Forum>Hardware>SSD BootCamp IDE Modus Erfahrungen

SSD BootCamp IDE Modus Erfahrungen

Tayfun
Tayfun03.03.1921:50
Hallo würde Gerne ne SSD in mein MacPro 2008 Einbauen und als Bootcamp Platte für Windows 10 Nutzen. Zur Zeit hab ich eine 1TB SSHD von Seagate mit Windows 10 Pro Installiert und es zeigt langsam schon Verschleißerscheinungen sprich es ist nicht mehr so schnell wie am Anfang und ich würde gerne wissen, ob sich eine SSD im IDE Modus ( Kein Trim ) lohnen würde?

Nutzt Jemand Windows auf einer separaten SSD und kann mit seine Erfahrungen mitteilen.

Danke und einen schönen Abend noch
0

Kommentare

rmayergfx
rmayergfx04.03.1911:36
Was wird für TRIM benötigt?

Minimum Windows 7 (ältere Windowsversionen unterstützen den TRIM-Befehl nicht)
SSD mit TRIM-fähiger Firmware
Controller im IDE- oder AHCI-Modus (Controller darf im BIOS nicht auf RAID-Betrieb gestellt sein!)
Microsoft Storage-Treiber (PCIIDE oder MSAHCI)

man kann also auch unter IDE Trim nutzen.
Problematischer wird WIN10 auf dem Gerät:
Da Apple dafür keine Bootcamp Treiber für WIN10 bereitstellt funktionieren einige Komponenten nicht. So muss z.b. der Audiotreiber manuell nachinstalliert werden.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Tayfun
Tayfun04.03.1920:25
Hat sich Erledigt hab eine WD Blue 1 TB Installiert und diese ist weitaus schneller als die vorige Platte. Lesen und Schreiben sind rund 230 MB/S. Ladezeiten haben sich merklich verkürzt
0
obri12.03.1914:04
Windows 10 kann nicht trimmen, wenn's nicht im EFI-Modus läuft.
-1
rmayergfx
rmayergfx12.03.1914:35
obri
Windows 10 kann nicht trimmen, wenn's nicht im EFI-Modus läuft.
Für TRIM wird AHCI benötigt
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Micke64
Micke6412.03.1916:12
WIN 10 ist bei mir auf einer externen SSD Festplatte. Funktioniert sehr gut.
Apple hat nachträglich alles nötige installiert.
0
Tayfun
Tayfun12.03.1919:14
Nach meiner Recherche hab ich Herausgefunden das der IDE Modus nur Fake ist und Windows im AHCI Modus läuft. Anhand des Bildes könnt ihr sehen die Software SSD Fresh könnt ihr sehen das "AHCI Detected" steht. in Aida64 sieht man das bei Trim "Unterstützt" gezeigt wird und in der Kommando Zeile kann mit dem befehl wie im Bild zu sehen schauen ob Trim Aktiv ist oder nicht.

Durch das übersetzten von IDE Calls auf AHCI geht ein wenig Leistung verloren aber das ist nicht so Wichtig

Hier ein Auszug aus dieser Seite

" Um zu überprüfen, ob TRIM aktiv ist, reicht ein Kommando in der Eingabeaufforderung. Diese muss dazu als Administrator gestartet werden, d.h. bei Windows 8 über Win+X, Eingabeaufforderung (Administrator) oder bei Windows 7 über Start, Eingabe von cmd und Bestätigung mit Strg+Shift+Enter. Folgender Befehl kann dann ausgeführt werden:

fsutil behavior query DisableDeleteNotify


Wird als Ergebnis "DisableDeleteNotify = 0" ausgegeben, ist alles prima und TRIM ist aktiv. Kommt die Ausgabe "DisableDeleteNotify = 1", ist die TRIM Funktion deaktiviert."

0
Tayfun
Tayfun14.03.1900:36
War so frei und hab nochmal ein Spendetest unter Windows ( Fake IDE Mode ) und Mac (AHCI Mode und Paragon NTFS ) gemacht.

Man sieht das unter Windows die Lese Geschwindigkeit deutlich geringer ist als als die Schreib Geschwindigkeit aber man sieht das durch das übersetzen von IDE auf AHCI befehle etwas an Speed verloren geht. Es gibt zwar tips wie man es nachträglich im AHCI Modus betreiben kann aber auf das gefrikel kann ich gerne Verzichten

0
Tayfun
Tayfun23.03.1918:42
So Leute ich hab es gewagt und hab ohne den MBR zu Patchen AHCI Aktivieren können.

Hab es nach diesem Tutorial gemacht

Das komische ist das wie hier auf dem Bild zu sehen der Wert auf 0 gesetzt war.



Es gibt einen Unterpunkt in der Registry dort steht StartOverride und dieser wert war auf 3 und diesen muss man auf 0 ändern danach kann man die Registry schließen.

Danch installiert man den AHCI Treiber über den Geräte Manager. Das Problem ist das wenn man Windows 10 frisch installiert hat bei den Festplatten Controllern Zwei PCI IDE zusehen sind. Man kann es leicht erkennen wenn man die Software AIDA64 installiert und unter "Geräte, Physikalische Geräte" schaut dort sieht man welcher der SATA und welcher der PATA Controller ist.

In meinem MacPro 2008 sieht es so aus

Danach geht man in den Gerätemanager und wählt das Entsprechende Gerät

Danach klickt man auf "Aktualisiere Treiber" und wählt das man den Treiber selbst aussuchen möchte danach erscheint dieses Fenster



Man macht das häckchen für Kompatible Hardware Raus und Scrollt ganz runter bis zu "Standardmäßiger AHCI Treiber" und wählt dann den Treiber aus wie im Bild Markiert ( grau markiert ).



Dann kommt ein Warnhinweis ob man sicher ist das man den Treiber wirklich installieren möchte und das beantwortet man mit ja.

Nach der Treiber Installation starten man den Mac neu und danach sollte der AHCI Treiber Aktiv sein und es sollte so aussehen wie hier



Und Natürlich hab ich Nachträglich ein Benchmark gemacht und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

+1
Tayfun
Tayfun24.03.1917:14
So hab nochmals recherchiert da die 4k Werte beim Schreiben so niedrig waren und herausgefunden das, Wenn man Windows 10 Neu Installiert erkennt dieses ob eine HDD oder SSD hat und Formatiert sie auch dementsprechend für eine Optimale Geschwindigkeit.

In meinem Fall hatte ich aber die Partition meiner SSHD auf die SSD geklont und somit ist dieser Wert beim 4k Schreiben nicht Optimal.

Aber auch dafür hab ich Abhilfe gefunden. Es gibt ein kostenloses Partitions Tool "Partition Wizard Free" das einem ermöglicht die Partition neu ausrichten zu lassen sodass es auf einer SSD Optimal läuft.

Bei dieser Ausrichtung sollen keine Daten verloren gehen hab aber dennoch ein Backup der Wichtigen Daten gemacht un dieses Tool seine Arbeit machen lassen. Die Neuausrichtung hat knapp über eine Stunde Gedauert und hab danach nochmal ein Benchmark laufen lassen.

Und hier ist das Endergebnis



Hier wird das Ausrichten der Partition nochmal gut Erklärt
+1
obri26.03.1910:51
Sehr interessant das Ganze. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen! Ich sehe, daß der Häck (eingedäutscht!) vor allem das Lesen kleiner Blöcke beschleunigt. Ich habe mich ebenfalls nicht getraut, den Rechner durch MBR-Pätschen in den EFI-Modus zu zwingen, insbesondere weil man damit den Ruhezustand unter Windows verliert (der Rechner wacht dann wohl nicht mehr auf). Bei Deinen Manipulationen (das ist hier nicht abwertend gemeint!) ist mir aber auch nicht wohl. Ob der Rechner in der Praxis damit wirklich schneller wird, weiß ich nicht, und beim Austausch (Microsoft spricht von Appdäht, aber tatsächlich wird neu installiert und dann die neue Installation aktiviert) von Windows 1803 auf 1809 oder 1903 könnte alles wieder kaputtgehen oder eine Ruine zurückbleiben. Da habe ich schlichtweg Angst.
0
Tayfun
Tayfun26.03.1913:44
@obri

Also vom IDE Modus und auf den AHCI Modus kann ich dir nur von den Benchmarks berichten aber auch so hab ich wenn ich z.b. Spiele gestartet habe einen geringen Geschwindigkeitsschub beim starten bemerkt als vorher im IDE Modus.

Aber bei dieser Neuausrichtung geht es nicht nur um Geschwindigkeit sondern auch um die Lebensdauer die durch die Neuausrichtung verlängert wird. Bei einer Neuinstallation ist das ja nicht Notwendig das Windows 10 ja erkennt ob es eine HDD oder SSD ist und formatiert sie dementsprechend.

Da Ich zur Zeit die RTM von Windows 10 1903 ( 18362.1 ) installiert habe kann ich dir nur Raten zu warten bis entweder 1909 erscheint und Ich dann das Upgrade mache und dann wissen wir es besser Oder du hast Glück und es kommt noch eine Weitere Build von 1903 und dann werde Ich wieder ein Upgrade machen.

Als Ich ein Upgrade von 1809 auf 1903 gemacht hatte sind alle meine Vorinstallierten Treiber erhalten geblieben deswegen bin ich mir ziemlich sicher das auch diese Modifikation ein Upgrade überleben wird und selbst wenn er wieder in IDE Modus wechselt wissen wir das es nur ein Fake Modus ist und man diese Modifikation wiederholen kann.

Ich muss noch erwähnen das auf meinem MacPro keine Boot Camp Software installiert ist. Ich hatte nur die Bluetooth Treiber der Boot Camp Software extrahiert um Bluetooth zu Aktivieren. der Rest ist Windows Standard deswegen kein ALT-L sonder ALT-Q für das @ Zeichen aber das stört mich überhaupt nicht.
0
rmayergfx
rmayergfx26.03.1913:56
Nachdem man Windows auf eine SSD geclont hat checkt man üblicherweise sofort das Alignment und die AHCI Treiber, dafür gibt es das Tool AS SSD Benchmark. Damit sieht man alle Werte auf einen Blick, muss keine Software installieren und kann auch gleich einen Speedtest machen. Sinnvollerweise nimmt man zum Clonen aber auch gleich ein Tool, das schon das Alignment während des Clonvorganges mit anpasst, z.b. den AOMEI Backupper Free
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+1
Tayfun
Tayfun26.03.1914:09
rmayergfx
Nachdem man Windows auf eine SSD geclont hat checkt man üblicherweise sofort das Alignment und die AHCI Treiber, dafür gibt es das Tool AS SSD Benchmark. Damit sieht man alle Werte auf einen Blick, muss keine Software installieren und kann auch gleich einen Speedtest machen. Sinnvollerweise nimmt man zum Clonen aber auch gleich ein Tool, das schon das Alignment während des Clonvorganges mit anpasst, z.b. den AOMEI Backupper Free

Ich hatte das Tool Macrium Reflect Free genutzt und das scheint diese Funktion nicht zu besitzen deswegen guter Tip für die, die mal Klonen müssen

Habe während meiner Recherche auch gesehen das einige auf ASSD verwiesen hatten wegen dem 4K Problemen deswegen war ich froh das man nachträglich ohne Datenverlust die SSD neu ausrichten konnte.
0
rmayergfx
rmayergfx26.03.1917:29
Wenn man unbedingt clonen muss, dann informiert man sich am besten vorher um sich die mühsame Nacharbeit zu sparen. Fallstricke sind u.A. die Windowsaktivierung wegen komplett geänderter Hardware und auch beim Clonen von HDD auf SSD das Alignment. Nachträglich das zu ändern ist immer extrem zeitaufwändig. Mit einem USB Stick und aktuellem WIN10 und eingebauter SSD dauert die Grundinstallation ca 10 bis 15 min. Plus Nacharbeit der Einstellungen. Zusätzlich wird man alte nicht sauber deinstallierte Softwarepakete los und muss sich auf einem frischen System nicht mit Altlasten beschäftigen. Wenn es nicht unbedingt native laufen muss, dann lieber als VM, da kann ich das Image von Links nach rechts schieben und spare mir die ganzen Anpassungen und kann mit einem Backup jederzeit voll durchstarten wenn das System mal nicht mehr will.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
obri26.03.1917:38
In meinem Fall war die Installation von Windows 10 jedoch ziemlich zeitaufwendig. Ich mußte eine DVD brennen und dann während der Installation sehr lange warten. Treiber habe ich mir von irgendwo zusammengesucht, soweit vorhanden, also ohne Bootcamp. Wenn ich micht recht erinnere, waren das Tonausgabe und Bluetooth.

Einen Tastaturtreiber habe ich bis heute nicht gefunden. Die Belegung ist teilweise falsch, und ich habe nicht einmal Lautstärketasten.

Ansonsten bin ich ziemlich zufrieden. Der Umstieg auf 1809 ist allerdings fehlgeschlagen. Aus Gründen. Unbekannten.
0
Tayfun
Tayfun26.03.1917:40
rmayergfx
Wenn man unbedingt clonen muss, dann informiert man sich am besten vorher um sich die mühsame Nacharbeit zu sparen. Fallstricke sind u.A. die Windowsaktivierung wegen komplett geänderter Hardware und auch beim Clonen von HDD auf SSD das Alignment. Nachträglich das zu ändern ist immer extrem zeitaufwändig. Mit einem USB Stick und aktuellem WIN10 und eingebauter SSD dauert die Grundinstallation ca 10 bis 15 min. Plus Nacharbeit der Einstellungen. Zusätzlich wird man alte nicht sauber deinstallierte Softwarepakete los und muss sich auf einem frischen System nicht mit Altlasten beschäftigen. Wenn es nicht unbedingt native laufen muss, dann lieber als VM, da kann ich das Image von Links nach rechts schieben und spare mir die ganzen Anpassungen und kann mit einem Backup jederzeit voll durchstarten wenn das System mal nicht mehr will.


Naja jetzt wissen wir es besser und andere die das selbe vorhaben, können sich hier schlau machen
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen