Forum>Boot Camp>WIndows via Bootcamp auf externem Drive installieren

WIndows via Bootcamp auf externem Drive installieren

Thehassle24.10.1816:35
Da die Kapazität der SSD im MBP ja arg limitiert ist in der niedrigen und auch mittleren Ausbaustufe bis 256GB, wäre ich daran interessiert ein Windows 7/10 auf einer externen SSD die mittels USB3/Thunderbold3 angebunden ist, zu installieren.
Ist dies unter Mojave machbar und wenn ja, was muss ich dort ggf. beachten damit es reibungslos funktioniert?
0

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx24.10.1817:08
Welches MBP ist es denn ? Nicht auf allen MBP kann WIN10 installiert werden, da die Treiberunterstützung fehlt:
Muss es denn unbedingt nativ installiert werden ? Wofür wird das Windows denn genutzt ? Für reine Office Arbeiten empfehle ich Parallels oder VMware und da ist es überhaupt kein Problem die Virtuelle Maschine auf einer SSD auszulagern. Bootcamp hat das große Manko, das es nur interne Laufwerke unterstützt. Gibte es bei deinem MBP die Option die SSD zu tauschen ? dann würde ich eher eine größere SSD einbauen und die eingebaute als externen mobilen Datenträger nutzen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Thehassle24.10.1817:53
Ja, muss nativ genutzt werden, da ich die GPU nutzen möchte und nicht durch eine Emulation will. Es soll auch entweder/oder laufen und nicht parallel. Das MBP ist ein 2017er mit TB3.

SSD ist nicht tauschbar, daher ja die Frage nach einer externen Lösung. Wenn Bootcamp wirklich nicht auf einer externen SSD läuft, ist das allerdings ärgerlich. Ich muss mal nach entsprechenden Workarounds schauen. Irgendwie muss es ja möglich sein. Interner Install kommt aufgrund der 256Gb SSD aus Platzgründen nicht in Frage.

P.S. Scheinbar gibt es Workarounds: https://blog.macsales.com/40947-tech-tip-how-to-use-boot-cam p-on-an-external-drive
0
Windwusel
Windwusel24.10.1818:07
Bootcamp ist, neben der Emulierung ein Paket von Treibern für Windows. Es gibt meine ich eine Windows Version, ich glaube Enterprise, welche man offiziell auf einen Stick installieren kann. Somit bin ich der Meinung es sollte möglich sein einen Windows Installations-Stick zu erstellen, dann den Mac von diesem booten, auf die externe Platte installieren und dort dann das Bootcamp Paket installieren. Eventuell vorher den Mac mit Bootcamp vorbereiten, auch wenn es erstmal intern sein muss.

Theoretisch kann das so funktionieren. Praktisch kann es aber nicht zusichern.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4“
0
rmayergfx
rmayergfx24.10.1818:59
Das ennt sich Windows to go und ist hier beschrieben: Das hat aber mit Bootcamp nur noch soviel zu tun, das man darüber die passenden Treiber für das System zieht.

@Thehassle
Links bitte im Thread über das "@" einfügen, das sind sie auch direkt klickbar.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
maybeapreacher
maybeapreacher25.10.1813:42
Gibts ja mittlerweile diverse Anleitungen für
rmayergfx
Das ennt sich Windows to go und ist hier beschrieben:

Geht aber auch ohne "To-Go" und ist damit Update-Kompatible:
ich hab mich immer an die hier gehalten: http://bleeptobleep.blogspot.com/2013/02/mac-install-windows -7-or-8-on-external.html
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
+1
Oxymoron25.10.1816:05
Am einfachsten sollte die Installation von Windows auf einem externen TB3-Laufwerk sein. Das ist zwar teurer, wird aber von Windows wie ein internes Laufwerk behandelt. Die Installation auf einem USB-Laufwerk verhindert Windows 10. Ich habe das mal über den Umweg einer virtuellen Maschine gemacht, aber irgendwann hat dann der Windows-Update-Mechanismus nicht mehr funktioniert.

Für das Erstellen eines bootfähigen USB-Sticks für die Windows 10 Installation gibt es eine detaillierte Anleitung von Microsoft. Die notwendigen Treiber lädt man über den Bootcamp-Assistenten herunter. Apple beschreibt, wie man die dann weiter zur Installation von Windows verwendet.

Einfach das TB3-Laufwerk und den USB-Stick gleichzeitig an das MBP anschließen und booten. Alt-Taste drücken und den Stick auswählen. Während der Windows-Installation darauf achten, dass das externe Laufwerk ausgewählt wird.
+2
Thehassle31.10.1809:46
Ich glaube ihr habt mich falsch verstanden. Da es ja ein aktuelles MPB ist, ist die externe Platte (SSD) ja via USB-C/TB3 angeschlossen. Es sollte doch also möglich sein denke ich. Ich werde es die Tage ausprobieren. Danke für die ganzen Tips.
0
Windwusel
Windwusel31.10.1810:21
Es gibt übrigens für die externen Festplatten bestimmte Gehäuse die haben einen Chip verbaut, mir ist der Name entfallen. Damit soll eine externe Platte als Intern nutzbar sein. Ich hatte mal von Satechi so etwas gesehen.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, AirPods und Apple TV 4“
0
Stefab
Stefab06.11.1818:46
@Thehassle: Schon Erfolg gehabt? Würde hier auch gerne meine Windows Installation vom internen Fusion Drive auf eine preisgünstige, externe SSD verlegen, da bei der Kombination Bootcamp und Fusiondrive ja für Windows NUR die HDD verwendet wird und nicht die SSD, hätte aber gerne schnellere Ladezeiten unter Windows.
Irgendeine 256GB externe SSD sollte da locker reichen, muss kein super schnelles Laufwerk sein, aber spürbar schneller, als die Festplatte wäre schon fein!
0
Micke64
Micke6404.02.1916:46
Es sollte eigentlich funktionieren, Windows unter Mac auf eine externe Festplatte zu installieren. Befasse mich auch mit dem Gedanken. Im Internet sind Anleitungen. Ist etwas kompliziert aber machbar.
0
Micke64
Micke6419.04.1918:26
Hat funktioniert, einige Male und dann wurde Windows nicht mehr erkannt. Habe nun Windows intern als BootCamp installiert. Leider gibt Apple nur 40 GB frei. Etwas sehr wenig. Mit Deaktivierungen habe ich
einige Gb wieder gewonnen. Inzwischen 12 GB - zur Verfügung. Magix funktioniert und läßt mit sich arbeiten.
Läßt sich auch sofort booten, wenn die Einstellung im Startvolumen stimmt.
Alle nötigen Programme wurden auf einer anderen internen Festplatte vorwiegend mit installiert (wurde mit exFat- formatiert) wenn es möglich war. Außerdem arbeite ich vorwiegend mit portablen Programmen.
0
MikeMuc20.04.1908:13
Da MacOS selber weniger Probleme beim Booten von externen Medien macht könntest du auch das komplette MacOS nach Extern auslagern. Dann kann sich Windows über die ganze interne Platte ausbreiten:-)
0
bestbernie20.04.1919:53
Micke64
.Leider gibt Apple nur 40 GB frei. Etwas sehr wenig. Mit Deaktivierungen habe ich
einige Gb wieder gewonnen. Inzwischen 12 GB - zur Verfügung.

Ich hab auch einige dutzend Male Boot Camp/Windows installiert und eine 40GB Grenze ist mir nie untergekommen.
+1
Micke64
Micke6429.04.1916:43
Ja, MikeMuc, so habe ich es jetzt auch probiert. Backup, System neu installiert, BootCamp rauf, 200 Gb, und anschließend Backup wieder rein. Alles perfekt.
Im Internet seht auch, wenn das ganze System komplett ist, gibt Apple nur 40 GB frei. Es hatten mehrere User Probleme.
+1
FabiLig03.05.1910:48
Mal ein anderer Denkanstoß für das ja von mehreren genannte Problem.

Bootcamp lässt sich nur auf die Festplatte (SSD) installieren auf der auch das MacOS installiert wird. Wenn man jetzt MacOS auf eine externe SSD installiert und das MacBook oder den Mac von dieser Festplatte bootet, einrichtet etc. dann sollte sich doch über Bootcamp Windows auf eben dieser Festplatte installieren lassen ?!

Ich habe das ganze noch nicht getestet.
Falls ihr da Feedback habt gerne her damit
0
haschuk06.06.1915:04
Das Problem liegt an Windows und einer unterbundenen Installation auf USB-Drives. Daher ist es irrelevant, wo MacOS liegt. Und nein, bei den früheren MacMini-Servern konnte Windows mit Bootcamp auch bequem auf die zweite (interne) SATA-HDD installiert werden.
0
MikeMuc06.06.1915:25
Ha, gut das es geklappt hat.
Da hat sich der Daumen runter drücker wohl verdrückt ;
0
cube4you06.06.1915:32
Wer Zugriff auf einen relativ aktuellen Intel-PC hat, der kann dort einfach mal eine entsprechende SSD einbauen und ein aktuelles Windows 8.1 oder 10 darauf installieren.

Am besten vorher auch die für den mac passenden Bootcamp-Treiber mit auf den Installer-Stick draufpacken und nach der Windows-Installation diese einfach auf die Windows-Installation rüberkopieren.

Die so hergestellte Windows-Festplatte (ob nun SSD oder HDD) lässt sich dann aus dem PC in ein USB-Gehäuse packen und als externes Startlaufwerk auswählen. Windows rödelt dann anfangs zwar etwas rum, da für das neue Gerät die passenden Treiber installiert werden müssen, aber normalerweise sollte sich irgendwann die Windows-Benutzeroberfläche einstellen und man kann dann die Bootcamp-Treiber installieren, um die Mac-Hardware komplett zu nutzen.

Ich hab das so schon mehrfach mit einem alten iMac von 2010, einem MBA von 2014 und auch mit einem iMac 2017 durchgezogen.
0
Micke64
Micke6412.06.1917:45
Inzwischen ist an jedem Mac eine externe SSD Festplatte mit Window 10.
Win 10 mit Rufus auf eine SSD Festplatte installiert. Anschließend von Apple
die Windwos - und die Bootcamp- Treiber.
Beim Booten wird Windows allerdings als Efi -Boot angezeigt

Funktioniert sehr gut.
Habe früher den Fehler gemacht, die Festplatte an einem anderen Mac zu booten.
Deshalb heute an jedem Mac eine Win 10- SSD Platte
0
rmayergfx
rmayergfx12.06.1918:00
Das Problem liegt an der Hardwarerkennung von Windows. Wird es nativ und nicht als virtuelle Maschine gestartet, erkennt es bei jedem booten an einem anderen Rechner eine neue Hardware und versucht alle Treiber entsprechende neu zu laden und zu installieren. Da MS nur einen gewissen Teil an Hardwareänderungen ohne Neuaktivierung im Lizenzmanager zulässt kann es da zu massiven Problemen kommen. Daher wenn es nicht unbedingt auf die maximale Performance ankommt immer mit einer virtuellen Maschine arbeiten.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.