Push-Nachrichten von MacTechNews.de
Würden Sie gerne aktuelle Nachrichten aus der Apple-Welt direkt über Push-Nachrichten erhalten?
Forum>Software>Neues MacBook Air einrichten

Neues MacBook Air einrichten

Sam Casel
Sam Casel29.11.2112:47
Mich würden mal eure Meinungen interessieren, welche Methode ihr beim einrichten eines neues Mac‘s verwendet.

Migrationsassistent?
Backup?
Freshinstall?

Zur meiner Situation, ich wechsle in den kommenden Tagen von meinem 5jährigen MacBook Pro (early 2015) auf ein neues MacBook Air M1, weshalb ich mich frage welche Methode wohl am sinnvollsten wäre:

Datenmüll mitschleppen vs. Zeitintensiver Freshinstall
0

Kommentare

Mendel Kucharzeck
Mendel Kucharzeck29.11.2112:49
Nach 5 Jahren: Wenn ausreichend Zeit vorhanden ist, installiere es neu und migriere die benötigten Sachen per Hand – zumindest mach ich das nach einer solchen Zeitspanne.
+4
almdudi
almdudi29.11.2112:58
Ich habe noch nie neu installiert (außer beim Wechsel von Motorla- zu PPC-Prozessor).
Wozu auch? Auf dem Mac sammelt sich kein "Müll" an, wenn man nicht selbst welchen ablegt.
-3
rmayergfx
rmayergfx29.11.2112:58
Für diese Frage gibt es eigentlich keine pauschale Antwort die immer zutrifft. Funktionieren sollten alle 3 Varianten, mit mehr oder weniger Aufwand.

Dazu kommen noch verschiedene Faktoren die man in Betracht ziehen sollte. Funktioniert das aktuelle System einwandfrei und wurde nicht benötigte Software immer sauber und komplett deinstalliert ?
Ist auf dem neuen Gerät überhaupt genügend Platz vorhanden, um alles zu übernehmen, ohne das man Abstriche machen muss ? Wird das "alte" Gerät noch weiter genutzt oder soll es weitergegeben werden, d.h. ist es noch einige Zeit verfügbar?

Da hier von der Intel auf die M1 Plattform umgezogen wird, würde ich persönlich sauber neu installieren und die benötigten Dokumente/Bilder mit den dazugehörigen Datenbanken manuell kopieren und sämtliche Software die benötigt wird in der aktuellsten, wenn möglich M1 optimierten Version installieren, ggfs. warten bis die Software für M1 optimiert wurde.

Damit hat man ein sauberes frisches System und keinerlei Altlasten mehr.

almdudi
Ich habe noch nie neu installiert (außer beim Wechsel von Motorla- zu PPC-Prozessor).
Wozu auch? Auf dem Mac sammelt sich kein "Müll" an, wenn man nicht selbst welchen ablegt.
Das ist Wunschdenken, denn viele User deinstallieren die Software nur per DragNDrop über den Papierkorb und dann sammeln sich einige Konfigurations- und AddOn-Leichen auf der Platte die nie wieder benötigt werden. Zudem findet hier ein Wechsel von Intel- auf die M1-Plattform statt.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+3
ssb
ssb29.11.2113:05
almdudi
Ich habe noch nie neu installiert (außer beim Wechsel von Motorla- zu PPC-Prozessor).
Wozu auch? Auf dem Mac sammelt sich kein "Müll" an, wenn man nicht selbst welchen ablegt.
Wenn die Zeit wirklich keine Rolle spielt, dann folge Mendel.
Eventuell vorher eine Kopie des Systems vom alten Rechner anfertigen, wenn der nicht bei dir bleibt.

Es kann sich sehr wohl Müll ansammeln, weniger von macOS aber definitiv von Applikationen. Da wird immer was in /Library oder ~/Library abgelegt, selbst macOS merkt sich dort zum Beispiel die Position von Fenstern. Nach 5 Jahren gab es dann mal eine neue Version, Software kam dazu, andere verschwand. Diese Dateien bleiben dann aber als Leichen zurück. Oft hat man auch "Preference" Dateien, die versionabhängig sind und dann bleiben auch mal Dateien von früheren Versionen liegen. Die brauchen meist nicht viel Platz aber sind dennoch unnütz. Es gibt Tools, die einem beim Aufräumen helfen können - aber wenn sich eine solche Gelegenheit ergibt, dann mach es per Hand

Bei mir steht demnächst ein Umzug auf dem Firmenlaptop an. Von MBP 2013 zum MBP 2021 - da werde ich auch viel manuell machen und nur meine Daten mitnehmen (inkl. Mailarchive, etc.)
+2
MacUser260629.11.2113:22
Ich habe kürzlich von einem MacBook Pro 13“ von Mid-2014 auf das neue MacBook Pro 14“ von 2021 gewechselt und dafür ebenfalls einen Frech Install gewählt.

Ich habe die benötigten Dateien manuell vom Time Machine Backup auf den neuen Mac übertragen und die notwendigen Programme via Mac App Store oder von der jeweiligen Website neu installiert. Mails, Kontakte, Kalender, Schlüsselbund usw. lädt sich eh automatisch über die iCloud und Musik/Filme über die jeweiligen Apps.

Dauert zwar seine Zeit, aber alle sieben Jahre kann man das mal machen, um die Altlasten loszuwerden finde ich.
+2
rmayergfx
rmayergfx29.11.2113:25
Sofern das alte MacBook noch nebendran steht einfach per LAN/WLAN verbinden, damit ist man schneller als über die Datenbank von TM.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
0
Sam Casel
Sam Casel29.11.2115:27
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Werde auch einen Freshinstall vollziehen.
+3
TheGeneralist
TheGeneralist29.11.2117:59
Sam Casel
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Werde auch einen Freshinstall vollziehen.
Gute Entscheidung.

Tips dazu:
  • Wenn du iCloud für viele Dinge nutzt, reduziert das sehr deutlich den Aufwand.
  • Gleiches gilt für einen guten Passwortmanager.
  • Ansonsten hab ich beim letzten Aufsetzen (MBP M1) die Gelegenheit genutzt, alle Apps, die nicht direkt im Mac App Store verfügbar sind, sofern möglich per Homebrew zu installieren. Auch das strafft nochmal die Prozesse und vereinfacht die anschließende Systempflege.
+1

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.