Forum>Netzwerke>Telekom-VoIP, nutzbar mit SIP-Programmen?

Telekom-VoIP, nutzbar mit SIP-Programmen?

virk
virk07.12.1818:47
Haben seit heute den Telekomanschluss auf VoIP-Kram umgestellt bekommen. Frage: Wie kann ich jetzt im Haus mit meinem Bluetooth-headset telefonieren; kann ich die Telefonnummer mit einem Apple (aha, nicht off-topic)-SIP-Programm wie "Telefon" einrichten? Wenn ja, wo finde ich die Daten, die ich benötige? Ansonsten läuft hier eine FritzBox 7390.
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
0

Kommentare

hidalgo07.12.1819:49
Du kannst doch «Telefon» als SIP-Client der Fritzbox einrichten.
„«Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.» Albert Einstein“
+1
gfhfkgfhfk07.12.1820:39
Die Telekom gibt die korrekten VoIP Verbindungsdaten nicht heraus, d.h. man muss die Fritzbox nutzen und dort ein SIP Telefon konfigurieren. Falls Du vorhast aktuelle Gigaset HX o.ä. DECT Telefon nutzen zu wollen, solltest Du dringend die Fritzbox 7390 gegen eine aktuelle 7590 tauschen auf der FritzOS 7.x läuft.
-3
rmayergfx
rmayergfx07.12.1820:50
Hier gibt es die Anleitung was einzutragen ist:
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
gfhfkgfhfk07.12.1820:57
gfhfkgfhfk
Die Telekom gibt die korrekten VoIP Verbindungsdaten nicht heraus, …
Weil hier schon wieder negative Bewertungen verteilt werden. Die Telekom gibt ihre Serverkonfiguration nicht heraus! D.h. man kann zwar einen SIP Client an einem von der Telekom unterstützen Router konfigurieren, aber wenn man Asterisks o.ä. nutzen will, sollte man höllisch aufpassen, dass man keine Probleme mit Angriffe auf die Asterisk PBX hat, dann kann es schnell teuer werden. Und da kann man eben nicht per Firewall auf die IPs der Telekom Server beschränken, weil die Telekom diese Infos nicht herausrückt!
-3
rmayergfx
rmayergfx07.12.1821:15
Hier noch ein Artikel aus 2014 der beschreibt wie man mit der App Telefon eine Verbindung herstellt.

@gfhfkgfhfk
Der Ottonormalverbraucher benötigt für seine einfachen Geräte diese Daten auch gar nicht. Würde die Telekom die Daten herausgeben, dürften sie die IP ja auch nicht mehr ändern, auch wenn es notwendig wäre, ohne vorher alle Kunden zu informieren.
Für so einfache Anforderungen wie die App Telefon genügt der von mir verlinkte Artikel, damit ist er in 2 Minuten online und kann telefonieren, ohne sich Gedanken um Asterisk und andere Dinge zu machen, die er sowieso nicht im Einsatz hat. Daher ist es absolut nicht hilfreich gleich den Anwender mit den Aussagen zu verwirren, das die Telekom die "korrekten Daten" nicht herausgibt. Das stimmt so nicht. Alles was ein Endanwender benötigt ist auch schon oben von mir verlinkt worden.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+2
beanchen07.12.1821:33
Das Problem bei der Telekom sind nicht fehlende IPs. Einen Host gibt es ja. Das Problem sind fehlende Authentifizierungsdaten. Es werden nur die Telefonnummern verwendet und das führt VoIP mM ad absurdum, funktioniert es doch nur am Standort der Leitung.
+2
virk
virk07.12.1822:05
rmayergfx
Hier noch ein Artikel aus 2014 der beschreibt wie man mit der App Telefon eine Verbindung herstellt.

Habe ich so gemacht. Sieht aus, als wenn es funktioniert. Danke!
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
+1
gfhfkgfhfk07.12.1822:10
rmayergfx
Würde die Telekom die Daten herausgeben, dürften sie die IP ja auch nicht mehr ändern, auch wenn es notwendig wäre, ohne vorher alle Kunden zu informieren.
Was für ein grober Unfug! Natürlich kann man das entsprechend umsetzen, wenn es denn die Telekom unterstützen würde. Das tut sie aber nicht!

Die Telekom filtert auch nicht SIP, so dass man von der ganzen Welt auf offene SIP Ports zugreifen kann, das ist gut, wenn man eine Cloud PBX an einem Telekom Anschluss betreiben will. Es ist aber ein Problem, wenn dadurch Sicherheitslücken aufgerissen werden.

Und selbst bei einfachen Clients, muss man extrem aufpassen, dass man sich nicht in den Fuß schießt und unbeabsichtigt kritische Ports für die gesamte Welt öffnet. Filtern auf Telekom Server geht wie gesagt nicht, da die Telekom noch nicht einmal ein Subnetz angibt.
-2
MikeO.28.12.1808:58
gfhfkgfhfk
gfhfkgfhfk
Die Telekom gibt die korrekten VoIP Verbindungsdaten nicht heraus, …
Weil hier schon wieder negative Bewertungen verteilt werden. Die Telekom gibt ihre Serverkonfiguration nicht heraus! D.h. man kann zwar einen SIP Client an einem von der Telekom unterstützen Router konfigurieren, aber wenn man Asterisks o.ä. nutzen will, sollte man höllisch aufpassen, dass man keine Probleme mit Angriffe auf die Asterisk PBX hat, dann kann es schnell teuer werden. Und da kann man eben nicht per Firewall auf die IPs der Telekom Server beschränken, weil die Telekom diese Infos nicht herausrückt!

Was hat das mit einem 'unterstützten Router' zu tun ? Wenn ich die korrekten VoIP-Einwahldaten habe habe (siehe Link vom rmayergfx) kann ich über jeden NAT-Router der mit dem Internet verbunden ist mit jedem SIP-Client telefonieren, auch von unterwegs...
-2
MikeO.28.12.1809:00
virk
Haben seit heute den Telekomanschluss auf VoIP-Kram umgestellt bekommen. Frage: Wie kann ich jetzt im Haus mit meinem Bluetooth-headset telefonieren; kann ich die Telefonnummer mit einem Apple (aha, nicht off-topic)-SIP-Programm wie "Telefon" einrichten? Wenn ja, wo finde ich die Daten, die ich benötige? Ansonsten läuft hier eine FritzBox 7390.

Mit dem Link von rmayergfx geht das ohne Probleme. Benutze "Telefon" unter OS X schon seit Jahren an meinem Telekom VoIP Anschluss. Am Router ist dazu rein gar nichts einzustellen, ich habe z.B. einen Draytek-Router.

P.S. Und irgenwelche 'Ports' muss man Router auch nicht öffnen, wenn man den STUN-Server und den SIP-Provy verwendet. Die Verbindung befindet sich ganz normal hinter der Firewall und der Client läuft als NAT-Client.
+2
MikeO.28.12.1809:10
beanchen
Das Problem bei der Telekom sind nicht fehlende IPs. Einen Host gibt es ja. Das Problem sind fehlende Authentifizierungsdaten. Es werden nur die Telefonnummern verwendet und das führt VoIP mM ad absurdum, funktioniert es doch nur am Standort der Leitung.

Das stimmt nicht es funktioniert mit den korrekten Daten von überall. Ich benutze auf dem iPhone z.B. die APP von CounterPath "Bria iPhone Edition".
+2
MikeO.28.12.1809:12
beanchen
Das Problem bei der Telekom sind nicht fehlende IPs. Einen Host gibt es ja. Das Problem sind fehlende Authentifizierungsdaten. Es werden nur die Telefonnummern verwendet und das führt VoIP mM ad absurdum, funktioniert es doch nur am Standort der Leitung.

?????

Allgemeine Einstellungen:
SIP-ID/Benutzer: Ihre Telefonnummer
Bildschirmname (falls vorhanden): Ihre Telefonnummer
Authentifizierungsname/Benutzername: Ihre E-Mail-Adresse, z. B. ihr-name@t-online.de
Passwort: Ihr Passwort
SIP-Proxy: tel.t-online.de
Registrar: tel.t-online.de
Realm: tel.t-online.de
STUN-Server: stun.t-online.de
Outbound-Proxy: leer lassen oder ebenfalls tel.t-online.de

ist doch alles da, was man braucht !
0
gfhfkgfhfk28.12.1812:12
MikeO.
Was hat das mit einem 'unterstützten Router' zu tun ? Wenn ich die korrekten VoIP-Einwahldaten habe habe (siehe Link vom rmayergfx) kann ich über jeden NAT-Router der mit dem Internet verbunden ist mit jedem SIP-Client telefonieren, auch von unterwegs...
Die Telekom liefert nicht die vollständige Konfigurationsdaten an den Endkunden, d.h. wenn man die VoIP-Ports direkt zum Internet öffnet (z.B. weil man eine Telefonanlage betreiben will), kann man nicht darauf filtern, dass ankommende VoIP-Anrufe von den Telekomserver sind, weil weder Autorisierung noch IP-Filtern funktionieren. Die unterstützten Router filtern das vor, so dass man als Privatkunde einen Nachteil hat.

Das Problem hierbei ist, dass ohne Filter wirklich jeder aus dem Internet auf die PBX zugreifen kann, und dann schnell die Gefahr besteht, dass mit Hilfe der Anrufweiterleitung massive finanzielle Schäden entstehen, wenn auch nur der kleinste Konfigurationsfehler vorliegt oder ein Exploit ausgenutzt wird.

Wenn ich mir hier den Thread durchlese, sehe ich, dass >90% noch nicht einmal wissen, was für Gefahren bestehen.
+1
beanchen28.12.1812:54
@MikeO.
Was ist das für ein Vertrag und woher hast du die Daten?
0
Timeo Danaos28.12.1812:56
Google hilft
beanchen
@MikeO.
Was ist das für ein Vertrag und woher hast du die Daten?
-1
beanchen28.12.1813:07
@Timeo Danaos
Ich bin ja auch davon überzeugt, dass Google mehr weiß als mir lieb ist aber welchen Vertrag MikeO. hat, das weiß glaube ich auch Google nicht.
Meine Frage zielte auf eventuell unterschiedliche Daten je nach Vertrag / Tarif. Bei Vodafone ist das so.
Aber danke, wenn die Daten allgemein gültig sind, kann ich ja auch einen Versuch starten.
+1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen