Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>ext. HDD wird nicht angezeigt,...

ext. HDD wird nicht angezeigt,...

globalls
globalls06.09.2115:44
Servus,

meine ext. HDD, die ich alle 14 Tage an meinen iMac für ein ™ Backup anschliesse, erscheint nicht mehr im Finder. Im Festplattendienstprogramm sehe ich sie angezeigt, aber dort steht Nicht aktiviert!

Hat die letzten Jahre anstandslos funktioniert, stammt aus April 2012, ja, hat schon einige Jährchen am Buckel.
Auf meinem Schreibtisch hab ich ein kleines NAS stehen, das gerade läuft (schalte ich auch nur alle Tage mal ein), das ist mein Haupt-Backup!
Any Ideas, was ich anstellen kann, um die kleine HDD wieder flott zu bekommen? Die Daten drauf sind mir, gelinde gesagt, schnurz, aber so einfach sterben, dass ist auch nicht leiwi (leinwand)!
Danke vorab!
„Muss ich denn alles selber machen?“
0

Kommentare

vasquesbc
vasquesbc06.09.2115:53
Was geschieht, wenn Du oben auf „Aktivieren“ klickst?
„Allwissend bin ich nicht; doch viel ist mir bewußt.“
0
Deichkind06.09.2116:02
Was sagt denn die Systeminformation in der Abteilung USB über das Medium und dessen Volumes? Zu erwarten sind drei Ebenen der Information:
Die Schnittstelle zum Gerät.
Das Medium.
Die Volumes auf dem Medium (EFI und der Rest).
0
Weia
Weia06.09.2116:04
globalls
Die Daten drauf sind mir, gelinde gesagt, schnurz,
Aber dann gibt es doch kein Problem!?!
aber so einfach sterben
so einfach sterben? 9 Jahre sind für eine HDD ein biblisches Alter, sie hatte ein erfülltes Leben, jetzt gönne ihr doch ihre Ruhe. Materiell ist es schließlich auch kein großer Schaden; bei der Kapazität kriegt man ja mittlerweile selbst SSDs nachgeworfen.

Was immer Du jetzt tust, um die HDD wieder flott zu kriegen, Du kannst ihr eigentlich keine Daten mehr anvertrauen und dann ist doch jede Anstrengung für die Katz …
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+2
WE
WE06.09.2116:16
Nimm einen Hammer, kräftig auf die ausgebaute Palette schlagen bis es rasselt, dann entsorgen...
0
globalls
globalls06.09.2117:06
Deichkind
Was sagt denn die Systeminformation in der Abteilung USB über das Medium und dessen Volumes? Zu erwarten sind drei Ebenen der Information:
Die Schnittstelle zum Gerät.
Das Medium.
Die Volumes auf dem Medium (EFI und der Rest).
Hm,
Stell den Text mal auszugsweise hier rein. Die könnten das auch auf Chinesisch schreiben, kenn mich da soundso nicht aus, here we go:
USB 3.0 Bus:

Treiber für Host-Controller: AppleUSBXHCISPT
PCI Geräte-ID: 0xa12f
PCI Revisions-ID: 0x0031
PCI Hersteller-ID: 0x8086

HD-PZU3:

Produkt-ID: 0x01f9
Hersteller-ID: 0x0411 (Melco, Inc.)
Version: 0.01
Seriennummer: 01080000D49E
Geschwindigkeit: Bis zu 5 Gbit/s
Hersteller: BUFFALO
Standort-ID: 0x14b00000 / 42
Verfügbare Stromstärke (mA): 900
Erforderliche Stromstärke (mA): 744
Zusätzlicher Betriebsstrom (mA): 0
Media:
HD-PZU3:
Kapazität: 500,08 GB (500.076.404.736 Byte)
Wechselmedien: Nein
BSD-Name: disk2
Logical Unit: 0
Partitionstabellentyp: GPT (GUID-Partitionstabelle)
USB Interface: 0
Volumes:
EFI:
Kapazität: 209,7 MB (209.715.200 Byte)
Dateisystem: MS-DOS FAT32
BSD-Name: disk2s1
Inhalt: EFI
UUID des Volumes: 0E239BC6-F960-3107-89CF-1C97F78BB46B
BUFFALO 500:
Kapazität: 499,73 GB (499.732.430.848 Byte)
Dateisystem: Journaled HFS+ (Groß-/Kleinschreibung wird beachtet)
BSD-Name: disk2s2
Inhalt: Apple_HFS
UUID des Volumes: AD819134-A911-3E0A-9969-31692B27F0E3

USB2.0 Hub :

Produkt-ID: 0x2817
Hersteller-ID: 0x2109 (VIA Labs, Inc.)
Version: 4.73
Geschwindigkeit: Bis zu 480 MBit/s
Hersteller: VIA Labs, Inc.
Standort-ID: 0x14700000 / 4
Verfügbare Stromstärke (mA): 500
Erforderliche Stromstärke (mA): 0
Zusätzlicher Betriebsstrom (mA): 0

USB2.0 Hub :

Produkt-ID: 0x2817
Hersteller-ID: 0x2109 (VIA Labs, Inc.)
Version: 4.73
Geschwindigkeit: Bis zu 480 MBit/s
Hersteller: VIA Labs, Inc.
Standort-ID: 0x14710000 / 7
Verfügbare Stromstärke (mA): 500
Erforderliche Stromstärke (mA): 0
Zusätzlicher Betriebsstrom (mA): 0

USB Billboard Device :

Produkt-ID: 0x8817
Hersteller-ID: 0x2109 (VIA Labs, Inc.)
Version: 0.01
Seriennummer: 0000000000000001
Geschwindigkeit: Bis zu 480 MBit/s
Hersteller: VIA Labs, Inc.
Standort-ID: 0x14715000 / 8
Verfügbare Stromstärke (mA): 500
Zusätzlicher Betriebsstrom (mA): 0

USB Billboard Device :

Produkt-ID: 0x8817
Hersteller-ID: 0x2109 (VIA Labs, Inc.)
Version: 0.01
Seriennummer: 0000000000000001
Geschwindigkeit: Bis zu 480 MBit/s
Hersteller: VIA Labs, Inc.
Standort-ID: 0x14750000 / 6
Verfügbare Stromstärke (mA): 500
Zusätzlicher Betriebsstrom (mA): 0

Bluetooth-USB-Host-Controller:

Produkt-ID: 0x8296
Hersteller-ID: 0x05ac (Apple Inc.)
Version: 0.76
Hersteller: Broadcom Corp.
Standort-ID: 0x14500000
„Muss ich denn alles selber machen?“
0
globalls
globalls06.09.2117:10
Danke mal an Alle, ja, die HDD hat ausgedient! Die Hammermethode werd ich ihr nicht antun.

Welche kleine, feine ext. SSD mit so 1TB (sollte reichen) ist Eure Empfehlung? 
Klein deshalb, weil ich sie im Rucksack od. Tasche mit nach Hause/ins Büro trage! Hab dazu ein 14t Erinnerung, damit ich Hirnederl nicht drauf vergesse!

Es sind nur die ™ Machine Daten drauf, sonst nichts und die wiederum hab ich nur, damit ich gegebenenfalls den iMac wieder herstellen kann. Alles andere ist auf dem grossen NAS! Nicht auf dem kleinen NAS
„Muss ich denn alles selber machen?“
0
Weia
Weia06.09.2117:23
globalls
Welche kleine, feine ext. SSD mit so 1TB (sollte reichen) ist Eure Empfehlung?
Ich kann die SanDisk Extreme Portable SSD V2 sehr empfehlen, gerade auch unter Mobilitäts- und Robustheitsgesichtspunkten. 1TB für ca. 120€.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
globalls
globalls06.09.2117:26
Weia
globalls
Welche kleine, feine ext. SSD mit so 1TB (sollte reichen) ist Eure Empfehlung?
Ich kann die SanDisk Extreme Portable SSD V2 sehr empfehlen, gerade auch unter Mobilitäts- und Robustheitsgesichtspunkten. 1TB für ca. 120€.
gekauft! Danke!
„Muss ich denn alles selber machen?“
0
laancelot06.09.2117:32
Einmal Mac mit HD aus schalten und wieder an schalten, schon probiert?
0
Deichkind06.09.2117:42
Die in diesem Fall relevanten Einträge beginnen bei "HD-PZU3:" und enden vor "USB 2.0 Hub:". Der Inhalt entspricht den Erwartungen.

Du kannst jetzt noch versuchen, das Gerät zu löschen: Im Festplattendienstprogramm im Menü "Darstellung" die Ansicht "Alle Geräte einblenden" aktivieren. Dann den Eintrag des Geräts auswählen und das Gerät mit den Funktionen des Button "Löschen" bearbeiten.
0
silversurfer2206.09.2117:44
anderes Kabel mal ausprobiert ?

2,5 oder 3,5" ?
mit der Zeit kann es sein, das der benötigte Anlaufstrom größer wird, also zu wenig Strom vorhanden => doppeltes USB Kabel benutzen (Y-Kabel)

Wenn die HDD nur sporadisch angeschlossen war, ist bei meinen HDDs auch größtenteils der Fall, dann haben die auch nach 10 Jahren manchmal noch keine 3-4000 Betriebsstunden, da sehe ICH noch lange nicht ein, das die HDD das Lebensende erreicht hat (womit ich nicht sagen möchte, das eine neue FP nicht auch sinnvoll sein kann).
0
Lagavulin
Lagavulin06.09.2119:27
Der Empfehlung von @Weia schließe ich mich an!

Ich habe die SanDisk Extreme Portable SSD V2 (1 TB) seit ca. 3 Wochen im Einsatz für die permanente TM-Sicherung am M1 Mac mini. Sie ist beim Schreiben und Lesen großer Datenmengen etwa doppelt so schnell wie die gute, bewährte Samsung T5. Beim einem Time-Machine-Update von ca. 169 GB ist es allerdings nur um den Faktor 1,2 schneller. Ich habe sie auch einem Belastungstest unterzogen: 3 mal hintereinander 177 GB vom Mac auf die SanDisk schreiben und für jeden Durchlauf die Laufzeit messen. Ergebnis: Alle drei Durchläufe waren gleich schnell, d.h. die SSD läuft nicht in die temperaturbedingte Geschwindigkeitsdrosselung.
„Always look on the bright side of life“
0
globalls
globalls08.09.2114:13
Die neue SSD 1 TB von San Disk hab ich gerade angesteckt!

Dazu die Frage: es gibt drauf für den Mac SanDisk Security für Passwortschutz und Verschlüsselung. Soll ich das installieren oder ist das kontraproduktiv, weil dann ™ ev. die SSD nicht erkennt?

Danke vorab!
„Muss ich denn alles selber machen?“
-1
Weia
Weia08.09.2114:40
globalls
Dazu die Frage: es gibt drauf für den Mac SanDisk Security für Passwortschutz und Verschlüsselung. Soll ich das installieren oder ist das kontraproduktiv, weil dann ™ ev. die SSD nicht erkennt?
Also ich verwende nie solche Software von den Plattenherstellern, die im Zweifelsfall weniger gut an macOS angepasst ist als macOS’ eigene Software (kann daher allerdings auch nichts weiter zu der Software von SanDisk sagen); wenn verschlüsseln, dann mit dem Festplattendienstprogramm von macOS – Du wirst die SSD doch eh damit formatieren müssen und kannst dabei, wenn Du möchtest, problemlos die Verschlüsselung aktivieren.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1
rmayergfx
rmayergfx08.09.2116:32
Wenn die SSD nicht permanent irgendwo mit herumgetragen wird, d.h. als mobiles Backupmedium benutzt wird, würde ich es mir zweimal überlegen die SSD zu verschlüsseln. Den Zugriff bekommt man nur mit dem passenden Schlüssel und da haben die meisten User schon ein Problem, denn im Worst Case ist ja das System mit dem das Backup erstellt wurde defekt und schon fehlen ihnen die passenden Schlüssel und Kennwörter um überhaupt jemals wieder an ihre Daten zu kommen. Selbst wenn man die Schlüssel hat und es gibt ein Problem mit der SSD können keine Daten mehr gerettet werden wenn sie nicht vorher entschlüsselt werden kann. Bei HDDs konnte man die Files ohne Verschlüsselung in den meisten Fällen noch aus den unbeschädigten Bereichen lesen bzw. wiederherstellen. Da TM ja in ein verschlüsseltes Volume hineinschreibt wird es dann extrem schwierig bis gar unmöglich an einzelnze Files heranzukommen.
Die Frage die sich stellt ist wie schützenswert sind die Daten. Man kann diese extrem wichtigen Daten ja auch auf dem Mac verschlüsseln, der Status bleibt beim Backup erhalten, auch wenn das TM Volume unverschlüsselt ist.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
globalls
globalls09.09.2110:53
rmayergfx
Wenn die SSD nicht permanent irgendwo mit herumgetragen wird, d.h. als mobiles Backupmedium benutzt wird, würde ich es mir zweimal überlegen die SSD zu verschlüsseln. Den Zugriff bekommt man nur mit dem passenden Schlüssel und da haben die meisten User schon ein Problem, denn im Worst Case ist ja das System mit dem das Backup erstellt wurde defekt und schon fehlen ihnen die passenden Schlüssel und Kennwörter um überhaupt jemals wieder an ihre Daten zu kommen. Selbst wenn man die Schlüssel hat und es gibt ein Problem mit der SSD können keine Daten mehr gerettet werden wenn sie nicht vorher entschlüsselt werden kann. Bei HDDs konnte man die Files ohne Verschlüsselung in den meisten Fällen noch aus den unbeschädigten Bereichen lesen bzw. wiederherstellen. Da TM ja in ein verschlüsseltes Volume hineinschreibt wird es dann extrem schwierig bis gar unmöglich an einzelnze Files heranzukommen.
Die Frage die sich stellt ist wie schützenswert sind die Daten. Man kann diese extrem wichtigen Daten ja auch auf dem Mac verschlüsseln, der Status bleibt beim Backup erhalten, auch wenn das TM Volume unverschlüsselt ist.
Auf der SSD sind nur die Daten, damit ich den iMac nötigenfalls wieder herstellen kann. Die wird alle 14 Tage mitgenommen, angehängt, und ein paar Stunden später wieder mit nach Hause genommen.

Alle anderen Backups laufen auf das grosse NAS, ™ Machine läuft auf das kleine NAS auf meinem Schreibtischweiters hab ich noch Backup-HDD für Musik und welche für Video/Bilder.
Die kleine SSD hab ich gestern mal neu formatiert, so wie Weia ausführt, und angehängt und die Verschlüsselung aktiviert. Hab heute früh die SSD ab- und nochmals ansteckt, jetzt fragt mich der iMac nach dem Passwort.
Ich denke, ich hab die SSD jetzt auf dem Mac verschlüsselt, ist das korrekt?
Danke Euch allen, Ihr wart eine grosse Hilfe!
„Muss ich denn alles selber machen?“
0
Weia
Weia09.09.2113:56
globalls
Hab heute früh die SSD ab- und nochmals ansteckt, jetzt fragt mich der iMac nach dem Passwort.
Ich denke, ich hab die SSD jetzt auf dem Mac verschlüsselt, ist das korrekt?
Yep.
„Not every story must end with a battle (Ophelia, in der umwerfend guten feministischen Adaption des Hamlet-Stoffes in dem Film „Ophelia“)“
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.