Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Hardware>Ruhezustand-Laufzeit optimieren?

Ruhezustand-Laufzeit optimieren?

Stefab
Stefab16.09.2110:59
Hallo!

Es geht mal wieder (für die, die es mitbekommen haben) um den Akku von meinem Macbook Early 2015 (MacBook8,1)

Background-Infos:
Coconut Battery zeigt noch ~62% Design Capacity, macOS Version ist 11.5.2 - Macbook schaltet sich schon bei einem angezeigten Ladezustand von ca. 20-30% ab.

Wenn ich es jetzt frisch geladen abstecke und verwende, haltet der Akku eh noch ~3 Stunden (ca. bis zu 4).

Das Problem ist, wenn ich es schon 1-3 Tage nicht angesteckt hatte, geht es meist schon nach ca. 30-60 Minuten aus (obwohl vorher voll) und das ist dann leider schon zu kurz.

Die Default-Einstellungen bei "pmset -g" (Akkubetrieb) waren:
System-wide power settings:
Currently in use:
 standbydelaylow      10800
 standby              1
 halfdim              1
 hibernatefile        /var/vm/sleepimage
 gpuswitch            2
 powernap             0
 disksleep            10
 standbydelayhigh     86400
 sleep                1
 autopoweroffdelay    259200
 hibernatemode        3
 autopoweroff         1
 ttyskeepawake        1
 displaysleep         3
 tcpkeepalive         1
 highstandbythreshold 50
 acwake               0
 lidwake              1

Habe das geändert auf (mit "sudo pmset -b …)
System-wide power settings:
Currently in use:
 standbydelaylow      3600
 standby              1
 halfdim              1
 hibernatefile        /var/vm/sleepimage
 gpuswitch            2
 powernap             0
 disksleep            10
 standbydelayhigh     10800
 sleep                1
 autopoweroffdelay    259200
 hibernatemode        3
 autopoweroff         1
 ttyskeepawake        1
 displaysleep         3
 tcpkeepalive         1
 highstandbythreshold 65
 acwake               0
 lidwake              1
(Zur Not habe ich mir die Default-Einstellungen in einer .txt Datei gespeichert, mit "pmset restoredefaults" sollte man zwar auch zurück kommen, aber sicher ist sicher.)

Hat jemand noch Tipps, was man da weiter optimieren kann? Den hibernate-mode möchte ich vorerst mal noch nicht (auf 25?) ändern, will mal testen, ob es so auch geht (damit nach kürzerem Ruhezustand das aufwachen schnell geht, bzw. bei Netzteilbetrieb sowieso egal - die Einstellungen sehe ich mir später an).
Bin mir (trotz Recherche) nicht ganz sicher, was z.B. "tcpkeepalive" ist, wakeOnLAN, oder etwas anderes? Weil in den Systemeinstellungen kann man das offenbar nicht mehr ändern.
Bzw. einige andere Werte bin ich mir auch unsicher, ob man da noch etwas optimieren kann. Oder sollte das mit 1 Std. / 3 Std. eh schon gut sein? Wenn das halbwegs passt, brauche ich keinen Akkutausch und kann gleich auf ein neues Gerät sparen.

Besten Dank für Tipps!
0

Kommentare

john
john16.09.2111:04
Hat jemand noch Tipps, was man da weiter optimieren kann?
ja, einen neuen akku kaufen.

wenn dein akku auf 62% kapazitaet ist, ist der seit sehr langer zeit vollstaendig kaputt/durch.
„biete support. kostenlos, kompetent und freundlich. wähle zwei.“
+6
Stefab
Stefab16.09.2111:56
@ john: 😅

Klar, ist schon schlecht, aber normal reicht mir die Laufzeit noch aus, das Problem ist akut nur, dass der Ruhezustand zu viel saugt.
0
bestbernie16.09.2111:57
und ist nebenbei erwähnt ein noch größeres Sicherheitsrisiko, als es ein Akku im Normalfalls schon ist.
Der Ärger dürfte bei einem sich aufblähenden Akku, der eventuell den Rechner beschäftigt oder das Haus abfackelt wesentlich größer sein, als die paar Kröten, die ein Akkutausch kostet.
+1
Raziel116.09.2112:03
Da gibts nichts zu optimieren. Sofort Akku tauschen. Die Teile können sich von heute auf morgen aufblähen wie Schin erwähnt und dann nebenbei das ganze Logicboard inklusive Gehäuse vernichten. Einem Kollegen ist genau das passiert, aber er hatte Glück das es in seinem Fall zu keinem Schaden kam.
+1
Krypton16.09.2112:03
Ich seh’s ähnlich wie john. Aus einem kaputten Ding kannst du nicht mehr rausquetschen als drin ist.
Wenn du den Akku selbst tauschen kannst, liegt ein Ersatz bei ca. 80 €. Ob sich das rechnet, kannst aber nur du entscheiden. Ist halt wie immer die Frage, was mehr schmerzt:
- Die 80 € für den Akku
- Sleep-Mode komplett deaktivieren und nur noch Suspend to Disk verwenden
- Ladedgerät öfters anstecken und mehr mit Netzteil arbeiten.

Das hängt dann wieder davon ab, wie viel du das Gerät mobil oder am Schreibtisch nutzt, wieviel du abseits von Steckdosen arbeiten musst/willst, wie lange das Gerät noch halten soll (bis du ein neues kaufst), was du an Wiederverkaufswert erwartest.

Wenn der Akku jetzt praktisch durch ist, wirst du auch weniger bekommen. Tauschst du den Akku, gibt’s später typischerweise etwas mehr. Die 80 € könnten sich durch einen erhöhten Wiederverkaufswert so auch auf etwa 40 € unterm Strich reduzieren. Planst du, das Ding noch 3-6 Monate zu verwenden (etwa bis zum Erscheinen eines neuen M1 Books), dann wären das weniger als ein 10er pro Monat. Ob’s dir das Wert ist, oder du lieber den schnellen Suspend-to-RAM abschaltest, muss du selbst wissen.
+2
Krypton16.09.2112:07
Raziel1
Da gibts nichts zu optimieren. Sofort Akku tauschen. Die Teile können sich von heute auf morgen aufblähen wie Schin erwähnt und dann nebenbei das ganze Logicboard inklusive Gehäuse vernichten. Einem Kollegen ist genau das passiert, aber er hatte Glück das es in seinem Fall zu keinem Schaden kam.
Ich hab’ schon mehrere aufgeblähte Akkus gesehen, aber bis auf ein ausfallendes Trackpad und einen wackelnden Unterboden ist bisher nie was passiert. Das aufblähen geschieht ja typischerweise, weil es intern eine Reaktion gibt, die einen Brand etc. stoppt. Bei jedem aufgeblähten Akku von Brandgefahr zu sprechen halte ich daher für übertrieben. Da wären die Foren/Zeitungen ja voll davon. Es sind eher super seltene Ausnahmen, wenn mal was brennt.
Und dann gibt’s ja auch einfach alte, ausgelutschte Akkus, die einfach keine Kapazität mehr haben, aber sich nicht aufblähen. Hier steht noch ein altes 2008er Book mit 20 Minuten Akku-Kapazität. Nichts aufgebläht, nichts abgefackelt. Einfach nur alt.
+1
Stefab
Stefab16.09.2112:15
Krypton: Ja, mit selbst tauschen wäre das preislich noch sinnvoll. Muss mir ansehen, ob ich mir das zutraue, bzw. wäre es auch gut, einen halbwegs vertrauenswürdigen Nachbau-Akku zu bekommen.

Aber ja, im Prinzip wäre die Idee auf den Nachfolger vom M1 zu warten, sind mir jetzt schon wieder zu lange am Markt, um derzeit zu kaufen.

Ich teste mal, wie es mit den jetzigen Einstellungen läuft und recherchiere etwas zum Akkutausch.

Aufgeblähten Akku hatte ich nur bei der Apple Watch 0, alle anderen haben einfach nur Kapazität verloren.
0
Deichkind16.09.2112:55
Schau doch mal im pmset -g log nach,
ob der Mac sich ordentlich schlafen legt und falls ja,
ob er zwischendurch wiederholt aufwacht.

Falls der Mac durchschläft, dann kann wohl allenfalls noch Abschalten der Stromversorgung für den Speicher zusätzliche Einsparung bringen, also hibernatemode 25 wäre da zu wählen.

tcpkeepalive gibt es auf dem MacBook Air mit Mojave nicht. Vielleicht liefert das man pmset einen Hinweis.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.