Forum>Netzwerke>Neuer Gigabit Router

Neuer Gigabit Router

Windwusel
Windwusel08.08.1823:10
Hallo Gemeinde,

ende des Monats bekomme ich einen FTTH-Anschluss, der prinzipiell auch Gigabit fähig ist. Aufgrund des hohen Preises bleibe ich aber vorläufig bei einer kleineren Bandbreite. Ich überlege nun schon lange hin- und her, welchen Router ich an das Glasfasermodem hänge. Ich dachte auch an eine FritzBox mit integriertem Glasfasermodem. Allerdings haben diese mir zu schwaches WLAN. So blieb ich als Optionen bei der FritzBox 7590 oder dem Ubiquiti Amplifi hängen. Der Ubi scheint laut meinen Recherchen aber im DHCP-Mode keiner Gigagit-Anbindung standzuhalten und das WLAN ist trotz hervorragender Stabilität, schnellem Aufbau und Reichweite, eher langsam. Es wird nur SU-MIMO unterstützt und die Netzwerk interne Datenübertragung an ein NAS ist eher träge ().

Die FritzBox 7590 kann hingegen MU-MIMO und einiges mehr. Hat dafür wieder andere Nachteile und ist nicht so schick. Außerdem sind FritzBoxen bekannt für WLAN Probleme (langsamer Verbindungsaufbau, Abbrüche, weniger Reichweite und ähnliches). Beide Router haben aber hervorragende Software und sind sicher, was für mich sehr wichtig ist.

Nun frage ich, was würdet ihr empfehlen? Eventuell auch abseits dieser Hersteller. Wichtig ist mir nur gute und sichere Software, sowie super Leistung.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0

Kommentare

dam_j
dam_j08.08.1823:29
„Das Leben ist Scheiße aber die Grafik ist geil !“
0
Embrace08.08.1823:37
Ubiquiti EdgeRouter und Unifi.
+3
Zergchen09.08.1800:02
Wenns ein wenig teurer sein darf: Tatsächlich Ubiquiti. Aber nicht die ConsumerLinie, sondern die echte UniFi Linie. Und hier bestünde das Setup aus: Modem (DrayTek angeraten) WANUniFi Secure Gateway (USG) (wenn Geld eine untergeordnetere Rolle spielt: die Pro Version, da höheren Durchsatz in der Firewall), einem UniFi AC Pro (WLAN AccessPoint), und einem UniFi 8ter Switch (PoE) - falls man das UniFi System noch komfortabel steuern will: Einen CloudKey dazu - fertig.

Ein insgesamt hoch performantes System mit extrem zuverlässigem Routing, welches den FTTH Anschluss ins LAN bringt. Zudem sehr sicher durch verschiedene FirewallMechanismen, die eine FritzBox nicht bietet.

Es ist ein wenig aufwendiger zu administrieren, nicht zu vergleichen mit einer FritzBox, aber sicher nicht unmöglich für jemanden, der sich hier im Forum tummelt.

Gruss
+7
promac
promac09.08.1800:10
Windwusel
Nun frage ich, was würdet ihr empfehlen? Wichtig ist mir nur gute und sichere Software, sowie super Leistung.

>> Ubiquiti UniFi AP AC HD
0
Windwusel
Windwusel09.08.1801:14
Danke für die bisherigen Empfehlungen.

- Synology hatte ich auch mal im Kopf, habe aber gelesen die sollen Probleme haben, mangels Erfahrung im Router-Markt. Wenn diese aber auch tolle Features haben die mich reizen würden. Aber wenn da häufiger Neustarts erforderlich sind, weil etwas nicht funktioniert bin ich nicht so begeistert.

- Die Unifi Router... Tatsächlich hatte ich schon damit zu tun und fand die Software richtig mies. Ich habe kaum etwas gefunden was ich brauchte, lauter Fremdworte und kaum Features wie Gastnetzwerk oder anderes. Den Test den @promac gepostet hat, habe ich mir durchgelesen und schließe daraus, dass dies sich in den letzten Jahren nicht geändert hat. Diese Controller Software 24/7 laufen lassen kommt nicht in Frage und CloudKey extra zahlen ist dann denke ich zu teuer. Der Router selbst mit 280€ wäre aber vielleicht noch machbar.
Allerdings kann der Router offenbar kein 4x4 MU-MIMO und ist damit einer 7590 unterlegen! Er kann nämlich nur 3x3 MU-MIMO. Obwohl der Test ja sehr gut aussah. Zumindest im 2,4 Ghz Band. Das ich aber nur für Drucker und ältere Geräte nutze die keine Bandbreite brauchen. Ich habe die Möglichkeit vollständig im 5 Ghz Band zu arbeiten für alle Geräte die es auch können. Von der Reichweite ist dieses einer 7590 nicht überlegen oder groß schneller als diese. Ich sehe daher gerade keinen Mehrwert in diesem Gerät oder übersehe ich da noch was? Stabilität bestimmt aber vielleicht kann die 7590 das ja inzwischen auch.

Aber einen Router haben den nicht jeder hat ist schon nicht schlecht. Aber kann das Teil überhaupt routen? Ich sehe da nur Acces Point.

- Dieser Secure Gateway ist eine Firewall? Solch eine ist doch normal in jedem Router enthalten. Warum braucht man da eine zweite? Verkompliziert das nicht alles für Portfreigaben beispielsweise?

Also grundsätzlich bin ich erstmal für alles offen! Der Netgear Nighthawk scheint ja auch extrem schnell zu sein. Allerdings hatte ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit der Software, bezüglich Update-Politik, gemacht. ASUS hat da auch noch so ein Monster im Angebot aber da ist die Software ganz bestimmt grottig.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
-4
Windwusel
Windwusel09.08.1801:26
Wozu dieses Draytek Modem? Kannst du da ein spezielles empfehlen? Ich bekomme allerdings von der Telekom ein Standard Modem, dass ich im Bridge betreiben wollte. Reicht das nicht? Im Bridge macht das doch eh nichts, also wozu ein besseres kaufen?
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
-2
RamUwe
RamUwe09.08.1806:25
Windwusel
- Die Unifi Router... Tatsächlich hatte ich schon damit zu tun und fand die Software richtig mies. Ich habe kaum etwas gefunden was ich brauchte, lauter Fremdworte und kaum Features wie Gastnetzwerk oder anderes. Den Test den @promac gepostet hat, habe ich mir durchgelesen und schließe daraus, dass dies sich in den letzten Jahren nicht geändert hat. Diese Controller Software 24/7 laufen lassen kommt nicht in Frage und CloudKey extra zahlen ist dann denke ich zu teuer. Der Router selbst mit 280€ wäre aber vielleicht noch machbar.
Allerdings kann der Router offenbar kein 4x4 MU-MIMO und ist damit einer 7590 unterlegen! Er kann nämlich nur 3x3 MU-MIMO. Obwohl der Test ja sehr gut aussah. Zumindest im 2,4 Ghz Band. Das ich aber nur für Drucker und ältere Geräte nutze die keine Bandbreite brauchen. Ich habe die Möglichkeit vollständig im 5 Ghz Band zu arbeiten für alle Geräte die es auch können. Von der Reichweite ist dieses einer 7590 nicht überlegen oder groß schneller als diese. Ich sehe daher gerade keinen Mehrwert in diesem Gerät oder übersehe ich da noch was? Stabilität bestimmt aber vielleicht kann die 7590 das ja inzwischen auch.

Aber einen Router haben den nicht jeder hat ist schon nicht schlecht. Aber kann das Teil überhaupt routen? Ich sehe da nur Acces Point.

- Dieser Secure Gateway ist eine Firewall? Solch eine ist doch normal in jedem Router enthalten. Warum braucht man da eine zweite? Verkompliziert das nicht alles für Portfreigaben beispielsweise?

Also grundsätzlich bin ich erstmal für alles offen! Der Netgear Nighthawk scheint ja auch extrem schnell zu sein. Allerdings hatte ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit der Software, bezüglich Update-Politik, gemacht. ASUS hat da auch noch so ein Monster im Angebot aber da ist die Software ganz bestimmt grottig.

Ich will Dir nicht zu nahe treten oder Dich beleidigen, aber das ist der größte Blödsinn, den ich lange gelesen habe. Du sagst zwar, dass Du damit zu tun hattest, aber das nehme ich Dir nicht ab.
die Software richtig mies ... Ich habe kaum etwas gefunden was ich brauchte, lauter Fremdworte und kaum Features wie Gastnetzwerk oder anderes ...

Kann ich so nicht bestätigen. Regelmäßige Updates und vor allem Einstellmöglichkeiten, die man woanders gerade nicht findet. Ich weiß ja nicht, wann Du Dich damit beschäftigt hast, aber das stimmt einfach nicht. Gastnetzwerk geht ohne Probleme sogar via Voucher- oder Facebook-Anmeldung mit entspechendem isolierten VLAN.
Diese Controller Software 24/7 laufen lassen kommt nicht in Frage und CloudKey extra zahlen ist dann denke ich zu teuer.

Das ist ein Feature, das nur Unifi bildet. Die Controller-Software macht ja auch mehr, als nur Einstellungen zu verwalten. DPI etc. Wer das nicht will (als 24/7 auf Server), hat mit dem Cloud-Key eine bequeme Möglichkeit, ohne auf die zusätzlichen Überwachungsfunktionen verzichten zu müssen.
Allerdings kann der Router offenbar kein 4x4 MU-MIMO und ist damit einer 7590 unterlegen!

Was für ein Unsinn! Der Router von Unifi kann das in der Tat nicht, weil er sich um's Routing etc. kümmert. Einige AP's von Unifi können das schon (s. AP HD). Unifi ist kein alles-in-einem-Gerät-Ding! Das sollte man schon wissen und lässt sich auch im Netz erlesen.
Obwohl der Test ja sehr gut aussah. Zumindest im 2,4 Ghz Band. Das ich aber nur für Drucker und ältere Geräte nutze die keine Bandbreite brauchen. Ich habe die Möglichkeit vollständig im 5 Ghz Band zu arbeiten für alle Geräte die es auch können.

5 GHz Band ist jetzt nicht unbedingt besser als 2,4 GHz Band. Beide haben Vor- und Nachteile. Aber das brauchen wir hier nicht weiter zu vertiefen.
Von der Reichweite ist dieses einer 7590 nicht überlegen oder groß schneller als diese. Ich sehe daher gerade keinen Mehrwert in diesem Gerät oder übersehe ich da noch was? Stabilität bestimmt aber vielleicht kann die 7590 das ja inzwischen auch.

Auch das ist Unsinn! Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Die Reichweite der AP ist sehr wohl denen einer 7590 überlegen. Sogar weit kann ich aus Erfahrung sagen. Vor allem, wenn man die Einstellung auf USA belässt. Dann sendet der AP noch einmal mit größeren Leistungswerten. Das Ganze kann man sogar messen.

Das Du keinen Mehrwert siehst, wird wohl an anderen Dingen als an Unifi liegen Einmal eingerichtet laufen das Unifi-Setup genauso stabil wie jedes andere Gerät. Das Problem sind in der Regel nicht die Geräte, sondern die Leute die hinter dem Bildschirm sitzen.
Aber einen Router haben den nicht jeder hat ist schon nicht schlecht. Aber kann das Teil überhaupt routen? Ich sehe da nur Acces Point.

- Dieser Secure Gateway ist eine Firewall? Solch eine ist doch normal in jedem Router enthalten. Warum braucht man da eine zweite? Verkompliziert das nicht alles für Portfreigaben beispielsweise?

Also grundsätzlich bin ich erstmal für alles offen! Der Netgear Nighthawk scheint ja auch extrem schnell zu sein. Allerdings hatte ich in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit der Software, bezüglich Update-Politik, gemacht. ASUS hat da auch noch so ein Monster im Angebot aber da ist die Software ganz bestimmt grottig.

Hier weiß ich gar nicht, was ich darauf antworten soll. Ja, das Teil kann routen und vieles mehr, was eine 7590 oder ein Netgear nicht kann. Der Unterschied zwischen AP und Router ist Dir aber im Prinzip klar oder?

Über das Secure Gateway solltest Du Dich noch einmal informieren

Unifi schlecht reden, weil keine Ahnung, aber Netgear kaufen wollen
+8
Zergchen09.08.1809:12
Also, dann beseitigen wir mal die gröbsten Missverständnisse, die RamUwe ja schon angerissen hat:

Ich sagte zu Anfang, dass das UniFi System nun wirklich nichts für preisbewußte Interessenten ist - obwohl Preis / Leistung absolut stimmt. Frage ist nur, ob man das Leistungspotential eines UniFi Systems wirklich nutzen kann und sich damit Preis / Leistung adäquat rechnet.

Modem: Natürlich reicht das TelekomModem - DrayTek liefert hier jedoch weit performantere Geräte, die aber, zugegeben, auch weit teurer sind.

Router: USG = UniFi Router (LAN Management, FireWall) - die USG verwaltet das LAN (auch VLANs etc etc), routed die FireWallRegeln, administriert User usf, VPN, IPS, DPI etc etc. Die USG ist der eigentliche Router des Netzwerkes, allerdings stellt sie kein Netzwerk im tatsächlichen Sinne zur Verfügung, wie ein WLAN, oder ein LAN.

Netzwerkgeräte: PoE Switch und AccessPoint. Das UniFi Switch 8 stellt das (kabelgebundene) LAN zur Verfügung - es verwaltet die LAN Ports, verteilt die VLANs auf die Ports etc etc. Der WLAN AC Pro stellt das WLAN zur Verfügung - er stellt die in der ControllerSoftware definierten WLANs zur Verfügung (unter anderem auch GastNetzwerke).

Ein WLAN AC Pro ist hoch performant, da er lediglich WLAN macht, nichts weiter - er kann wahnsinnig viele Clienten aufnehmen, hat präzise Analyse- und Einstellmöglichkeiten und hält anliegende Bandbreiten stabil. Zudem verwaltet er das 5 GHz Band zuverlässig, auch im Übergang zum 2,4 GHz Band (nicht selbstverständlich).

Dabei ist immer zu beachten, dass die einzelnen UniFi Geräte nur das tun, was ihre spezifische Aufgabe ist. Und dies tun sie weit besser, als es ein Gerät könnte, dass diese Aufgaben zugleich erledigen muss.

Eine FritzBox routed, stellt LAN / WLAN zur Verfügung, ist ein Portal der Administration, etc etc. Im UniFi System teilen sich diese Aufgaben hoch spezialisierte Einheiten.

Diese Aufgabenteilung macht die Software komplexer - daher ist die Einrichtung eines UniFi Systems nicht ganz trivial.

Am Ende des Tages hat man aber einen Verbund laufen, der extrem viel kann und extrem viel leistet und dies zu einem Preis, der dafür recht beachtlich ist!

Dies war auch nur eine Empfehlung, falls der Geldbeutel noch ein wenig Luft nach oben läßt - ansonsten tut es natürlich auch die 7590, die kein schlechter Router ist.

Gruss
+8
RamUwe
RamUwe09.08.1809:38
@Zergchen

+1

Schön diplomatisch ausgedrückt

Mehr ist da nicht hinzuzufügen
+2
rmayergfx
rmayergfx09.08.1810:13
Zergchen
... aber sicher nicht unmöglich für jemanden, der sich hier im Forum tummelt.
Da warst du wohl etwas zu optimistisch.

@Windwusel
FTTH mit geringerer Bandbreite, da die Kosten zu hoch sind, o.k. wäre schön wenn man dann auch Werte hätte mit denen man arbeiten kann.
MU-MIMO für was ? Wie viele Geräte sollen denn per WLAN versorgt werden ? MU-MINO wird in Zukunft interessant oder wenn ich wirklich viele Geräte gleichzeitig nur per WLAN angebunden habe. Die meisten Geräte unterstützen nur 1-2 Streams, da brauche ich in einem privaten Netzwerk nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen, d.h. du wirst keinen Unterschied zu einer kleineren Lösung merken.
Um das ganze System sinnvoll und nicht über- oder unter dimensioniert zu planen müssen Fakten auf den Tisch. Geräteanzahl, Gerätefähigkeiten (Bandbreite, Anzahl der Streams), Raumfläche, evtl. bekannte Störungen (Mittelreihenhaus mit x-Wlan in der Umgebung) etc. pp.
Vernünftige Nezwerkplanung ist kein Hexenwerk wenn man ein paar Eckdaten beachtet. Mit den obigen Angaben kann man vieles Empfehlen, ob es am Ende wirklich 100%ig passt ist dann reiner Zufall. Funtkionieren wird es irgendwie, ob es sinnvoll ist steht auf einem anderen Blatt Papier.
Jedes zusätzlich integrierte Gerät ist ein Single Point of Failure, wenn eines der Geräte nicht funktioniert bist du am Suchen und wenn dir der Skill dazu fehlt wirst du damit nicht wirklich glücklich. Schon ein verkehrtes Setup oder Update kann dein ganzes Netzwerk lahmlegen.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+6
Windwusel
Windwusel09.08.1811:51
Ich versuche mal auf mehrere Punkte einzugehen.

Also zutun hatte ich vor 3 Jahre mit einem Unifi AP. Damals empfand ich die Controller Software als sehr umständlich und nicht umfangreich. Was sich zwischenzeitlich bestimmt etwas verbessert hat.

Das 4x4 MIMO kann der AP HD eben nicht! Siehe Test. Der HD kann 1733 Mbit, was 3x3 MIMO entsprechen müsste. 4x4 MIMO sind nämlich ca. 2500 Mbits.

Bezüglich der Reichweite stimme ich dir zu, wenn man das Gerät auf USA einstellt. Ansonsten nicht laut dem Test. Ich beziehe mich bei den Fakten die ich schreibe nur auf den Test.
Unifi schlecht reden, weil keine Ahnung, aber Netgear kaufen wollen

Das stimmt schon mal gar nicht. Ich sagte ich bin erstmal für alles offen, nicht das ich Netgear auch wirklich kaufen will.

@Zergchen Danke für die gute Erklärung. Ich schätze solch ein Setup wird für mich überdimensioniert sein.

Es geht vorerst um eine 100 Mbit Anbindung die ich in naher Zukunft auf 500 aufstocken möchte. Künftig auch auf 1 Gbit. Daher möchte ich mit meinem Setup schon bereit dazu sein. Aufgebaut wird das in einer 60qm Wohnung mit Terrasse. LAN-Buchsen sind in jedem wichtigen Raum verlegt, aber nur eine pro Raum. Heißt den Router oder AP kann ich zentral aufbauen. Das Modem ist in einem Netzwerkschrank im Abstellraum. Das Haus ist ein Blockhaus mit 5 Stockwerken und 2 Kellergeschossen. Die Wohnungen sind mit Bodenheizung ausgestattet. Allerdings muss das Netzwerk auch nur innerhalb der Wohnung Höchstleistung abliefern.

Versorgt werden müssen 2 iPhones, 2 Macs, AVR, Kühlschrank, Drucker, TV, AppleTV, Entertain Receiver, und Gäste bei Bedarf. Also nichts aufregendes. Reichweite spielt bei diesen Gegebenheiten eher eine kleine Rolle. Wie gesagt ist mir Leistung und eine gute Software, wie regelmäßige Updates wichtig. Die Geräte die Bandbreite brauchen, können auch MU-MIMO bis aktuell noch 3x3 und 5 Ghz. Störquellen gibt es wegen der Bodenheizung kaum von außerhalb.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
rmayergfx
rmayergfx09.08.1812:15
Ich sehe hier nichts was mich dazu bewegen würde explizit auf MU-MIMO und hochwertige Hardware zu setzen. AppleTV und Entertain, je nach Modell nur 100er Ethernet. Entertain ist tricky, da nicht jeder Switch und Router damit funktioniert. Gibt da leider oft genug Probleme. Ansonsten diese beiden Geräte per Ethernet anbinden und Priorisieren damit dem Filmgenuss nichts im Wege steht. Macs sofern möglich auch per Ethernet anbinden.
Was bleibt sind 2 iPhones im WLAN.
Drucker, Kühlschrank etc. sind relativ langsame und passive Geräte, da benötige ich wirklich keine MU-MIMO, die können gerne mal auf Daten warten, ob diese 5GHz unterstützen ist Modell-abhängig.
Der Gast ist König, hat aber in meine WLAN nichts zu suchen und kommt in ein Gastnetz mit 2,4 Ghz, damit alle alten Gurken mit versorgt werden können. Nimm eine FritzBox und einen passenden Gigabit Switch und gut ist es.
„Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern, nicht umgekehrt !“
+5
Zergchen09.08.1812:57
Kann man so unterschreiben - hier wäre das UniFi nur zu empfehlen, wenn man als Enthusiast unterwegs ist

Wobei die Grundsituation, in jeden Raum eine Ethernetdose zu haben, ideal für einen UniFi Aufbau ist, nur nebenbei - so wäre eine Ausleuchtung auf 5 GHz garantiert, wenns WLAN-lastig aufgesetzt ist.

Wenn die Geräte ans LAN können, einfach Switche aufbauen und gut is - sollte ohnehin das stabilste und schnellste Netzwerk sein, egal welche Hardware.
+2
Windwusel
Windwusel09.08.1812:58
Wozu noch einen Switch? die 4 LAN-Ports würden schon langen. Wirklich per Kabel muss nur der Entertain Receiver. Alles andere kann WLAN nutzen. Beim AVR und Apple TV überlege ich aber noch ob ich die nicht ans LAN hänge. Der AVR nutzt auch nicht viel Bandbreite, würde aber wahrscheinlich direkt neben dem Router stehen, also kann ich auch Kabel nutzen. Das Apple TV genauso, allerdings kann es wie du schon sagst nur 100er LAN und WLAN AC, welches schneller wäre. Aber wenn die das einbauen, muss es normalerweise auch für alles reichen. Drucker könnte ich via DLAN ans LAN anbinden, muss aber nicht und kann man sich denke ich sparen.

Von der FritzBox halten mich die bekannten WLAN Probleme aktuell ab. Weißt du ob diese ggf. mit der 7590 Geschichte sind? Außerdem wäre ich aufgrund der US-Einstellung für die Reichweite einem anderen Router auch nicht abgeneigt. Eine FritzBox kann das meine ich nicht.

Wegen des Unifi würde ich zwingend mehrere Geräte brauchen wenn ich das richtig verstanden habe. Dann würde das alleine deshalb eher nicht in Frage kommen. Dazu fehlt schlicht der Platz.

P.S. die Macs sind MacBooks und sind ausschließlich im WLAN unterwegs.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Windwusel
Windwusel09.08.1813:01
Zergchen
Kann man so unterschreiben - hier wäre das UniFi nur zu empfehlen, wenn man als Enthusiast unterwegs ist

Wobei die Grundsituation, in jeden Raum eine Ethernetdose zu haben, ideal für einen UniFi Aufbau ist, nur nebenbei - so wäre eine Ausleuchtung auf 5 GHz garantiert, wenns WLAN-lastig aufgesetzt ist.

Wenn die Geräte ans LAN können, einfach Switche aufbauen und gut is - sollte ohnehin das stabilste und schnellste Netzwerk sein, egal welche Hardware.

Ich habe in den beiden Räumen eine LAN-Buchse, das ist richtig. Diese sind eine Verlängerung aus dem Netzwerkschrank, der allerdings wirklich klein ist. Die sind eigentlich dazu gedacht vom Modem, dass in dem Schrank ist zu verlängern und dort dann einen Router aufzustellen. Heißt ich müsste den Switch schon in den Schrank bauen, damit beide Anschlüsse überhaupt belegt sind. Dann müsste ich aber auch den Router im Schrank haben, weil die Unifi ja nur AP sind die ohne Router nicht können. Stimmt doch so?

Übrigens sind die beiden Räume direkt nebeneinander. Heißt die AP würden Wand an Wand stehen die nur aus Rihgips besteht.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
+1
Embrace09.08.1813:08
Stimmt
0
Zergchen09.08.1814:23
Also: UniFi Geräte sind natürlich auch eigenständig - es ist nicht immer eine USG erforderlich - das Management sitzt im Controller (der Software).

Heißt: Ein UniFi Switch vor Netzwerkschrank hängen, in die jeweiligen Räume, oder nur in einen Raum, einen UniFi WLAN AP - fertig.

Das rudimentäre Routing würde der UniFi Controller übernehmen, aber keine Advanced Services bieten, wie VPN, Firewall, etc, dazu wäre eine USG notwendig.

Da ja noch immer ein DHCP Server, Firewall etc, notwendig sind, nimmt man hier irgendeinen Router, wenn einem die USG zu teuer ist - UniFi Switch / AP sind aber in Funktion, allerdings dopppeln sich dann Funktionen, was man eigentlich nicht will.

Insofern: Eine 7590 den LAN / WLAN Job machen lassen, deren Switch durch den Netzwerkschrank schleifen, Geräte entsprechend anbinden. Wenn das WLAN zu schwach ist, könnte man noch über eine weitere FritzBox im LAN-Mesh nachdenken, die das WLAN signifikant erweitern und an irgendeiner EthernetDose hängen würde.
0
rene204
rene20409.08.1814:24
Windwusel
Übrigens sind die beiden Räume direkt nebeneinander. Heißt die AP würden Wand an Wand stehen die nur aus Rigips besteht.
Vermutlich wirst Du dann nur einen AP brauchen.. der kann dann auch beide Räume "ausleuchten".
-1
pünktchen
pünktchen09.08.1814:34
RamUwe
Die Reichweite der AP ist sehr wohl denen einer 7590 überlegen. Sogar weit kann ich aus Erfahrung sagen. Vor allem, wenn man die Einstellung auf USA belässt. Dann sendet der AP noch einmal mit größeren Leistungswerten. Das Ganze kann man sogar messen.

Das ist nur leider illegal und deine Nachbarn wird es nicht freuen wenn dein AP durch die Nachbarschaft brüllt und ihren Empfang stört. Ausserdem hilft das herzlich wenig wenn dein Macbook o.ä. nicht in gleicher Lautstärke die Antwort zurück brüllen kann.
+2
Windwusel
Windwusel09.08.1814:49
Also den Router wollte ich nicht in dem Netzwerkschrank belassen, weil der das WLAN schwächen wird und ich dann nur mit einem LAN Richtung Wohnzimmer rauskommen kann. Also müsste ich einen Switch im Wohnzimmer aufstellen, was aber Leistung kosten würde. Ich wollte eigentlich direkt vom Modem über die LAN-Buchse ins Wohnzimmer und dort den Router aufstellen. Dann hätte ich da 4x LAN direkt am Router, was doch besser ist als über einen extra Switch oder nicht?
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
RamUwe
RamUwe09.08.1814:53
pünktchen
Das ist nur leider illegal und deine Nachbarn wird es nicht freuen wenn dein AP durch die Nachbarschaft brüllt und ihren Empfang stört. Ausserdem hilft das herzlich wenig wenn dein Macbook o.ä. nicht in gleicher Lautstärke die Antwort zurück brüllen kann.

Haha. Quelle?

Ist rechts überholen auch, trotzdem machen es die Leute.

Interferenzen gibt es auch ohne erhöhte Leistungswerte. Da brüllen alle gleich viel. Manche eben etwas lauter
Windwusel
Also zutun hatte ich vor 3 Jahre mit einem Unifi AP. Damals empfand ich die Controller Software als sehr umständlich und nicht umfangreich. Was sich zwischenzeitlich bestimmt etwas verbessert hat.

Ich verwende mein Setup schon länger. Die Software war vor drei Jahren schon top und ist jetzt noch besser. Hattest Du mit der App zu tun oder der tatsächlichen Controller Software?
Windwusel
Das 4x4 MIMO kann der AP HD eben nicht! Siehe Test. Der HD kann 1733 Mbit, was 3x3 MIMO entsprechen müsste. 4x4 MIMO sind nämlich ca. 2500 Mbits.

Der AP HD schafft in Summe 2533 Mbps! Wenn es mehr sein soll, dann AP XG. Welcher Test soll das sein? Wie gesagt kann ich die Werte aus Erfahrung bestätigen.
-2
pünktchen
pünktchen09.08.1815:01
RamUwe
Haha. Quelle?

Ein Argument braucht keine Quelle sondern ein Gegenargument. "Haha" ist keins.

RamUwe
Interferenzen gibt es auch ohne erhöhte Leistungswerte. Da brüllen alle gleich viel. Manche eben etwas lauter

So gibt es aber mehr. Und um das zu vermeiden gibt es maximale Leistungswerte. Wer die ignoriert verhält sich asozial.

RamUwe
Ist rechts überholen auch, trotzdem machen es die Leute.

Na dann, ist ja auch nur lebensgefährliche Dummheit.
+3
cps09.08.1815:13
Windwusel
Das 4x4 MIMO kann der AP HD eben nicht! Siehe Test. Der HD kann 1733 Mbit, was 3x3 MIMO entsprechen müsste. 4x4 MIMO sind nämlich ca. 2500 Mbits.

Nur ein Bild:
0
McErik09.08.1815:35
Damit MU-MIMO funktioniert, genügt es nicht, dass der WLAN-Zugangspunkt diese Technik beherrscht. Vielmehr müssen auch die ins Netz eingebundenen Geräte das können. Und Apple-Geräte - auch die bislang neuesten - können das nicht. Also würde ich mir jetzt noch keinen teuren MU-MIMO-fähigen Router kaufen. Wenn man dann in der Zukunft seinen Apple-Gerätepark erneuert haben wird, sollte man über einen solchen Router (oder Access Point) nachdenken. Dann sind diese Teile vermutlich auch billiger und noch leistungsfähiger.
+3
Embrace09.08.1815:50
Der UniFi AC HD hat zwar 4x4 kann aber nur Geräte mit maximal 3x3 ansprechen.

Switches haben übrigens nur äußerst geringe Auswirkungen (Latenz) auf Netzwerke. In Unternehmen oder Universitäten hängen zig Switches hintereinander und die Performance ist trotzdem top.
+1
Windwusel
Windwusel09.08.1816:03
cps
Windwusel
Das 4x4 MIMO kann der AP HD eben nicht! Siehe Test. Der HD kann 1733 Mbit, was 3x3 MIMO entsprechen müsste. 4x4 MIMO sind nämlich ca. 2500 Mbits.

Nur ein Bild:

Das kann nicht stimmen! Ich habe im Media Markt auf der Verpackung 2533 gesehen. Selbst die 6590 die ich bis vor kurzem noch hatte konnte das auf jeden Fall.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
-1
Embrace09.08.1816:06
Das liegt daran, dass im Marketing oft AC und N addiert werden. 1.733 + 800 = 2.533.
4x4 hätte ca. 2.310 Mbit/s.
+5
Windwusel
Windwusel09.08.1816:07
RamUwe
Der AP HD schafft in Summe 2533 Mbps! Wenn es mehr sein soll, dann AP XG. Welcher Test soll das sein? Wie gesagt kann ich die Werte aus Erfahrung bestätigen.

Der der hier gepostet wurde:
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Windwusel
Windwusel09.08.1816:09
Embrace
Das liegt daran, dass im Marketing oft AC und N addiert werden. 1.733 + 800 = 2.533.
4x4 hätte ca. 2.310 Mbit/s.

Ergibt Sinn und deckt sich dann auch mit dieser Aussage:
Embrace
Der UniFi AC HD hat zwar 4x4 kann aber nur Geräte mit maximal 3x3 ansprechen.

Switches haben übrigens nur äußerst geringe Auswirkungen (Latenz) auf Netzwerke. In Unternehmen oder Universitäten hängen zig Switches hintereinander und die Performance ist trotzdem top.
Dann können wahrscheinlich alle nur 3x3 und die übrigen 1x1 sind dann für die 800 Mbit. So würde ich das jetzt verstehen.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Windwusel
Windwusel09.08.1816:14
Ich verwende mein Setup schon länger. Die Software war vor drei Jahren schon top und ist jetzt noch besser. Hattest Du mit der App zu tun oder der tatsächlichen Controller Software?

War die Controller Software für den Mac. Ich erinnere mich auch nicht mehr an alles. Es war jedenfalls ungewöhnlich für mich und viele Funktionen konnte ich schlicht nicht finden.

Ich denke ihr kennt nun meine Begebenheiten in der Wohnung. Würdet ihr noch immer sagen mit den Ubis etwas aufbauen oder nun doch eher was anderes? Ich habe jedenfalls nicht den Platz und das Geld so viele Geräte aufzubauen. Einen Switch+Router wäre wohl möglich. Wobei ich den Switch nur eventuell brauche. Ich setze jetzt einfach mal ein Budget von 300€ voraus.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Zergchen09.08.1816:18
Windwusel09.08.1814:49
Also den Router wollte ich nicht in dem Netzwerkschrank belassen, weil der das WLAN schwächen wird und ich dann nur mit einem LAN Richtung Wohnzimmer rauskommen kann. Also müsste ich einen Switch im Wohnzimmer aufstellen, was aber Leistung kosten würde. Ich wollte eigentlich direkt vom Modem über die LAN-Buchse ins Wohnzimmer und dort den Router aufstellen. Dann hätte ich da 4x LAN direkt am Router, was doch besser ist als über einen extra Switch oder nicht?

Besser nicht, aber genauso machbar - Router braucht einen WAN-Anschluss, darauf solltest du achten, sonst NAT Doppelung!

Sprich: GlasFaser ModemWANRouter (Ethernet + WLAN) in den Räumen via EthernetDose. Und nein, du brauchst kein UniFi - eine FritzBox wird den Job machen, und eine 7590 auch recht gut.
+3
FloMac09.08.1817:01
Meine Empfehlung, wie auch andere hier, Unifi / Ubiquiti Networks: Edge Router, Switch und AP HD und Pro im Einsatz. Bis jetzt nichts besseres gefunden.
+1
RamUwe
RamUwe09.08.1817:19
Sorry für den OT:

@pünktchen

Was möchtest Du genau?

Ohne Begründung ist ein Argument nur eine Behauptung. Behaupten kann man viel, wenn der Tag lang ist. Gibt es denn dsfür einen Beleg, dass das illegal ist, oder ist das nur Deine Ansicht?

Ferner habe ich auch nirgends gesagt, dass ich das so mache, sondern nur das die Möglichkeit besteht.

Inwiefern das asozial sein soll, erschließt sich mit nicht.

Haha ist sehr wohl ein Gegenargument gegeb solche Sinnfreiheit: „Ein Argument braucht keine Quelle[,] sondern ein Gegenargument.“
-3
pünktchen
pünktchen09.08.1817:52
Dass es praktisch nicht viel bringt weil das Endgerät nicht nur ein Signal empfangen sondern das von ihm gesendete Signal auch wieder vom AP empfangen werden muss ist mein Argument. Illegalität war eine Behauptung aber die schien mir eher offensichtlich wahr zu sein:



Wenn du mit mehr Leistung funkst als in Europa erlaubt dann ist das illegal. Irgendwelche Bussgelder wird es dafür auch geben aber das such ich dir jetzt nicht raus. TKG ganz am Ende.
+1
Deichkind09.08.1819:24
Fritz!Box 7590:

2,4 GHz:
4x4 bei Breite = 40 MHz und SGI = 400ns ergibt eine Bruttodatenrate von 600 Mbit/s im Modus 64-QAM 5/6. Die Fritz!Box unterstützt jedoch im 2,4GHz-Band offenbar auch die Modi 256-QAM 3/4 und 256-QAM 5/6, was über den Standard 802.11n hinaus geht. Damit kommt AVM auf 800 Mbit/s.

5 GHz:
Für diesen Bereich gibt AVM 1733 Mbit/s an. Dies kann man mit 4 Spatial Streams gemäß 802.11ac bei einer Kanalbreite von 80 MHz und mit 2 Streams bei einer Bandbreite von 160 MHz erreichen. Demnach unterstützt die Box 4 Streams wohl nur bei einer Kanalbreite von 80 MHz.

Siehe die Tabelle "MCS-Index" .
+2
RamUwe
RamUwe09.08.1819:30
pünktchen
Dass es praktisch nicht viel bringt weil das Endgerät nicht nur ein Signal empfangen sondern das von ihm gesendete Signal auch wieder vom AP empfangen werden muss ist mein Argument. Illegalität war eine Behauptung aber die schien mir eher offensichtlich wahr zu sein:



Wenn du mit mehr Leistung funkst als in Europa erlaubt dann ist das illegal. Irgendwelche Bussgelder wird es dafür auch geben aber das such ich dir jetzt nicht raus. TKG ganz am Ende.

Danke für den Link!

Die erhöhte Sendeleistung macht sich doch nur bei Hindernissen und in der Reichweite bemerkbar, was sich wiederum in der Stabilität und Performance niederschlägt. Mit dem Empfang hat das nichts zu tun. Über Sinn und und Unsinn zu streiten, ist da müßig. Zumal der deutsche Gesetzgeber sich ja seine Meinung bereits gebildet hat.

Nein, die Bußgelder brauchst Du mir nicht raussuchen. Ich bezweifle so oder so, dass das jemals einer im privaten Umfeld kontrolliert. Das ist aber kein Freifahrtschein. Grenzwerte gibt es ja nicht umsonst.

Ich habe in meinem Post nur die Möglichkeit aufgezeigt. Wie damit umgegangen wird, liegt nicht in meiner Verantwortung, sondern bei jeder Nutzerin/jedem Nutzer selbst.

An Deinem Beitrag störte mich die unnötig provokante Art und die Unterstellung. Aber jetzt ist alles gut. Und auch wenn es OT ist, schadet es, auf beides hinzuweisen.
-1
RamUwe
RamUwe09.08.1819:42
*schadet es nicht – meinte ich natürlich
0
Papierlos09.08.1822:25
Am Anfang wurde der Synology Router erwähnt. Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit dem RT2600. Vorteil sind Funktionen wie Intrusion Prevention oder der eingebaute NAS. Nachteilig ist bislang, dass kein Mesh aufgebaut werden kann. Entsprechende Repeater sollen demnächst auf den Markt kommen.

Nun habe ich nicht oben alles gelesen. Daher mal der Hinweis, wenn mehrere Geräte im Wlan angebunden sind, wird immer das einfachste Protokoll gewählt. Mein iPad mini 2 kann kein 802.11ac, aber durchaus das iPad Pro mit Mimo. Daher lasse ich langsame Geräte nur auf 2.4 GHz zugreifen und neuere auf 5 GHz. Ich bilde mir ein, dass seitdem der Standortwechsel für mein iPhone (5 GHz) im Haus reibungsloser funktioniert.

Übrigens:
Von der Regulierungsbehörde wurden folgende zulässigen Sendeleistungen für Wireless LAN im Bereich Telekommunikation und Post RegTP festgelegt:
IEEE 802.11b – 2,4 GHz – 100 mW EIRP
IEEE 802.11g – 2,4 GHz – 100 mW EIRP
IEEE 802.11a – 5,4 GHz – 1 W EIRP

PS bislang keine Abstürze der Synology. Eigenes Modem brauche ich bei meinem FTTH-Anschluss nicht.
0
Windwusel
Windwusel10.08.1800:06
Eigenes Modem brauche ich bei meinem FTTH-Anschluss nicht.

Wie geht denn das?
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Windwusel
Windwusel10.08.1800:29
Ich würde gerne noch mal auf Unifi eingehen.

Ich würde prinzipiell mein Telekom Modem als Schnittstelle zum Glasfaseranschluss nutzen. Daran würde das USG am WAN-Anschluss (richtiges Modell?) hängen . (Wozu sind Console und Voip Anschluss gut, oder kann man die als LAN Ausgänge konfigurieren?). Dann vom LAN-Ausgang des USG an den Switch (richtiges Modell?). An den Switch den Cloud-Key hängen und außerdem die beiden LAN Buchen um in den Räumen herauszukommen anklemmen und am Ausgang den Unifi AP HD hängen.

Würde das stimmen? Das Setup würde fast 600€ kosten wenn ich die korrekten Produkte gefunden habe.

Die Controller Software sieht in der Anleitung des Cloud Key übrigens nicht mehr so unverständlich aus wie ich es in Erinnerung habe. Also grundsätzlich wäre dieses Setup für mich zu bewerkstelligen, aber 600€ ist mir absolut unmöglich dafür auszugeben. Vielleicht in Zukunft irgendwann.

Was würdet ihr mir für maximal 300€ empfehlen, auch abseits der 7590?
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
-1
cps10.08.1803:03
Der AC Pro sollte eigentlich reichen, dass muss kein HD sein. Gleiches gilt für die 7490. Jetzt auf Vorrat kaufen, wenn das Budget begrenzt ist, macht - IMHO - wenig Sinn.
Das Modem dürfte zum Anschluss gehören, ab da geht es per LAN weiter. Da stellt sich die Frage, was es zu dem gebuchten Anschluss noch an Hardware (Router) dazu gibt oder gemietet werden kann?
+2
Zergchen10.08.1809:26
Ich würde gerne noch mal auf Unifi eingehen.

Ich würde prinzipiell mein Telekom Modem als Schnittstelle zum Glasfaseranschluss nutzen. Daran würde das USG am WAN-Anschluss (richtiges Modell?) hängen . (Wozu sind Console und Voip Anschluss gut, oder kann man die als LAN Ausgänge konfigurieren?). Dann vom LAN-Ausgang des USG an den Switch (richtiges Modell?). An den Switch den Cloud-Key hängen und außerdem die beiden LAN Buchen um in den Räumen herauszukommen anklemmen und am Ausgang den Unifi AP HD hängen.

Würde das stimmen? Das Setup würde fast 600€ kosten wenn ich die korrekten Produkte gefunden habe.

Die Controller Software sieht in der Anleitung des Cloud Key übrigens nicht mehr so unverständlich aus wie ich es in Erinnerung habe. Also grundsätzlich wäre dieses Setup für mich zu bewerkstelligen, aber 600€ ist mir absolut unmöglich dafür auszugeben. Vielleicht in Zukunft irgendwann.

Was würdet ihr mir für maximal 300€ empfehlen, auch abseits der 7590?

Was UniFi angeht, so sind es die korrekten Produkte, aber wie Vorredner schon sagt: Der Pro (WLAN AP) genügt auch vollkommen!

Und der Aufbau stimmt auch.

Die einzige Empfehlung im 300 Euro Bereich wäre bei mir die 7590 - klar könnte der eine oder andere Netgear Router, rein nach Zahlen, interessant sein, aber hier versagt meist die Steuerungssoftware vollständig - sogut die Hardware auch ist, also bleibe ich bei AVM.
+2
Windwusel
Windwusel10.08.1812:13
cps
Der AC Pro sollte eigentlich reichen, dass muss kein HD sein. Gleiches gilt für die 7490. Jetzt auf Vorrat kaufen, wenn das Budget begrenzt ist, macht - IMHO - wenig Sinn.
Das Modem dürfte zum Anschluss gehören, ab da geht es per LAN weiter. Da stellt sich die Frage, was es zu dem gebuchten Anschluss noch an Hardware (Router) dazu gibt oder gemietet werden kann?

Ich habe bewusst auf einen Speedport als Zugabe verzichtet und dafür eine Gutschrift erhalten. Dafür kaufe ich mir lieber ein freies Gerät.

@Zergchen: Du würdest die 7590 auch dem Amplifi vorziehen?
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Deichkind10.08.1812:41
Den Verzicht auf den Speedport Smart 3 verstehe ich nicht. Das Gerät könntest du erst einmal für ein Jahr mieten (macht 12 x 5 Euro) und prüfen, wie weit du damit kommst. Mesh-Unterstützung soll per Firmware-Update geliefert werden. Betriebsanleitung gibt es als pdf-Datei bei der Telekom.
Speedport 3 unterstützt 4 Streams und bietet laut Berichten MU-MIMO für bis zu drei Geräte. Die Sendeleistung im 5 GHz-Bereich ist 4 bis 5 dB höher als beim Speedport 724V (je nach dem, welche Ausführung der Geräte man vergleicht). Die Computerbild attestiert dem Speedport Smart bei 802.11ac eine höhere Datenrate bei großer Entfernung als der Fritz!Box 7590. Dieser Vergleich bezieht sich zwar auf die erste Version des Speedport Smart (hergestellt von Huawei). Ich erwarte aber, dass es beim Speedport 3 (Arcadyan) nicht anders aussieht.
0
Zergchen10.08.1813:10
Amplifi ist nur interessant, wenn das WLAN durch WLAN ausgedehnt werden soll, durch WLAN-Mesh - die Clienten spannen untereinander ein weiteres WLAN auf, um die APs maximal grundzuversorgen - schönes Konzept, wenn keine Ethernetkabel vorhanden sind - die sind aber vorhanden, weshalb ich Amplifi nicht bevorzugen würde - Netgear Orbi kann mittlerweile LAN Mesh, ist aber softwareseitig mehr schlecht als recht umgesetzt. Übrigens macht AVM dies deutlich besser - einfach zweit FBs (im Idealfall 2 x 7590 (7560 geht da aber auch ganz gut) via Ethernet meshen und damit maximale Ausleuchtung im 5 GHz Band erreichen.

Am günstigen weiterhin: Einfach die 7590 (oder gar den Telekom Smart 3) zentral aufstellen (in irgendeinem Zimmer), somit hat das WLAN nichts zu überwinden und kann maximal ausleuchten. Für ein WLAN-Mesh sehe ich keinerlei Notwendigkeit, da Ethernet liegt (ich gehe dabei von GigaBit aus). Wenn überhaupt, dann ein LAN-Mesh!

Wie gesagt: Wenn maximale WLAN Bandbreiten überall zur Verfügung stehen sollen, dann müssen die WLAN APs untereinander mit Ethernet verbunden sein - dies realisierst du aber nicht mit Amplifi, sondern mit UniFi (oder einem FritzBox LAN Mesh zweier FBs), welches dir zu hochpreisig ist - daher: Ein zentraler Router, keine weiteren (WLAN) APs.
+1
cps10.08.1813:47
Mir fällt da noch Routermiete.de ein, das sind doch überschaubare Kosten im Vergleich zur Telekom. Einfach mal probieren, ob die FritzBox reicht, was sie bei den geschilderten Anforderungen sehr wahrscheinlich tut. Und wenn nicht, dann kann man immer noch über Erweiterungen nachdenken, die dann noch locker ins Budget passen.

Und wegen Netgear, da hatte ich verschieden Router, die liefen alle unauffällig durch. Einzig bei den DFS-Kanälen gab es mal Probleme, die sollten aber gefixt sein.
0
Windwusel
Windwusel10.08.1815:22
Die Telekom Router sind mir Softwareseitig viel zu beschränkt. Zumal sicherheit ja auch vor noch nicht so langem gar nicht vorbildlich war.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
0
Windwusel
Windwusel14.08.1814:53
Ich habe mir auch den Synology Router angesehen, also auf der Webseite. Sieht eigentlich nicht übel aus, wenn auch einen tick langsamer als die 7590. Dafür wieder andere Vorteile die mich reizen. Den SD-Slot könnte ich als kleinen Server nutzen, für als Datengrab. VPN-Server wäre auch nicht uninteressant. Auch die Apps um von unterwegs aus auf die Daten auf der SD-Karte zuzugreifen wären nett.

Das Design ist nun aber wegen der Antennen eher weniger komfortabel für mich und wie oben schon erwähnt sollen die Router diverse Probleme haben. Irgendwie läuft es gerade auf die 7590 hinaus. Dabei hätte ich eigentlich schon gerne einen Ubiquiti gehabt. Schade, dass der Amplifi Router im Vergleich so schwach ist.
„Meine  Hardware: MacBook Pro mit Touch Bar (15-inch, 2018), iPhone X, und Apple TV 4“
-1
RamUwe
RamUwe14.08.1815:04
Windwusel
Den SD-Slot könnte ich als kleinen Server nutzen, für als Datengrab. VPN-Server wäre auch nicht uninteressant. Auch die Apps um von unterwegs aus auf die Daten auf der SD-Karte zuzugreifen wären nett.

Ich persönlich würde das immer trennen wollen. Server/Serverfunktionen und Router-/WLAN-Funktionen. Ein Maurer soll Dir ja auch nicht im Mund rumfuhrwerken und Dir die Zähne machen. Dafür geht man zum Zahnarzt. Ausdifferenzierung gibt es nicht ohne Grund Daher halte ich auch nicht viel von All-in-One-Lösungen. Dennoch haben sie für ein bestimmtes Klientel sicherlich auch ihre Daseinsberechtigung. Daher würde ich immer empfehlen, einen kleinen Server aufzusetzen, wenn man Funktionen wie (Open)VPN oder ein Datengrab und mehr benötigt. Das bedeutet aber Arbeit (in die Materie einarbeiten, in Wartung und Administration) und zusätzliche Ausgaben (ein kleiner NUC; RAM und SSD rein, Debian, OpenVPN und SAMBA drauf, fertig). Dafür lernt man für's Leben
Windwusel
Irgendwie läuft es gerade auf die 7590 hinaus.

Na dann, nicht lang schnacken, die 7590 einpacken …
Windwusel
Dabei hätte ich eigentlich schon gerne einen Ubiquiti gehabt. Schade, dass der Amplifi Router im Vergleich so schwach ist.

Ubiquiti wird, wie hier schon festgestellt, nicht in Deinen Budgetrahmen passen. In dem, was der Amplifi Router macht (meshen), ist er keineswegs schwach! Solche Vergleiche sind nicht zielführend. Das müsstest Du doch jetzt hier doch eigentlich gelernt haben, dass es auf den Anwendungsfall, das Budget, die eigenen Fähigkeiten etc. ankommt.
0
McErik14.08.1815:22
Erzielt man mit einem MBP 15“ (2017) und einer FB 7590 eigentlich tatsächlich höhere WLAN-Übertragungsraten als max. 1300 Mbit/s?
Hat da jemand Erfahrungen?
Mit meinem MBP 15“ (l 2016) und einer FB 7490 (genau wie mit Airport extreme AC) erziele ich in Spitzen 1300, normalerweise so 878 Mbit/s.
Eventuell würde nämlich schon eine sehr viel preiswertere FB 7490 dieselbe tatsächliche Leistung erbringen wie die FB 7590. Allerdings ist erstere auch viel hässlicher (nat. Geschmackssache).
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen