Forum>Hardware>iMac 27″ + externer Monitor?

iMac 27″ + externer Monitor?

macuser11
macuser1106.02.1907:43
Hi,

so jetzt ist es passiert, der Bildschirm meines iMacs hat endgültig den Geist aufgegeben. Grafikkarte scheint zu funktionieren, weil über über einen Adapter + HDMI + BenQ Monitor = funktioniert.

Meine konkrete Frage an euch:
Auf was genau muss ich beim Kauf für den besten Bildschirm/Monitor achten?

Wunschliste:
  • grösstmögliche Bildschirmdiagonale
  • bestmögliche Auflösung (Pixel)
  • (matt)

Ich hatte eine Zeit lang einen alten 30″ Apple Cinema Display mit einer Auflösung von 2560 × 1600 Pixeln in Betrieb, much ❤️!

iMac         27 Zoll, Ende 2009
Auflösung:    1920 x 1080
Teilenummer:MB952xx/A
OS X:        10.9.5 Mavericks
Grafikkarte:ATI Radeon HD 4670 256 MB
Technische Daten (Apple)

Mini DisplayPort Ausgang mit Unterstützung für DVI-, VGA- und Dual-Link-DVI-Verbindungen (Adapter separat erhältlich), Unterstützung der Eingabe von externen DisplayPort Quellen (Adapter separat erhältlich) bei den 27" Modellen

Vielen Dank.
0

Kommentare

vincentmac06.02.1907:49
Wie hast du festgestellt, dass es das Display und nicht die Grafikkarte ist?
-2
macuser11
macuser1106.02.1907:59
@vincentmac
Für die Übersicht im Original-Beitrag ergänzt.
Zudem schreibe ich gerade diese Antwort mit dem externen Monitor
+1
gfhfkgfhfk06.02.1909:47
Die Maximale Auflösung ist 2560x1600. Monitore in dieser Auflösung sind eher selten und es gibt nur noch welche mit 30″, 2560x1440 ist deutlich häufiger und somit auch billiger zu bekommen.
+1
dsieb06.02.1909:48
Laut dem offiziellen Apple Dokument

"Gleichzeitige Unterstützung der vollen nativen Auflösung auf dem integrierten Display und auf einem externen 30" Bildschirm (bis zu 2560 x 1600 Pixel)"
0
dsieb06.02.1910:11
Nur als Empfehlung, soweit ich weiß gibt es für Mavericks keine Sicherheitsupdates mehr. Ein Update auf High Sierra wäre zu empfehlen, damit wirst du vermutlich noch zwei Jahre Sicherheitsupdates bekommen. Und High Sierra läuft bei mir auf einem 2009 iMac sehr stabil.
0
macuser11
macuser1106.02.1911:23
gfhfkgfhfk
Die Maximale Auflösung ist 2560x1600. Monitore in dieser Auflösung sind eher selten und es gibt nur noch welche mit 30″, 2560x1440 ist deutlich häufiger und somit auch billiger zu bekommen.

JAAAA, schaut euch einmal die Preise für Monitore mit 2560x1600 Pixeln an; ~ 1'500 Euro. Abzocke. Apple Unveils 30” Cinema HD Flat Display: Introduction Date 2004.

Verstehe ich das richtig, dass ich auch hohe zeitgemässe Grössen à z.B. 32" 3840 x 2160 Pixel kaufen kann, aber höchstens 2560 x 1600 Pixel in der Monitor-Systemeinstellung finden kann?

@dsieb
Never change a running system: bei sovielen Anpassungen & Software in den letzten 10 Jahre DIE immernoch funktioniert, ist mir das Risiko nicht Wert. Hab sogar noch Xcode 3 im root Verzeichnis
Aber ich verstehe dich rational vollkommen! Ich möchte das warum/wieso auch nicht vertiefen, aber es gibt für mich genug Gründe für 10.9.5 ❤️ zum Zweiten
0
dsieb06.02.1912:39
macuser11
@dsieb
Never change a running system: bei sovielen Anpassungen & Software in den letzten 10 Jahre DIE immernoch funktioniert, ist mir das Risiko nicht Wert. Hab sogar noch Xcode 3 im root Verzeichnis
Aber ich verstehe dich rational vollkommen! Ich möchte das warum/wieso auch nicht vertiefen, aber es gibt für mich genug Gründe für 10.9.5 ❤️ zum Zweiten
Alles klar, ich wollte nur nachfragen. Solange ein mögliches Risiko bewusst ist, ist das ein anderes Thema.
Viele Erfolg mit dem zukünftigen externen Monitor.
0
gfhfkgfhfk06.02.1920:36
macuser11
JAAAA, schaut euch einmal die Preise für Monitore mit 2560x1600 Pixeln an; ~ 1'500 Euro. Abzocke. Apple Unveils 30” Cinema HD Flat Display: Introduction Date 2004.
Aktuell gibt es bis auf ein IIayma nur 30″ 2560×1600 Displays für über €1k, davon ist das Dell UP3017 noch das günstigste mit ca. €1k (ein 3840×2160 31,5″ Display von Dell ist billiger zu bekommen), 27″ 2560×1440 gibt's ab €400,- in guter Qualität.
macuser11
Verstehe ich das richtig, dass ich auch hohe zeitgemässe Grössen à z.B. 32" 3840 x 2160 Pixel kaufen kann, aber höchstens 2560 x 1600 Pixel in der Monitor-Systemeinstellung finden kann?
Das Problem ist die Grafikkarte in Deinem iMac, die kann nur 2560×1600 Pixel ansteuern – mehr geht bei der nun einmal nicht. Ein Display mit größerer Auflösung lässt sich, sofern das Display einen Upscaler eingebaut hat (die ersten 4k Display hatten das nicht), an Deinem alten Mac nur mit maximal 2560×1600 Pixel betreiben. Aber bei einem 3840×2160 Display wäre es sinnvoller es als 1920×1080 anzusteuern. Nur Displays mit 1920×1080 gibt es für ein Apple und Ei, da braucht man sich kein teures Display an einem alten iMac abnutzen und dessen Fähigkeiten nie auszunutzen. Das wäre etwas anderes, wenn der Neukauf eines anderen Macs fest eingeplant wäre.
0
macuser11
macuser1107.02.1909:01
@gfhfkgfhfk
vielen Dank für die ausführliche Info.

Wie gesagt, ich kenne nur den Vergleich mit den 2560×1600 Pixel an einem 15-Jährigen 30 Zöller und der gefiel mir sehr gut😋 mehr brauche ich auch nicht.

So wie ich das momentan sehe, gibt es auch schon für 250-350 Euro 28" & 3840×2160 Pixel (wie bemerkt, keine 2560×1600 ).

Einfacher Vergleich:

Frage #1: Anzeigebreich
Wenn meine Grafikkarte nur maximal 2560 × 1600 Pixel ausgeben kann, wie muss ich mier das Bild/GUI bei einem 3840×2160 konkret vorstellen? (schwarzer Rand an den Seiten, so wie im Kino, oder wird/kann das Bild verzerrt werden (z.B. in die breite gezogen)?).

Frage #2: Diagonale vs. Auflösung
28" mit 3840×2160 (Realität ja dann 2560×1600)
VS
32" mit 2560x1440
VS
34" mit 3440x1220 (in die Breite gezoger Monitor)

Dilemma: grössere Diagonale aber niedrigere Auflösung im Vergleich zu kleinerem Display mit bisschen höheren Auflösung wie 30" Cinema Display



Frage #3: Schnittstelle
iMac besitzt ja nur einen Mini DisplayPort. Gibt es bei max. 2560×1600 Pixel einen bevorzugten Anschluss? #keinGamer
(momentan benutze ich ja als Übergangslösung: Mini DisplayPort Adapter HDMI)

@dsieb
Ich verstehe dich. Die Sicherheitsupdates "dürfen/sollen" in meiner Situation nachträglich nicht das Risiko wert sein (clean Install leider sowieso nicht).


Dankeschön😇
0
gfhfkgfhfk07.02.1912:24
macuser11
Frage #1: Anzeigebreich
Wenn meine Grafikkarte nur maximal 2560 × 1600 Pixel ausgeben kann, wie muss ich mier das Bild/GUI bei einem 3840×2160 konkret vorstellen? (schwarzer Rand an den Seiten, so wie im Kino, oder wird/kann das Bild verzerrt werden (z.B. in die breite gezogen)?).
Das hängt von vielen Faktoren ab.
  • Der Monitor muss die betreffende Auflösung unterstützen. Vor dem Kauf einen Blick ins Handbuch werfen, da steht so etwas normalerweise drin.
  • Hat das Signal des Computers das gleiche Seitenverhältnis wie der Monitor, wird das Bild skaliert auf der vollen Fläche angezeigt.
  • Ist das nicht der Fall, kommt es auf den Monitor an. Bei meinem (2560×1440) gibt es dann schwarze Rändern und das Bild wird skaliert dargestellt. Z.B. 640×480 hat links und rechts schwarze Rändern, nimmt aber die volle Höhe auf dem Display ein.

Da Dein iMac ein MiniDP Ausgang hat, ist es sinnvoll ein Display mit (Mini)DisplayPort zu nehmen. Falls kein passendes Kabel dem Monitor beiliegt muss man noch ein mDP auf DP oder mDP auf mDP Kabel dazu kaufen.
+1
gfhfkgfhfk07.02.1912:26
Nachtrag:
Die beste Bildqualität hat man bei nativer Auflösung. Die zweitbeste Lösung ist es ganzzahlige Vielfache der Grafikkartenauflösung als native Auflösung zu nutzen. Bei allem anderen hängt es sehr stark vom Upscaler im Monitor ab, wie das Ergebnis aussieht. Hier haben die teuren Modell meistens deutlich Vorteile.
+1
macuser11
macuser1108.02.1912:09
@gfhfkgfhfk
Danke Danke für dieses Expertenwissen!

Die beste Bildqualität hat man bei nativer Auflösung.
Spielt dabei, wie du oben bereits erwähnt hast, die Schnittstelle bei max. 2560 × 1600 überhaupt eine Rolle ob MiniDP>DP oder wie jetzt momentan als Übergangslösung MiniDP>HDMI?

Ich hab 4 Produkte im Auge (~265 Euro)
Frage #2: Diagonale vs. Auflösung ist ABER wieder da:

28" mit 3840×2160 Pixeln (herunterskaliert auf 2560 × 1600)
  • AOC U2879VF
  • Acer KG281K
gegen
32" mit 2560x1440 Pixeln
  • AOC Q3279VWF
  • BenQ EW3270ZL
Hier eine sehr gute Vergleichsübersicht der vier Produkte:

Gretchenfrage bleibt:
Kleinere Diagonale mit 2560 × 1600 Pixel gegen grösseren Monitor mit kleinerer GUI von 2560x1440 Pixel.

Leider kann man in meiner Umgebung nicht einfach zum nächsten Händler gehen für einen Vergleich. Leider fehlt mir hier einfach einen empirischen Praxisvergleich!

Habt ihr mit dieser Entscheidung Erfahrungen, Tipps, Pro & Kontra etc.?
0
vincentmac08.02.1912:50
Schau mal bei prad.de die haben viele Tests. Ansonsten bei Amazon bestellen, da ist die Rückabwicklung problemlos.
0
Papierlos
Papierlos09.02.1900:03
Ich hänge mich hier mal mit einer verwandten Frage ran, die hoffentlich die Frage vom Thread-Ersteller ergänzt. Denn auch ich frage mich, ob ein UHD-Monitor für mich die richtige Wahl an angejahrten Apple-Equipment ist.

Übergeordnetes Problem ist für mich der anstehende nächste clevere Upgrade-Pfad. Ich habe ein MBP 2013 und iMac 2011 27". Der iMac dient nun als Monitor für den MBP bei einer Auflösung von 2560x1440. Der Energieverbrauch ist mit 150 W für den iMac als "Monitor" auch nicht gerade wenig. Nun könnte ich einen iMac 27" kaufen und in 3 Jahren ein MBP. Gut, kostet reichlich und Einstellungen/Inhalte müssen synchron gehalten werden.

Was ist von der Lösung zu halten, einen sehr hochwertigen UHD-Monitor wie einen EizoEV2785 , der angeblich gut skaliert, zu kaufen und hieran z.B. in ein/zwei Jahren ein neues 4k-fähiges MBP anzuschließen?
Ist das sinnvoll oder doch nur eine Schnapsidee?
0
iMonoMan
iMonoMan09.02.1902:46
macuser11
...
Ich hab 4 Produkte im Auge (~265 Euro)
Frage #2: Diagonale vs. Auflösung ist ABER wieder da:

28" mit 3840×2160 Pixeln (herunterskaliert auf 2560 × 1600)
  • AOC U2879VF
  • Acer KG281K
gegen
32" mit 2560x1440 Pixeln
  • AOC Q3279VWF
  • BenQ EW3270ZL
...
Kleinere Diagonale mit 2560 × 1600 Pixel gegen grösseren Monitor mit kleinerer GUI von 2560x1440 Pixel. ...
Habt ihr mit dieser Entscheidung Erfahrungen, Tipps, Pro & Kontra etc.?
Meines Erachtens spricht gegen die 4k-Teile, dass das nur TN-Displays sind. Und der 32" AOC spiegelt ... Daher wäre aus meiner Sicht die Entscheidung klar.
[Hier wurde es auch der genannte BenQ, der einen 24" Eizo (1920x1200Px²) ersetzt hat. Ich wollte mehr Pixel aber keine höhere Auflösung. Daher also 32" und 2560x1440Px².]
Aber letztlich musst du entscheiden, welche Eigenschaften dir am wichtigsten sind.
0
vincentmac09.02.1909:38
Wenn du den 4K neben den 5k iMac stellst, wirst du ihn wieder einpacken wollen.
Papierlos
Ist das sinnvoll oder doch nur eine Schnapsidee?
0
macuser11
macuser1111.02.1909:42
@vincentmac
prad.de kannte ich gar nicht; Danke. Amazon Schweiz = Zoll & Transport, lieber nicht.

@Papierlos
nur zu, ergänze

@iMonoMan
Ja, entspiegelte hab ich auch lieber. Hab mich in TN, VA und IPS eingelesen.

Ich mach halt alles am Mac, vom Office/Busines, Adobe Creative Suite, Programming & Netflix, ausser eben Gaming.

Engere Auswahl momentan:
SAMSUNG 32" UHD Monitor U32J590. ~350EURO
Argumentation: die 3840 x 2160 Pixel können/sollen so sauber auf "meine" 2560 × 1600 Pixel herunterskaliert werden. Und die grössere Diagonale dient meiner Erholung mit Netflix. Preis.

Zusatzfrage (muss ja sowieso ein Kabel dazukaufen):
mini DP—HDMI Monitor
mini DP—DP Monitor
0
nova.b11.02.1910:17
Ist das nicht eine Fehleinschätzung, 2560 x 1600 auf 3840 x 2160 Pixel zu skalieren? Das wird einigermaßen unscharf werden. Besser ist ein Monitor, der 2560 x 1600 kann.
+1
RustyCH
RustyCH11.02.1910:28
Ich würde die Skalierung wenn irgendwie möglich vermeiden, das funktioniert ja bei bewegten Bildern ganz gut, aber bei Grafiken und Texten würde ich das meinen Augen nicht antun...
„Unmögliches wird sofort erledigt - Wunder dauern etwas länger“
+1
macuser11
macuser1111.02.1911:58
Alle Monitore mit 2560 x 1600 Pixel (16:10) sind leider über 1'000 Euro. Preisgestaltung ist nicht natürlicher Natur [Fakt].

Was wäre die Alternative?
Ich kenne 2560 x 1600 Pixel vom 30" Cinema Display am iMac (erweiterten Schreibtisch) und das genügte vollkommen. Ich kann doch 2019 technisch & preislich nicht weniger fordern als vor 5 Jaren? Hallo💩
0
Papierlos
Papierlos11.02.1912:44
Es gibt einen 30" mit 2560x1600 für 799,- von Ilyama

Ich muss mir wohl mal in einem Laden einen persönlichen Eindruck verschaffen, wie mein 2013er-MBP tatsächlich für ein/zwei Jahre mit einem UHD/4k-Monitor zurechtkommt. Sonst brauche ich leider einen iMac 27"-Retina statt einen Monitor.

Es gibt von Ilyama auch einen 5k-Monitor. Hier könnte ich wenigstens geradzahlig 2x skalieren. Der Monitor ist erstens günstig, zweites ist dies die einzige 5k-Alternative zum Monitor von LG, der von Apple beworben wird. Der Apple-LG hat aber nur TB3-Eingang und ist damit inkompatibel zum meinem MBP. Es wäre nur gut zu wissen, was der Ilyama im Vergleich so taugt.
0
gfhfkgfhfk11.02.1912:56
macuser11
SAMSUNG 32" UHD Monitor U32J590. ~350EURO
Argumentation: die 3840 x 2160 Pixel können/sollen so sauber auf "meine" 2560 × 1600 Pixel herunterskaliert werden.
Das wird nicht funktionieren. Ein UHD Displays (3840×2160) lässt sich i.d.R. mit 1920×1080 ansteuern. 2560×1440 ist nicht üblich, aber dieses Samsung Display kann es. Aber wie gesagt 2560×1440 und nicht 2560×1600.

mDP auf DP wäre vorzuziehen.
0
gfhfkgfhfk11.02.1913:06
Papierlos
Es gibt von Ilyama auch einen 5k-Monitor. Hier könnte ich wenigstens geradzahlig 2x skalieren. Der Monitor ist erstens günstig, zweites ist dies die einzige 5k-Alternative zum Monitor von LG, der von Apple beworben wird. Der Apple-LG hat aber nur TB3-Eingang und ist damit inkompatibel zum meinem MBP. Es wäre nur gut zu wissen, was der Ilyama im Vergleich so taugt.
In der Doku ist nur von DP1.4 Ports die Rede, d.h. es ist fraglich, ob man an irgend einem aktuellem Mac ohne eGPU dieses Display in 5k betreiben kann.
+2
Papierlos
Papierlos11.02.1913:10
gfhfkgfhfk
In der Doku ist nur von DP1.4 Ports die Rede, d.h. es ist fraglich, ob man an irgend einem aktuellem Mac ohne eGPU dieses Display in 5k betreiben kann.
Das wäre in der Tat eine böse Überraschung, wenn später ein neues MBP ins Haus käme.
0
Joe12
Joe1211.02.1913:20
macuser11
Argumentation: die 3840 x 2160 Pixel können/sollen so sauber auf "meine" 2560 × 1600 Pixel herunterskaliert werden. Und die grössere Diagonale dient meiner Erholung mit Netflix. Preis.
Die 2560x1600 Auflösung macht auf einem 16:9 Bildschirm natürlich keinen sinn da hättest du dann 2560x1440 ansonsten wären oben und unten schwarze Ränder.

Aber ein 4k Bildschirm wird die 1440p Auflösung nicht besser anzeigen können als ein Monitor mit der nativen Auflösung. Also falls du nicht in absehbarer Zeit auf einen Mac umstellen willst der 4k kann macht das wenig sinn.
0
macuser11
macuser1111.02.1914:04
gfhfkgfhfk
mDP auf DP wäre vorzuziehen.
Super, Danke👍
Papierlos
Es gibt einen 30" mit 2560x1600 für 799,- von Ilyama
Interessant, hab noch nie etwas von Iiyama gehört.

@gfhfkgfhfk &
Joe12
macuser11
Argumentation: die 3840 x 2160 Pixel können/sollen so sauber auf "meine" 2560 × 1600 Pixel herunterskaliert werden. Und die grössere Diagonale dient meiner Erholung mit Netflix. Preis.
Die 2560x1600 Auflösung macht auf einem 16:9 Bildschirm natürlich keinen sinn da hättest du dann 2560x1440 ansonsten wären oben und unten schwarze Ränder.

Aber ein 4k Bildschirm wird die 1440p Auflösung nicht besser anzeigen können als ein Monitor mit der nativen Auflösung. Also falls du nicht in absehbarer Zeit auf einen Mac umstellen willst der 4k kann macht das wenig sinn.
Mach ich jetzt einen Denkfehler vor lauter Infos und Vergleiche? 👀
Warum kann ich einen 3840 x 2160 Pixel (siehe oben –> Preis/Grösse) in den Systemeinstellungen vom iMac nicht als 2560 × 1600 Pixel "softwaretechnisch" definieren (ergo Restfläche = schwarz)

Versteht mich nicht falsch, aber ab 800 Euro für einen externen Monitor mit der nativen Auflösung auszugeben macht für mich keinen Sinn, weil ich für 500 Euro einfach DEN gleichen 27" iMac Occasion mit funktionierendem Bildschirm nochmals kaufen könnte.

Es soll nicht stur & arrogant wirken wenn ich sage, ich fände es suboptimal, nur 2560x1440 benutzen zu müssen, wenn ich vor Jahren 2560×1600 Pixel benutzen konnte.
0
nova.b11.02.1923:05
Meine Meinung und Erfahrung aus Versuchen: wenn es keine 1:1 oder 1:2 Skalierung ist, bekommt die Bildschirmdarstellung einen Blur/Unschärfeeffekt, der insbesondere Schriftdarstellung unscharf wirken läßt. Aber genau darauf kommt es an.

Ausserdem müßte es noch weit mehr Bildschirme mit 2560 x irgendwas geben.
IIyama stand für Qualität, ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Der weiter oben verlinkte Monitor hat eine Konfiguration mit 1440, die unter 300€ kostet.
+2
macuser11
macuser1112.02.1910:52
nova.b
Meine Meinung und Erfahrung aus Versuchen: wenn es keine 1:1 oder 1:2 Skalierung ist, bekommt die Bildschirmdarstellung einen Blur/Unschärfeeffekt, der insbesondere Schriftdarstellung unscharf wirken läßt. Aber genau darauf kommt es an.

Also bei Interesse; ich durfte gestern die im Handel verfügbaren Monitore ab 2560x1440 Vorort testen und musste feststellen, dass der Samsung 32" UHD Monitor U32J590/92 mit 3840 x 2160 Pixel am besten & saubersten die GUI wiedergeben konnte, bzw. herunterskalieren, sogar im Vergleich zu nativen 2560x1440 Monitore!

Frage, gibt es ein patch/workaround/extension... welche erlaubt, in den Systemeinstellungen des Monitors (ähnlich wie im Screenshot von oben), ganz individuelle Auflösungen zu definieren z.B. 638x1205 Pixel, statt "nur" die vorgegebenen Auflösungen

nova.b
IIyama stand für Qualität, ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Der weiter oben verlinkte Monitor hat eine Konfiguration mit 1440, die unter 300€ kostet.
Vielen Dank @nova.b. Falls es wirklich auf x1440 determiniert ist und die native Auflösung in der Praxis auch passt, wäre dies natürlich eine bessere Option.
0
vincentmac12.02.1913:38
Probier mal SwitchResX.
0
macuser11
macuser1114.02.1911:35
Hat per Zufall jemand von euch den 31.5" Iiyama ProLite X3272UHS einmal gesehen/begutachten können?

Vergleich zu Samsung U32J590:
0
nova.b14.02.1912:01
0
macuser11
macuser1114.02.1912:22
Ja, in diesem Bericht kommt er eben nicht so gut davon, darum fragte ich ggf. nach einem Erfahrungswert der mactechnews-Community
0
macuser11
macuser1116.02.1915:06
WTF WTF WTF

Mein 10 Jahre alter iMac hat gemäss technischen Daten eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. (ggf. max 2560x1600 px ATI Radeon HD 4670)

In der Praxis, mit dem neu gekauften Samsung U32J590 Ultra HD - 4K, 3840x2160 px, 60 Hz, kann er aber effektiv AUCH 3840 x 2160 Pixel darstellen; sogar mit der klarsten & schönsten GUI.



ABER leider nur mit einer Wiederholrate von 30 Hertz. Angeschlossen direkt über Lenovo Mini-DisplayPort-zu-DisplayPort-Kabel (DisplayPort 1.2 kompatibel/HDCP 1.3

Jetzt meine Frage, da auch Apple keine genauen Spezifikationen zur miniDisplayport-Version hat als schwächstes Glied:

Wie kann ich diese 3840 x 2160px mit 60 Hz betreiben? (statt 30 Hz)

Obwohl das Bild/GUI mit der höchsten Auflösung am besten ist, ist die verzögerte langsame Mausbewegung unerträglich, sprich, im Alltag nicht nutzbar.
0
vincentmac16.02.1916:12
Mit SwitchResX gehen eventuell 52hz, mehr ist nicht möglich
0
macuser11
macuser1116.02.1916:56
@vincentmac
danke für den Link, ich habe vorhin nämlich auch SwitchResX testweise heruntergeladen und komme überaupt nicht klar mit dieser Software, im Vergleich zu diesen zwei kostenlosen Mac App Store Apps:

  • EasyRes
  • Display Menu

Also sehe ich das richtig, dass es also nicht an der Hardware – mini DisplayPort Version, noch am 1.3 Lenovo Kabel liegt? (Beim Monitor muss ich 1.1 auswählen, bei 1.2 kommt kein Bild)
0
macuser11
macuser1116.02.1917:15
Habs gerade getestet, Status: "Nicht aktiviert - ungültig?"

In den Default Werten steht aber auch 2560x1600, 30 Hz und nicht 60 Hz.
Cinema Display ging ja auch pefekt bei 2560x1600 mit 60 Hertz.

Warum ist das fuckn schwierig eine ≥ 2560x1600 Pixel hinzubekommen? :'(
0
Papierlos
Papierlos16.02.1917:40
Ich kenn das vom Macbook 15" 2013, der kann auch nur 3840x2160 mit 30 Hz. Diese Info findet sich auch auf den Apple Support Seiten.
0
vincentmac16.02.1917:52
Gibt noch resxtreme. Ansonsten folge einfach der Anleitung mit den 52hz, das ist das Maximale was gehen könnte! Sei dir aber im klaren, das du dein Grafikchip an die Belastungsgrenze damit bringst.( bekannte Schwachstelle beim iMac)
0
Papierlos
Papierlos16.02.1918:02
Ich würde hier mal gerne eine Frage loswerden: Wie funktioniert Retina auf dem Mac?
Nehmen wir das Macbook 13" mit nativer Auflösung von 2560x1600. Übliche Darstellung ist 1280x800. Was passiert dann? Wird dann jede Darstellung von der Hardware hochskaliert? Oder werden Buchstaben so größer dargestellt, als wären sie gleich für das größere Display entwickelt worden? Und was ist dann mit den anderen grafischen Elementen?
Wenn ich nun eine Darstellung von 1680x1050 wähle, dann wird mit dem Faktor 1,52x skaliert. Passiert hier das gleiche als würde ich einen Rechner mit Darstellung 2560x1440 an einem UHD-Monitor anschließen, der mit 1,5x skaliert? Dann müsste ich doch die Unschärfe, von der immer bei Nutzung eines UHD-Monitors die Rede ist, auf dem Retina-Display genauso haben?
Kennt jemand mal eine Quelle, wo das erschöpfend erklärt ist? Ich habe da nichts gefunden.
0
gfhfkgfhfk16.02.1920:16
macuser11
Wie kann ich diese 3840 x 2160px mit 60 Hz betreiben? (statt 30 Hz)
Gar nicht, da die Grafikkarte nur DP1.1 kann. Es ist schon super Leistung, dass die Karte die UHD Auflösung überhaupt generieren kann. DP 1.1 ist nämlich nur bis 2560×1600 definiert. Für 4k@60Hz braucht man unbedingt DP 1.2.
0
macuser11
macuser1116.02.1920:49
gfhfkgfhfk
macuser11
Wie kann ich diese 3840 x 2160px mit 60 Hz betreiben? (statt 30 Hz)
Gar nicht, da die Grafikkarte nur DP1.1 kann. Es ist schon super Leistung, dass die Karte die UHD Auflösung überhaupt generieren kann. DP 1.1 ist nämlich nur bis 2560×1600 definiert. Für 4k@60Hz braucht man unbedingt DP 1.2.

Yasss, dachte ich mir schon
Ja, richtig erstaunlich, dass er die nativen 3840 x 2160px mit leider 30 Hz perfekt hinbekommen hat.

Aber ich habe auch eine erfreuliche Entdeckung gemacht, bitteschön



PS: Habt Ihr Erfahrungswerte für eine Auflösung zwischen 2560×1600 & 3840x2160 (16:9) zum Arbeiten?
0
macuser11
macuser1119.02.1913:54
So als Abschluss teile ich euch mit (und. ggf allen Interessierten, die einen externen Monitor an einem alten iMac betreiben wollen), dass ich folgende Konfiguration für meine Arbeit im Betrieb gewählt habe:

– iMac (27-inch, Late 2009)
– max. DisplayPort 1.1 (nicht bestätigt)
– Lenovo miniDP zu DP (HDCP 1.3)
– Samsung 32" 4K U32J590 (3840 x 2160 px)
– SwitchResX/cscreen
– 2844 x 1600 Pixel, 56Hz (individuelle A., 16:9)

Fazit:
Kompromisslösung, kein qualitativer Ersatz zum Setting iMac <–> 30″ Cinema Display 2004
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen