Forum>Hardware>Wann auf Mac mini M1 umsteigen?

Wann auf Mac mini M1 umsteigen?

MuellerO25.04.2119:15
Hallo Leute,

ich hätte mal gern eure Einschätzung.
Eigentlich befinde ich mich in einer wunderbaren Situation. Ich bin nach wie vor mit meinem Mac Mini i7 Late 2012 sehr zufrieden und sehe bis auf die Nutzung des aktuellen Betriebssystems das Ihn nicht mehr unterstützt keinen Grund für einen Wechsel zum M1 also natürlich hätte ich gern die Performance aber notwendig wäre es nicht.

Wann würdet Ihr spätestens eine Neuanschaffung tätigen um noch einen reibungslosen Umstieg von ohne Datenärger zu gewährleisten?

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße aus Oberbayern.
0

Kommentare

marcozingel
marcozingel25.04.2119:19
Ich persönlich warte bis zum M2 ab,da unsere beiden neuwertigen Mac mini 2014 noch zeitgemäß werkeln.
+4
Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck25.04.2119:22
Völlig egal ob du einen M1 oder einen künftigen M2 Mac mini kaufst – die laufen Kreise um Intel-Chips, besonders wenn die zu ersetzenden Mac minis 5 oder 10 Jahre alt sind.

Daher: Wenn du dir mehr Performance wünschst und es kein Loch in die Haushaltskasse reißt: Kaufen.
+8
Moebius3k25.04.2119:23
Solange keine Notwendigkeit besteht und du mit deinem alten Gerät noch zufrieden bist würde ich an deiner Stelle jetzt nicht wechseln. Wechseln kannst du jederzeit wenn dein alter Mac mini eingeht oder du sonst irgendeinen spezifischen Grund hast, wieso du unbedingt wechseln musst.

Du schreibst du hättest gerne die Performance. Reicht das als Grund aus? Wenn nein wie gesagt kein Wechsel z.Z.
+12
michimaier25.04.2119:30
Meine Erfahrung und das ist nur meine:
Jetzt umziehen von z.B. Mojave auf Big Sur ist noch recht einfach.
Hab letztens ein 10.11 auf Big Sur umgezogen, das war schon ein wenig umständlicher bzw. hat hier und da ein wenig gezickt... ( Ging aber ausschliesslich um die bordeigenen Programme )
Insofern würde ich das eigentlich gar nicht so lange auf die lange Bank schieben wenn ich nicht müsste. Ich beziehe mich aber ausschliesslich auf Software und nicht auf Hardware und: Produktivsystem nur, wenn du sicher gestellt hast das alles funktioniert, was z.b. bei Excel kein Thema ist, aber bei einem speziellen Plugin dass du in Photoshop benutzt vielleicht schon...
+4
G4cube25.04.2122:02
Meine Mutter benutzt einen Mac mini 2012 i5 (ich hatte lange das 2012er MacBook Pro 15" i7) und ich nutze jetzt den Mini mit M1

Fazit: um Welten schneller. Ich habe die Grundausstattung, absolut Wahnsinn, was Apple hier abgeliefert hat.

Kann ihn nur empfehlen!
+1
Moss
Moss26.04.2100:11
Hallo,

wenn Du noch Mojave 10.14 nutzt, empfehle ich GO64 um alle 32 Bit Programme zu finden. Der Umstieg auf Mac OS 11 kann reibungsloser gemacht werden, wenn neuere Versionen oder Alternativen vorher gefunden sind.
Dasselbe gilt auch für Peripherie, die dann meist USB C kompatibel sein sollte oder irgendein HardwareDock für bestehende Geräte.
M1 Macs benötigen auch eine angepasste Backupsituation (APFS).
Diese Themen könnte man bearbeiten und dann zuschlagen, wenn M1 Macs im Apple Refurbish Store auftauchen
+2
kvoecking
kvoecking26.04.2108:22
Ich bin gerade von einem iMac 2011 (mit i7, 16GB RAM) auf den Mini M1 (16 GB RAM) umgestiegen. Das war zum einen sehr einfach, zum anderen ein riesiger Zugewinn an Performance. Falls du es also finanziell verschmerzen kannst, solltest du es machen.
„Zur weisen Belehrung gehört Intelligenz, zum Anschreien lediglich eine laute Stimme.“
+3
MikeMuc26.04.2108:53
Wenn du einen neuen brauchst. Oder einfach nur willst.
Solange aber der alte nicht kaputt geht oder nicht mehr das kann, wofür er gekauft wurde, ist ein Neukaufen überflüssig, außer du bist gezwungen, jetzt Geld auszugeben.
+2
ela26.04.2110:14
Ich habe M1 (MBA) sofort gekauft, nachdem ich geklärt hatte, ob die von mir genutzte Software läuft.

Mein Grund war, dass mein 2015er MBP so oft den Lüfter hochgefahren hat, dass es mich schon sehr lange extrem genervt hatte – jetzt in Pandemie-Zeiten mit Video-Konferenzen war ohne Noise-Cancelling Kopfhörer kein Konzentriertes Gespräch möglich.

Das MBA ist halt still. Immer

Bei meinem iMac 5K habe ich genau dasselbe vor, sobald Apple einen adäquaten Nachfolger vorstellt. Auch dort brüllen die Lüfter mehr als ich möchte (bei Video-Produktion und bei Fotobearbeitung) und Videos bearbeite/rendere ich quasi nur noch auf dem 13" MBA, weil der einfach SO VIEL SCHNELLER ist als der 27" 5K iMac i7


Wenn Du aber völlig zufrieden bist mit dem Mini i7, Dich nichts nervt oder stört – Warum dann jetzt Geld ausgeben? Die Zeit spielt für Dich! Spare das Geld, beobachte die Entwicklung und kaufe neu, wenn Du wirklich mehr Leistung und Ruhe möchtest oder irgendwann die von Dir genutzten Apps nicht mehr auf dem alten System aktualisiert werden.

Alte Geräte weiter nutzen ist die einfachste Form Geld zu sparen und Müll zu vermeiden
+7
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex26.04.2110:27
ela
Das MBA ist halt still. Immer

Gleiches Problem mit dem kürzlich heimgekehrten 13" MBP von 2015: Kaum muss es sich ein bisschen anstrengen, wird es laut wie ein Föhn...

Ich warte gespannt auf das 14 und 16" mit M Chips
+2
Mr. Weisenheimer26.04.2111:46
Was für eine merkwürdige Frage!
Wenn du in einer "wunderbaren Situation" bist und nichts Neues notwendig ist, dann lass es halt so, wie es ist. Wenn du übriges Geld hast und es dich juckt, das für einen neuen, aber nicht notwendigen Mac auszugeben, dann tu es halt.
Wenn du dabei ein schlechtes Gewissen hast, Geld auszugeben für etwas, das nicht notwendig ist, aber gerade reizt, dann hilft es auch nicht viel, hier im Forum von anderen Teilnehmer/innen sich Absolution dafür zu holen.

Ich habe mir im November ein M1-MacBook Air geleistet, obwohl es nicht notwendig gewesen wäre. Punkt. Fertig.
+6
Zacks
Zacks26.04.2112:45
Habe vor einer Weile eine 2TB SSD in meinen 2014er Mini eingebaut und muss sagen das der Boost an Geschwindigkeit so extrem ist das er mir locker reicht bis Apple einen M2 Mini rausgebracht hat
„Ware wa messiah nari!“
+1
Gerry
Gerry26.04.2113:26
Computer kauft man wenn man braucht.
Allerdings wenn man schon Mac kauft, noch einen Intel zu kaufen? Egal wie gut die neuen CPUs am Ende sein werden, Apple wird da wohl nicht so schnell auf geben. Daher würde ich keinen mehr kaufen.
0
ssb
ssb26.04.2114:57
Die Frage ist wirklich: wozu brauchst du ihn?
Für private Dinge - dann wurde ich einen neuen kaufen, wenn du ihn brauchst und keine Minute früher. Ich habe noch MBPs von 2011 in Benutzung (als Leihgerät). Den "Brauche-ich-jetzt-Zeitpunkt" kannst aber nur du selbst festlegen.
Für gewerbliche/berufliche Dinge - dann kaufen, wenn der alte Mac als "Vintage" eingestuft wird. Dann hast du keine Möglichkeit mehr ihn offiziell reparieren zu lassen (ob das davor sinnvoll ist, ist ein anderes Thema). Sollte der kaputt gehen musst du einen neuen kaufen und die Ausfallzeiten sind nicht zu verachten.
Für Software-Entwickler - ich habe mir immer dann einen Mac kaufen müssen, wenn ich mit dem aktuellen Gerät die neueste Xcode Version nicht mehr benutzen konnte - da werden zeitnah AppStore-Einreichungen von älteren Xcode-Versionen nicht mehr akzeptiert. Mit M1 muss ich schon früher umsteigen, weil ich ja einen M1 zum Testen brauche.
+1
pstrudl
pstrudl27.04.2115:16
Ich bin soeben umgestiegen! Von einem 2018 MacMini i7 6 Kern 64 GB RAM und 2 TB SSD (mit Blackmagic eGPU) auf einen 2021er MacMini M1 mit 16 GB RAM und ebenfalls 2 TB SSD. Ich hab lange überlegt, auf die 2. Generation zu warten und hab seit Dezember immer wieder die Performance des Intel Macs mit dem MacBook Air M1 verglichen.
Nun wollte ich nicht länger warten – und hab es nicht bereut. Wirklich Alles ist auf dem M1 flüssiger, schneller, leiser - einfach besser.
Ich weiß nicht, wie Apple das macht, aber ich habe testhalber 24 Programme gleichzeitig laufen lassen, 4K Videos abgespielt und dabei in Photoshop eine 500 MB Datei mit zig Layern bearbeitet. Der Lüfter war nicht mal zu hören! Illustrator und Indesign - meine wichtigsten Arbeitsprogramme neben Photoshop - laufen unter Rosetta zumindest gleich schnell - die Beta-Versionen der beiden sind um Längen schneller als auf meinem gut ausgestattetem Intel MacMini.
Dazu hat der Intel MacMini mehr als das doppelte gekostet! Wer keine ausdrücklich nicht-Rosetta-kompatiblen Programme benötigt oder spezielle nicht kompatible Peripherie nutzt kann mit Apples aktuellen M1 Rechnern beinahe nichts falsch machen.
+7
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex27.04.2116:48
pstrudl Hast du zufällig auch bedeutend größere Dateien (> 7GB) in Photoshop getestet?
0
pstrudl
pstrudl27.04.2118:53
Meine größte Datei hier hatte 1,6 GB. Ich hab sie hochgerechnet auf 23040 x 1290px, 8 Ebenen + ein paar Einstellebenen. 5,05 GB, er lässt mich das nur im .psb Format speichern, .psd geht nur bis 2 GB. Dauert natürlich ein wenig, bis die Datei gespeichert ist, ich bin mir aber sicher, auch das geht hier schneller. Der Datendurchsatz bei den SSDs ist ja in den M1 Modellen nochmals gesteigert worden.
Gammarus_Pulex
pstrudl Hast du zufällig auch bedeutend größere Dateien (> 7GB) in Photoshop getestet?
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex27.04.2120:22
Hmm... das klingt ernüchternd. Danke für's Testen
Bei mir gibt's teilweise 150-200 Ebenen inkl. Smartobjekten.
0
DTP
DTP27.04.2120:41
Irgendwie deine Entscheidung:
Wenn du noch abwarten kannst, auf M2 warten, damit die “Kinderkrankheiten” ausgemerzt worden sind (zB zwei externe Monitore beim MBP oder schlechtere TB Performance bei externen SSD).

Wenn du Early Adopter und/oder ungeduldig bist, jetzt kaufen. Keine schlechten Geräte 😉
0
Greetsiel27.04.2122:37
@Gerry

“ Computer kauft man wenn man braucht.
Allerdings wenn man schon Mac kauft, noch einen Intel zu kaufen? Egal wie gut die neuen CPUs am Ende sein werden, Apple wird da wohl nicht so schnell auf geben. Daher würde ich keinen mehr kaufen.”

Was willst du uns damit sagen?
+3
cybermike
cybermike28.04.2107:36
Zacks
Habe vor einer Weile eine 2TB SSD in meinen 2014er Mini eingebaut und muss sagen das der Boost an Geschwindigkeit so extrem ist das er mir locker reicht bis Apple einen M2 Mini rausgebracht hat

Das kann ich nachvollziehen. Der Wechsel von HD auf SSD wirkt sich bei älteren Macs extrem aus und verlängert die produktive Nutzungsmöglichkeit sicher um eine Weile.
0
oooskar
oooskar28.04.2107:58
An sich empfehlenswert. Und die Performance ist echt beeindruckend!
Was mich jedoch sehr überrascht hat, war, dass Apple dem kleinen MB PRO(!) nur 2 USB-Anschlüsse mitgegeben hat. Das finde ich zu wenig.
+1
pünktchen
pünktchen28.04.2108:05
Das letzte kleinste Intel MBP hatte doch auch nur zwei TB Anschlüsse. Kann man zu wenig finden, überraschend ist es nicht gewesen. Das Intel 13'' MBP mit 4 TB kannst du ja noch kaufen.
0
deus-ex28.04.2108:09
Ich habe meine Macs immer nach ca. 10 Jahren ersetzt und bin gut damit gefahren. Man hat noch ein bisschen was auf Ebay dafür bekommen und die Upgrades sind signifikant. Aber JETZT würde ich keinen M1 mehr nehmen. Vermutlich kommt in 6-9 Monaten ein M2 Mini.
MuellerO
Hallo Leute,

ich hätte mal gern eure Einschätzung.
Eigentlich befinde ich mich in einer wunderbaren Situation. Ich bin nach wie vor mit meinem Mac Mini i7 Late 2012 sehr zufrieden und sehe bis auf die Nutzung des aktuellen Betriebssystems das Ihn nicht mehr unterstützt keinen Grund für einen Wechsel zum M1 also natürlich hätte ich gern die Performance aber notwendig wäre es nicht.

Wann würdet Ihr spätestens eine Neuanschaffung tätigen um noch einen reibungslosen Umstieg von ohne Datenärger zu gewährleisten?

Vielen Dank für eure Antworten.

Viele Grüße aus Oberbayern.
-1
pstrudl
pstrudl28.04.2108:34
Gammarus_Pulex
Hmm... das klingt ernüchternd. Danke für's Testen
Bei mir gibt's teilweise 150-200 Ebenen inkl. Smartobjekten.
Da hab ich mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt: Die Performance ist beeindruckend! Das beim Sichern einer 5 GB Datei ein paar Sekunden (im Hintergrund) vergehen ist klar, man kann derweil aber problemlos weiterarbeiten. Die SSD Geschwindigkeit - und darauf kommst wohl dabei an - ist mit 3.130 MB/s beim Schreiben und 2.890 MB/s beim Lesen wahrscheinlich nicht mit vertretbarem Geld zu toppen. Ich arbeite auch mit größeren, meist aber unter 1 GB Dateien mit vielen Smartobjekts, habe in der Vergangenheit immer MacPros benutzt (außer dem aktuellen) und kann sagen: das ist der mit Abstand schnellste Mac den ich je hatte.
+4
Maniacintosh
Maniacintosh28.04.2109:04
deus-ex
Ich habe meine Macs immer nach ca. 10 Jahren ersetzt und bin gut damit gefahren. Man hat noch ein bisschen was auf Ebay dafür bekommen und die Upgrades sind signifikant. Aber JETZT würde ich keinen M1 mehr nehmen. Vermutlich kommt in 6-9 Monaten ein M2 Mini.

Aber in 6-9 Monaten kann man dann fast besser schon gleich auf den M3-Mac mini warten und danach auf den M4...

Es wird immer bald das bessere, neuere und tollere Gerät kommen. Wenn man danach geht, müsste man IMMER auf das nächste Ding warten und bestenfalls am Release-Tag kaufen. Und 6-9 Monate sind durchaus noch ein deutlicher Zeitraum, zumal man ja nicht über Nacht, wenn der M2 mini da ist, mit dem M1 mini nicht mehr arbeiten kann. Ich bin bei dir, wenn die Gerüchteküche von den Dächern zwitschert, dass nächste Woche oder meinetwegen nächsten Monat neue bessere Geräte kommen. Auch warten kann man, wenn man ein Gerät nicht akut sofort braucht...
+2
maculi
maculi28.04.2109:22
Mit irgendwelchen Aussagen, wann  den Mini das nächste Mal überarbeitet wäre ich sehr vorsichtig. In der Vergangenheit war es gerade beim kleinen so, das es durchaus Möglichkeiten für was neues gegeben hat, und trotzdem hat  den Jahrelang nicht neu aufgelegt. Ich würde es selbstverständlich begrüßen, wenn sich da so etwas wie Regelmäßigkeit entwickeln würde, allerdings bin ich skeptisch, wenn ich mir anseh, wie das bislang lief.
Von daher, wenn du mit den bekannten Einschränkungen des M1 leben kannst dann ist jetzt ein Kauf auf jeden Fall eine Überlegung wert. Solange zu warten bis dein bisheriger verreckt muss auch nicht sein. Der hat schließlich schon einige Jahre auf dem Buckel.
Hättest du gern ein Magic Keyboard mit Touch ID (die mit den neuen iMacs vorgestellt wurden, sollte auch am M1-mini funktionieren)? Da bleibt noch abzuwarten, ob die demnächst frei im Handel sind, oder ob es sie bis auf weiteres nur mit dem iMac gibt.
+3
Dunkelbier28.04.2115:44
pstrudl
Da hab ich mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt: Die Performance ist beeindruckend! Das beim Sichern einer 5 GB Datei ein paar Sekunden (im Hintergrund) vergehen ist klar, man kann derweil aber problemlos weiterarbeiten. Die SSD Geschwindigkeit - und darauf kommst wohl dabei an - ist mit 3.130 MB/s beim Schreiben und 2.890 MB/s beim Lesen wahrscheinlich nicht mit vertretbarem Geld zu toppen. Ich arbeite auch mit größeren, meist aber unter 1 GB Dateien mit vielen Smartobjekts, habe in der Vergangenheit immer MacPros benutzt (außer dem aktuellen) und kann sagen: das ist der mit Abstand schnellste Mac den ich je hatte.
Mein Air (das "kleinste" Modell) ist gerade angekommen. Ich werde später mal mein letztes 4K-Projekt draufpacken und mich ergötzen – oder gerade nicht. Ich werde es sehen
+3
MrWombat
MrWombat29.04.2112:50
Ich warte noch auf Generation 2, all die Jahre hat mir bei Apple immer wieder bewiesen, das man Gen 1 auslassen sollte. Auch wenns toll funktioniert, werden meistens früh die Softwareupdates beendet. Siehe z.B.: MacBook Pro mit CoreDuo (32 bit CPU).
Somit hoff ich das mein alter Weggefährte (2012er) noch etwas begleiten möchte, geht er ein - dann stellt sich die Frage mit warten e nicht
0
pünktchen
pünktchen29.04.2116:32
So gesehen wärst du beim MBP mit der zweiten Generation auch reingefallen, die hat zwar eine 64-bit CPU aber nur ein 32-bit EFI und da war auch schon ein OS später Ende (10.7 statt 10.6). Erst die dritte Generation schaffte es bis 10.11 und damit auf ein gutes Jahrzehnt Unterstützung.
0
Lupolino29.04.2117:55
ich würde schnell zupacken, zumindest solange es ihn noch gibt!
0
mk27ja95
mk27ja9529.04.2118:47
Ich warte bis zum M58588 XRT VV Oregano mit 8475847584758 VRX Ram (Spass)

Nein mal im erst, ich habe mir den Mac mini geleistet und arbeite jeden Tag mit FinalCut 4K Video und den Affinity Programmen und bin zufrieden. Das was mir am besten gefällt ist die Stille.
+5
Diddy
Diddy08.05.2116:02
Fand den Thread interessant, da heute mein M1 Mac Mini eintrudeln wird. Meine Antwort: umsteigen, wenn man nicht zwingend (beruflich) auf ne Intel-App angewiesen ist.
Aus meiner Erfahrung wird das recht schnell gehen mit dem Umstieg, damals von PowerPC zu intel war man auch schneller durch als geplant. Und auch die Software war recht schnell verfügbar. Dazu scheint auch Rosetta 2 performanter als seinerzeit Rosetta 1.
Wenn es dich beruhigt: ich wär auch nicht von meinem 2010er iMac unbedingt umgestiegen, wenn der nicht kaputt gegangen wäre.
0
seahood08.05.2116:15
Bei Amazon bekommst Du im Moment ein neues MacBook Air für 989€, gut das ist jetzt noch 100€+ teuerer als der Mac Mini, aber in den nächsten Jahren werden die kein neues Model vom Mac mini raus bringen. Je schneller Du umsteigst je besser.

Grüße aus dem Saarland nach Oberbayern.
„Think different! “
+1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex08.05.2118:03
seahood
Sie werden aber vermutlich eine Version mit mehr Anschlüssen und stärkerem Prozessor zusätzlich ins Portfolio nehmen.

Gehäuse auf, M1 raus, Mxy rein (mehr Anschlüsse inklusive), Gehäuse zu

Grüße aus dem Saarland in das Saarland
0
seahood08.05.2118:45
Ja ber nicht dieses Jahr beim MBA, auch nicht mit neuen Farben.

Saarland ist echt klein, wo bist Du den her ?
„Think different! “
-1
Gammarus_Pulex
Gammarus_Pulex09.05.2100:28
seahood seit fast zehn Jahren in Saarbrücken im Grünen
0
Smallersen09.05.2114:35
Solange es keine Möglichkeit gibt Windows auf den neuen Macs laufen zu lassen ist ein Wechsel vermutlich für viele User keine Option. Es gibt in bestimmten Bereichen Software die nur auf Windows läuft. Damit meine ich nicht Spiele.
Zwei Computer wären mir zu unhandlich, um ein Projekt durchgehend zu verwalten.
-1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.