Forum>Hardware>Setup für Webinar / Video Konferenzen?

Setup für Webinar / Video Konferenzen?

MrWombat
MrWombat15.01.2122:02
Ich überlege meinen Arbeitsplatz aufzurüsten. Aktuell verwende ich eine alte Logitec Webcam, einen B&W Zeppelin, und das MacBook Mikrophone.
Hauptsächlich Videokonferenzen (hier alles, Zoom, gotomeeting, hangouts, teams,...) , hin und wieder Schulungsvideos.

- Webcam oder DigitalKamera?
- externe Soundkarte?
- Mikrophone

Was setzt ihr so sein?

YouTube Star muss ich keiner werden
0

Kommentare

Caliguvara
Caliguvara15.01.2122:30
AirPods Pro und MacBook Pro Webcam reicht hier voll und ganz.
„Don't Panic.“
+4
marm15.01.2122:53
Wichtig ist beim Einsatz von Bluetooth-Headsets (inkl. AirPods Pro), dass das Macbook mindestens Bluetooth 4.2 hat - ansonsten ist die Tonqualität schlecht. Das wird oft zu unrecht den Headsets angekreidet.
Daher hatte ich am alten Macbook per USB-Adapter ein billige Soundkarte, um Mikrofon und Kopfhörer anzuschließen. Am neuen funktionieren die Airpods Pro perfekt.
+1
MrWombat
MrWombat16.01.2122:40
Danke mit dem Tipp zwecks Bluetooth, mein MacBook Pro ist noch von 2012 somit nur 4.0 Verfügbar. Das Book sollte noch etwas halten, würd gern erst mit Generation 2 auf Apple Silicon/M wechseln.

Da ich das MacBook nicht als Hauptschirm verwende, werde ich an einer Webcam nicht herum kommen.
0
marm16.01.2123:10
Statt einer Webcam würde ich ein eventuell vorhandenes iPhone nutzen. Apps die mir einfallen: EpocCam oder Overviewer.
+1
milamber16.01.2123:20
Ich nutze meinen bald 9 Jahre alten iMac .
Manchmal auch mein iPhone wenn nichts präsentiert wird.

Bluetooth kann immer bisschen problematisch sein. Aber wenn Du alleine im Zimmer bist, brauchst Du auch kein headset.

Externe (und bessere) Mikrophone sind overkill. Die machen Deine Meetings nicht besser.
Im schlimmsten Fall sogar schlechter, weil die Meetings Software oft für headsets oder „schlechte“ interne Mics optimiert ist und die Bässe stark anhebt.

Ich habe mal an einem Tag spaßeshalber meine Vollformat DSLM mit einem lichtstarken Objektiv, sowie mein Rode Kondensator Mikrofon benutzt (ich mache Musik als Hobby). Es hat auch niemanden gejuckt. Nur ein einziger hat sich irgendwann gewundert, dass mein „software blurring im Hintergrund“ so gut ist. Ich musste ihn dann aufklären, dass es nicht software, sondern eine echte Kamera mit offener Blende ist.

Die Qualität in einem Meeting ist in erster Linie von der Netzwerkverbindung der Teilnehmer oder der Auslastung der Platform abhängig.
+1
adiga
adiga17.01.2100:21
Ich benutze ein iPhone zusammen mit Pivo. Fantastisch, da kann ich mich bewegen und die Kamera folgt mir. Würde ich nicht mehr hergeben.
+1
MrWombat
MrWombat17.01.2108:47
EpocCam und Pivo sieht gut aus - danke für Eure Tips.

Meine SLR sollt ich auch mal aufrüsten, ein schon ältere Canon EOS
0
Pottpauker17.01.2112:51
Fürs digitale Unterrichten setze ich ausschließlich auf die Webcam am iMac und das integrierte Mikrofon (alternativ über AirPods). Reicht völlig aus.
+1
w.b17.01.2113:19
Hallo.
MrWombat
EpocCam und Pivo sieht gut aus - danke für Eure Tips.

Meine SLR sollt ich auch mal aufrüsten, ein schon ältere Canon EOS

Was ist das für eine ältere EOS?

Gruß Wolfgang
0
MrWombat
MrWombat17.01.2114:37
w.b
Hallo.

Was ist das für eine ältere EOS?

Gruß Wolfgang

Eine EOS 350D 😂 also leider schon etwas zu alt für das Canon Webcam Utility Tool
0
the-r
the-r17.01.2117:45
Da ich bis zu 7 Stunden am Tag in Videositzungen stecke, nutze ich die Jabra Evolve 65t. Die Dinger sind der Hammer, auch wenn es mich sonst zu 99% zu Apple zieht. Aber die haben es echt drauf. Halten von der Batterie her ewig, sind (bei mir) sehr bequem, es gibt einen Equalizer in der App etc. pp.
Hier geht es zum Hersteller:
Ich nutze zudem eine externe Webcam, die auf einem kleinen Stativ mittig vor dem 27 Zoll Bildschirm steht. So schauen ich meinem gegenüber immer in die Augen und nicht dran vorbei.
+1
the-r
the-r17.01.2117:50
marm
Wichtig ist beim Einsatz von Bluetooth-Headsets (inkl. AirPods Pro), dass das Macbook mindestens Bluetooth 4.2 hat - ansonsten ist die Tonqualität schlecht. Das wird oft zu unrecht den Headsets angekreidet.
Daher hatte ich am alten Macbook per USB-Adapter ein billige Soundkarte, um Mikrofon und Kopfhörer anzuschließen. Am neuen funktionieren die Airpods Pro perfekt.

Kannst du mir bitte sagen, wie das funktioniert und welche Soundkarte es ist? Eine Bekannte hat das selbe Problem. Bluetooth 4.0 am MacBook Air 2017 und AirPods 2nd Generation mit Bluetooth 5.0. Da ist der Sound wohl mega grottig wegen des Bluetooth-Problems.
Danke für Infos.

Roman
0
marm17.01.2118:59
the-r
... und welche Soundkarte es ist? Eine Bekannte hat das selbe Problem. Bluetooth 4.0 am MacBook Air 2017 und AirPods 2nd Generation mit Bluetooth 5.0. Da ist der Sound wohl mega grottig wegen des Bluetooth-Problems.
Die USB-Soundkarte:
Mittig kann ein Mikro mit TRRS-Klinke angeschlossen werden (solche die auch an früheren iPhones passten, billig reicht bestimmt auch). Ich habe ein Rode smartLav+ Lavalier-Mikrofon. Für TRS-Klinke ist der äußere Mikro-Anschluss. Am Kopfhörer-Anschluss der Soundkarte habe ich einen In-Ear-Kopfhörer ohne Mikrofon.
Mit der Midi-Setup-App müssen Ein- und Ausgang auf USB umgeschaltet werden.
Funktioniert mit Skype, Webex, Zoom, Teams und vermutlich auch den anderen.
Es ist auch möglich bei BT 4.0 nur über AirPods zu hören und Mikrofon an die USB-Soundkarte anzuschließen. Das muss im Midi-Setup nur entsprechend eingestellt werden.
+1
w.b17.01.2121:27
Guten Abend.
MrWombat
Eine EOS 350D 😂 also leider schon etwas zu alt für das Canon Webcam Utility Tool

Das war in der Tat mein Hintergedanke ..

Ich setzte eine sechs Jahre alte EOS 7DII für meine Videokonferenzen ein.

Gruß Wolfgang
+1
the-r
the-r18.01.2110:12
marm
the-r
... und welche Soundkarte es ist? Eine Bekannte hat das selbe Problem. Bluetooth 4.0 am MacBook Air 2017 und AirPods 2nd Generation mit Bluetooth 5.0. Da ist der Sound wohl mega grottig wegen des Bluetooth-Problems.
Die USB-Soundkarte:
Mittig kann ein Mikro mit TRRS-Klinke angeschlossen werden (solche die auch an früheren iPhones passten, billig reicht bestimmt auch). Ich habe ein Rode smartLav+ Lavalier-Mikrofon. Für TRS-Klinke ist der äußere Mikro-Anschluss. Am Kopfhörer-Anschluss der Soundkarte habe ich einen In-Ear-Kopfhörer ohne Mikrofon.
Mit der Midi-Setup-App müssen Ein- und Ausgang auf USB umgeschaltet werden.
Funktioniert mit Skype, Webex, Zoom, Teams und vermutlich auch den anderen.
Es ist auch möglich bei BT 4.0 nur über AirPods zu hören und Mikrofon an die USB-Soundkarte anzuschließen. Das muss im Midi-Setup nur entsprechend eingestellt werden.

Danke für die Info. Wenn ich dich richtig verstanden habe, nutzt du in deinem Setup nichts mit Bluetooth? Warum hast du dann nicht einfach die kleinen iPhone Kopfhörer mit Mikro benutzt? Wäre doch viel weniger Aufwand? Oder habe ich dich falsch verstanden?
0
marm18.01.2110:29
the-r
Warum hast du dann nicht einfach die kleinen iPhone Kopfhörer mit Mikro benutzt? Wäre doch viel weniger Aufwand? Oder habe ich dich falsch verstanden?
Wäre schon möglich gewesen, aber dann stimmen zu Beginn einer Videokonferenz manchmal die Midi-Einstellungen nicht usw. Die Kombination Mikro + Ohrhörer empfand ich als problemloser.
Vielleicht hilft diese App: Die App verbessert auch die Tonqualität der AirPods an BT 4.0, da das Mikrofon abgeschaltet wird.
0
ssb
ssb18.01.2111:27
Also für Video nutze ich die Cam vom MacBook - mehr als ausreichend und die internen Frameworks von macOS sind für die gut optimiert, wenn es darum geht, die Bandbreite anzupassen.
Für Audio nehme ich aber immer ein Headset.
1. keine Rückkupplungen
2. Privacy
Im Einsatz habe ich da meist ein Logitech (kabellos mit Dongle) oder ein Plantronics (mit USB-Kabel). Ich habe auch schon meine Beats Studio Wireless Pro 3 benutzt, aber da fand ich ANC eher unangenehm.
Gute Headsets haben übrigens auch eine brauchbare Geräuschunterdrückung beim Mikro. Also nehmen das Rascheln auf dem Schreibtisch nicht mit ins Meeting.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.