Forum>Hardware>Neuer 27" iMac; lohnt es sich für mich?

Neuer 27" iMac; lohnt es sich für mich?

stöfu
stöfu24.03.1915:42
Hallo zusammen

Aktuell besitze ich noch ein MBP late 2012. Dieses kommt langsam aber sicher immer mehr an seine Grenzen und ich habe nun eine lange Zeit auf die neuen iMacs gewartet. Aus verschiedenen Gründen möchte ich auf einen stationären Rechner wechseln, ausser es spricht weiterhin alles für eine mobile Lösung.

Ich bin überhaupt nicht up to date, was die aktuellen Technologien in den verschiedenen Apple-Rechnern angeht, war aber mit meinem bescheidenen Wissen dazu etwas irritiert, ob den 'neuen' iMacs...

Kurz zu meinen Bedürfnissen: Neben dem üblichen Office-Zeugs, Mail, Surfen, etc. mache ich vor allem Bildbearbeitung (zur Zeit noch mit LR und etwas PS, zukünftig allenfalls mit einem anderen Programm), ca. 3-4 mal pro Jahr Videobearbeitung mit iMovie, Premiere Elements und GoPro-Software, teils in 4K.

Nun meine Fragen an euch Experten:

1) Ist der 2019er 27" iMac im Vergleich zum 2017er für meine Bedürfnisse ein echter Mehrwert oder kann ich gerade so gut nun nach einem günstigen 2017er-Angebot Ausschau halten?

2) Vom Fusion Drive habe ich schon viel Negatives gehört. Welches Speichermedium würdet ihr für meine Daten empfehlen? Die kleinste SSD intern wählen und dann extern eine grosse SSD anhängen? Oder Die Fusion Drive-Platte drinlassen und zusätzlich eine externe SSD anhängen? In meinem jetzigen MBP habe ich eine 1TB SSD eingebaut, damit komme ich eigentlich gut klar.

3) Welcher Prozessor macht für meine Anwendungen Sinn? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich mit dem Prozessor des günstigsten 27"-Modell auskommen sollte, schätzt ihr das ähnlich ein?

4) Arbeitsspeicher nachrüsten ist ja problemlos möglich und wenn man den Speicher nicht bei Apple kauft auch günstig. Ich habe die 8GB-Version im Auge und würde dann selbst nachrüsten. Wieviel ist für meine Anwendungen sinnvoll? Schon klar, dass mehr immer besser ist, aber das Preis-/Leistungsverhältnis sollte auch passen... .

5) Wie kompliziert ist ein selbst durchgeführter Austausch eines Fusion-Drives mit einer selbst gekauften SSD? Resp. kennt ihr Anbieter, die so einen Tausch durchführen (nach Möglichkeit in der Schweiz)?

6) Gibt es kleine SSD-Speichermedien, die direkt an den USB-C-Anschluss des iMac angeschlossen werden können und zuverlässig als 'Festplatte' (mit häufigen Zugriffen, schnellen Datenraten, etc.) genutzt werden können?

7) Macht ein iMac 27" für mich überhaupt Sinn? Oder denkt ihr, dass ich mit einem Mac Mini oder einem aktuellen MB oder MBP und einem externen 30" Monitor besser fahre?


Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich für eure Mithilfe und Inputs!

Viele Grüsse,

S.
+1

Kommentare

Eljah
Eljah24.03.1915:51
Das klingt wie: "Soll ich mir einen Smart kaufen oder doch einen Porsche?"
Sinn macht immer das, was du brauchst. Alles andere ist Luxus, wie in deinem Fall ein 30'' Monitor.
Für deine Zwecke dürfte sogar dein MBP 2012 ausreichen. Wo kommt das denn überhaupt an seine Grenzen?
+1
LoMacs
LoMacs24.03.1916:08
stöfu
2) Vom Fusion Drive habe ich schon viel Negatives gehört.
Was denn? Ich finde, das ist der perfekte Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Speicherplatz-Größe. Meins werkelt in meinem 2014er iMac Retina seit bald fünf Jahren schnell, leise und unauffällig vor sich hin.
+2
Caliguvara
Caliguvara24.03.1916:27
Die RAM ist in meiner Erinnerung de facto nicht wechselbar, bzw nur mit enorm viel Aufwand.

Das eigentlich "Problem" ist, dass ich Dir von einem i5 abraten würde (da macht Photo- und Videobearbeitung sonst echt keinen Spaß, erst recht wenn noch Musik laufen soll und vielleicht noch irgend was anderes im Hintergrund passiert), ein i9 imho aber wiederum übers Ziel hinausschießt (für 3-4x pro Jahr...)
Und damit ist der iMac quasi raus (iMac i9, 16GB RAM, 250SSD, 3.2€)
Möglich wären auch ein MacBook Pro, i7, 16 GB RAM, 250SSD (2.6k
Der 5K Bildschirm von LG mit 31" liegt bei Apple bei 1.4k, Du findest 4K Bildschirme mit USBC Anschluss für <700 (ohne K 😃) bei Amazon. Gesamt wieder 3.2k €, ohne Tastatur und Maus. Dafür aber die Touch Bar, die ich persönlich zum Photo Editing nicht mehr missen möchte.
Mac mini, i7, 16GB RAM, 1.5k €. Plus Bildschirm, Maus und Tastatur, also insgesamt auch gute 2.5k. Willst Du Dir ne Freude machen leg 300€ drauf und nehme den Mini mit Turbo Boost, das wäre wohl meine Wahl.
„Don't Panic.“
-2
Caliguvara
Caliguvara24.03.1916:29
Ach ja - für SSDs gibt es externe Gehäuse mit USBC Anschlüssen an beiden snap eigen, und entsprechenden Geschwindigkeiten. Ich habe meine zwei SSDs aus meinem MBP Late 2011 in solche Dinger gesteckt, um die am 2018er MBP anzuschließen.
„Don't Panic.“
0
mac_heibu24.03.1916:31
Natürlich ist das RAM wechselbar.
Natürlich reicht ein i5
Natürlich ist der iMac nicht „raus“, sondern eine ideale Maschine für den intendierten Verwendungszweck.
+8
Cliff the DAU
Cliff the DAU24.03.1916:40
Ich empfehle dir einen iMac 27" Retina 5K von 2017 mit i5 3,4 GHz, 8 GB RAM und 2TB Fusiondrive. Warum 2TB Fusiondrive? Weil du da 128 GB SSD drin hast (und nicht nur 32GB bei 1TB Fusiondrive).
Dazu noch eine gescheite Backupfestplatte. Für nen iMac mit SSD kannst du noch einiges drauflegen.

Alternativ: Den Mac mini 2018 mit i5, 8GB RAM (kann man selbst auswechseln, aber nicht ganz einfach), 256 oder 512 GB SSD (fest verlötet). Kostenpunkt ca. 1200-1350€ Beim Versender deines Vertrauens. Dazu noch eine ext. SSD mit USB 3.1 oder USB-C
Dieser mini ist bestimmt etwas (wesentlich) schneller als der ältere iMac. Noch einen 27“ 10Bit Bildschirm für 300-500€ dazu und ne Tastatur und Maus (muss nicht von Apple sein), ne Backupfestplatte und gut is.
„„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.““
+2
Caliguvara
Caliguvara24.03.1916:58
mac_heibu
Natürlich ist das RAM wechselbar.
Ah mein Fehler, ich hatte die als verlötet im Kopf 🙂 Danke für den Hinweis!
Aber ernsthaft, ein i5 für 4K Videobearbeitung? Ist das nicht etwas knapp?
Ansonsten stimme ich Dir voll zu, der iMac ist genau für sowas konzipiert, aber ich dachte halt eher an nen i7. 🤷🏻‍♂️
„Don't Panic.“
+4
Cliff the DAU
Cliff the DAU24.03.1917:12
Beim 21“ iMac ist das RAM verlötet !
Der 27er hat 4 RAM Steckplätze wobei 2 von Apple vorbelegt sind.
„„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.““
0
Papierlos
Papierlos24.03.1917:26
Der aktuelle i5 ist salopp gesagt so schnell wie der i7 vom Vorjahr. Beim Mac Mini ist der i7 beim Geekbench Single-Core 10 % schneller als der i5. Beim Mulit-Core ist der Unterschied größer, weil der i7 ein 6-core ist. Nur muss die Anwendung auch Multi-Core unterstützen, sonst nützt das nichts. SSD-Speicher kann doch heutzutage hervorragend über TB3 oder USB-C angeschlossen werden. In Deinem Fall ist nur der iMac besser als der Mini, weil der Mini keine Grafikkarte für Videobearbeitung hat. Ansonsten würde schon der Mac Mini i3 + 4k-Monitor völlig ausreichend sein, behaupte ich einfach mal.
Weniger ist oft mehr bei Apple.
+3
ratz-fatz
ratz-fatz24.03.1918:12
Cliff the DAU
Beim 21“ iMac ist das RAM verlötet !
Quelle bitte. Vielen Dank.
+1
mac_heibu24.03.1918:41
ratz-fatz
Cliff the DAU
Beim 21“ iMac ist das RAM verlötet !
Quelle bitte. Vielen Dank.
Vergleiche doch einfach auf der Apple-Produktseite die Beschreibungen der 21er und 27er-Modelle.
0
ratz-fatz
ratz-fatz24.03.1918:48
Da steht beim 27er "frei zugänglich" und beim 21,5er steht das nicht. Das bedeutet dann, dass beim 21,5er das RAM verlötet ist? Oder hast du eine Quelle, wo das steht, dass die beim 21,5er verlötet sind?
+1
Caliguvara
Caliguvara24.03.1919:05
Verlötet nicht, aber so tief vergraben, dass jemand der nicht vom Fach ist sich dem Umbau überlegen sollte:
iFixit
„Don't Panic.“
+3
Cliff the DAU
Cliff the DAU24.03.1923:25
ratz-fatz
Da steht beim 27er "frei zugänglich" und beim 21,5er steht das nicht. Das bedeutet dann, dass beim 21,5er das RAM verlötet ist? Oder hast du eine Quelle, wo das steht, dass die beim 21,5er verlötet sind?
Ok, RAM ist nicht verlötet aber nicht frei zugänglich wie beim 27“ und darauf kommt’s an!
„„Es gibt keine Nationalstaaten mehr. Es gibt nur noch die Menschheit und ihre Kolonien im Weltraum.““
+4
stöfu
stöfu25.03.1910:26
Vielen Dank für all eure Überlegungen und Inputs.
Noch eine kurze Erklärung zu meiner Aussage, dass ich mit dem MBP langsam an die Grenzen kommen Durch die Installation von Lightroom 6 (hatte zuvor LR5 und musste aufgrund eines Kamerawechsels upgraden) war ich gezwungen, auf El Capitan zu wechseln. Obwohl ich eine SSD eingebaut habe, bekomme ich sehr oft bei verschiedenen Anwendungen den Strandball zu sehen. In Lightromm warte ich oft relativ lange auf ein scharfes Bild, wenn ich in der 100%-Bildansicht Änderungen vornehmen will. Videobearbeitung in iMovie geht eigentlich gar nicht mehr, bei grösseren Projekten (10 GB und grösser) ruckelt der Film immer wieder, an eine genaue Bearbeitung ist dadurch nicht zu denken.

Aktuell habe ich an meinem MBP ein 23" Cinema Display, gerne hätte ich zukünftig einen grösseren Bildschirm. So bin ich auf den 27" iMac gekommen.

Wenn ich eure Kommentare so lese, ergibt sich kein eindeutiges Bild, eine Mehrheit sieht denn neuen i5 iMac aber glaub schon als eine durchaus valable Option für meine Zwecke.

Bezüglich Fusion Drive habe ich halt schon gehört, dass deren Haltbarkeit nicht über alle Zweifel erhaben ist und dass im Falle der 1GB-Version die 32 GB SSD für gewisse Anwendungen etwas knapp sein kann. Cliff hat hier aber auch schon eine mögliche Lösung skizziert, nämlich ein 2TB Fusion Drive mit 128 GB SSD.

Falls ihr noch weitere Inputs habt, bin ich euch dankbar.

Gruss,

S.
+1
Papierlos
Papierlos25.03.1911:07
Kann es sein, dass Du nur 4 GB RAM hast? Selbst mein frisch ausgemusteter iMac von 2011 verhält sich mit 8 GB noch ganz annehmbar.
Ich sag's mal so, wenn ein neuer iMac mit i5 nicht reichen würde, dann wäre ein iMac von 2017 mit i7 schon nicht brauchbar wie auch 90% aller Macs, die so im Umlauf sind. Schwer vorstellbar, dass LR6 so anspruchsvoll ist. Hier Benchmarks für diverse Macs als grober Anhaltspunkt
Zu FusionDrive solltest Du Dich fragen, was wichtiger ist: Platz (FD) oder Geschwindigkeit (SSD). Die 32 GB SSD im FD ist nur knapp, wenn man das FusionDrive in separate SSD und HD auflösen möchte, weil 32 GB nicht für eine Startpartition reichen.
0
adiga25.03.1911:27
Mit dem i9 hast Du für einige Zeit genügend Leistungsreserven, aber auch ein günstiges 2017er Modell mit i7 sollte für Dich reichen. Beim 27" kannst Du die zwei RAM Riegel rausnehmen und Dir dann 16GB (oder noch besser 32GB) kaufen.

Mein 27"er ist late 2012, also gleich alt wie Dein MBP, und die 3TB Fusiondrive läuft und läuft und läuft. Kann da nichts nachteiliges berichten. Eventuell kannst Du auch über ein NAS nachdenken um Deine Daten extern zu halten und gleichzeitig auch von mehreren Geräten darauf Zugriff zu haben.
0
stöfu
stöfu25.03.1912:47
...sorry, das habe ich gar nie erwähnt; in meinem MBP sind 16GB RAM verbaut.
0
Sebbo4Mac25.03.1917:26
Hier noch meine 2 Cents zum Thema RAM-Aufrüstbarkeit bei iMacs:

Die 27'' Modelle sind ausnahmslos problemlos zu erweitern (Klappe auf der Rückseite).

Die (aktuellen) 21,5'' Geräte sind ebenfalls aufrüstbar, jedoch ist dies mit etwas Arbeit verbunden (Die RAM-Slots liegen innen auf der Rückseite des Logic Board).

Verlöteten RAM gab es tatsächlich auch einmal beim iMac. Und zwar bei allen 21,5'' Modellen von Mid 2014 - Late 2015. Davon hat sich Apple mit den Modellen von 2017 zum Glück wieder entfernt.

RAM kann man (Stand heute) also bei allen Apple Desktop-Rechnern im aktuellen Sortiment erweitern.
0
Stefab
Stefab25.03.1919:07
adiga
Beim 27" kannst Du die zwei RAM Riegel rausnehmen und Dir dann 16GB (oder noch besser 32GB) kaufen.
Wieso rausnehmen? Ich würde die originalen 8GB (2x4) drin lassen und nochmals entweder 8GB (2x4) oder 16GB (2x8) dazu einbauen. Sollte dann auch die gleiche CL-Rate (CL17 beim 2017) haben, hab bei meinem i7 2017 Modell ein Set mit CL14-RAM gekauft, das ging in den freien Steckplätzen gar nicht, wenn man den originalen RAM in die freien, den neuen in die Original-Slots gab, wurde der gesamte RAM von 2400 auf 2166Mhz herunter getaktet, musste also noch umtauschen.

Ach ja, und wenn man den alten mit i7 und 2TB FD nimmt, ist es preislich günstiger mit der Radeon580 statt der 575, was zwar seltsam ist, ist aber so.

Und der neue i5 dürfte in etwa 16-17% schneller im Multicore sein, als der alte i7, so zumindest ein Benchmark, den jemand in die Kommentare zum Artikel über die neuen iMacs angehängt hat.

Finde es trotzdem seltsam und auch etwas blöd, dass man nur die Wahl zwischen i5 und €480,- Aufpreis i9 hat und keine BTO-Option mit i7 dazwischen (€240,-).
0

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.