Forum>Hardware>MacBook Pro Mid 2010 geht nicht mehr an

MacBook Pro Mid 2010 geht nicht mehr an

Jaguar1
Jaguar116.02.1709:04
Hallo Leute,

ich habe hier ein MacBook Pro 15-inch, Mid 2010, Core i5 mit GeForce GT 330M. Laptop habe ich zum Reparieren bekommen, ohne weitere Vorgeschichte.

Folgendes Bild zeigt sich: Akku wird geladen, wenn Akku voll springt der MagSafe Stecker auf grün. Die Punkte an der Akkuladestandsanzeige zeigen auch den korrekten Status an. Das war es dann aber auch schon! Beim drücken auf den Einschalter passiert gar nichts.

RAM habe ich mal ausgebaut, gleiches Bild. Akku kann ich nicht abklemmen, weil ich die doofen Schraubendreher nicht habe.

Ideen was ich sonst noch machen könnte?
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
0

Kommentare

Hannes Gnad
Hannes Gnad16.02.1709:22
Jaguar1
Laptop habe ich zum Reparieren bekommen (...)
RAM habe ich mal ausgebaut, gleiches Bild. Akku kann ich nicht abklemmen, weil ich die doofen Schraubendreher nicht habe. Ideen was ich sonst noch machen könnte?
Eine Ausbildung zum ACMT machen? https://support.apple.com/de-de/HT205332
Jemanden fragen, der sich damit damit auskennt? Zumindest mal passendes Werkzeug beschaffen?

Ernsthaft: Wenn das Board tot ist, dann müssen Profis ran.
+6
Jaguar1
Jaguar116.02.1709:26
Hervoragende Ideen

Ist das deine Diagnose "Board tot" (ist meine eigentlich auch nach über 15 Jahren als IT-Techniker)?

Aber ich hoffte noch auf die eine zündende Idee! Wenn du sagst, dass Akku abklemmen helfen könnte, dann würde ich mir auch den Schraubendreher besorgen...
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-4
Legoman
Legoman16.02.1709:37
Na, hast du aufgrund einer schwammigen Beschreibung hier etwa für gratis eine exakte Fehleranalyse erwartet?
Es könnten tausend Sachen sein - und die findet man durch eine Analyse raus. Simple Fragen in nem Forum reichen da nicht aus.

Die zündende Idee meinerseits: Gib es jemandem, der sich damit auskennt. Wenn es schon an nem Schraubendreher scheitert, hat der (Vor-)besitzer des Laptops sich offenbar den falschen Ansprechpartner ausgesucht.
+2
Jaguar1
Jaguar116.02.1710:14
Danke für nichts Männers
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-7
Hannes Gnad
Hannes Gnad16.02.1710:17
Jaguar1
Ist das deine Diagnose "Board tot" (ist meine eigentlich auch nach über 15 Jahren als IT-Techniker)?
Das ist alles, wann man zu
Folgendes Bild zeigt sich: Akku wird geladen, wenn Akku voll springt der MagSafe Stecker auf grün. Die Punkte an der Akkuladestandsanzeige zeigen auch den korrekten Status an. Das war es dann aber auch schon! Beim drücken auf den Einschalter passiert gar nichts.

RAM habe ich mal ausgebaut, gleiches Bild.
in erster Linie tippen kann. Es kann genau so gut ein defekter Schalter im Topcase sein, oder ein Kurzschluss in der WLAN-Karte, oder sonst irgendwas.

Daher haben wir eine Werkstatt, auf für 2017 frisch bestätigtem PSP-Niveau, mit ESD-konformer Ausstattung, passenden Werkzeugen und ausgebildeten Leuten, die sich das dann genauer anschauen.
+4
Jaguar1
Jaguar116.02.1710:24
Ach guck mal... Herrn Servicetechniker Spezialkommando sind tatsächlich noch Tipps zu entlocken, die man in einem Forum erwartet, wenn man danach fragt. Wenn eine Idee tatsächlich hilft, überweise ich dir gerne einen 10er an dich privat oder an deinen Technikertrupp. In letzter Zeit machst du viel und gern Werbung nä
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-10
Legoman
Legoman16.02.1710:32
Hannes du Schuft, ich bin jetzt echt enttäuscht! Ein Mensch, der mit seiner Arbeit seinen Lebensunterhalt verdienen will. Pfui aber auch!
+6
Macdoor16.02.1711:00
Also ich würde auch in die Richtung tendieren ,dass du dir erst mal den Schraubendreher besorgst
Anhand der Fehlerbeschreibung ,dass sich nichts tut, kann dir glaub kaum einer helfen
+5
JoMac
JoMac16.02.1711:01
Jaguar1
Ach guck mal... Herrn Servicetechniker Spezialkommando sind tatsächlich noch Tipps zu entlocken, die man in einem Forum erwartet, wenn man danach fragt. Wenn eine Idee tatsächlich hilft, überweise ich dir gerne einen 10er an dich privat oder an deinen Technikertrupp. In letzter Zeit machst du viel und gern Werbung nä
Das ist mal ein bisschen frech.
Hannes ist super hilfsbereit in diesem Forum, dafür dass er damit seinen Lebensunterhalt verdient.
Er macht WENIG Werbung.
+9
virk
virk16.02.1711:36
@Jaguar1: "zum Reparieren bekommen, ohne weitere Vorgeschichte". Vielleicht kannst Du ja trotzdem mal nachfragen, was denn da passiert sein könnte.
Bzgl. Batterie abklemmen kann ich Dir folgendes sagen: Ich habe hier ein MBP Retina late 2013, welches den internen Bildschirm nicht erkannt hat; dass es überhaupt noch lebte, konnten wir nur daran erkennen, dass es am externen Bildschirm wunderbar funktionierte. Jemand, der keinen externen Bildschirm hat, hätte das Ding evtl. für tot erklärt. Letztendlich geholfen (noch nicht zwangsläufig repariert ) hat es, die Batterie mal abzuklemmen.

SMC-Reset würde ich versuchen, aber hast Du wohl schon gemacht. (Ich möchte jedoch erwähnen, dass das bei mir nur auf Erfahrung beruht und ich also keine fundierte Aussage liefern kann. Bin diesbezüglich nicht ausgebildet )
„Schön fand ich damals: Auf die Dauer hilft nur Power!“
+3
tbaer
tbaer16.02.1713:34
Jaguar1
...Beim drücken auf den Einschalter passiert gar nichts.

Also ich gehe davon aus, dass das Gerät auch nicht hochfährt. Auch wenn keine HDD verbaut ist, an der auch akustisch ein Startvorgang erkannt wird, sollte doch nach einiger Zeit nach dem Drücken vom Einschaltknopf das MacBook warm werden, auch wenn kein (erkannter) Monitor eine Grafikleistung einfordert. So laienhaft ist der TE sicher nicht an die Angelegenheit rangegangen.

Während mein antikes MacBook von 2006 noch ohne Akku problemlos am Netzanschluss betrieben werden kann (nützlich bei defektem und aufgeblähtem Akku), läuft mein antikes MacBook Pro von 2008 nur mit eingelegten Akku. Bei meinem MacBook führte der aufgeblähte Akku zu merkwürdigen Fehlern bei der Tastatureingabe.

Wenn das hier benutzte MacBook Pro auch nur mit Akku betrieben werden kann, bringt das Abklemmen vom Akku vermutlich auch nichts. Aber das ist nur meine laienhafte Meinung, auch ich habe keine Erfahrung mit der Fehlererkennung und Reparatur alter Macs. Ich würde mir die Schraubendreher besorgen und den Akku ausbauen, um zu testen, ob er aufgebläht ist und Druck auf den Rechner ausübt.
0
tbaer
tbaer16.02.1713:43
JoMac
Jaguar1
Ach guck mal... Herrn Servicetechniker Spezialkommando sind tatsächlich noch Tipps zu entlocken, die man in einem Forum erwartet, wenn man danach fragt. Wenn eine Idee tatsächlich hilft, überweise ich dir gerne einen 10er an dich privat oder an deinen Technikertrupp. In letzter Zeit machst du viel und gern Werbung nä
Das ist mal ein bisschen frech.
Hannes ist super hilfsbereit in diesem Forum, dafür dass er damit seinen Lebensunterhalt verdient.
Er macht WENIG Werbung.
Dem kann ich nur zustimmen. Natürlich hat man manchmal einen schlechten Tag oder schnell was geschrieben, was man nach mehrmaligem Lesen gar nicht geschrieben hätte, aber die Zeit, darüber lange nachzudenken, haben wir selten.
Ich bin froh, dass im Forum viel Hilfe angeboten wird, darum lese ich auch regelmäßig einige Artikel mit. Hut ab vor Kommentatoren, die wie Hannes helfen, trotzdem sie damit ihre Brötchen verdienen, dass Laien ihre Geräte zum Service bringen müssen.
+6
iPhone4s16.02.1713:47
Ist ein Startton wahrzunehmen?
Eventuell mal den Akku abstecken und übers ladekabel probieren?
Breschreib es genauer! Es is schwer dazu eine Aussage zu machen
+1
tbaer
tbaer16.02.1714:03
iPhone4s
Ist ein Startton wahrzunehmen?
Eventuell mal den Akku abstecken und übers ladekabel probieren?
Breschreib es genauer! Es is schwer dazu eine Aussage zu machen
Startton kann unterbunden werden (ich hatte dafür sogar mal ein Programm auf dem MacBook), oder leise gestellt, oder Lautsprecher defekt...
Ohne Akku kann wie bei meinem MacBook Pro erfolglos bleiben.

Vorgeschichte herausbekommen und die "einfachen Tests" durchführen, ist empfehlenswert.

Was halten die Profis von Anschluss eines externem Monitors und mit gedrückter Wahltaste starten? Der Mac wir dann suchen müssen und möglicherweise bei intakter Grafik und MB auf dem Monitor was zeigen
0
Jaguar1
Jaguar116.02.1715:37
Gar nichts macht das Ding mehr beim drücken Kein Licht vorne, keine Lüfter die zucken, an ein Dong oder ein Anlaufen der Festplatte erst gar nicht zu denken!
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-2
chill
chill16.02.1715:59
Für nen 10er würd ich dein Gerät nicht einmal anfassen. Wie es in den Wald ... kennst?
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
+2
coffee
coffee16.02.1716:09
Einschalten defekt? Cola drüber gelaufen?
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
tbaer
tbaer16.02.1716:11
Jaguar1
Gar nichts macht das Ding mehr beim drücken Kein Licht vorne, keine Lüfter die zucken, an ein Dong oder ein Anlaufen der Festplatte erst gar nicht zu denken!

Also doch Schraubenzieher besorgen, Akku ausbauen und bei dieser Gelegenheit testen, ob er auch ohne Akku nicht anläuft. Wenn es dann nicht "wie aus heiterem Himmel" wieder geht, mit dem so präparierten Gerät zum nächsen freundlichen ASP und fragen, ob die einen Akku für nen schnellen Test haben. Da kannst du dann auch deinen Schein für die Kaffeetasse anbieten. Was ich persönlich nicht unterstütze, wäre einen Akku zu kaufen und nach erfolglosen Test wieder zurück senden.
0
tbaer
tbaer16.02.1716:25
Jaguar1
...habe ich zum Reparieren bekommen...

Der Eigentümer hat tatsächlich nichts zur Vorgeschichte gesagt??

Für den Ansatz der Fehlersuche ist das doch unerlässlich, sonst ist es doch wie die Nadel im Heuhaufen. Und wenn da noch eine HDD drin ist, müsste diese noch durch eine SSD ersetzt werden, damit mit dem Gerät überhaupt noch was anzufangen ist. Ist auch genügend Arbeitsspeicher voranden? Wäre es da nicht sinnvoller, ein funktionierendes gebrauchtes Gerät zu kaufen ?
0
coffee
coffee16.02.1716:36
coffee
Einschalten defekt? Cola drüber gelaufen?
Pardon - Ich meinte natürlich den EinschalteR.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
0
Hannes Gnad
Hannes Gnad16.02.1717:40
Jaguar1
Gar nichts macht das Ding mehr beim drücken Kein Licht vorne, keine Lüfter die zucken, an ein Dong oder ein Anlaufen der Festplatte erst gar nicht zu denken!
Falls es ein defekter Startknopf ist, kann man versuchen, die Hauptplatine über das Brücken zweier Kontakte einzuschalten, Suchbegriff "Power On Pads".
+4
Macdoor16.02.1717:43
Ich denke hier sind sich alle einig dass zuerst mal der Schraubenzieher her muss

Aber warum nimmst du auch Wass zur Reparatur an, wenn du das passende Werkzeug nicht hast ?
+3
Jaguar1
Jaguar116.02.1717:57
Macdoor
Ich denke hier sind sich alle einig dass zuerst mal der Schraubenzieher her muss

Aber warum nimmst du auch Wass zur Reparatur an, wenn du das passende Werkzeug nicht hast ?

Lach, ich glaube auch! Ehrlich gesagt, fiel mir das erst auf, als ich den Torx von vom Festplattenkäfig ansetzen wollte und der nicht passte. Normalerweise geht so ein Mac ja auch nicht so komisch kaputt

Danke an alle, Tipps werden der Reihe nach abgearbeitet
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-3
Hannes Gnad
Hannes Gnad16.02.1718:08
Jaguar1
Normalerweise geht so ein Mac ja auch nicht so komisch kaputt
Außer wenn doch: https://support.apple.com/de-de/HT203554
0
sffan16.02.1718:33
Jaguar1
Danke für nichts Männers
Ich bin ja hier schon einiges (auch Negatives) hier gewohnt..
Mit Überschall durch die Kinderstube..
10er? Neee, nicht mal für nen Hunni..
+6
schlawuzelbaer16.02.1721:15
Wenn das nicht hilft:
https://support.apple.com/de-de/HT201295
dann das Gerät öffnen und mit abgeklemmter Batterie noch einmal probieren.
Eventuell ist nicht mehr der Original-Akku eingebaut. Aus Erfahrung mit älteren MacBooks kenne ich dieses Verhalten. Bei älteren Geräten gibt es keine Originale mehr, dafür kann man sie aber einfach herausnehmen.
Das Problem liegt nach meiner Meinung an der Ladeelektronik des jeweiligen Akkus. Bei Fremdakkus kommt manchmal die Reservemeldung garnicht oder zu spät, das dazu führt, das nach dem Wiederaufladen, das Energiemanagement resettet werden muss.
0
AppleUser2013
AppleUser201317.02.1708:15
Wenn die Graka defekt wäre, dann müsste sich das Gerät trotzdem einschalten lassen. Das war damals bei mir zumindest so. Da war das Display schwarz, aber der Rechner fuhr normal hoch und ich konnte sogar per Netzwerk auf das Gerät zugreifen.
Es wurde dann der Serienfehler festgestellt und das logicboard wurde getauscht.

Aber es kann natürlich sein, daß dieser Defekt der Grafikkarte sich bei anderen Geräten auch ander verhält...
0
ca
ca17.02.1708:29
der heuhaufen, in dem hier gesucht wird, ist aber groß....!
„Kunst ist schön, macht aber Arbeit. (Karl Valentin)“
+4
larsvonhier
larsvonhier17.02.1709:40
AppleUser2013
Aber es kann natürlich sein, daß dieser Defekt der Grafikkarte sich bei anderen Geräten auch ander verhält...
So ist es. Selbst bei gleichen Modellreihen kommt es sehr auf den Defekt der Grafik-HW an und produziert unterschiedliches Einschalt- (oder eben nicht) Verhalten.
0
Jaguar1
Jaguar117.02.1717:29
Flüßigkeit in Tastatur. Rausgefunden und deswegen auch vom Besitzer ( ≠ Überbringer des Gerätes) verschwiegen.

Einschalter ist ja mit Tastatur verbunden, Upper Case tauschen wird sich wahrscheinlich nicht lohnen.

Danke nochmal an alle
„Die Menschen sind nicht immer was sie scheinen, aber selten etwas besseres.“
-1
larsvonhier
larsvonhier17.02.1717:42
Stichwort "Power On Pads" auf dem Mainboard (hatte Hannes schon erwähnt). Wenn´s nur den Einschalter (Taster) erwischt hat, kann man das mit der Akku-Ladeinfo-Taste (am Rand seitlich) überbrücken. Habe das bei einem 2008er 13" Alu Unibody so gelöst, meiner Nichte war auch damals ein TopCase zu teuer.
Läuft seitdem seit Jahren einwandfrei und sie hat eine sehr geheime Startvorrichtung
Wenn es sich ´rausstellt, dass weitere Tasten betroffen sind, wäre die Kiste noch mit ext. Tastatur stationär betreibbar.
0
coffee
coffee17.02.1717:44
Na, dann habe ich ja mit "Cola im Einschalter" nicht so falsch gelegen.
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+3
larsvonhier
larsvonhier17.02.1717:46
coffee
Na, dann habe ich ja mit "Cola im Einschalter" nicht so falsch gelegen.
...und das bei Deinem Nick hier...
0
coffee
coffee17.02.1717:49
larsvonhier

Coke klebt noch besser als Coffee
„Simplicity is the ultimate Sophistication (Steve Jobs)“
+1
wolf2
wolf217.02.1718:03
nur weil ich eines hier liegen habe:
Apple USB Keyboard M2452
da ist ein power button drauf ....
„raunzen, mosern, sumpern, sudern, was uns bleibt.“
+1
Fehler 11
Fehler 1117.02.1719:06
Kaffee über die Tastatur zu kippen macht wacher als Kaffee zu trinken.

Für das 2010er gibt es eh keine Teile mehr.

@ Jaguar1
Finde deinen Ton unter aller Kanone. Habe Hannes persönlich kennengelernt und bei ihm meinen ACMT gemacht. Er hat wahrscheinlich mehr Plan als wir alle zusammen und man kann froh sein, das solche Leute sich die Zeit nehmen anderen unbezahlt in ihrer knappen Freizeit zu helfen. Also Bälle flach halten und sich darüber freuen. Ansonsten verschwinden solche kompetenten Menschen aus dem Internet und widmen sich anderen Dingen.
+9
Josch
Josch18.02.1709:15
Moin,
Jaguar1
Flüßigkeit in Tastatur. Rausgefunden und deswegen auch vom Besitzer ( ≠ Überbringer des Gerätes) verschwiegen.

Einschalter ist ja mit Tastatur verbunden, Upper Case tauschen wird sich wahrscheinlich nicht lohnen.

Danke nochmal an alle

naja, man kann auch nur die Tastatur tauschen. Ein wenig Geduld sollte man allerdings schon mitbringen, wenn man die 57 kleinen Schräubchen raus- und wieder reinschraubt

BTW - weiß hier jemand, wie so etwas in der Produktion gemacht wird? Gibt es Roboter, die diese 57 Philips 00 Tastaturschräubchen eindrehen?

Gruß,

Josch
+1
Macdoor18.02.1710:37
"Geduld"
Das ist echt eine dieser Arbeiten, welche ich niemanden wünsche. Einmal damit angefangen, hätte am liebsten das Gerät wie es ist aus Fenster geworfen
-1

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

OK MacTechNews.de verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte, Seitenanalyse und bei der Auslieferung von Google-Anzeigen. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen