Forum>Hardware>Setup mit Mac, Beamer und Sound?

Setup mit Mac, Beamer und Sound?

aquacosxx
aquacosxx24.04.1913:28
Habe mich mit sowas noch gar nicht beschäftigt, weil ich das absehbar nicht brauche. Ist aber eine Frage einer Freundin. Ihr schwebt gerade vor, sich einen Beamer zuzulegen, um darüber Filme zu streamen (Netflix etc.). Ausgangsmaterial ist ein iMac resp. MacBook. Soundanlage nicht vorhanden. Es geht also um ein Setup, über welches sich idealer Weise Bild und Sound via WiFi alternativ auch Bild via Kabel aber Sound via ohne Kabel und dann ohne Delay streamen lässt. Und das Ganze natürlich kostengünstig, kein High End. Also eine Kombi Beamer und Soundausgabe (Soundbar oder vergleichbar).

Mir fällt da gerade ein, dass ich noch ein Apple TV 3 rumliegen habe, was ich nicht mehr brauche. Ließe sich darüber vielleicht was "stabiles" basteln?
0

Kommentare

Stresstest24.04.1915:38
AppleTV 3 kannst du hin streamen, hängt zum großen Teil von der WLAN Verbindung ab. Wobei ich festgestellt habe, dass über Kabel trotzdem noch flüssiger erscheint Ob das nur ein Gefühl ist, oder nicht, kann ich aber nicht mit Messwerten belegen
Beamer am AppleTV 3 geht über HDMI ohne Probleme.
Sound musst du dann entweder über einen Audio-Out Anschluss am Beamer wieder abgreifen, oder aber mit einem HDMI Extractor ähnlich dem hier:
0
aquacosxx
aquacosxx24.04.1919:26
Sehe gerade, das Netflix nicht mehr via AirPlay streambar ist. Also, niemand mit so einem Setup-Wunsch unterwegs?
0
omek24.04.1919:31
Kannst doch direkt vom AppleTV Netflix schauen
+2
becreart
becreart24.04.1920:18
aquacosxx
Sehe gerade, das Netflix nicht mehr via AirPlay streambar ist. Also, niemand mit so einem Setup-Wunsch unterwegs?

und vom iMac/MacBook aus sollte es gehen
0
aquacosxx
aquacosxx25.04.1908:25
Ok, die Netflix App ist auf dem ATV 3 noch drauf, stimmt. Ein Möglichkeit wäre dann, den Beamer via HDMI an das ATV 3 anzuschließen. Jetzt muss der Ton aber noch möglichst kabellos da raus. Kann das ATV 3 z.B. auf einen Homepod ohne Delay streamen?
0
Stresstest25.04.1909:43
aquacosxx
Ok, die Netflix App ist auf dem ATV 3 noch drauf, stimmt. Ein Möglichkeit wäre dann, den Beamer via HDMI an das ATV 3 anzuschließen. Jetzt muss der Ton aber noch möglichst kabellos da raus. Kann das ATV 3 z.B. auf einen Homepod ohne Delay streamen?

Nein, erst ab Apple TV 4 bzw. 4k
0
pünktchen
pünktchen25.04.1910:02
Manch Beamer kann Bluetooth-Lautsprecher ansteuern.

Und Apple TV sollte das doch auch können oder?
0
maculi
maculi25.04.1912:59
Das Problem mit Funk ist immer, das das Risiko besteht, das der ganze Kram nicht wirklich synchron spielt. Würde das gesamte Signal (Bild und Ton) an den Beamer gesendet, und der gibt dann beides wieder, dann würde das schon funktionieren. Aber wenn vom Abspielgerät das eine Signal per Kabel weiter gereicht wird und das andere wird gesendet, dann kann das funktionieren, muss aber nicht. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, die sich von hier aus unmöglich im Detail einschätzen lassen. Also entweder irgendwas anschaffen und testen, auch auf die Gefahr hin, das es nicht funktioniert, oder aber von Anfang an auf Kabel setzen. Das wird zuverlässig seinen Job machen. Ein Kabel zum Beamer, das andere zu einem Pärchen Aktivboxen (da gibt es günstige und weniger günstige, so das für jeden Anspruch was dabei ist), und schon steht dem Filmgenuss nichts mehr im Weg.
+1
Moebius3k25.04.1912:59
Ich weiß nicht ob ich den Ursprungspost richtig verstehe, aber ich meine am Montag ein ähnliches Setup wie gefordert in Verwendung gehabt zu haben. Es ging darum, ein Video vom Macbook über den Beamer abzuspielen. Beamer war mit USB C-Displayport Kabel verbunden, Sound ging über Bluetooth an Boxen. Das ist prinzipiell problemlos möglich.
0
aquacosxx
aquacosxx25.04.1914:33
Danke erstmal soweit. Das die Tonübertragung mit BT delayfrei läuft, da habe ich so meine Zweifel. Muss man wahrscheinlich wirklich ausprobieren. Die sicherste Bank wäre wohl, dass sie sich gebraucht ein ATV 4 und einen Homepod schießt. Außer der Beamernutzung hätten die beiden Komponenten ja auch sonst einen Mehrwert. Da wäre man dann wohl mit ca. 400,00 EUR dabei. Dann noch ein Beamer. Hm, kann ich meiner Freundin ja mal vorschlagen.
0
pünktchen
pünktchen25.04.1914:53
Bluetooth läuft nach meiner unmassgeblichen Erfahrung eher ohne hörbare Verzögerung als WLAN. Und die sicherste Bank wäre wohl eher Bild und Ton zusammen zum Beamer zu schicken und erst dort aufzutrennen. Desto länger die Signale getrennt laufen desto höher die Chance dass da Verzögerungen auftreten.
0
aquacosxx
aquacosxx25.04.1916:02
Wie sähe dann das konkrete Setup aus bzw. mit welchen Komponenten wäre das realisierbar?

Bezüglich Homepod ergab meine kurze Recherche zumindest Hinweise, dass wenn es über ein ATV läuft, keine merkbare Verzögerung zwischen Bild und Ton geben soll.
0
rmayergfx
rmayergfx25.04.1917:43
Du solltest vielleicht erst mal mit der Freundin die Grundlagen abklären und sie über die Technik informieren. Z.b. welcher Beamer, macht ja keinen Spaß den Netflix Stream in SD zu schauen, ein FullHD Beamer sollte da schon Pflicht sein. Beamerlampen unterliegen dem Verschleiß, da sollte man gleich mit abklären, wie teuer so eine Ersatzbirne ist und ob man diese auch selber wechseln kann. Spätestens hier sind die meisten schon wieder vom Beamer abgeschwenkt, da es im Verhältnis zu einem aktuellen 4K TV schon zu teuer war.
Für ein gutes Bild benötigt man zudem einen passenden Unter-/Hintergrund. Der Beamer sollte Lichtstark sein und auch leise, nichts stört mehr als in einer leisen Passage das nervtötende Surren des Lüfters (die Lampe will gut gekühlt werden)
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Cornel
Cornel25.04.1917:50
Die einzig wirklich vernünftige Lösung ist der Weg über ein AV Receiver. Nur dann gibt es einfach keine Probleme und man kann das Netflix-Vergnügen auch geniessen.

Ich habe dies bei mir genau so gelöst. Apple TV4 (dann hast du auch eine Fernbedienung) mit Apps für Netflix, Youtube und Zattoo. Dieses via HDMI an den Receiver angeschlossen und von dort per HDMI das Bild an den Beamer und den Ton an die Lautsprecher oder Kopfhörer, welche am Receiver angeschlossen sind. Falls dann einmal noch eine Playstation oder was weiss ich was hinzukommt, kann dies einfach erweitert werden.
+1
aquacosxx
aquacosxx26.04.1909:56
Ja, alles gute Hinweise. Ich verstehe ja auch bis jetzt nicht, was Leute an einem Beamer für den Filmkonsum zu Hause finden. Nur, Jungs, die Frau will halt einen Beamer. Völlig zwecklos, da mit ihr weiter drüber zu diskutieren.
0
verstaerker
verstaerker26.04.1910:34
bei meinem kürzlichen Ausflug in die Welt der Beamer musste ich lernen das es in der günstigen Liga bis 500€
keine akzeptabel leisen beamer gibt.
Entweder sind sie einfach laut oder produzieren fieseste Fieptöne. Keinen der 3 Exemplare würde ich mir ins Wohnzimmer stellen.
Acer H6521ABD - leise aber fieser Fiepton
BenQ TH534 - laut, aber kein Fiepton
ViewSonic PX700HD - Lautstärke zwischen den beiden, aber Fiepton

In der 1000€+ Klasse sieht es da angeblich besser aus. Soviel wollte ich aber nicht ausgeben.

Ich hab den BenQ behalten, für den Einsatzweck ist das laute Betriebsgeräusch akzeptabel.
Aber einen Film anzuschauen kann ich mir nicht vorstellen.
+2
pünktchen
pünktchen26.04.1912:02
aquacosxx
Ich verstehe ja auch bis jetzt nicht, was Leute an einem Beamer für den Filmkonsum zu Hause finden.

Kinofeeling. Mag mit einem TV auch gehen wenn er gross genug ist und du dicht genug davor sitzt aber ab einem gewissen Abstand geht das nur mit einem Beamer. Ausserdem kann man die Leinwand auch wieder wegpacken.

Nimm doch einen LED-Beamer, zB LG PF1500. Leise, energiesparend, hell genug, nicht allzu teuer.
0
rmayergfx
rmayergfx26.04.1912:25
Hast du den LG selbst im Einsatz ? Diese europäische Mogelpackung mit fragwürdiger Garantie würde ich keinem meiner Freunde auch nur Ansatzweise empfehlen.
Garantie auf Leuchtmittel 6 Monate/1000h ? je nachdem was zuerst Eintritt.
Keine Garantie Pixelfehler Klasse 2
Pixelfehlerklasse 2
Marktübliche Displays (Monitore, Laptop´s, Tablet PC etc)
Heller Pixel = 2
Dunkler Pixel = 2
Heller Subpixel = 1-5
Dunkler Subpixel = 1-10
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
verstaerker
verstaerker26.04.1913:35
pünktchen
hell genug

1400 Ansi-Lumen sind hell genug?
0
beat
beat26.04.1915:27
Ich benutze eine 4x4 HDMI-Matrix-Box, um Bild und Ton zu verteilen:
Als Eingang habe ich DVD/BR, ATV, TV-Box und Spielkonsole, die Ausgänge laufen auf TV (für News etc), Projektor (Film/Sport-Übertragung/Spiele) und aufs Surround-System für den Ton. Dort kann ich auch Sond/Bild etwas verschieben bzw. synchron stellen und deshalb sende ich das Eingangssignal erst ins Surround-System und von dort zurück über die Matrix auf Projektor oder TV.
„Glaube nicht alles, was im Internet geschrieben wird, bloss weil da ein Name und ein Zitat stehen (Abraham Lincoln)“
0
pünktchen
pünktchen26.04.1915:32
rmayergfx
Hast du den LG selbst im Einsatz?

Ja.
rmayergfx
Diese europäische Mogelpackung mit fragwürdiger Garantie würde ich keinem meiner Freunde auch nur Ansatzweise empfehlen.

Ist die Garantie in der Preisklasse denn sonst besser?
verstaerker
1400 Ansi-Lumen sind hell genug?

Für mich schon. Ich nehm sogar die Energiespareinstellung, da sind es sicher noch deutlich weniger Lumen. Aber du hast ja praktisch nichts zum geplanten Einsatz gesagt. Etwas abgedunkelt sollte es schon sein, aber empfiehlt sich das bei Beamern nicht immer?
0
verstaerker
verstaerker26.04.1916:39
pünktchen

Für mich schon. Ich nehm sogar die Energiespareinstellung, da sind es sicher noch deutlich weniger Lumen. Aber du hast ja praktisch nichts zum geplanten Einsatz gesagt. Etwas abgedunkelt sollte es schon sein, aber empfiehlt sich das bei Beamern nicht immer?

klar , etwas abgedunkelt guckt man immer... ich hatte nur welche mit 3500 und fand das nur durchschnittlich hell (aber völlig ausreichend) - da hab ich mich gefragt wie der Eindruck bei 1400 ist
0
kawi
kawi26.04.1917:09
aquacosxx
Danke erstmal soweit. Das die Tonübertragung mit BT delayfrei läuft, da habe ich so meine Zweifel. Muss man wahrscheinlich wirklich ausprobieren.

Wir sehen seit Jahren so Filme.
Am MacBook Air hängt ein Beamer, der Sound kommt via Bluetooth auf einer dieser doch recht preiswerten Bluetooth Boxen. Alternativ bisweilen (zum aufladen des Akkus der Box) kommt die Box direkt via USB ebenfalls ans MacBook. Ist halt kein Surround, aber klingt doch mehr als anständig. Delayfrei.
„http://mac-and-apps.blogspot.de/“
0
pünktchen
pünktchen26.04.1917:47
verstaerker
ich hatte nur welche mit 3500 und fand das nur durchschnittlich hell (aber völlig ausreichend) - da hab ich mich gefragt wie der Eindruck bei 1400 ist

Diese Lumenangaben der Hersteller sollte man wohl nicht allzu ernst nehmen:
Während nahezu alle anderen Hersteller die messbaren Helligkeiten ihrer DLP-Einstiegsbeamer mit Schummel-Technologien wie Brilliant Color und / oder Weißsegmenten im Farbrad in die Höhe (>2000 Lumen) treiben, ohne dass diese irgendeinen Nutzen für das Bild hat, weil sie ausschließlich mit Schwarzweiß-Material erreicht wird, ist der PF1500 überraschend solide und „ehrlich“ konstruiert. Er verzichtet tatsächlich auf alle Gamma- oder Farbtricks und setzt seine Helligkeit auch in Farben um. Mit bis zu 700 farbkalibrierten Lumen stellt er dabei sicherlich keine Rekorde auf, sondern entspricht in der Heimkinoklasse eher dem Durchschnitt, doch muss man hier mit in Betracht ziehen, dass einem diese Helligkeit über einen mindestens 10-fach längerem Zeitraum zur Verfügung steht, als bei herkömmlichen Lampen-Beamer, die ihre höhere Strahlkraft meist innerhalb der ersten 1000 Stunden verlieren.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen