Forum>Hardware>iPad Pro 10,5" durch MacBook 12" 2017 ersetzten?

iPad Pro 10,5" durch MacBook 12" 2017 ersetzten?

Leon Grabbe18.01.1800:50
Hallo ihr Lieben,

momentan hänge ich irgendwie in meiner Odyssee fest. Momentan besitze ich ein MacBook Pro 15" Late 2016 und ein iPad Pro 10,5" 256GB LTE. Schon seit Release hat es mir das MacBook 12" sehr angetan, allerdings für mich als Erstgerät nicht geeignet. Lange habe ich überlegt, ob ich die Power vom MB Pro 15" überhaupt brauche und dieses nicht besser gegen ein MB 12" ersetzte. Allerdings bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich mein 15" auf jeden Fall weiter behalte möchte und das auch auf lange Sicht.
Nun ist es mir in den Sinn gekommen, einfach mein iPad Pro zu verkaufen und mir dafür das MacBook 12" anzuschaffen. Ich brauche einfach etwas portables mit den vollen Mac Möglichkeiten. iPad Pro = leicht, aber iOS, das MacBook Pro 15" = zu schwer, um es immer und überall mitzuhaben. Das MacBook 12" wäre der perfekte Rechner für die Berufsschule, Arbeit, Abends im Bett und unterwegs. Das MacBook Pro 15" würde dann zuhause am Schreibtisch als Workstation dienen, also für VM's und aufwendigere Sachen. Klar, eigentlich würde ein MacBook und iMac mehr Sinn machen, als zwei MacBooks, aber alles neu zu kaufen, fände ich irgendwie doof. Für mich wäre das Basis-Modell interessant, aber dann doch besser mit 16GB RAM?
Mich würde einfach mal interessieren, was ihr von meinen Gedankengang haltet. Würde da gerne einfach ein paar Meinungen hören.
Zur Info: Arbeite bei einem AASP und komme somit günstig an die Geräte, also müsste wenig drauflegen, da ich noch viel Zubehör fürs iPad Pro inkl. AC+ habe und es dann alles im Paket verkaufen wollte

Grüße
Leon
0

Kommentare

Benjamin-Do18.01.1806:18
Also wenn Du das iPad Pro nicht brauchst, dann würde ich umsteigen.
MB hat den Vorteil dass Du halt eine richtige Tastatur hast, aber dies kann man beim iPad Pro ja auch lösen.

Letztendlich musst Du diese Entscheidung alleine treffen, aber ich finde Dein Vorhaben macht Sinn und das Setting klingt gut.

Wegen dem iPad Pro kannst Du mir dann gerne auch mal schreiben.
+1
Pottpauker18.01.1807:53
Es wäre hilfreich, wenn Du Deinen individuellen Workflow noch weiter beschreibst. Wozu brauchst du ein Device in der Schule? Fürs Mitschreiben? Was machst du abends mit deinen Devices?
+1
bjbo18.01.1810:27
Das ist die Kombination, die ich benutze.
Für alles, was "mehr" benötigt, nutze ich mein 15" MBPr und für alles unterwegs ein 12" MB. Ich habe noch die erste Generation des MB, aber die große Variante mit 512GB SSD, 16GB RAM schaden sicherlich nicht, gab es damals aber noch nicht.
Ich habe es unterwegs mit dem iPad probiert, aber wenn ich dann was schreiben musste/wollte, war für mich der Spaß vorbei. Und eine extra Tastatur mitnehmen? Dann bin ich auch wieder beim Gewicht des MB. Nun liegt das iPad neben dem Bett um mal ein wenig zu Nachrichten zu lesen, Youtube zu schauen etc. Reines konsumieren. Es mag Leute geben, die damit auch produzieren, ich kann das schneller und zuverlässiger am MB. Am MB habe ich mit macOS einfach mehr Möglichkeiten.
+1
Phil Philipp
Phil Philipp18.01.1811:09
Ich fände ja die Kombi von MacBook und MacBookPro irgendwie unsinnig.

Bei mir ist es die Kombi MacBookPro + iPad mit LTE.
Für den Job, zum Mails checken, Dokumente + Zeichnungen vom Server holen und lesen, auf dem Flughafen beim Warten mal eine Serie schauen, usw. ist das iPad super.
Wenn ich weiss, ich muss unterwegs mal "richtig" was arbeiten, also schreiben oder zeichnen, nehme ich halt das MBP mit. Das passiert aber nur in ca. 10% aller Fälle.
Ja, ich verstehe, was dich am MacBook (ohne Pro) reizt: schön klein und trotzdem mit richtiger Tastatur. Mir würde aber die ständig verfügbare online-Verbindung fehlen.
0
Hot Mac
Hot Mac18.01.1811:38
Mir kommt Dein vorhaben ein wenig unsinnig vor, aber das ist nur mein rein subjektiver Eindruck.

Ich würde mir eher einen Apple Pencil anschaffen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dir mit dem Geklapper der MB-Tastatur viele Freunde in Deiner Umgebung machen wirst.

Ich hab zu Hause einen iMac Pro und unterwegs verwende ich ein 10,5er und den AP.
Ich wüsste nicht, was ich außerhalb meines Arbeitszimmers erledigen sollte, was sich mit dem iPad nicht bewerkstelligen ließe und einen mobilen Mac erfordert.

Ich hab nicht mal ‘ne Tasche oder so was.
Ich klemme mir einfach mein iPad unter den Arm und los geht‘s.
Mobiler geht es nicht.

Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
„Champagne for my real friends, real pain for my sham friends!“
+1
faustocoppino18.01.1813:57
Hot Mac
Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Das bringt es auf den Punkt. Ich habe nun schon den 3. Versuch hinter mir ein iPad bei mir daheim heimisch werden zu lassen. Was soll ich sagen? Ich brauche einfach ne "richtige" Tastatur, die Möglichkeit das Gerät hinzustellen, ein "richtiges" OS und bin mit meinem MBP einfach besser bedient als mit einem iPad. Insofern kann ich Leon verstehen.

@ Leon: An Deiner Stelle würde ich nur das 15"er MBP behalten, das ist doch vom Handling auch nicht viel Größer als ein 12"er und Du hast alles in einem Gerät. So mache ich das auch
0
Leon Grabbe18.01.1820:21
Danke Euch für die Antworten.

@Pottpauker klar gerne. Also das iPad Pro bzw. dann das MacBook wird für Dokumentenerstellung und -bearbeitung, Präsentationserstellung, Konsum von Videoinhalten, Surfen und Mailen benötigt. Auf der Arbeit dann auch als Apple-Diagnosekonsole, Dokumentation bei Serverinstallationen vor Ort und für den Zugriff auf unsere Warenwirtschaft. Klar geht alles mit einem iPad Pro, allerdings ist sehr umständlich dann Daten auf Windows rüber zu schaufeln (Schule). Mit dem MacBook einfach über USB-Stick möglich.

@bjbo genauso sehe ich es auch. Mit dem MacBook bin im Workflow einfach schneller. Ich merke, dass wenn ich iPhone X und MB Pro 15" nutze, dass ich das iPad garnicht vermisse und mir eher ein leichtes MB für unterwegs fehlt und ich dann meistens garnichts mitnehme..

@Phil Philipp ja du hast recht, das LTE ist schon was feines im iPad Pro, aber habe den Hotspot immer aktiv und auch immer das iPhone X dabei, von daher kein so großes Problem. Vor allem weil im momentan sowieso schon meistens zum großen MB Pro 15" für unterwegs greife, anstatt zum iPad Pro 10,5"

@Hot Mac habe den Apple Pencil und finde diesen eigentlich richtig super. Und der Sound der Tastatur hat beim 15" bis dato auch noch niemanden gestört, wo ich ehrlich gesagt aber auch keine Rücksicht draufnehme

@faustocoppino nur das 15er wäre mir auf jeden Fall zu wenig. Eigentlich wäre es das schönste einfach beides zu verkaufen und ein 13er + Monitor zunehmen. Was da aber total doof ist dual core, keine dedizierte Graka....echt ätzend. Deswegen wäre 15" und 12" eine super alternative.
0
Leon Grabbe18.01.1820:23
@Benjamin-Do kann dir nur leider nicht schreiben, bin wohl noch zu neu hier
0
MikeMuc18.01.1821:23
Alles möglichst gut verkaufen, das kleine Macbook kaufen und dazu einen großen Bildschirm, Maus und ne Tastatur für zu Haus. Ggf noch ein Dock wegen zusätzlicher Anschlüße und damit man nicht „so viel“ umstecken muß.
Nur chr. zu vergessen ein ne externe Platte für TimeMachine Backups.
Dann kann dein iPhone den Hotspot für den Laptop machen sofern du da Internet dran brauchst.
Meine Meinung sofern die Leistung des kleinen MacBooks für dich ausreichend ist. Das mußt du selber beurteilen.
+1
Benjamin-Do18.01.1821:40
Ich habe Dir mal eine Nachricht geschrieben.
Leon Grabbe
@Benjamin-Do kann dir nur leider nicht schreiben, bin wohl noch zu neu hier
+1
Leon Grabbe18.01.1821:46
@MikeMuc für UNTERWEGS ist das MB 12" auf jeden fall ausreichend. Zuhause nutze ich aber VM's, Bootcamp, Spiele, Fotobearbeitung, etc. Das heißt ersetzten kann und wird mir das MB 12" auf keine Fall mein 15er, aber darum geht es ja auch nicht. Viel mehr was ihr von meinen Gedankengang haltet und ob ihr 16GB RAM nehmen würdet. TimeMachine Platte brauche ich auch nicht. Habe da schon alles da, also Festplatten, Adapter, Synology NAS und sämtliches Zubehör. Bin ja nicht erst seit gestern Mac-Besitzer aber danke für Dein Kommentar!
+1
MikeMuc18.01.1823:30
Wenn das so ist...
Dann ist es doch einfach: das iPad reicht dir nicht unterwegs, also brauchst du "irgendein" kleines, leichtes mobiles Laptop für unterwegs. Ob es dann en MacBook 12" 2017 oder ggf älteres und günstigeres Air wird kommt auf das Angebot und deinen Geldbeutel aus. Außer du brauchst auch mobil viel Leistung, dann solltest du das neueste mit dem kleinsten Bildschirm nehmen
0
Leon Grabbe19.01.1800:22
Ja genau das ist meine Idee. Hat denn jemand schon Erfahrungswerte, ob sich die 16GB RAM bemerkbar machen beim kleinen 12er? Und 1,2 GHz m3 für das Standardzeug ausreicht?
0
Pottpauker19.01.1807:23
Leon Grabbe

Nutzt du iCloud? Das würde es vermutlich deutlich einfacher machen. Soweit ich weiß, gibt es auch eine App explizit für Windows.

Ich kann mich Hot Mac nur anschließen. Wie ich schon schrieb, hatte ich eine Zeit lang ein MacBook Pro und ein iPad Air.
Das habe ich eingetauscht gegen einen 27er iMac sowie ein 9.7er iPad Pro mit Apple Pencil. Für mich könnte die Kombination nicht besser sein! Ich habe sämtliche Dokumente, die ich benötige, in der iCloud und muss mir somit über Datentransfer keine Sorgen machen.
Einen Internetzugriff habe ich per Hotspot von meinem iPhone.

Ich würde mir das kleine MacBook nicht kaufen. Die Leistung wäre mir zu gering. Beim 15er wiederum von einer hohen Mobilität zu sprechen, ist schon ambitioniert.

Da gibt es (für meinen Workflow!) eine bessere Möglichkeit.
0
Freudensprung19.01.1807:44
Selbst das kleinste MB 12 aus der ersten langt für die Basics. Ich kann den Wechsel für diese Anwendungen nachvollziehen. Apple schafft es nicht mal eine Tastatur mit Beleuchtung und verstellbarer Neigung auf den Markt zu bringen. Und beim tippen ist es unergonomisch dauernd auf den Bildschirm zu fassen. Außerdem ist OS X eben OS X. Für Videobearbeitung oder andere Dinge wie Medienkonsument oder surfen ist das iPad Pro genial, aber eben nur dafür.
+1
Dom Juan
Dom Juan19.01.1807:47
@Leon wenn ich das so lese steht Deine Entscheidung doch eigentlich seit Anfang an fest 😉 vom Power her nehmen sich das MacBook und das iPad Pro nicht viel. Wenn Du aber, wie Du so schön sagst, am die Grenzen von iOS stößt, dann solltest Du eigentlich nicht zögern.

Meine Kombi ist ein 15" late 2011 mit einem iPad Pro 1st Gen. Das nutze ich unterwegs für Dokumebte usw, ich hätte mir mal fast nen Stick Lightning-USBA geholt (auch beim MacBook wir das von Dir genannte einfache übertragen von windows aufs MacBook nur mit Adapter oder einem USBC-USBA Stick gehen, ist nicht zu vergessen).

Es sind Kleinigkeiten die Du Dir überlegen musst. Wo hänge ich an iOS was macOS besser kann ? Stört mich das genug um alles umzukrempeln? Ist mir die verlorene Mobilität des MacBooks in Vergleich zum iPad das ganze Wert ? (Denn, machen wir uns nichts vor - ein Rechner ist allein durch diese Platte auf der er immer stehen muss, auch Tastatur genannt, immer etwas unpraktischer als ein Tablet - hat aber diverse andere, deftige, Vorteile). Arbeite ich viel mit Dokumenten, und wie ?
Das sind alles Punkte, die mich zum Kauf des iPad Pro getrieben haben. iOS 11 hat schon vieles verbessert, ich bin gespannt auf iOS 12 !!

Nur ganz am Rande : der Sprung von 12.9" vom iPad Pro auf 12" am MacBook klingt am Anfang nach nicht viel, gucke Dir das Gerät aber vorher an. Es ist schon verdammt klein irgendwie..

16 GB, 1.2 GHz,... Standardfrage 😉 und als nicht ganz neuer macuser weißt Du auch sicherlich, dass man immer lieber zu starke Hardware hat, als zu schwache (wenn der Geldbeutel und die Bereitschaft in diesen zu greifen mitspielen 😉). Für den "Basiskram" Büroarbeit sollte das kleinste Model reichen, dafür verläuft Apple es ja schließlich
„Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.“
0
ela19.01.1808:48
Deine Frage wirst Du am Ende nur selbst beantworten können. Wenn Du das Geld hast, dann kaufe Dir ein MB 12" und versuche es einfach. Du solltest in wenigen Tagen merken, ob es passt oder nicht

Mein Weg startete etwas anders:
- Erst PowerBook 12" - Zu der Zeit genial klein/kompakt und reichlich Leistung. Es gab einfach nichts vergleichbares (davor hatte ich IBM X40 - was schon eher der Vorläufer eines MBA war, ohne CD und so)
- Dann MBP 15" 2009 - Viel schneller, großes tolles Display. Core2Duo

iPhones kamen dazu und immer überlegte ich, ob ich ein iPad haben und brauchen wollte, mir fiel nur nie ein: wofür?!

Letztes Jahr entschied ich mich dann für ein MBP 13" 2015, nachdem ich von den Neuen MBP enttäuscht war (Tastatur, Anschlüsse).
Das "alte" 13" ist i7 DualCore - VIEL schneller als der alte Core2Duo... klar, kein QuadCore. Dedizierte GPU vermisse ich nicht, hatte ich beim 15" auch deaktiviert, der Laufzeit zuliebe.
Es ist kompakt, verhältnismäßig leicht (viel leichter als mein altes 15" und immer noch deutlich leichter und kompakter als das 13" meiner Frau von 2011)

Nun mache ich fast alles an diesem Gerät. Dank Retina mit ähnlicher (wenn nicht gleicher) Auflösung wie das alte 15". Taugt auch auf dem Sofa für SocialMedia, Surfen, Mail oder zum Bearbeiten/Aussortieren einiger Fotos.

Wenn es mal weniger umfangreich sein darf, genügt das iPhone als Mini-Tablet.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen