Forum>Hardware>Macbook Pro 13,3 (2018) oder Macbook Pro 15,4 (2018)

Macbook Pro 13,3 (2018) oder Macbook Pro 15,4 (2018)

Redsector8316.07.1815:32
Hallo erstmal!
Ich bräuchte euren Rat.

Da ich in nächster Zeit wieder auf Mac umsteigen möchte, bin ich mir unsicher ob es ein Macbook Pro 13,3 2018 oder Macbook Pro 15,4 2018 werden soll.
Das Gerät wird dann hauptsächlich an einem externen Monitor betrieben, soll aber auch hin und wieder portable eingesetzt werden - daher ein Macbook

Hauptsächlich möchte ich damit 08/15 Dinge darauf erledigen wie E-Mail, Internet, iTunes... aber da ich auch einen Youtube-Kanal betreibe, soll das Gerät auch problemlos 4K 60fps Videos schneiden und bearbeiten können!
Daher bin ich unschlüssig ob dafür das Macbook Pro 13,3 (2018) ausreicht oder es nicht doch besser wäre ein Macbook Pro 15,4 zu kaufen? o_O

Falls es das 13,3er werden sollte, würde ich auf jeden Fall 16GB Arbeitsspeicher nehmen.
Bei der SSD bin ich auch noch unsicher ob 512GB oder 1TB, aber der Aufpreis von 500€ für 512GB ist doch recht heftig...

Danke im Voraus!
0

Kommentare

Maniacintosh
Maniacintosh16.07.1815:45
Redsector83

Wegen des dedizierten Grafikchips würde ich bei Videoschnitt in 4K und externem Display zum 15“-Modell tendieren.
+4
M.Ing16.07.1816:04
Wenn du eh meistens daheim am Monitor hängst, wäre auch das 13er mit eGPU eine Lösung. 4Kp60 geht je nach Codec wahrscheinlich auch mit der Onboardgrafik ganz gut - müsste man testen.

Egal ob das 15er oder 13er mit eGPU - billig wirds so oder so nicht...
+1
AppleUser2013
AppleUser201316.07.1816:51
Wenn Grafikpower wirklich wichtig ist und das ganze nicht mobil sein muss... Dann ist die eGPU besser als die dedicated Graka im 15er... Wenn du auch mobil Power haben möchtest...dann definitiv das 15er...Vorallem die 6 Core Geräte sind richtig stark, wenn es um Rechenleistung geht....
+1
Kirschholz
Kirschholz16.07.1820:07
Ich käme nie auf die Idee, freiwillig am Laptop Film zu schneiden! Auch wenn die Rechenpower dafür geeignet sein sollte, sind mir die räumliche Enge und die daraus resultierenden Probleme auf dem kleinen Monitor zuwider. Das war auch der Grund, vom 21er iMac auf einen 27er zu wechseln. Erst da war ein entspanntes Arbeiten mit allen Tool-Boxen möglich.
Von daher lautet meine Empfehlung: Schneiden am großen Monitor und fürs Mobile ein Book, das noch bezahlbar ist! Vor zehn Jahren fiel diese Entscheidung allerdings noch etwas leichter...
+1
M.Ing16.07.1820:14
Er schreibt, dass das Ding eh im Normalbetrieb an einem Monitor steckt, aber er auch was mobiles haben will, und du rätst ihm zu einem iMac.

Wie soll er sich den iMac auf die Schoß stellen oder im Hotelzimmer (oder wo auch immer) in Betrieb nehmen?
+2
Redsector8316.07.1821:47
Danke erstmals für die vielen Kommentare!
Ich habe mir das ganze nochmals durch den Kopf gehen lassen und es wird wahrscheinlich doch das neue 13er mit 16GB Arbeitsspeicher werden!

Die überwiegende Zeit werde ich das Macbook (u.a. zum Video schneiden und bearbeiten) an einem externen 34"QHD Monitor betreiben, möchte aber auch jederzeit ein portables Gerät haben für Reisen. Z.B. werde ich im November schon einmal 2 Wochen in New York sein und möchte dort ebenfalls nicht auf den Mac verzichten.

Laut den ersten Geekbench 4 und OpenCL Benchmarks sollten 4K 30fps Videos mit Sicherheit keine Probleme bereiten. Bei 4K 60fps bin ich mir aber nicht ganz so sicher.
Aber da hätte ich ja noch die Möglichkeit mit der eGPU - zumindest zuhause. Unterwegs sollte mir die Power vom 13er aber auf jeden Fall reichen und daheim hätte ich dann mehr Grafikleistung als bei einem 15" Macbook. Aber zuerst werde ich einmal testen, ob es nicht auch ohne eGPU funktioniert
+1
M.Ing16.07.1822:11
Womit schneidest du denn und mit welchen Codecs (meine Vermutung ist GH5)? Wenn 4Kp60 wirklich nicht geht, lässt du dir halt beim Import Proxies mit 1920x1080p60 generieren und schneidest damit. Ist aber eine Codec-Sache, mit einem Intraframe-Codec sollte es so oder so gehen.
0
Redsector8316.07.1822:48
Stimmt, mein verwendeter Codecs ist GH5 und schneiden werde ich zukünftig mit Final Cut Pro X. Also sollte es wirklich kein Problem sein meine Videos mit dem 13“ MacBook zu schneiden, wenn dann halt mit Proxies!?
0
M.Ing17.07.1808:42
Die GH5 ist die Kamera, verwendbare Codecs gibts einige - schau mal, womit FCPX am besten zurechtkommt. Ich habe letztes Jahr was mit einer PXW-X70 gedreht, deren Codec ist eigentlich keine große Sache (50MBit 10-Bit 4:2:2 XAVC), aber war auf meinem 2015er Macbook Pro auf FCPX nicht flüssig abspielbar - weil nicht Hardwarebeschleunigt. Mit optimierten Files, also ProRes, kein Problem.

Besagtes Macbook Pro 2015 hat mit 4Kp25-Material aus einer Alpha 7 III keine Probleme, nichtmal mit Farbkorrektur...
+1
Peacekeeper2000
Peacekeeper200018.07.1808:11
Ich würde eher über einen stationären iMac und ein iPad nachdenken. Bei den Laptops wird es immer sehr heiss wenn die zusätzliche graka an ist.
Das iPad ist mobiler und reicht sehr gut für die Basics.
0
Mac-Tom13.08.1816:53
Stand vor der gleichen Herausforderungen. Brauche das MB zu 90% stationär an einem 38Zoll Monitor und nur rund 10% ausser Haus. Vorher hatte ich ein 2017er als fixe Station, eigentlich nie mobil genutzt, einfach schneller Tischrechner und ein MacBook 12 2017 für unterwegs. Nun ging das 15er an meine besser Hälfte und ich stand vor der Wahl, was tun. Hab dann Leistungsvergleiche angestellt und siehe da, jetzt hat das 13er Power wie ein 2017 15er. Unglaublich.. daher heute gerade ein 13er erhalten. MB12 geht in den Verkauf. So kann ich es gemischt verwenden.. die Power vom 13er ist echt der Hammer, hätte ich nie gedacht. Die interne Grafikkarte ist auf dem Niveau der 560er vom 2017er MB15! Das glaubt kein Mensch! Denke das reicht locker für dich!
+2
ein.Leguan
ein.Leguan13.08.1817:04
Hallo Mac-Tom,

hast Du für deinen Vergleich auch die Daten des 13"-Basismodells (i5-Prozessor) verfügbar und kannst diese in deiner Übersicht ergänzen?

Wenn ich das richtig seh,e beziehst Du deine Aussagen auf das gehobene 13"-Modell mit dem optionalen i7-Prozessor.
+1
Mac-Tom13.08.1817:08
Nein i5 hab ich nicht, findet man aber bei Notebookcheck. Ich habe den i7 gekauft, mit 16GB und der kleinen SDD. Ja mit Abstand das schnellste 13er, dass Apple je hergestellt hat! Unglaublicher Speed hat das Ding, schon beim Systemstart! Gefühlt schneller als der 2017er 15 in Topkonfiguration! Am meisten überrascht von der Grafikgeschwindigkeit für integrierte Grafikkarte! So was hab ich noch nie gesehen. Das 2016er MB15 schlägt er massiv! Nein, damit kann man einfache Videoschnitte machen. Interessant ist auch, dass der 2015er iMac da noch mithalten kann! Das überrascht. Etwas enttäuscht bin ich von der Schreibgeschwindikgkeit der SSD. Da hätte ich mehr erwartet. Lesen ist 1A.. da kann man nicht meckern.. ja eigentlich wichtig ist Lesen, nicht schreiben. Nein, das Ding macht echt Spass!
+2
xcomma13.08.1817:13
Redsector83
Da ich in nächster Zeit wieder auf Mac umsteigen möchte
Welche Notebook-Displaygrösse hast du denn zuletzt genutzt bzw. bist du gewöhnt?
Wobei sich ein hauptsächlich stationärer Einsatz bei dir herausliest, wenn ich richtig gescannt habe. Dann wäre es nicht so relevant, vielleicht, oder doch?!
Redsector83
für Reisen. Z.B. werde ich im November schon einmal 2 Wochen in New York sein
Abgesehen von ganz vielen anderen, und wie immer individuellen, Faktoren ,
nur alleine abgestellt auf's Reisen: wenn du nur sporadisch reist ist das Jacke wie Hose und beide Modelle sind portabel genug und nerven nicht. Zumal du eh auf die neuere Serie abzielst, und der Formfaktor vom 15er ist richtig cool (ganz unabhängig davon, dass ich die USB-C Modelle nicht nehmen würde, aber das steht hier nicht zur Debatte und du hast dich ja darauf auch schon eingeschossen).
Wenn jemand allerdings wöchentlich unterwegs ist mit dem Macbook im Schlepptau, erst dann fallen der Formfaktor und Gewicht ins Gewicht, möglicherweise. (Performance Thema ausgeklammert mal hier).
Für nicht-wöchentliches Reisen halte ich das Argument 13 vs 15, insbesondere bei den 2018er Modellen, für komplett irrelevant.
0
Dom Juan
Dom Juan13.08.1817:27
Aktuell reicht das 13" sicher. Aber Apple kennend wirst Du am 15" sicher ein oder zwei Jahre länger Freude haben.
„Mais lorsqu'on en est maître une fois, il n'y a plus rien à dire ni rien à souhaiter.“
+3
AppleUser2013
AppleUser201314.08.1821:45
Die IGP des 2018 13er MBPro kommt natürlich nicht an die AMD 560 Polaris des 2017er Mbpro heran...
Die ist um ein vielfaches schneller, als dieser IGP "Müll" von Intel...
Der Quadcore I7 ist natürlich eine tolle Sache und wurde von vielen gefordert und gewünscht... Wow Apple hat bis 2018 gebraucht, aber jetzt endlich... keine Dual crippled CPUs im 13 Zoll Mbpro... Also wenn jemand mit 13 Zoll klar kommt oder der Mac nur stationär benutzt wird...dann steht dem 13 Zoll Mbpro nichts im Wege, vorallem da man (bei stationären Gebrauch) eine externe Graka hinzufügen kann... Und im Fall von Vega64 oder besser 1080 TI kann man sich freuen... Diese übertreffen alle, wirklich alle im MBPro verbauten AMD Chips...Ich bin ein wenig entäuscht, daß Apple im 15er (2799 aufwärts) noch immer Polaris verbaut...
Vieleicht kann AMD noch keine Mobile Vega Chips liefern...
0

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um sich an einer Diskussion beteiligen zu können.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen