Forum>Software>Retrospect in der Cloud

Retrospect in der Cloud

macerkan
macerkan23.08.1915:34
Mit Retrospect kann man ja auch in der Cloud sichern. Als zusätzliche Sicherung wohl nicht uninteressant, sollte mal die Bude abfackeln. Es wären mindestens 3 Rechner zu sichern.
Wer hat Erfahrung mit Retrospect Cloud Storage? Welcher Dienst ist empfehlenswert?
Kommt bei z.B. Retrospect Cloud Storage mit Dropbox noch Kosten für die Datenübertragung dazu oder ist alles im Dropbox-Abo enthalten?
0

Kommentare

becreart
becreart23.08.1917:33
macerkan

Wie kosten für die Datenübertragung? Man hat auf alle Versionen immer und sofort zugriff.
-1
macerkan
macerkan23.08.1917:38
Auf der Retrospect-Seite steht Folgendes:
Dropbox bietet 2GB kostenlos in Verbindung mit einem 1TB Pro-Abo sowie Dropbox Business an.

Daraus schließe ich, dass für Übertragungsdaten via Retrospect mit Dropbox noch zusätzliche Kosten anfallen. Alternative Anbieter verlangen für den Download immer zusätzliche Gebühren pro GB.
-1
becreart
becreart23.08.1917:45
Was ich weiss bietet Dropbox 2GB gratis und dann gibt es mehrer Optionen, 2 oder 3TB oder dann Dropbox Business für mehr (rentiert sich aber erst ab 5 User).

Bei was sollen jetzt Kosten entstehen? Du kannst gratis die 2GB verwenden.
+1
piik
piik23.08.1917:56
Wer Office365 hat, hat auch eine Cloud mit 1TB pro User, was für viele Fälle reichen dürfte. Apple ist mit den Gratis 5GB (seit vielen Jahren nicht erhöht) ja leider etwas knauseriger.
„Hardware ist seltener schlecht drauf - Software macht schon häufiger Mucken...“
-1
florian197724.08.1906:36
Warum nicht crashPlan ? Verwende ich seit 4 Jahren sehr zuverlässig
+1
MikeMuc24.08.1908:44
Für die Datenübertragung bezahlst du (außer du hast einen Volumenvertrag) nur deinen Internetprovider.
Dann brauchst du entsprechend viel Cloudspeicher. Hier gibt es die bereits erwähnten mit mehr oder wenig viel Gratisspeicher. Brauchst du mehr Platz, dann kostet der natürlich.
Welche Anbieter mit Retrospektive kompatibel sind bzw. welche Vorraussetzungen der erfüllen muß, das kannst du bei Retrospekt nachlesen.

Zu beachten gilt: das erste Backup dauert immer am längsten wobei die Dauer vom Upload deines Internetanschlusses und der Datenmenge abhängt. Bei manchen Anbieter kann man daher auch gleich eine oder viele Festplatten „abgeben“ war zumindest früher mal so.

Ob für dich also Zusatzkosten anfallen, hängt von der zu sichernden Datenmenge ab. Bei Versionierung im Backup wie der s Retrospekt macht, wird nach dem ersten Backup nur noch inkrementell gesichert, d.h. dei Datenmenge des Backups nimmt stetig zu. Die m wieviel (täglich) hängt davon ab, wieviel Daten sich bei dir täglich änder wenn du das Backup in der Cloud täglich machen willst.
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen