Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>TimeMachine/BigSur: HD "verschwunden" ...

TimeMachine/BigSur: HD "verschwunden" ...

jowa20.09.2119:53
Bin ganz frisch auf BigSur umgestiegen. Habe zwei frische Platten (WD/USB 3.1; Seagate/USB 3.0) für TimeMachine angehängt. Was ich nicht wusste, aber kein Problem sein sollte, dass die Platten vor der Nutzung auf AFPS formatiert werden. 1. Backup war auf beide Platten war kein Problem. Aber nach dem Neustart wurden die Platten nicht erkannt. D. h. auch im Festplattendienstprogramm waren sie nicht zu sehen - auch nicht ausgegraut und deaktiviert. Einfach weg.
USB-Kabel abgezogen und wieder eingestöpselt. Platten fahren problemlos hoch und werden erkannt. Passwort habe ich im Schlüsselbund abgelegt, so dass auch die Abfrage nicht stört. So werden sie auch ganz korrekt als AFPS-Platte mit Container im Festplattendienstprogramm angezeigt. Nach dem nächsten Neustart sind sie wieder verschwunden.
Bin etwas ratlos. Kann Kabel/Hub, was vorher problemlos funktionierte, jetzt Probleme nach der AFPS-Formatierung machen? Halte ich für unwahrscheinlich. Werde morgen aber mal einiges Durchspielen, ob es daran liegen könnte ..
0

Kommentare

Deichkind20.09.2121:10
Auch mal in den Systeminformationen in der Abteilung Hardware > USB schauen, was von den Platten dort auftaucht. Gibt es vielleicht Einträge für das Interface, jedoch keine für das Medium?
Ich habe allerdings keinen Ansatzpunkt für eine Lösung.
0
FritzS21.09.2108:49
Ich benutze zwei 5TB 2.5" USB HDs (LaCie, WD), USB3.1, am M1 MacMini (11.6).
Beide HDs AFPS laut Empfehlung mit Passwort formatiert, beim „Einhängen“ in TM nochmals mit Passwort angegeben (wird das nun doppelt verschlüsselt?) - beide Platten benötigen nach dem Anschließen manchmal etwas länger bis sie ansprechbar sind, bzw. im Finder erscheinen.
0
almdudi
almdudi21.09.2108:51
Es könnte irgendwie sein (an der Formulierung siehst du, daß ich im Nebel stochere), daß die Platten beim Starten noch nicht ansprechbereit sind. Vielleicht geht BigSur da etwas schneller vor als das vorherige System.
Hast du mal eine Weile gewartet, ob sie dann auftauchen? Da läuft ja ein Dämon, der routinemäßig rumfragt, ob sich ein Gerät neu verbunden hat.
0
jowa21.09.2109:58
Nein, das Warten hilft nix.
Update: Heute nacht habe ich den Rechner angelassen und heute morgen waren die Platten wieder völlig verschwunden, d. h. in den Ruhezustand gehen, "entfernt" auch die Platten
Nach Kabel abziehen und wieder einstöpseln, läuft alles inkl. der Backups im Tagesgeschäft alles problemlos.
Hab nur grad keine Zeit, Kabel und Hub zu testen - hab die leise Hoffnung, dass es vielleicht daran liegt ...
0
Wiesi
Wiesi21.09.2110:43
jowa
Ich vermute, daß die TM für das ansprechen der APFS-Formatierten Festplatte einen besonderen SW-Baustein benötigt, der erst geladen wird, wenn Du die Platten anschließt. In der Regel ist das eine Kernelerweiterung (kext). Das läßt sich feststellen mit EtreCheck : Einmal durchlaufen lassen vor dem Anstecken und ein zweites Mal nach dem Anstecken.

Apple ist sehr restriktiv mit diesen Erweiterungen (scheinbar auch mit den eigenen). Fragt aber am Anfang schon mal nach, ob es sie wirklich laden soll. Wenn Du die Frage verpasst hast, dann war's das.

Was Du noch versuchen kannst: Löse die Laufwerke von der TM (natürlich nur, wenn sie erschienen sind) und ordne sie neu zu.

Ich habe unterdessen zwei SSDs angeschlossen: Eins für TM und eins für CCC. Kosten heute ja nicht mehr die Welt. TM nutzt das SSD übrigens sehr effektiv und ist erheblich schneller als mit Festplatte. Letztere wird deswegen für TM nicht mehr empfohlen.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
+1
Wiesi
Wiesi21.09.2111:00
jowa

Ach ja,
Das Häkchen bei: Systemeinstellungen>Software>Weitere Optionen>Systemdateien und Sicherheitsupdates installieren

hast Du gesetzt?

Wenn nein, dann bekommst Du irgendwann mal Schwierigkeiten mit den USB-Anschlüssen.
„Everything should be as simple as possible, but not simpler“
0
jowa21.09.2111:16
@ wiesi: Eine Frage zum Laden einer Erweiterung habe ich nicht verpasst ... da kam nix. Werde ich aber mal nachforschen ...genauso wie bei den Systemeinstellungen ...
0
Marcel Bresink21.09.2111:24
Wiesi
Ich vermute, daß die TM für das ansprechen der APFS-Formatierten Festplatte einen besonderen SW-Baustein benötigt, der erst geladen wird, wenn Du die Platten anschließt.

Nein, da Big Sur selbst ja nur auf einer APFS-Platte abgespeichert sein kann, APFS also zum Start benötigt wird, kann das nicht sein.
Apple ist sehr restriktiv mit diesen Erweiterungen (scheinbar auch mit den eigenen).

Nein, Apple-Software ist immer von allen Datenschutzsperren ausgenommen.

Zur ursprünglichen Frage:

APFS erzeugt beim Start und Wiederaufwachen mehr Plattenzugriffe. Es wäre denkbar, dass die Stromversorgung von Hub und/oder Festplatten kurzzeitig zusammenbricht, wenn diese keine eigenen Netzteile verwenden. Gibt es denn eine Meldung, dass die Platten unsauber getrennt wurden?
0
jowa21.09.2113:56
@ Marcel. Das mit den Hubs habe ich auch in Vermutung, obwohl diese am Netz hängen - komme aber erst heute Abend dazu, es zu testen. Und nein, die üblichen Warnungen, dass die Platten nicht richtig getrennt wurden, gibt es nicht ...
0
jowa13.10.2117:27
Bin jetzt erst dazugekommen, nach der Lösung zu forschen. Hatte bis dahin den Rechner nur in den Ruhezustand gehen lassen - so funktionierte alles.
Das Problem war mal wieder offensichtlicher als gedacht. Der USB-Eingang des Hubs hält das Kabel nicht richtig fest und wackelt. Baufehler des Hubs. Bisher hatte es aber problemlos funktioniert, so dass ich es nicht bemerkt habe. Warum die Platten wieder hochfuhren, wenn ich nichts am Hub gemacht habe, aber die Platten ab- und wieder angestöpstelt habe. Merkwürdig. Egal. Hub ausgetauscht und jetzt funzt alles wieder wie es soll. Danke für eure tipps.
+2

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.