Forum>Hardware>Unkomplizierter und zuverlässiger Multifunktionsdrucker fürs Macbook Pro

Unkomplizierter und zuverlässiger Multifunktionsdrucker fürs Macbook Pro

Jordon
Jordon14.02.1915:46
Ich bin für eine Freundin auf der Suche nach einem AllinOne (Fax muss nicht sein) TintenDrucker der 100% Mac- kompatibel ist. Der Drucker und die Software soll einfach zu handhaben sein und zuverlässig arbeiten.
Für einen guten Tipp wäre ich sehr dankbar!
0

Kommentare

trw
trw14.02.1916:25
Allgemein:
Von der Software (und Treibern) her hab ich bei Druckern immer die besten Erfahrungen mit Brother (3 Geräte in letzten Jahren)gemacht .... und die schlechtesten (bei 4 Geräten seit ca. 2000) immer mit HP.

Mein aktueller HP-Laser (nachdem er dann mal endlich lief) hat dafür aber eine richtig gute Druckqualität.
Meine aktueller MFP-A3-Drucker von Brother hier und da hingegen leichte Schwächen in Druckqualität bzw manuellem Papiereinzug.
0
trottel500014.02.1916:34
Ich würde den HP Officejet Pro 7740 bzw. ähnliche empfehlen. DIN A3 inkl. Papierfach und auch DIN A3 Scanfläche. Auf den ersten Blick ein ziemlicher Klopper, dafür aber nicht so filigran wie die Brother Mitbewerber.
Tinte ist natürlich etwas teurer, dafür aber sehr gutes Druckbild und bisher problemloses Handling.
Mittlerweile haben wir 2 davon.
0
Konqi
Konqi14.02.1917:01
EPSON aus der ET-Serie.
Schnell über WPS im WLAN eingebunden und via AirPrint gekoppelt, der Druckertreiber wird von macOS und iOS bei Auswahl automatisch geladen.
Dank patronenlosem Füllsystem auf Dauer günstiger im Unterhalt und soweit mir bekannt ist die EPSON-Tinte die einzige, die einigermaßen wischfest ist.
0
Stefab
Stefab14.02.1918:33
Hab mir vor ca. 2,5 Jahren den HP Laserjet MFP M277dw gekauft, da damit endlich keine Probleme, wenn man nur selten druckt. Das ist für mich mit Abstand der größte Vorteil gegenüber den Tintenstrahldruckern.
Scanner, AirPrint usw. passt auch, sowie schnelle Druckgeschwindigkeit, Duplexeinheit, Scan von mehreren Seiten mit Einzug, aber auch Einzelblatt mit normalem Flachbett-Scan.
Hat aber auch Nachteile:
• Manchmal wird aber im WLAN nicht gefunden und ich muss ihn neustarten, neu verbinden o.ä.
• Gröster Nachteil: Sollten die Toner mal zur Neige gehen, ist der Ersatz viel zu teuer, ähnlicher Preis wie der ganze Drucker. (das ist aber wohl zum Glück noch in weiter Ferne, da eben so selten genutzt)
• Und irgendwie kommt es mir vor, als wären die Ausdrucke einfach zu dunkel, jedenfalls aus Vorschau. Hat da evt. jemand einen Tipp bezüglich guten Einstellungen, dass ca. die Helligkeit wie am Bildschirm dargestellt rauskommt?
• Bringt wohl kaum die gleiche Fotoqualität, wie gute Tintenstrahldrucker mit Hochglanzpapier.

Würde aber trotzdem immer wieder zu nem Laserdrucker greifen, weil bis zum nächsten Druck sind meist schon wieder die Patronen eingetrocknet bzw. müssen zumindest Unmengen an Tinte zur Reinigung verschwendet werden, das funktioniert einfach nicht richtig, wenn man im Schnitt nur ca. 1x im Monat was ausdrucken muss.

Tintenstrahl dürfte nur bei regelmäßiger Nutzung oder bei Großformat-Digitaldruck, wie in der Firma gut funktionieren. Der hat aber auch 700ml Patronen (je Farbe, insgesamt 8 Farben), das trocknet nicht so schnell ein, vermutlich auch bessere Wartungsprogramme.
0
macreef14.02.1919:45
Bin bei Konqi. Die Epson ET Serie ist absolut genial. Hier ist ein Epson ET2700 im Einsatz. Tadellos. Kann ich nur empfehlen.
+1
Jordon
Jordon15.02.1901:26
@trw
Brother hab ich mir auch schon gedacht. MEINE Freundin hat damals unbedingt einen weissen und kompakten Drucker gesucht. Und so hab ich ihr einen HP gekauft. Die Software war ein Graus und funktioniert hat der HP Drucker auch nie richtig. Schön anzusehen war er halt . Daher ist mir mittlerweile die Drucker-Software sehr wichtig.

@trottel5000
Ich habe vergessen zu erwähnen dass der Drucker ausschließlich privat verwendet wird und A4 sein soll

@Konqi, macreef
"EPSON aus der ET-Serie.
Schnell über WPS im WLAN eingebunden und via AirPrint gekoppelt, der Druckertreiber wird von macOS und iOS bei Auswahl automatisch geladen."
Ich hätte gerne eine gute Drucker Software.
Die Freundin kommt von Windows und hätte gerne eine einfache Scan und Druck Lösung mittels Druckersoftware. Geht das mit dem Epson ET, oder muss man da zB über die OSX import Funktion Scannen? Die Software ist in dem Fall wirklich sehr wichtig, weil sie das vom Windows so gewohnt ist.

@Stefab
Ja Laser hab ich auch schon überlegt aber sie möchte auch vom iphone aus Fotos drucken.
0
tangoloco15.02.1902:17
Tja,
ich habs nie geglaubt, aber der HP Pro X476de MFP, Tintendruckwerk, sehr schnell. Funktioniert seit 4 Jahren in meinem Büro sehr problemlos. Aktuell 34000 Drucke, 6000 Scanns, per WLAN mit 3 Rechnern verbunden. Dazu noch sehr kostengünstig. Habe keine Aktien von HP.
Apropos, mit dem richtigem Papier sogar richtig gute farbige Drucke. Nur etwas langsam bei grösseren Bilddaten.
Für ein 3-4 Leute Büro absolut zu Verwenden.
„... sehr veraltete mentale Schaltkreise lassen Menschen überall geheimnisvolle Kräfte vermuten“
0
Jordon
Jordon15.02.1902:35
Ok, das Teil kostet aber auch fast 500 Euro.
200.- wäre ihre Schmerzgrenze, hätte ich vielleicht noch erwähnen sollen.

Ist schon verwunderlich das scheinbar die Drucker Entwicklung in den 2000er Jahren stehen geblieben ist.
Die Druckqualität wurde verbessert aber die Bedienbarkeit eher nicht.
tangoloco
Tja,
ich habs nie geglaubt, aber der HP Pro X476de MFP, Tintendruckwerk, sehr schnell. Funktioniert seit 4 Jahren in meinem Büro sehr problemlos. Aktuell 34000 Drucke, 6000 Scanns, per WLAN mit 3 Rechnern verbunden. Dazu noch sehr kostengünstig. Habe keine Aktien von HP.
Apropos, mit dem richtigem Papier sogar richtig gute farbige Drucke. Nur etwas langsam bei grösseren Bilddaten.
Für ein 3-4 Leute Büro absolut zu Verwenden.
0
kvoecking
kvoecking15.02.1907:53
Bloß keinen HP! Ich habe hervorragende Erfahrungen mit Canon gemacht. Selbst habe ich einen Pixma seit ca. 3 Jahren. Die Tinte ist noch nie eingetrocknet, selbst wenn ich einen Monat nicht zuhause war und demnach nichts gedruckt habe. Einen alten Pixma einer Bekannten habe ich selbst nach zwei Jahren im Keller ohne große Probleme mit den alten Farbbehältern wieder ans Laufen gebracht. Die Software von Canon ist beim Mac nicht die beste. Aber der Scanner lässt sich ja prima über den Druckerdialog ansteuern. Da kann man auf die mitgebrachte Software gut verzichten.
„Zur weisen Belehrung gehört Intelligenz, zum Anschreien lediglich eine laute Stimme.“
0
My2Cent15.02.1908:17
Ich verwende hier seit mehreren Jahren einen HP Color LaserJet ProMFP M277dw und habe nur beste Erfahrungen mit dem Gerät..
Funktioniert völlig problemlos sowohl unter MacOS als auch unter iOS (natürlich auch unter Windows).

Das aktuelle Nachfolgemodell heißt
HP Color Laserjet Pro MFP M477fnw

Vorteil dieses Modells, es kann doppelseitig scannen.
0
Serge
Serge15.02.1908:47
HP ist nur brauchbar, wenn man tunlichst die HP Software weit weg von seinem Mac lässt.
Hier werkelt ein HP Officejet Pro 8720 (Tinte, Scanner, der direkt doppelseitig einscannt) recht problemlos. Kann mich nicht beschweren, der hängt im Netz und tut was er soll. Ist auch innerhalb des veranschlagten Budgets auf Amazon. Lässt sich laut Netz problemlos mit Fremdtinte versorgen (habs noch nicht ausprobiert, bei mir sind noch die Ersttinten drin).
Aber ich kann es nur wärmstens empfehlen, alle HP Software zu ignorieren. Alles geht out of the box mit macOS, man braucht keine Software von HP.
0
Jordon
Jordon15.02.1910:09
Ja. aber die Druckersoftware bringt ja in den meisten Fällen schon noch mehr Funktionalität mit sich.
ZB die Weiterverarbeitung der Scans, OCR, Fotoabzüge usw, Warum sollte man darauf verzichten.
Für die Arbeit ja, aber für den privaten Gebrauch sind da schon praktische Sachen dabei.

Vielleicht frage ich einmal anders:
Kennt jemand einen Drucker bei dem die mitgelieferte Software in vollem Umfang, zuverlässig und problemlos am Mac funktioniert?
HP ist nur brauchbar, wenn man tunlichst die HP Software weit weg von seinem Mac lässt.
0
Oxymoron15.02.1910:15
Ich mache schon seit Jahren gute Erfahrungen mit meinem Brother MFC-9340CDW.

Er hat einen guten Scanner, der bei einem Stapel Einzelblätter beide Seiten gleichzeitig scannen kann (Dokumente) - außerdem hat er noch die Möglichkeit als Flachbettscanner zu arbeiten (z.B. Bücher).

Als Laserdrucker hat er kein Problem mit eingetrockneter Tinte und der Vierfarbdruck ist bei Grafiken sehr gut - nur bei Fotos schwächelt er konzeptionell bedingt etwas.

Er lässt sich über USB oder über Netzwerk an den Computer anschließen.

Der Druckertreiber funktioniert einwandfrei und wird immer noch gepflegt. Das gleiche gilt auch für den Scanner. Während mein Canon Dokumentenscanner vor einigen Jahren nach einem macOS Update nicht mehr funktioniert hat, gab es für den Brother von Anfang an aktualisierte Treiber.
0
ssb
ssb15.02.1910:30
Also wir haben einen billigen HP MFP inkl. Fax, das ist aber nicht angeschlossen. Mir ging es hauptsächlich um den Scanner, die Frau benutzt aber ab und an auch den Farb-Druck, meistens aber einen älteren Brother SW-Laser.
Mir war wichtig: Vorlageneinzug für den Scanner, Netzwerk und Duplex-Druck. Hat er für ca. 80 Euro. Dann blieben noch 120 Euro vom Budget übrig, was dann vermutlich recht bald in Tintenpatronen investiert werden muss.

Ich finde die Software von HP gar nicht so schlecht, es ginge besser aber für meine Zwecke reicht es. Von Epson bin ich geheilt. Die Sache mit: der Druckkopf bleibt, man wechselt nur die Patronen klang gut - aber ist der Piezo-Kopf einmal eingetrocknet, kann man den Drucker entsorgen - ein Austausch war damals teurer als das ganze Gerät. Epson hat vermutlich dazu gelernt, aber nur um das herauszufinden werde ich kein Geld in Epson-Drucker investieren.

Sollte der SW-Laser von Brother am Ende sein (hat schon 5 Jahre auf dem Buckel) dann werde ich wohl auch auf einen Brother MFP Farblaser umstellen. Meiner Tochter habe ich einen für's Studium gekauft und der macht einen guten Eindruck (und Ausdruck).

Ansonsten: eine ernsthafte Kaufempfehlung kann man nur geben, wenn man weiß, was der Interessent braucht und wie das Gerät genutzt werden soll.
0
Serge
Serge15.02.1910:52
Jordon
Ja. aber die Druckersoftware bringt ja in den meisten Fällen schon noch mehr Funktionalität mit sich.
ZB die Weiterverarbeitung der Scans, OCR, Fotoabzüge usw, Warum sollte man darauf verzichten.
Weil die Software nicht tut was sie soll...
Vieles von dem kann man mit Vorschau machen (Beschneiden, ein paar Korrekturen). Scanner wird mit Digitale Bilder gesteuert. Wer mehr braucht sucht sich spezialisierte Software. OCR kommt natürlich nicht mit macOS, aber da gibt es auch gute OCR und Document Management Software, die deutlich besser funktioniert. z.B. von DevonThink. Und der von mir genannte HP Drucker scannt eh pdfs direkt auf mein NAS, da muss nicht mal mein Mac laufen. Oder druckt vom iPad aus, auch ohne HP Software.
0
Gerhard100
Gerhard10015.02.1912:27
Meine Empfehlung (hab ich selber):
MFC J895DW von Brother: kann alles inclusive cooler Fax-Funktion im Druckertreiber - unkomplizierter gehts gar nicht.
Nur Einschalten, Drucker "in der Nähe auswählen" - fertig.
Der Drucker kann auch Airplay mit iPad und iPhone. Er ist schnell und druckt gut.

ohne Fax und ohne LAN gibts den MFC-J497DW etwas billiger. Ansonsten das gleiche Gerät.
0
Jordon
Jordon15.02.1921:59
Danke für eure Tips!
Ich denke es wird der Brother von @Gerhard100 werden.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen