so – den Aufruf zum Versicherungsbetrug finde ich auch nicht ok. Aber das muß jeder wissen wir er es sieht. Mit AC+ wäre übrigens auch das kein Problem…

Greetings, CS.
+1
Weia
Weia02.03.2117:54
Another MacUser
Ach so – den Aufruf zum Versicherungsbetrug finde ich auch nicht ok. Aber das muß jeder wissen wir er es sieht. Mit AC+ wäre übrigens auch das kein Problem…
Wieso, beinhaltet AC+ auch Rechtsschutz und übernimmt die Anwalts- und Prozesskosten?
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
Another MacUser02.03.2117:59
Weia
Another MacUser
Ach so – den Aufruf zum Versicherungsbetrug finde ich auch nicht ok. Aber das muß jeder wissen wir er es sieht. Mit AC+ wäre übrigens auch das kein Problem…
Wieso, beinhaltet AC+ auch Rechtsschutz und übernimmt die Anwalts- und Prozesskosten?
Ich glaube, Anwalts- und Prozesskosten nur wenn Du gegen Apple selbst klagst…

Greetings, CS.
0
derguteste
derguteste02.03.2118:12
Hat jemand schon erfahrungen mit nicht Apple Ersatzdisplays im iPadPro? Das Display im Pro ist ja schon ne Klasse für sich. Wie sind die Ersatzteile qualitativ zu den Originalteilen?
+1
Ugchen02.03.2121:08
Another MacUser

Gut, ich kann einem Kunden mit geringer SF auch eine Vollkaskoversicherung für seinen 14 Jahre alten Fiat Punto empfehlen. Da kann ich mich dann auch als Anbieter mit erstklassiger Leistung im Schadenfall geben - aber im Sinne des Kunden ist das dann nicht wirklich...

Man sollte da, das denke ich zumindest, einfach abwägen und auch ehrlich kommunizieren. Kommt ein Kunde in den Laden, der ein iPad Pro braucht, um das täglich mit sich herum zu schleppen, im Cafe damit zu arbeiten usw. bin ich absolut bei dir. Da wäre es verdammt sinnvoll AC+ mit zu verkaufen - schließlich ist das Teil dann gerne mal vom Cafe-Tisch gestoßen oder ähnliches.
Kommt aber der liebe Opa von nebenan vorbei, der sich nur nen Einstiegs-iPad kaufen will, um abends auf der Couch oder im Bett ein Buch drauf zu lesen oder ein bisschen im Forum des Taubenzüchtervereins (und sonst liegt das Tablet wohlbehütet in der Schublade) ist es zumindest diskussionswürdig ihm AC+ drauf zu packen. Man verkauft einer 80-Jährigen schließlich auch keine Baufinanzierung mit 30-jähriger Laufzeit, wenn man nicht gerade Mehmet Göker heißt...
0
M@rtin02.03.2121:24
derguteste
Hat jemand schon erfahrungen mit nicht Apple Ersatzdisplays im iPadPro? Das Display im Pro ist ja schon ne Klasse für sich. Wie sind die Ersatzteile qualitativ zu den Originalteilen?
Originale Ersatzteile erhält man nur, wenn man bei Apple selbst (oder einem autorisiertem Service Provider AASP) reparieren lässt. Erschwerend kommt hinzu, dass das Display beim iPad geklebt ist und Apple grundsätzlich kein Display vor Ort im Store wechselt (anders als beim iPhone). iPads werden grundsätzlich bei Reparatur (auch Batterietausch) immer komplett gegen ein refurbished Gerät gleichen Typs getauscht.

Guck dir bei iFixit an, wie ein Display beim iPad getauscht wird: man braucht neben spezielle Werkzeuge auch sowas wie "Heizwürste", die zuvor im Backofen erwärmt werden, um sie dann auf die Ränder des Displays zu legen. Damit soll der Kleber erwärmt werden. Mit Kunststoffspachtel wird dann das Display heraus gehebelt. Klingt leicht, ist es aber nicht. Und, ich würde bei einem so jungen und hochwertigem Gerät (iPad Pro von 2020, > 1000 € ) kein Fremddisplay einbauen!

Und zur Diskussion zum Thema Apple Care: hier hätte sehr wahrscheinlich auch eine gute Hülle mit Deckel geholfen. Meine iPads haben immer einen Cover mit Klappdeckel gehabt, so auch mein Air 4.
+1
z3r0
z3r002.03.2121:51
Hätte, sollte, müsste...
Es war ein Unfall und genau dieser ist mit AC+ eben abgedeckt.
Ob man das Geld dafür ausgeben will/kann, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.
Wir haben es für alle unseren mobilen Geräte abgeschlossen (iPad, Watch, MacBook, iPhone), da der Tausch/die Reparatur einfach extrem unkompliziert und ohne lästigen Papierkram vonstatten geht, wenn es ein Problem gibt.
Genau diese Einfachheit, ist mir das Geld einfach wert... 🤷🏼‍♂️
Beim 12 Pro allerdings zum ersten Mal im Abo, da ich noch immer keine fundierten Aussagen finden konnte, ob dies dann über die eigentlichen 2 Jahre AC+ hinausläuft.
Testphase quasi...
0
derguteste
derguteste03.03.2100:21
Ja ich hab sogar ne Hülle mit Deckel. Da ich aber kurz vorher das ipad gebraucht habe war der Deckel offen. Ich sags ja. Richtig Pech.
0
Dirk!03.03.2109:05
Versicherungen sind dazu da, einen gegen die Schäden zu schützen, die einen finanziell ruinieren könnten (Haftpflicht, Hausrat, Krankenversicherung).
Bei Versicherungen gegen Schäden, die zwar ärgerlich sind, aber noch bezahlbar, wie Geräteversicherungen, wird man im Schnitt immer draufzahlen, da der Anbieter ja mitverdienen will.
Aber diese Abwägung muss natürlich jeder entsprechend seiner eigenen Voraussetzungen und Schadenshäufigkeit machen.
+4
Schens
Schens03.03.2109:47
Ugchen
Zum Themenersteller:
Frag mal einen Freund, ob er es über seine Haftpflichtversicherung laufen lässt. Ist ihm versehentlich als er bei dir zu Besuch war aus der Hand gefallen, bzw. ihm ist die Glasflasche gefallen und aufs Display.
Die Meisten haben zwar nur eine Restwertentschädigung, aber selbst damit ist ein nur wenige Monate altes iPad noch fast am Neuwert.


Mieses Verlierermindset.
+2
Martin8303.03.2110:32
@ derguteste

Ich würde den Schaden der Versicherung melden und einen Kostenvoranschlag für die Reparatur einreichen.
Schildere den Schaden genau so wie er passiert ist.
Selbst wenn Eigenschäden vertraglich ausgeschlossen sind, hat der Versicherer die Möglichkeit auch diese Schäden im Eigenermessen zu regulieren (ggf. mit Selbstbehalt).
Viele Versicherer handeln im Eigeninteresse auf Kulanz, weil sie damit einer möglichen Kündigung nach Schadensablehnung zuvor kommen um dich als Kunden zu halten.
Ich würde es versuchen.

VG
Martin
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.